Windows 10 startet nicht mehr: Dateien retten mit Notepad

Windows 10 startet nicht mehr: Dateien retten mit Notepad

Hin und wieder passiert es und der GAU tritt ein: Windows startet nicht mehr und Reparaturversuche scheitern, die Neuinstallation wird unausweichlich. Vielleicht möchte man vorher noch einige Dateien retten, und da wird es für Laien schnell kompliziert. Man kann beispielsweise die Festplatte ausbauen und sie an einem anderen PC anschließen, oder man kann die Reparaturwerkzeuge nutzen, um über die Kommandozeile mit dem xcopy-Befehl die Daten zu kopieren.

Für die „Mausschubser“ gibt es aber noch eine weitere Möglichkeit, Dateien in Sicherheit zu bringen: Mit Notepad. Ja, mit Notepad. Klingt komisch, funktioniert aber.

Um diesen Kniff zu nutzen, benötigt man ein startfähiges Medium, zum Beispiel einen Windows 10  Installationsdatenträger. Mit diesem wird der PC gestartet, doch anstatt das Setup aufzurufen, geht man in die Computerreparatur-Optionen und startet dort eine Eingabeaufforderung.

Windows 10 Recovery Umgebung

Windows 10 Recovery Umgebung

Je nach Medium kann es noch einen Zwischenschritt über ein weiteres Menü geben, in diesem muss man auf „Erweiterte Optionen“ gehen, um zur Eingabeaufforderung zu gelangen. Wenn die Festplatte mit Bitlocker verschlüsselt wurde, muss man außerdem den Wiederherstellungsschlüssel eingeben.

Sobald die Eingabeaufforderung erscheint, den Befehl „notepad“ eingeben und die Eingabetaste drücken. Es startet der in Windows enthaltene Texteditor. Nun beginnt der eigentliche Trick: Klicke auf Datei -> Öffnen.

Notepad starten

Nun erscheint ein Mini-Explorerfenster, wie man es aus den Öffnen- und Speichern-Dialogen von Windows kennt. Das ist nichts anderes als eine Instanz des Windows Explorer, die demzufolge auch dessen Funktionen beherrscht.

Man kann nun beispielsweise zu einem Verzeichnis navigieren und es per Rechtsklick / Senden an auf ein zuvor angeschlossenes USB-Laufwerk kopieren.

Dateien kopieren

Bei dieser Methode gibt es allerdings keine Fortschrittsanzeige, der PC ist während der Operation blockiert. Das Kopieren der Dateien dauert länger, als man es ansonsten gewohnt ist, also nicht die Geduld verlieren. Sobald der PC wieder auf Eingaben reagiert, kann man den Mini-Explorer auch dazu benutzen, auf dem USB-Laufwerk nachzusehen, ob die Dateien korrekt kopiert wurden.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
  • E-Mail an Martin Geuß
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. Notepad läßt sich übrigens auch als Datei-Explorer mit Admin-Rechten verwenden, wenn man Notepad mit Admin-Rechten startet. Der "normale" Datei-Explorer ist da limitiert.
    @PeteM92
    Funktioniert aber nicht in WinRE - denn das lässt keine Tools zu die Adminrechte anfordern. Abgesehen davon, dass man diese in WinRE ohnehin besitzt.
    Und prinzipiell kann man in WinRE auch einen fast beliebigen Fremddateimanager nutzen, der muss bloss als portable Version vorliegen und darf nicht explizit Adminrechte anfordern. Dann kann man auch den einsetzen.
    Danke! Mit XCopy habe ich es jetzt immer hinbekommen. Aber jedes Mal musste ich entweder am Smartphone oder einem anderen Rechner wieder durchlesen, wie ich die Befehlsparameter setzen muss. Wenn gar nichts mehr geht, dann sind es ja in der Regel nur ein paar Dateien, die gerettet werden müssen. Schließlich sollte man eine ordentliche Dateisicherung gemacht haben...
    Aus den genannten Gründen habe ich mir den uralten Dateimanager A56 auf die lokale Platte kopiert. Wenn man einen unter WinRE funktionierenden USB-Stick hat, kann man ihn auch dort aufheben. A56 ist leichter zu handhaben als der Behelf mit Notepad.
    Weiß jemand, wie man bei einer Exe auslesen kann, ob die unter WinRE aufrufbar ist?
    Kenn ich, hatte das mal mit dem Ausführen Dialog gemacht, da Explorer nicht mehr startete...Win+R, bzw. Task Manager, ging dann zum Glück auch noch...
    Also falls mein Rechner nicht mehr starten sollte Juckt mich das nicht die Bohne.
    1. Liegen meine Dokumente nicht auf Laufwerk C
    2. Läuft bei mir ein Tägliches und Automatisches Backup was ich zur Not auch auf einen Neuen Datenträger zurück spielen könnte, nicht nur von Datenträger C sondern auch von Datenträger D.
    3. Statt sich einen Windows 10 Installationsdatenträger zu erstellen und mehr recht als Schlecht mit Notepad Herum zu hantieren ist es wohl Sinnvoller sich ein Linux Mint Live Datenträger zu erstellen wahlweise auf CD oder USB Stick, da habe ich erstens eine Grafische Benutzer Oberfläche und zweitens die Volle Leistung von SATA Controller und Arbeitsspeicher und kann Kopieren was ich will und wohin ich will.
    Das was du da vorschlägst ist nicht mal eine Notlösung!
    Xeraan
    ...Weiß jemand, wie man bei einer Exe auslesen kann, ob die unter WinRE aufrufbar ist?

    Das kann man nicht so ohne weiteres feststellen. Wenn diese .exe unter Windows keinen UAC Dialog (Adminrechte) erzeugt, dann könnte sie in WinRe ausführbar sein. Das Minimum für die Ausführung ist wohl .NET Framework 3.5, also darf sie auch deshalb den Start nicht verweigern. Und sie muss eben Standalone ausführbar sein, denn unter WinRe werden keinerlei Registryeinträge ausgewertet.
    Hin und wieder passiert es und der GAU tritt ein: Windows startet nicht mehr und Reparaturversuche scheitern, die Neuinstallation wird unausweichlich.

    Das ist der Moment in dem ich meiner Frau erklären würde warum ich einen neues Notebook benötige. Und du kommst jetzt mit einer simplen Datenrettung. Jung - auf die Art bekommst du nicht mal einen neuen Rasenmäher!
    Danke für deinen Artikel :-)
    o.g. Fall ist mir selbst zwar noch nie passiert, aber jemand mit einem billigen HP Desktop hatte das Problem.
    Knoppix CD rein, und man kann beliebig Dateien kopieren. Vorteil: man muss ich um keine Benutzeranmeldung/PW's etc kümmern, und kann auch ansonsten seinen Kopf ausgeschaltet lassen (was ich bevorzuge, wenn jemand schon keine Sicherungen gemacht hat)
    ps: @Martin: Die Serveruhr geht 1h falsch
    @Areilland:
    Zu_ 'Funktioniert aber nicht in WinRE - denn das lässt keine Tools zu die Adminrechte anfordern. Abgesehen davon, dass man diese in WinRE ohnehin besitzt.'
    Unter Windows PE arbeitet man mit Admin-Rechten. Unter Windows selbst würde ich einen portablen Dateimanager wie Explorer++ für diese Aufgabe empfehlen. Ist einfach komfortabler.
    Zu: Und prinzipiell kann man in WinRE auch einen fast beliebigen Fremddateimanager nutzen, der muss bloss als portable Version vorliegen und darf nicht explizit Adminrechte anfordern. Dann kann man auch den einsetzen.
    Dazu sollte man die Einschränkung angeben, dass dies für ein 32-Bit-Windows RE gilt. Oder hat sich da in den letzten Monaten bei W10 was geändert? In früheren Versionen fehlte schlicht das Subsystem, so dass die Tools, die ich getestet habe, nicht starteten. Die Lösung von Martin tut es aber. Es gibt noch eine Reihe an Win-Programmen, die sich in Windows PE auch aufrufen lassen. Ein alter Beitrag aus W8-Zeiten nennt einige:
    https://www.borncity.com/blog/2012/12/08/windows-pe-4-0-diese-programme-laufen/
    Erwähnen sollte man, dass der Mini-Dateimanager des Öffnen-Dialogs keinen Refresh anzeigt. Das kann beim Kopieren oder Anlegen von Ordnern verwirrend sein - wenn sich auf dem Ziellaufwerk nichts tut.
Nach oben