Windows on ARM: 64 Bit Emulation geht im November in den Testbetrieb

Windows on ARM: 64 Bit Emulation geht im November in den Testbetrieb

Eine wichtige Lücke in der Software-Kompatibilität von Windows on ARM wird geschlossen: Schon bald können im Rahmen der Emulation auch 64 Bit Programme ausgeführt werden, die nicht nativ für Windows on ARM kompiliert wurden.

Dass diese Emulation kommen würde, hatte Microsoft schon vor einiger Zeit versprochen, allerdings hat man schon länger nichts mehr davon gehört. Windows-Chef Panos Panay kündigte nun heute in einem Blogpost an, dass die 64 Bit Emulation im Lauf des Monats November für Windows Insider verfügbar sein wird. Heißt umgekehrt natürlich auch, dass es noch bis zum kommenden Jahr dauern wird, ehe die Nutzer der produktiven Version davon profitieren.

Vom „Beobachtungsposten“ aus ist das aber ein weiteres Indiz dafür, dass Windows on ARM eine langfristige Investition von Microsoft ist. Ich habe selbst lange daran gezweifelt, zuletzt aber geschrieben: Windows on ARM: Gekommen, um zu bleiben.

Selbstverständlich müssen wir abwarten, wie gut diese 64 Bit Emulation ist und wie stark die Performance der emulierten Programme sein wird.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. kann man sich als privat Anwender denn mittlerweile an Windows ARM trauen ohne sich später darüber zu ärgern? muss ja nur Office und vielleicht das ein oder andere Programm laufen, brauche keine High Performance.
    Wenn du dir aller Fakten bewusst bist, dann darfst du meiner Meinung nach zugreifen. Die Angst, dass Microsoft Windows on ARM wieder einstampft, die ich selbst noch vor einem knappen Jahr hatte, darf man inzwischen ablegen.
    Ich bin mir mittlerweile ganz sicher, dass ARM on Windows bleibt. 64Bit Unterstützung und die neuen ARM Surfaces sind für mich da ein sehr deutliches Zeichen. Des Weiteren darf nicht übersehen werden, dass Apple auch von Intel, x86 auf eigene ARM CPUs wechselt bei MAC Computern. Scheinbar haben ARM CPUs auch langfristig Vorteile im Vergleich zu Intel bzw. AMD x86 CPUs. Ich finde das mit ARM CPUs und OS bei Microsoft und Apple richtig spannend. Ich bin gespannt was da noch kommt. Z.B. Windows Desktop PCs und Notebooks mit ARM CPU und sehr viel Power bei guter Kühlmöglichkeit. Ich glaube, dass bei Intel die Alarmglocken schrillen auch auf der Vorstandsetage wegen der ARM CPU Strategie bei Microsoft und Apple. Bezüglich 64Bit Unterstützung bin ich bei Windows on ARM gespannt. Bei MAC OS Big Sur ARM Version, sollen ja bei 64 Bit für Intel CPU der Programmcode bei der Installation in nativen ARM Programmcode umkompiliert werden. D.h. beim starten der Programme wird dann nur nativer ARM Code ausgeführt.
Nach oben