Am Puls von Microsoft

Xbox: Activision-Spiele im Game Pass, Spiele für PlayStation und Switch, neue Hardware im Herbst

Xbox: Activision-Spiele im Game Pass, Spiele für PlayStation und Switch, neue Hardware im Herbst

In einem großen Rundumschlag hat das Xbox-Team am Donnerstagabend einen Ausblick auf die kommende Xbox-Strategie gegeben. Das “Business Update” war mit großer Spannung erwartet worden, nachdem es im Vorfeld wilde Gerüchte gegeben hatte.

Eines davon hat sich bewahrheitet: Microsoft wird bisher exklusive Xbox-Spiele auf rivalisierende Konsolen wie die Sony Playstation und die Nintendo Switch bringen. Konkret angekündigt wurde das für die folgenden Spiele:

  • Sea of Thieves
  • Grounded
  • Hi-fi Rush
  • Pentiment

Starfield und das kommende Indiana Jones, um die im Vorfeld ebenfalls entsprechende Gerüchte rankten, stehen also erst einmal nicht auf dieser Liste.

Ein Update gab es auch zum Game Pass. Erstmals seit gut zwei Jahren wurde wieder eine offizielle Zahl der Abonnenten preisgegeben. 34 Millionen Abonnenten hat der Game Pass derzeit (das interne Ziel von Microsoft sind 100 Millionen Abonnenten bis 2030, das wird aber logischerweise nicht öffentlich genannt).

Viel wichtiger aber ist, dass am 28. März mit Diablo IV der erste große Activision Blizzard-Titel in den Game Pass kommt. Es wurde bei dieser Gelegenheit noch einmal beteuert, dass man alle Spiele aus der Mega-Übernahme in den Game Pass bringen will. Hier gibt es allerdings diverse vertragliche Hürden, unter anderem einen Vertrag mit Sony hinsichtlich Call of Duty, der das (noch) verbietet.

Phil Spencer beteuerte, dass es den Game Pass weiterhin nur auf den Xbox-Konsolen geben wird und alle First-Party-Spiele auch in Zukunft immer ab dem Erscheinungstag im Katalog landen werden.

Den Spekulationen, Microsoft würde sich auf ein langsames Ende der Xbox-Konsolen einrichten, widersprach das Xbox-Team: Es gibt eine langjährige Hardware-Roadmap, für den Herbst wurde eine neue Konsole angekündigt. Mehr wurde dazu noch nicht verraten, naheliegend ist allerdings, dass es sich um einen Refresh bzw. eine weitere Variante der aktuellen Konsole handeln wird.

Wenn man diese Ankündigungen betrachtet, könnte man sagen: Gar keine so große Sache. Warum hat die Xbox-Community letzte Woche eigentlich ein derartiges Theater veranstaltet? Einen rationalen Grund dafür habe ich noch immer nicht gefunden. Wenn jahrelange Xbox-Fans aufgrund von Gerüchten derart ausflippen, dann ist das einfach nur dumm.

Eine Frage bleibt allerdings unbeantwortet: Wie hätte der gestrige Xbox-Podcast ohne diesen Wirbel ausgesehen? Hatte man vielleicht doch geplant, mehr Spiele zu Multiplattform-Titeln zu machen, ist dann aber zurückgeschreckt?

Ich halte es auf jeden Fall für einen klugen Schachzug, mit den vier angekündigten Spielen zunächst mal einen Zeh ins fremde Wasser zu stecken, um zu sehen, wie das überhaupt funktioniert. Wenn sich Microsofts eigene Spiele auf PlayStation und Switch schlecht verkaufen, besteht keine Notwendigkeit, die eigene Community zu “ärgern”, indem man noch mehr Exklusivität aufgibt. Wenn es gut läuft, werden aber ganz sicher weitere Spiele folgen. Mit dem Portfolio von Activision Blizzard und ZeniMax/Bethesda ist Microsoft schon jetzt einer der größten Publisher auf der PlayStation, man könnte also sogar sagen: So viel ändert sich gar nicht.

Wer sich den Xbox Podcast anschauen möchte, findet ihn nachfolgend eingebunden. Zum Nachlesen gibt es die Ankündigungen auf dem offiziellen Xbox Blog.

Über den Autor

Martin Geuß

Martin Geuß

Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als 17 Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Anzeige