Am Puls von Microsoft

Xbox Family Settings: Microsoft bringt bessere Bezahlkontrolle für Kinder in die Apps

Xbox Family Settings: Microsoft bringt bessere Bezahlkontrolle für Kinder in die Apps

Die Xbox Family Settings gibt es schon eine ganze Weile als Apps für iOS und Android und soll im Xbox-Kosmos von Microsoft für einen guten Jugendschutz sorgen. Die Apps wurden im September 2020 aus der Beta entlassen und werden nun mit drei neuen Funktionen ergänzt, um das Ausgabenverhalten des eigenen Nachwuchses besser zu kontrollieren.

Eltern können nun Limits festlegen, indem sie über die App direkt einen Geldbetrag im Account des Kindes hinterlegen, der dann für Spiele, In-Game-Inhalte und Apps ausgegeben werden kann. Mit einer weiteren neuen Funktion bekommen Eltern, sofern aktiviert, immer eine Benachrichtigung, wenn das Kind eine Ausgabe tätigen möchte, für die nicht genug Geld im Account des Kindes vorhanden ist. Anschließend kann darüber entschieden werden, ob man das Guthaben um den Fehlbetrag aufstockt, den Kauf für sein Kind selbst tätigt oder die Anfrage ablehnt.

Für eine bessere Übersicht kann nun auch die Kosten- und Ausgabenbalance des Kindes angesehen werden. Das schließt auch die gesamte Ausgabenhistorie des Accounts mit ein. Den Link zu den entsprechenden Apps findet ihr unter dem Beitrag.

‎Xbox Family Settings
‎Xbox Family Settings
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos
Xbox Family Settings
Xbox Family Settings
Entwickler: Microsoft Corporation
Preis: Kostenlos

Über den Autor

Kevin Kozuszek

Kevin Kozuszek

Seit 1999 bin ich Microsoft eng verbunden, daneben schlägt mein Herz aber auch für die OpenSource-Welt, wo mein besonderes Interesse der Mozilla Foundation gilt. Wenn ich mich mal nicht mit Technik beschäftige, tauche ich gerne in die japanische Kultur mit all ihren Facetten ab oder widme mich einem meiner zahlreichen anderen Hobbies.

Anzeige