Xbox Live Gold bleibt - leider

Xbox Live Gold bleibt - leider

In den letzten Tagen gab es vermeintlich mehrere Hinweis, die auf ein baldiges Ende von Xbox Live Gold hindeuteten. Zuerst beendete Microsoft den direkten Verkauf der Jahresmitgliedschaften (im Einzelhandel gibt es sie aber weiterhin), dann kündigte man an, dass die Multiplayer-Funktion beim neuen Halo Infinite kostenlos sein wird, und schließlich tauschte man im Xbox-Servicevertrag das „Xbox Live“ gegen „Xbox Online Services“ aus. Es war scheinbar offensichtlich, was da vor sich geht.

Allerdings nur scheinbar. Gegenüber TheVerge stellte Microsoft nun klar, dass man keinerlei Pläne habe, den Dienst Xbox Live (Gold) einzustellen oder in irgendeiner Weise zu verändern. Die geänderte Formulierung im Servicevertrag dient lediglich der Verallgemeinerung, um alle Xbox-Dienste abzudecken.

Dazu kann ich nur sagen: Schade. Xbox Live, oder besser gesagt Xbox Live Gold, gehört meiner Meinung nach abgeschafft und ich hoffe, dass dieses Dementi eine Marketing-Lüge war, um die Nutzer nicht zu verunsichern.

Mit einer Xbox Live Gold Mitgliedschaft bekommt man jeden Monat zwei bzw. vier Spiele geschenkt. Auch wenn nicht jeden Monat tolle Spiele dabei sind, in Summe wiegt das den Preis schon alleine auf. Dennoch soll das nicht darüber hinweg täuschen, was die eigentliche Motivation ist: Microsoft will einen kontinuierlichen Geldfluss von den Xbox-Spielern sicherstellen, was an sich nicht verwerflich ist. Bisher erreichte man das durch eine künstliche Funktionseinschränkung: Ohne Gold kein Multiplayer. Von einem Zwang zu reden, wäre übertrieben, aber künstlich erzeugter Leidensdruck ist das zweifellos.

In Zeiten, in denen das Xbox-Marketing tagtäglich in die Welt posaunt, wie wichtig es ist, dass alle Spieler der Welt möglichst ohne Barrieren zusammenfinden, passt eine Bezahlhürde für Multiplayer nicht mehr ins Bild. Bei Halo Infinite hat Microsoft das schon erkannt, prima. Nun bitte auch den ganzen Schritt gehen.

Um auf den ersten Absatz zurück zu kommen: Für mich war das Ende von Xbox Live Gold deshalb offensichtlich, weil ich fest davon ausging, dass es in Zukunft nur noch ein einziges Abo geben wird: Den Xbox Game Pass. Das Wachstum dieses Dienstes ist Microsoft wichtiger als das Konsolengeschäft. Eventuell hat Microsoft auch nur Bedenken, das Offensichtliche auszusprechen, denn am Ende wird der Game Pass im Vergleich zu Xbox Live Gold etwas mehr kosten.

Über den Autor
Martin Geuß
  • Martin Geuß auf Facebook
  • Martin Geuß auf Twitter
Ich bin Martin Geuß, und wie unschwer zu erkennen ist, fühle ich mich in der Windows-Welt zu Hause. Seit mehr als zwölf Jahren lasse ich die Welt an dem teilhaben, was mir zu Windows und anderen Microsoft-Produkten durch den Kopf geht, und manchmal ist das sogar interessant. Das wichtigste Motto meiner Arbeit lautet: Von mir - für Euch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.



Kommentare

  1. 1x 12 Monate = 59,99 Euro.
    4x 3 Monate = 4x 19,99 Euro = 79,96 Euro.
    Somit kostet Xbox Live Gold auf das Jahr gesehen 19,97 Euro mehr, was 33% ausmacht.
    Nice! ;)
    Ich bin zwar im Moment Game Pass Ultimate. Da bist du ja automatisch kein Gold Mitglied mehr aber ich bin froh das Gold bleibt da ich mit dem Gedanken spiele GPU zu kündigen. Es bringt mir nicht wirklich ein mehr Wert. Die meisten Spiele kaufe ich.
    Da ich am liebsten als einsamer Wolf durch die digitalen Weiten ziehe, ist der Multiplayer-Gedanke für mich eher nebensächlich. Tatsächlich geht es mir auch so, dass ich in den vielen Angeboten von Game Pass Ultimate zur Zeit nur wenig passendes gefunden habe. So habe ich dann die zu meinem Bundle gehörende Rise of the Tomb Raider DVD wieder hervorgekramt, die ich anfangs wegen der Gewöhnung an Bedienung mit Maus und Tastatur mit dem Kontroller nie viel weiter als bis zum ersten Einsatz der Eispickel gespielt hatte. Daran hat auch das von mir so erwartete Fallout 76 nichts geändert, bei dem ich vor allem vernünftige Möglichkeiten zum Sichern von Spielständen vermisse. Ich bin deshalb zur Zeit schwer am überlegen, ob ich wirklich noch einmal eine Konsole (Series X)kaufen soll, das sah vor einigen Wochen noch ganz anders aus. Wahrscheinlich warte ich die Streaming-Angebote ab, bevor ich neue Hardware-Anschaffungen mache. Und GPU ist bezahlt bis November...
    Mit dem GamePass macht MS doch bislang praktisch keine Gewinne. Das muss noch deutlich steigen. Mindestens so lange braucht es Gold. Denn dort ist der Gewinn sicher. Und auch nur dadurch können die Konsolen weiter subventioniert werden. Wir können natürlich auch gerne 700€ für die Series X zahlen wenn das genehm ist.
    An Stefan
    Das verstehe ich jetzt nicht. Gold hat mir im Jahr 59€ gekostet der Game Pass Ultimate kosten mir 155 € im Jahr. Das ist auch einer meiner Gründe warum ich überlege den GPU zukündigen.
    Wie du selber schon schreibst kann die Antwort von MS auch falsch sein. Sie werden ein Ende von XBL Gold nicht nebenbei auf eine Presseanfrage verkünden. Am Ende sind wir genauso schlau wie zuvor.
    Warum sollte MS den Verkauf von 12 Monaten einstellen? Damit alle über Dritte kaufen und MS weniger daran verdient?
    Eine deutliche Preiserhöhung (durch GamePass-Zwang oder nur noch monatsweisen Verkauf) kann ich mir auch nicht vorstellen, wenn es bei Konkurrenz günstiger bleibt.
    "In Zeiten, in denen das Xbox-Marketing tagtäglich in die Welt posaunt, wie wichtig es ist, dass alle Spieler der Welt möglichst ohne Barrieren zusammenfinden, passt eine Bezahlhürde für Multiplayer nicht mehr ins Bild."

    This.
    Zu früh gefreut. Spiele eigentlich überwiegend Singleplayer Spiele, zwischendurch dann doch gerne mal eine Runde Multiplayer. Aber für die paar Mal im Monat lohnt sich Gold dann auch nicht. Mal abwarten.
    kann die Antwort von MS auch falsch sein.
    Man hat die Tür ja direkt offen gelassen:
    We have no plans to discontinue Xbox Live Gold at this time.
    https://www.theverge.com/2020/8/5/21355756/microsoft-xbox-live-rename-gold-free-rumors
    Bei Fable hat man ja vor der offiziell geplanten Ankündigung auch so getan, als würde da nichts kommen:
    I know everyone is hungry for news, but sorry to get your hopes up. These accounts have been inactive for years, it’s standard practice to secure social handles for our IP.
    https://twitter.com/aarongreenberg/status/1277060101824634880
    Ich bin auch eher singleplayer typ, aber gold lohnt sich so oder so. Hab's mir anhand der wirklich vorhandenen spiele errechnet und kam in einem Jahr auf knappe 800 € spiele wert. Da jucken mich die 24 die ich für 12 monate beim drittanbieter gezahlt habe herzlich wenig...
Nach oben