Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 16 bis 30 von 40

Thema: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

  1. #16
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Guten Morgen!
    @ibu, vielleicht liegt es daran, was du geändert hast.
    Es gibt Windowskomponenten, die darf man einfach nicht entfernen.

  2.   Anzeige

     
  3. #17
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Ich habe bei den Komponenten ausschließlich "Office Hub" entfernt.

    Die Ursachenanalyse ist schwierig.

    Ich habe dafür mit einem originalen, also unveränderten Win10 einen Test zur Eingrenzung vorgenommen:

    Meine Schritte:

    1 Laden eines originalen Windows 10 1909
    2 Externe SSD Samsung T5: Anlegen von 5 Partitionen, GUID, unter macOS
    a exFAT
    b HFS
    c FAT32
    d NTFS
    e APFS
    Screenshot:
    festplattendienstprogramm-macos.png
    So stellen sich die Partitionen in der Datenträgerverwaltung von Win10
    dar:
    datentraegerverwaltung-win10.jpeg
    3 Kopieren von Windows auf Partion 2c
    4 Booten eines Lenovo X390 von 2C von der externen SSD
    Die Installation beginnt. Nach einigen Wenigen Schritten erscheint die
    Fehlermeldung "Installation wurde abgebrochen".
    Screenshot:
    fehlermeldung-win10-installation.jpeg
    Das Ganze ist reproduzierbar.

    Weitere Schritte:

    1 Kopieren exaxt desselben Windows 10 1909 auf einen Samsung USB Stick
    2 Die Installation läuft problemlos durch

    Mögliche Interpretation:
    Die Fehlermeldung liegt nicht an der durch NTLite erzeugten Version, sondern daran, dass sich die Partition auf der SSD irgendwie auswirkt.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken -festplattendienstprogramm-macos.png   -datentraegerverwaltung-win10.jpeg   -fehlermeldung-win10-installation.jpeg  
    Geändert von ibu (24.02.2020 um 10:35 Uhr)

  4. #18
    Ponderosa
    Windows-Cowboy Avatar von Ponderosa

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Vielleicht klappt es, wenn die .ESD zu einer .Wim umgewandelt wurde? Wie auf der NT_Lite Seite zu sehen.
    -esd-2-wim-dann-bearbeiten.png___-esd-verschlsselt.png
    Kenne das auch von Dism++ so.

    Denn laut Deskmodder.de - ESD in ISO umwandeln ganz einfach mit wimlib sind die .original.esd irgendwie verschlüsselt. Bild 2

  5. #19
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Ich musste die .wim mit NTLite zu .esd umwandeln, weil die .wim über 4GB hatte.
    Das verhindert die Nutzung auf einer FAT32-Partition, was mir wichtig ist.

  6. #20
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Derartige Beschränkungen sind doch längst nicht mehr notwendig. FAT32 war nur bei der Installation im UEFI-Modus nötig, kann aber bei der Erzeugung eines Windows-Installationsmediums via Rufus leicht umgangen werden. Außerdem lassen sich Install.wim ganz unkompliziert mit dism in Häppchen kleiner 4 GB aufteilen. https://www.tenforums.com/tutorials/...-wim-file.html

  7. #21
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @build
    Danke für den Hinweis.

    Ich bin im Moment des langwierigen und bisher erfolglosen Testens mit NTLite müde. Ich lasse das nochmal sacken und probiere es zu einem späteren Zeitpunkt nochmal.
    Die Anzahl der Faktoren, die hineinspielen, ist groß. Ihr seht es ja hier im Thread. Die Fehlereingrenzung ist extrem zeitaufwändig.

    Es ist eben Pech, dass NTLite keinen fertigen Prozess zur Erzeugung eines auf FAT32 lauffähigen Installationsmediums anbietet.
    Jede weitere Schicht (Rufus, dism) bringt Komplexität hinein, wo es bei Problemen für jemanden wie mich, der in administrativen Dingen unerfahren ist, praktisch unmöglich ist, der Problemursache auf den Grund zu gehen.


    Jetzt möchte ich mich darauf konzentrieren das Problem aus #17 zu lösen.

    Also einfach ein unverändertes Win10 auf der SSD als Installationsmedium verwenden können, was auf dem Stick problemlos funktioniert.

  8. #22
    Ponderosa
    Windows-Cowboy Avatar von Ponderosa

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Also einfach ein unverändertes Win10 auf der SSD als Installationsmedium verwenden können,
    Als eingebaute SSD funktioniert das nicht.
    Als externes Medium, wie ein USB-Stick funktioniert das, mit Rufus.

  9. #23
    hansjorg71
    gehört zum Inventar Avatar von hansjorg71

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Hallo,
    Jetzt möchte ich mich darauf konzentrieren das Problem aus #17 zu lösen.
    dazu ein paar Fragen:

    bootest du mit dieser Externen (Samsung Portable SSD ) um von dort die Installation zu starten ?

    oder startest du die Setup.exe von der Externen um die Installation zu starten ?

    Gruß
    Ps. für was brauchst du alle diese verschiedenen Partitionen auf der Externen SSD ?

  10. #24
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @Ponderosa
    Die SSD ist eine externe.

    Aus #17 bleibt offen, warum es, ohne Rufus, mit dem Stick funktioniert, mit der Partition auf der SSD jedoch nicht.

    Diese Frage muss geklärt werden, bevor es Sinn macht, über den Einsatz eines weiteren Werkzeugs (Rufus) nachzudenken.

    @Jörg
    Ich boote von den beiden externen Medien aus #17

    Die Partitionen benötige ich, um meine diversen USB-Sticks zu ersetzen.

  11. #25
    Ponderosa
    Windows-Cowboy Avatar von Ponderosa

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Die Partitionen benötige ich, um meine diversen USB-Sticks zu ersetzen.
    Du suchst also eine Lösung um von einem Installationsmedium verschiedene Win 10, in verschiedenen Konfiguraionen zu installieren?
    Also zb. ein mal Win 10 Home, ein anderes Mal Win 10 Pro, und so weiter.
    Da gibt es bei EasyUefi sein Tool namens WintoHDD, das geht aber auch nur mit CD,DVD oder USB. Nicht mit SSD.
    -win2hdd.png___-win2hdd-stick.png
    Habe es mit einer WintoHDD Pro Version getestet, auf einem 64GB USB Stick habe ich 3 Versionen drauf.
    Geändert von Ponderosa (24.02.2020 um 10:46 Uhr) Grund: Win2HDD zugefügt

  12. #26
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @ponderosa

    Nein, ein einziges Installationsmedium befindet sich auf der externe SSD allein in Partition 2c.
    Die anderen Partitionen sind schlichte Datenpartitionen.

    Ich suche also nach der Ursache, warum die in #17 aufgezählten Schritte dazu führen, dass die Installation, gebootet von 2c, abbricht.

  13. #27
    hansjorg71
    gehört zum Inventar Avatar von hansjorg71

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @ibu, ich mache mir immer meine Stick`s oder Externe HDD (Externe SSD bis jetzt noch nicht) selber !

    so hat es bis jetzt immer funktioniert ! Eingabeaufforderung mit Adminrechten und diskpart :

    list disk
    sel disk # (# = Externe SSD )
    clean
    convert GPT
    create partition primary size=8000 (größe kannst du selber bestimmen )
    format quick fs=fat32 label="ibu" Override
    assign letter=w
    exit

    nun die aktuelle Win 10-ISO mit .esd Bereitstellen ! ( rechtsklick auf die ISO ) dort nun den Laufwerksbuchstaben anschauen ! weiter:
    xcopy G:\*.* /s /e /f W:\ ( G: = die bereitgestellte ISO + W: = Partition auf der SSD )

    es wird nun alles auf die SSD kopiert wenn fertig kannst du mit dieser SSD booten und das Win 10 System installieren !
    später kannst du dir andere Partitionen auf der SSD selber erstellen !

    Gruß

  14. #28
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @jörg
    Die Kommandozeile für das Partitionieren oder Kopieren kommt für mich in Frage. Damit kenne ich mich nicht aus und die Wahrscheinlichkeit etwas zu zerstören, wäre groß.

    Nützlich ist für mich nur eine Methode, die sich mit der Datenträgerverwaltung und dem normalen Explorer realisieren lässt.

    Ich hatte gehofft, jemand kann anhand des beschriebenen Symptoms und des Screenshots auf Anhieb entweder sagen "Hey, sobald mehrere Partitionen auf einer SSD existieren ist es völlig unmöglich, dass man eine davon (die mit FAT32) zum Booten für eine Win10 Installation verwenden kann."

    Ich hatte diesselbe externe SSD bereits in der Vergangenheit völlig problemlos als Installationsmedium verwenden können, als nur eine einzige Partition drauf war.

    Bootfähigkeit, Partitionierung, Dateiformate, Partitionstabellen, ISO, IMG, WIM, ESD, ... das sind offenbar extrem komplexe Felder mit offenbar massenhaft Fallstricken

    Mir war nicht klar, dass der mir einfach erscheinende Wunsch, eine externe SSD zu unterteilen, zu so massiven und schwer einzugrenzenden Effekten führt.

  15. #29
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    Du mußt Dich schon mal entscheiden, was Du willst. Einerseits möchtest Du hier einigermaßen komplizierte, vom Standard abweichende Dinge umsetzen, andererseits soll das aber möglichst einfach mit Tools für Anfänger und Laien umsetzbar sein. Beides geht nicht zusammen. Englisch, erweitertes Wissen über die Kommandozeile usw. gehört dazu, wenn man mehr als ein Anfänger sein will. NTlite gehört übrigens eher nicht dazu. Das ist ein Relikt aus der Windows-Vergangenheit, gemacht für Aluhutträger und Kontrollfreaks, die meinen alles besser als Microsoft zu wissen.

    Abgesehen davon ist natürlich das ganze Projekt Installationsmedium auf portabler SSD eher sinnlos. Es gibt einfach keinen Grund von den bewährten USB-Sticks oder DVDs abzuweichen. Mehr als zum Angeben, daß man es doch geschafft hat, und zur Zeitverschwendung dient das nämlich zu nichts. Installation von Windows führt man entweder klassisch von den üblichen Bootmedien durch oder setzt wie Profis auf die von Microsoft bereitgestellten Tools und Infrastruktur zum Deployment. Letzteres lohnt sich aber nur, wenn man auf mehr als fünf bis zehn Rechnern neu installieren muß und das auch noch regelmäßig mit dem gleichen oder ähnlichen Images. Wenn man jedoch kaum Voreinstellungen oder andere Änderungen an den Installationsimages vornehmen will, lohnt auch das nicht wirklich.

  16. #30
    ibu
    treuer Stammgast

    AW: NTLite: Bleibt reproduzierbar bei "Änderung in das Image speichern" hängen.

    @build
    Implizit behauptest Du, dass man das in #17 geschilderte mit der Kommandozeile lösen kann, nicht jedoch mit dem grafischen UI für Partitionierung/Dateiverwaltung.

    Das erscheint mir nicht plausibel.

    Plausibel wäre es dagegen, wenn die von Jörg gezeigten Befehle, etwas völlig anderes bewirken als die in den beiden UIs angewendeten Befehle.
    Das sehe ich bisher nicht.

    Wenn wir vom Konkreten zum Grundsätzlichen gehen:
    Da gebe ich Dir natürlich völlig Recht. Komplexere Dinge gehen ab einer bestimmten Stufe nur noch auf der Kommandozeile.

    Gründe von bewährten Sticks abzuweichen gibt es sehr wohl.

    Natürlich rechtfertigen diese Gründe keine stundenlangen Tests. Aber naturgemäß weiß man vorher oft nicht, ob etwas kompliziert oder einfach zu lösen ist.

    Manche Aufgabe haben dann also auch einen gewissen sportlichen Reiz. Man hat es angefangen und würde es gerne abschließen.

    Und die reingesteckte Zeit kommt dann bei einem gut dokumentierten Thread möglicherweise anderen Lesern zu gute.


    Wenn man jedoch kaum Voreinstellungen oder andere Änderungen an den Installationsimages vornehmen will, lohnt auch das nicht wirklich.
    Ich wäre z.B. sehr daran interessiert, Einstellungen, die ich bei ausnahmlos jeder Win10-Installation in der NGO manuell vornehme in einer perfekten stillen Installation umsetzen zu können.

    Die administrativen Kenntnisse, die dafür nötig wären, sind so umfangreich, dass es leider unerreichbar für mich ist. Dazu käme der enorme Zeitbedarf, die XML "autounattended" sauber auszutüfteln.

    Beispiel für diese langweiligen wiederkehrenden manuell vorgenommenen Einstellungen:

    Vor der stillen Installation würde ich genau 2 Angaben manuell eingeben:
    1 Name des Nutzers
    2 Kennwort

    Danach sollte Folgendes automatisch ablaufen:

    * alle Partitionen der internen Festplatte: löschen
    * Sprachauswahl: de
    * Tastaturauswahl: de
    * Zeitzone: Berlin/Amsterdam
    * WLAN-Zugang: Kennwort
    * Cortana: nein
    * EULA: Zustimmung
    * Offlinekonto: ja
    * Ortung: nein
    * Werbung: nein
    * Berichte: nein
    * nach der Installation alle Updates laden und so oft neustarten wie es nötig ist

    Das ist unerreichbar für mich.
    Geändert von ibu (24.02.2020 um 12:49 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •