Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Windows 10 - dynamischer Sound?

  1. #1
    nouse
    Herzlich willkommen

    Windows 10 - dynamischer Sound?

    Hallo,

    ich benutze eine Soundblaster Recon3D, Windows10 Education, anniversary update implementiert, und mein Standardplayer ist foobar.

    Seit einiger Zeit (3 Wochen? aber vor dem letzten Windows update) wird die Lautstärke beim Musikhören dynamisch angepasst. Beim Surfen heisst das, daß sobald ein flash-video irgendwo auftaucht, die Lautstärke automatisch runtergedreht wird. Also immer. Praktisch heisst das, daß ich auf twitter oder tumblr durchgehend nur leise Musik hören darf.

    Nun weiss ich nicht, ob das ein Windows, ein Soundblaster, oder gar ein Foobar-Problem ist. Irgendwelche Ideen?

    Danke!

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    corvus
    gehört zum Inventar Avatar von corvus

    AW: Windows 10 - dynamischer Sound?

    Loudness/Lautstärkeausgleich funzen so. Aber ich habe dadurch nen positiven Effekt. Auf schwachen Boxen(Netbook/Monitor) zu leise Quellen sind nun angenehm laut, ohne daß Volume auf Max muss, und man bei ber pegelstarken Quelle nen Schreck kriegt.

  4. #3
    nouse
    Herzlich willkommen

    AW: Windows 10 - dynamischer Sound?

    Danke für Deine Antwort. Bei mir wird es dann eher unangenehm, wenn sogar beispielsweise Facebook-Benachrichtigungen ("Tsching!") die Musiklautstärke für 3,4 Sekunden runterregelt.

    Wo kann ich das denn steuern?

  5. #4
    corvus
    gehört zum Inventar Avatar von corvus

    AW: Windows 10 - dynamischer Sound?

    Dann ist das ne ganz andere Baustelle. In den Soundeinstellungen gibts paar Einstellungen für diesen Fall der "Mischausgabe", ob nur ein Programm gleichzeitig Sound ausgeben darf und ob bei "Kommunikationsereignissen" die bisher anliegende Quelle abgeregelt werden soll. So was hätt' ich bloß gern im Auto, aber ich mußte mich tatsächlich zwischen nem SD-Slot und Bluetooth im Autoradio entscheiden, die Hersteller kannten bei diesem Jahrgang nur entweder oder.
    Wenn aber mehrere Quellen durcheinander spielen ohne gezielte Hervorhebung der Primärquelle, kommt wieder der Lautstärkeausgleich ins Spiel und es muß individuell entschieden werden, ob das mit ider ohne vesser funzt in der Praxis. Den Soundmixer gibts noch zusätzlich. Mein Grundproblem ist, daß ohne Lautstärkeausgleich/Loudness die leisen Vertreter der Systemsounds(die Meisten) praktisch unhörbar sind, wenn die wenigen lauten und hochpegelige Quellen auf Zimmer- bzw Nachtlautstärke bleiben sollen, extreme Dysproportion.
    Geändert von corvus (17.08.2016 um 02:00 Uhr)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •