Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 25
Danke Übersicht18Danke
Thema: Bluescreens / Kernel-power 41 (63) Hallo liebe Community, Ich weiß dass die Frage bzw das Problem des Kernel-Power ID41 hier schon mehrmals gefragt und auch ...
  1. #1
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Hallo liebe Community, Ich weiß dass die Frage bzw das Problem des Kernel-Power ID41 hier schon mehrmals gefragt und auch beantwortet wurde, allerdings haben mir die "Tipps" keine Abhilfe schaffen können. Hoffentlich könnt Ihr mir helfen

    Ich habe Mitte Juli einen PC vom Händler gekauft und war eigentlich recht zufrieden. Nur gab es das Problem, dass das alte Gehäuse ziemlich schnell heiß lief und der PC ins Stocken kam. Daraufhin habe ich den PC ca Anfang September nochmals umgerüstet (Mit Erlaubnis des PC Shops). Ich habe nur das Gehäuse auf ein Aerocool Xpredator X3 White getauscht und den PC mit 3 weiteren Lüftern ausgesattet. Zusätzlich habe Ich den AMD CPU Kühler Artic cooling Alpine 7 gegen eine CoolerMaster Pro240 AiO WK getauscht.

    Ungefähr ca 4 Wochen nach dem Umbau fing er an Bluescreens zu melden und mir wurde gesagt das die "Kernel-Datenbank" defekt sei. Ein PC Techniker hat sich das Problemdaraufhin nochmal angeschaut und meinte, das es einfach nur an der Kernel Datenbank lag und hat diese, soweit Ich es verstanden habe, wiederhergestellt. Er lief daraufhin ca 1 Woche dann reibungslos bis die Probleme wieder anfingen. Erst gab es nur 1 mal am Tag Bluescreens. Inzwischen aber auch 4 mal die Std bsp.

    Ich habe schon das BIOS geupdateted und Windows 10 Pro komplett neu auf meiner 120GB SSD aufgespielt. Somit auch alle Treiber für Mainboard, Graka, Wlan ect installiert, immer die Aktuelleste Version die noch vom System unterstützt wird. Er lief daraufhin wieder 4 Tage lang ohne Probleme. Aber nun fängt er schon wieder an mit Bluescreens.

    hier kurz mein System:
    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-sytem.png

    Das Netzteil ist ein XILENCE performance Edition 600W ATX

    Ereignissanzeige:
    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-ereignissanzeige.pngBluescreens / Kernel-power 41 (63)-ereignissanzeige-2.png

    Hoffentlich habt Ihr noch einen Rat für mich

  2. #2
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Hallo @MrChrisL! Willkommen bei Dr. Windows!
    Gemäß den CPU- und HDD-Temperaturen auf Bild 1 lief der PC zum Zeitpunkt des Screenshots im Leerlauf. Dann ist mir aber die GPU-Temperatur entschieden zu hoch.

    Die Ereignis-ID 41 verursacht in der Regel keine Bluescreens, weil der Rechner einfach aus geht, als hätte man den Stecker gezogen.
    Die häufigsten Ursachen dafür sind ein fehlerhaftes Netzteil oder Überhitzung.
    Bei dem Netzteil hat dein Händler, bzw der OEM kräftig gespart. Die Gesamtleistung mag ja noch ausreichen, aber meist sind solche Billignetzteile im 12-Volt-Bereich unzuverlässig.
    Da ich kein Hardwarespezialist bin, hier mal für unsere Spezies ein Link
    https://www.alternate.de/Xilence/Per...roduct/1165309

    Da du in deinem Titel von Bluescreens sprichst, gehe bitte nach C:\Windows\Minidump. Von den dort liegenden Dumpfiles kopiere die 3 bis 5 neuesten Dateien heraus, zB auf den Desktop und packe sie zusammen in ein RAR- oder ZIP-Archiv. Dieses Archiv hänge bitte an deine nächste Antwort an.
    Wir werden sehen, ob wir da etwas herauslesen können.

    Und beobachte bitte die GPU-Temperaturen, ob sie bei Belastung noch viel weiter steigen.
    edv.kleini und MrChrisL bedanken sich.

  3. #3
    edv.kleini
    gehört zum Inventar Avatar von edv.kleini

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Da hat Aribert Recht. Das ist wirklich so ein Netzteil, wo
    auf der 5 und 12 Volt Leitung nicht gerade viel los ist, um es mal milde auszudrücken.
    Trotzdem meine Bitte:
    Stelle Deine Hardwaredaten mal ganz genau unter "mein System" ein.
    Je genauer diese Angaben sind, um so besser können wir helfen.
    Wenn die 12 Volt Leitung zu "schlapp" ist, kann es wirklich zu den besagten Fehlern kommen!
    Bessere Netzteile sind

    ThermalTake ToughPower Grand 750 Watt
    Bequiet
    Corsair
    Auf irgendwelche Kalkulatoren würde ich mich nicht verlassen.
    Lieber eine Nummer grösser.
    Ein Netzteil braucht bzw. verbrät niemals konstant die komplette Gesamtleistung,
    sollte aber immer genügend Reserven auf der 12 Volt und 5 Volt Leitung haben!
    Ari45 bedankt sich.

  4. #4
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Hallo und danke schon mal für die schnellen Antworten. Ich habe die neusten 5 Dumpfiles in einem RAR-Archiv zusammen gepackt und angehängt.

    Wie genau meinen Sie das mit "Meinem System"?

    Soll ich das hier im Forum unter meinen Profil Eintragen, oder hier unten Auflisten?
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien
    Ari45 bedankt sich.

  5. #5
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Zusätzlich habe Ich noch einen Screenshot unter "Last" in einem Spiel gemacht.

    Bild:
    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-last.png
    Ari45 bedankt sich.

  6. #6
    edv.kleini
    gehört zum Inventar Avatar von edv.kleini

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    So wie es jetzt unter "Mein System" eingtragen ist, ist es klasse!!!
    Auch für zukünftige Beiträge!

    Bei den Dump-Files kann am Besten Aribert helfen...

    Desweiteren nur am Rande zur Info ...

    Wir Dutzen uns hier im Forum!
    Ari45 bedankt sich.

  7. #7
    edv.kleini
    gehört zum Inventar Avatar von edv.kleini

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    @Aribert und MrChrist

    Die Temperaturunterschiede zwischen Last und Idle-Mode der Graka sind nicht gerade beunruhigend.
    Die Temperatur des Idle-Mode dagegen schon... Ich glaube aber weniger schlimm als befürchtet!

    Kannst Du (MrChrist) denn mal die Graka zufällig auf ´nen anderen Steckplatz stecken?

    Ich bin jetzt nicht so genau im Bilde, ob das Board das mitmacht bzw. kann!
    Ari45 bedankt sich.

  8. #8
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Ich weis es leider auch nicht, ob das Mainboard das mitmacht. Momentan steckt die Graka im PCI x16 Slot. Die einzigste möglichkeit wäre gerade, die Graka im PCI x4 Slot unter zu bringen. Ist das aber wirklich sinnvoll bzw kann da irgend etwas passieren? Trägt es den zu meinen Aktuellen Problem etwas bei ??

  9. #9
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Hallo @MrChrisL!
    Ich habe mir im "Schnelldurchlauf" mal 4 von den 5 Dumpfiles angesehen. Bei allen 4 Dumpfiles war Memory-Corruption beteiligt. Bei drei der vier Dumpfiles war BlackDesert64.exe der Auslöser.
    Natürlich muss ich die Dumpfiles noch ausführlich debuggen. Aber in der Zwischenzeit teste bitte deine RAMs:
    -> lade dir Memtest86+ herunter und bringe es auf CD oder USB-Stick.
    http://www.drwindows.de/hardware-too...ndows-pcs.html
    Wenn du die Kurzbeschreibung gelesen hast, benutze oben rechts im Kasten den Pfeil nach unten. Dadurch kommst du auf die Herstellerseite. Dort scrollst du nach unten bis zu dieser Ansicht.
    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-memtest86-_download.jpg
    Wenn du dich für USB entscheidest, ist in der ZIP bereits ein Tool dabei, das den Stick bootsfähig macht.
    Damit bootest du den Rechner und läßt das Tool mindestens drei komplette Durchläufe machen (bis Pass = 2 und Pass% = 100% )
    Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-img_0002_markiert.jpg Bluescreens / Kernel-power 41 (63)-img_0011.jpg
    Wenn rote Markierungen erscheinen, kann mit >ESC< abgebrochen werden und die Module einzeln getestet werden.

    Ich werde mir dann später die Dumpfiles noch mal ausgiebig ansehen, aber ich denke das läuft darauf hinaus, dass das Spiel (zumindest testweise) deinstalliert wird.
    MrChrisL bedankt sich.

  10. #10
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Danke für de Hilfe. Ich werde den Memtest86+ mal eben durch laufen lassen und prüfen. Zu dem Spiel Black Desert - Es ist schon vor dem umbau installiert gewesen und hat da keine Probleme gemacht. Der PC bekommt auch im Leerlauf Betrieb abstürtze und Bluescreens. Zu dem Zeitpunkt wurde nur Firefox ausgeführt. Der PC ist vorhin auch von alleine ohne Bluescreen ausgegangen und als er wieder hochfahren wollte, kam die Meldung, das Windows nicht mehr gesartet werden könnte und Ich eine Sichererungskopie bzw den PC zurücksetzen sollte. Das hat er bisher auch noch nie getan. Als er nach der Meldung dann neugestartet ist, lief alles wieder um er fuhr normal hoch.

    Ich werde jetzt aber dann den MemTest86+ laufen lassen. Auf was soll Ich da achten?? Kenn mich da leider nicht so gut aus.

  11. #11
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Ich habe den MemTest grade ausgeführt und bei Pass:0 und Pass 45% hat er sich abgeschalten und ist von alleine wieder hochgefahren. Soll ich den Test nochmal starten? unter Ereignissanzeige steht das er wieder einen Kritischen Fehler "Kernel-Power 41 (63)" hatte.

    XML-Ansicht:
    - <Event xmlns="http://schemas.microsoft.com/win/2004/08/events/event">
    - <System>
    <Provider Name="Microsoft-Windows-Kernel-Power" Guid="{331C3B3A-2005-44C2-AC5E-77220C37D6B4}" />
    <EventID>41</EventID>
    <Version>4</Version>
    <Level>1</Level>
    <Task>63</Task>
    <Opcode>0</Opcode>
    <Keywords>0x8000400000000002</Keywords>
    <TimeCreated SystemTime="2016-11-05T17:03:16.410953800Z" />
    <EventRecordID>2974</EventRecordID>
    <Correlation />
    <Execution ProcessID="4" ThreadID="8" />
    <Channel>System</Channel>
    <Computer>PC-003935</Computer>
    <Security UserID="S-1-5-18" />
    </System>
    - <EventData>
    <Data Name="BugcheckCode">0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter1">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter2">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter3">0x0</Data>
    <Data Name="BugcheckParameter4">0x0</Data>
    <Data Name="SleepInProgress">0</Data>
    <Data Name="PowerButtonTimestamp">0</Data>
    <Data Name="BootAppStatus">0</Data>
    <Data Name="Checkpoint">0</Data>
    <Data Name="ConnectedStandbyInProgress">false</Data>
    <Data Name="SystemSleepTransitionsToOn">0</Data>
    <Data Name="CsEntryScenarioInstanceId">0</Data>
    </EventData>
    </Event>

    ich verzweifel langsam an dem PC

  12. #12
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Hallo @MrChrisL!
    Bei Ereignis ID41 kannst du dir das Hochladen sparen, das Protokoll enthält keine verwertbaren Informationen. Alle DATA... Angaben sind 0 (Null).
    Ich habe dir in #9 zwei Screenshots gezeigt, einer, wie Memtest86+ fehlerfrei aussieht und einer mit Fehlern.
    Bei 16 GB RAM dauern die drei Durchläufe 4 bis 5 Stunden, also am Besten über nacht laufen lassen. Der test beendet sich nicht automatisch, du musst ihn mit >ESC< abbrechen vonn die 3 oder 4 Durchläufe zuende sind. Bzw. bei Fehlern sofort.

    Mit dem Debuggen bin ich gerade mal mit 2 Dumpfiles fertig. Noch eine oder zwei mache ich dann nach dem Abendbrot.

    Nachtrag: ich hatte deine letzte Antwort nicht richtig gelesen.
    Der Memtest beendet sich nicht allein, und wenn, dann ist noch etwas anderes faul. Z.B. Stromunterbrechung.
    Dass der RAM so sehr defekt ist, dass Memtest86+ abstürzt, habe ich noch nicht erlebt. Und das glaube ich auch nicht, weil dann Windows garnicht erst booten würde.
    MrChrisL bedankt sich.

  13. #13
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    So, ich denke, jetzt habe ich genug gesehen, um ein Fazit zu ziehen. Als erstes wie immer die Debuggerauswertungen.
    110316-7000-01.dmp
    verborgener Text:
    Code:
    KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED (1e)
    This is a very common bugcheck.  Usually the exception address pinpoints
    the driver/function that caused the problem.  Always note this address
    as well as the link date of the driver/image that contains this address.
    Arguments:
    Arg1: ffffffffc0000005, The exception code that was not handled
    Der Fehler ist eine Speicherzugriffsverletzung
    Arg2: fffff80006b6054f, The address that the exception occurred at
    Arg3: 0000000000000000, Parameter 0 of the exception
    Arg4: ffffffffffffffff, Parameter 1 of the exception
    .....
    Hier ein paar Systeminformationen, die der Debugger mit anzeigt.
    BUILD_VERSION_STRING:  10.0.14393.351 (rs1_release_inmarket.161014-1755)
    SYSTEM_MANUFACTURER:  Gigabyte Technology Co., Ltd.
    SYSTEM_VERSION:  To be filled by O.E.M.
    BIOS_VENDOR:  American Megatrends Inc.
    BIOS_VERSION:  FD
    BIOS_DATE:  02/26/2016
    BASEBOARD_MANUFACTURER:  Gigabyte Technology Co., Ltd.
    BASEBOARD_PRODUCT:  970A-DS3P
    ......
    EXCEPTION_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%p verwies auf Arbeitsspeicher bei 0x%p. Der Vorgang %s konnte im Arbeitsspeicher nicht durchgef hrt werden.
    BUGCHECK_STR:  0x1E_c0000005_R
    ....
    DEFAULT_BUCKET_ID:  CODE_CORRUPTION
    PROCESS_NAME:  BlackDesert64.exe
    .....
    
    IMAGE_NAME:  memory_corruption
    FOLLOWUP_NAME:  memory_corruption
    FAILURE_BUCKET_ID:  MEMORY_CORRUPTION_ONE_BIT
    BUCKET_ID:  MEMORY_CORRUPTION_ONE_BIT
    .....
    Normalerweise folgt hier der Stack. Den habe ich aber ausgelassen,
    da er mit dem Thread-Stack identisch ist
    
    4: kd> !thread
    THREAD ffffd206be97e080  Cid 2254.1858  Teb: 00000000003e4000 Win32Thread: ffffd206c3bd29d0 RUNNING on processor 4
    Not impersonating
    GetUlongFromAddress: unable to read from fffff80006d01924
    Owning Process            ffffd206c2f9f800       Image:         BlackDesert64.exe
    Der zum Zeitpunkt des Bluescreens aktive Thread gehört BlackDesert64.exe 
    Attached Process          N/A            Image:         N/A
    fffff78000000000: Unable to get shared data
    Wait Start TickCount      302678       
    Context Switch Count      7215596        IdealProcessor: 1             
    ReadMemory error: Cannot get nt!KeMaximumIncrement value.
    UserTime                  00:00:00.000
    KernelTime                00:00:00.000
    Win32 Start Address 0x0000000143c8b000
    Stack Init ffffba8012ba8c90 Current ffffba8012ba8750
    Base ffffba8012ba9000 Limit ffffba8012ba3000 Call 0000000000000000
    Priority 9 BasePriority 8 PriorityDecrement 0 IoPriority 2 PagePriority 5
    Child-SP          RetAddr           : Args to Child                                                           : Call Site
    ffffba80`12ba81a8 fffff800`06b9a808 : 00000000`0000001e ffffffff`c0000005 fffff800`06b6054f 00000000`00000000 : nt!KeBugCheckEx
    ffffba80`12ba81b0 fffff800`06b60602 : ffffba80`12ba88a0 00000000`00000002 00000000`00000000 00000000`c1ca5880 : nt! ?? ::FNODOBFM::`string'+0x35f68
    ffffba80`12ba8880 fffff800`06b5e8bd : 00000001`41afea00 00001f80`01000001 ffffba80`12ba8cd8 00000000`10000001 : nt!KiExceptionDispatch+0xc2
    ffffba80`12ba8a60 fffff800`06b6054f : 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 : nt!KiGeneralProtectionFault+0xfd (TrapFrame @ ffffba80`12ba8a60)
    ffffba80`12ba8bf8 00000000`00000000 : 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 : nt!KiExceptionDispatch+0xf

    Dieser Debuggerlauf zeigt das Spiel BlackDesert64.exe als Verursacher der Speicherzugriffsverletzung.

    110316-5781-01.dmp
    verborgener Text:
    Code:
    SYSTEM_SERVICE_EXCEPTION (3b)
    An exception happened while executing a system service routine.
    Arguments:
    Arg1: 00000000c0000005, Exception code that caused the bugcheck
    Wieder eine Speicherzugriffsverletzung 
    Arg2: fffff80234ff6de0, Address of the instruction which caused the bugcheck
    Arg3: ffff8c816d493710, Address of the context record for the exception that caused the bugcheck
    Arg4: 0000000000000000, zero.
    .....
    BUGCHECK_P1: c0000005
    BUGCHECK_P2: fffff80234ff6de0
    BUGCHECK_P3: ffff8c816d493710
    BUGCHECK_P4: 0
    
    EXCEPTION_CODE: (NTSTATUS) 0xc0000005 - Die Anweisung in 0x%p verwies auf Arbeitsspeicher bei 0x%p. Der Vorgang %s konnte im Arbeitsspeicher nicht durchgef hrt werden.
    
    FAULTING_IP: 
    PSINFile+6de0  fffff802`34ff6de0 c68424a000000001 mov     byte ptr [rsp+0A0h],1  
    Der Verursacher ist dieses Mal eine Funktion der Panda Sicherheitssoftware
    ....
    CONTEXT:  ffff8c816d493710 -- (.cxr 0xffff8c816d493710)
    rax=ffffc702a9060080 rbx=0000000000002712 rcx=ffffc702a64b0ef0
    rdx=ffffc702a5a462d0 rsi=00000000c01c0002 rdi=ffff8c816d494280
    rip=fffff80234ff6de0 rsp=ffff8c816d494120 rbp=0000000000002711
     r8=ffff8c816d4941c0  r9=0000000000000000 r10=7fffc702a9aafe28
    r11=7ffffffffffffffc r12=ffffc702a8d251c8 r13=0000000000000000
    r14=0000000000000000 r15=0000000000000003
    iopl=0         nv up ei pl zr na po nc
    cs=0010  ss=0018  ds=002b  es=002b  fs=0053  gs=002b             efl=00010246
    PSINFile+0x6de0: fffff802`34ff6de0 c68424a000000001 mov     byte ptr [rsp+0A0h],1 ss:0018:ffff8c81`6d4941c0=c8
    Der aktuelle Context-Record beweist es noch einmal, dass Panda der Verursacher war
    ....
    DEFAULT_BUCKET_ID:  CODE_CORRUPTION
    BUGCHECK_STR:  0x3B
    PROCESS_NAME:  BlackDesert64.exe
    Da wieder das Spiel aktiv war, kann es nur dadurch erklärt werden, dass Panda einen Code von BlackDesert prüfen wollte und es dadurch zur Speicherverletzung kam.
    ....
    FAILURE_BUCKET_ID:  MEMORY_CORRUPTION_LARGE
    BUCKET_ID:  MEMORY_CORRUPTION_LARGE
    PRIMARY_PROBLEM_CLASS:  MEMORY_CORRUPTION_LARGE
    .....
    6: kd> !thread
    THREAD ffffc702a9060080  Cid 16c8.20d4  Teb: 0000000000293000 Win32Thread: ffffc702a84b3d60 RUNNING on processor 6
    IRP List:
        ffffc702a44c8b80: (0006,0478) Flags: 00000884  Mdl: 00000000
    Not impersonating
    GetUlongFromAddress: unable to read from fffff80189775924
    Owning Process            ffffc702a3ec4800       Image:         BlackDesert64.exe
    Attached Process          N/A            Image:         N/A
    fffff78000000000: Unable to get shared data
    Wait Start TickCount      5237797      
    Context Switch Count      358            IdealProcessor: 1             
    ReadMemory error: Cannot get nt!KeMaximumIncrement value.
    UserTime                  00:00:00.000
    KernelTime                00:00:00.000
    Win32 Start Address 0x00007ffdcea7ca70
    Stack Init ffff8c816d494c90 Current ffff8c816d494980
    Base ffff8c816d495000 Limit ffff8c816d48f000 Call 0000000000000000
    Priority 8 BasePriority 8 PriorityDecrement 0 IoPriority 2 PagePriority 5
    Child-SP          RetAddr           : Args to Child                                                           : Call Site
    ffff8c81`6d492e28 fffff801`895d4529 : 00000000`0000003b 00000000`c0000005 fffff802`34ff6de0 ffff8c81`6d493710 : nt!KeBugCheckEx
    ffff8c81`6d492e30 fffff801`895d3cbc : ffff8c81`6d493ee8 ffff8c81`6d493710 fffff801`898e79d9 ffff8c81`6d493ee8 : nt!KiBugCheckDispatch+0x69
    ffff8c81`6d492f70 fffff801`895cf7ad : fffff801`897d4000 fffff801`8947f000 0004f644`00820000 ffff8c81`6d48f000 : nt!KiSystemServiceHandler+0x7c
    ffff8c81`6d492fb0 fffff801`89511e81 : ffff8c81`6d495000 00000000`00000000 ffff8c81`6d48f000 00000000`00000000 : nt!RtlpExecuteHandlerForException+0xd
    ffff8c81`6d492fe0 fffff801`89510c34 : ffff8c81`6d493710 ffff8c81`6d493c10 ffff8c81`6d493710 ffff8c81`6d493ee8 : nt!RtlDispatchException+0x421
    ffff8c81`6d4936e0 fffff801`895d4602 : ffffc702`a5132df0 ffffc702`a40d87b8 00000000`00000000 fffff801`89565cba : nt!KiDispatchException+0x144
    ffff8c81`6d493db0 fffff801`895d278e : ffffc702`a530f7e0 ffffc702`a531a010 ffffc702`a64b0ef0 00000000`00000000 : nt!KiExceptionDispatch+0xc2
    ffff8c81`6d493f90 fffff802`34ff6de0 : 00000000`00002702 00000000`00000003 00000000`00002712 00000000`00002711 : nt!KiStackFault+0x10e (TrapFrame @ ffff8c81`6d493f90)
    ffff8c81`6d494120 00000000`00002702 : 00000000`00000003 00000000`00002712 00000000`00002711 ffff8c81`6d4941d8 : PSINFile+0x6de0
    Mit dieser Funktion löst Panda den StackFault aus.
    ffff8c81`6d494128 00000000`00000003 : 00000000`00002712 00000000`00002711 ffff8c81`6d4941d8 fffff802`34944167 : 0x2702
    ffff8c81`6d494130 00000000`00002712 : 00000000`00002711 ffff8c81`6d4941d8 fffff802`34944167 ffffc702`a4c234d0 : 0x3
    ffff8c81`6d494138 00000000`00002711 : ffff8c81`6d4941d8 fffff802`34944167 ffffc702`a4c234d0 ffffc702`a4c235a8 : 0x2712
    ffff8c81`6d494140 ffff8c81`6d4941d8 : fffff802`34944167 ffffc702`a4c234d0 ffffc702`a4c235a8 00000000`00000000 : 0x2711
    ffff8c81`6d494148 fffff802`34944167 : ffffc702`a4c234d0 ffffc702`a4c235a8 00000000`00000000 ffff8c81`6d4941f8 : 0xffff8c81`6d4941d8
    ffff8c81`6d494150 fffff802`349739e7 : 00000000`00000000 00000000`00000000 ffffc702`a5a46500 00000000`00000000 : FLTMGR!FltpFreeIrpCtrl+0x127
    ffff8c81`6d494180 fffff802`34ff55f3 : ffffc702`a8d251c8 00000000`01010101 ffffc702`a46ad3f0 ffffc702`a43d2070 : FLTMGR!FltQueryInformationFile+0x67
    Panda benutzt das Modul fltmgr (Filtermanager) um DateiInfos aus zu filtern.
    ffff8c81`6d4941c0 ffffc702`a8d251c8 : 00000000`01010101 ffffc702`a46ad3f0 ffffc702`a43d2070 ffffc702`00000004 : PSINFile+0x55f3
    in den vorhergehenden 3 Zeilen hat Panda von BlackDesert Code übergeben bekommen.
    ffff8c81`6d4941c8 00000000`01010101 : ffffc702`a46ad3f0 ffffc702`a43d2070 ffffc702`00000004 ffff8c81`6d494240 : 0xffffc702`a8d251c8
    ffff8c81`6d4941d0 ffffc702`a46ad3f0 : ffffc702`a43d2070 ffffc702`00000004 ffff8c81`6d494240 ffffc702`a43d2070 : 0x1010101
    ffff8c81`6d4941d8 ffffc702`a43d2070 : ffffc702`00000004 ffff8c81`6d494240 ffffc702`a43d2070 01d1ddc7`86d211f3 : 0xffffc702`a46ad3f0
    ffff8c81`6d4941e0 ffffc702`00000004 : ffff8c81`6d494240 ffffc702`a43d2070 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`86d211f3 : 0xffffc702`a43d2070
    ffff8c81`6d4941e8 ffff8c81`6d494240 : ffffc702`a43d2070 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`88f276fe : 0xffffc702`00000004
    ffff8c81`6d4941f0 ffffc702`a43d2070 : 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`88f276fe 01d1ddc7`88f276fe : 0xffff8c81`6d494240
    ffff8c81`6d4941f8 01d1ddc7`86d211f3 : 01d1ddc7`86d211f3 01d1ddc7`88f276fe 01d1ddc7`88f276fe 00000000`00000020 : 0xffffc702`a43d2070
    ffff8c81`6d494200 01d1ddc7`86d211f3 : 01d1ddc7`88f276fe 01d1ddc7`88f276fe 00000000`00000020 ffffc702`a8d250f0 : 0x01d1ddc7`86d211f3
    ffff8c81`6d494208 01d1ddc7`88f276fe : 01d1ddc7`88f276fe 00000000`00000020 ffffc702`a8d250f0 fffff802`34943d15 : 0x01d1ddc7`86d211f3
    ffff8c81`6d494210 01d1ddc7`88f276fe : 00000000`00000020 ffffc702`a8d250f0 fffff802`34943d15 ffffc702`a8d251c8 : 0x01d1ddc7`88f276fe
    ffff8c81`6d494218 00000000`00000020 : ffffc702`a8d250f0 fffff802`34943d15 ffffc702`a8d251c8 ffffc702`a8d25268 : 0x01d1ddc7`88f276fe
    ffff8c81`6d494220 ffffc702`a8d250f0 : fffff802`34943d15 ffffc702`a8d251c8 ffffc702`a8d25268 00000000`00000028 : 0x20
    ffff8c81`6d494228 fffff802`34943d15 : ffffc702`a8d251c8 ffffc702`a8d25268 00000000`00000028 ffff8c81`00000000 : 0xffffc702`a8d250f0
    ffff8c81`6d494230 fffff802`34943756 : 00000000`00000000 ffffc702`a5132df0 ffff8c81`00000000 00000000`00000000 : FLTMGR!FltpPerformPostCallbacks+0x2a5
    ffff8c81`6d494300 fffff802`34945299 : ffffc702`a8d25108 ffffc702`a8d250f0 ffffc702`a44c8b80 ffffc702`a44c8f68 : FLTMGR!FltpPassThroughCompletionWorker+0x76
    ffff8c81`6d494340 fffff802`34974065 : fffff802`34964060 00000000`00000090 00000000`00000000 ffffda8e`dbba8b70 : FLTMGR!FltpLegacyProcessingAfterPreCallbacksCompleted+0x239
    ffff8c81`6d4943d0 fffff801`89900a94 : 00000000`00000000 00000000`00000005 ffffc702`a5132df0 00000000`00000000 : FLTMGR!FltpCreate+0x2f5
    ffff8c81`6d494480 fffff801`899512b2 : fffff801`899000d0 fffff801`899000d0 ffff8c81`6d494750 ffffc702`a4fc1c50 : nt!IopParseDevice+0x9c4
    ffff8c81`6d494650 fffff801`89904bdd : ffffc702`a7ab1901 ffff8c81`6d4948b0 ffffc702`00000042 ffffc702`a375d9a0 : nt!ObpLookupObjectName+0x8b2
    ffff8c81`6d494820 fffff801`898e79d9 : ffffc91a`00000001 ffffc702`a62fb4f8 00000000`2b40dd08 00000000`00000028 : nt!ObOpenObjectByNameEx+0x1dd
    ffff8c81`6d494960 fffff801`898e75e9 : 00000000`2b40dc90 00000000`00000000 00000000`2b40dd08 00000000`2b40dca8 : nt!IopCreateFile+0x3d9
    ffff8c81`6d494a00 fffff801`895d4093 : 00000000`00000000 00000000`08b29098 00000000`382f4fb0 00000000`00000000 : nt!NtCreateFile+0x79
    ffff8c81`6d494a90 00007ffd`d1f95904 : 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 00000000`00000000 : nt!KiSystemServiceCopyEnd+0x13 (TrapFrame @ ffff8c81`6d494b00)
    ......
    Hier noch mal der Beginn des Prozesses BlackDesert
    6: kd> !process BlackDesert64.exe
    PROCESS ffffc702a3ec4800
    Die nicht zu identifizierenden Adressen auf dem Thread-Stack sind im Bereich ffffc702a3ec4800 und 
    fffc702`a8d251c8, also im Bereich des Prozesses von BlackDesert 
        SessionId: 2  Cid: 16c8    Peb: 00228000  ParentCid: 11b0
        DirBase: 2cacfd000  ObjectTable: ffffda8ed87a2040  HandleCount: <Data Not Accessible>
        Image: BlackDesert64.exe
        VadRoot ffffc702a504cee0 Vads 477 Clone 0 Private 383538. Modified 594893. Locked 5593.
        DeviceMap ffffda8ed5a1fd90
        Token                             ffffda8ee0f2a060
        ReadMemory error: Cannot get nt!KeMaximumIncrement value.
    fffff78000000000: Unable to get shared data
        ElapsedTime                       00:00:00.000
        UserTime                          00:00:00.000
        KernelTime                        00:00:00.000
        QuotaPoolUsage[PagedPool]         968872
        QuotaPoolUsage[NonPagedPool]      71120
        Working Set Sizes (now,min,max)  (390549, 50, 345) (1562196KB, 200KB, 1380KB)
        PeakWorkingSetSize                418456
        VirtualSize                       2839 Mb
        PeakVirtualSize                   2969 Mb
        PageFaultCount                    1950308
        MemoryPriority                    FOREGROUND
        BasePriority                      8
        CommitCharge                      625916
        Job                               ffffc702a94b71b0


    In 4 Dumpfiles war ein corrupter Speicher die Ursache für den BlueScreen. In drei Fällen hat BlackDesert selbst den Absturz verursacht.
    In einem Fall hat zwar Panda den Bluescreen ausgelöst, aber wahrscheinlich weil es mit fehlerhaftem Code von BlackDesert "gefüttert" wurde.

    Empfehlung:
    BlackDesert deinstallieren und ein paar Tage testen.
    -> sind die Bluescreens weg, ist auf der Homepage von BlackDesert nach Updates bzw. Patches zu suchen.
    -> sind immer noch Bluescreen vorhanden, sollte die Panda-Sicherheitssoftware deinstalliert werden. In dem Fall übernimmt dann der Windows Defender den Malware-Schutz.
    MrChrisL und Henry E. bedanken sich.

  14. #14
    MrChrisL
    bekommt Übersicht

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Wow, das ist ja echt mal eine Super Hilfe! Vielen Dank schonmal Der Memtest86+ läuft noch zur Zeit gerade durch. Ich werde sobald der Test beendet ist, das Spiel deinstallieren und schauen wie das System läuft. Danke
    Ari45 bedankt sich.

  15. #15
    Ari45
    gehört zum Inventar Avatar von Ari45

    AW: Bluescreens / Kernel-power 41 (63)

    Noch ein Hinweis, den ich hätte vor die Debuggerauswertung schreiben müssen:
    Der Stack wird von unten nach oben gelesen. Wenn ich also schreibe: "in den vorhergehenden 3 Zeilen hat Panda....", dann sind die drei Zeilen unterhalb dieses Hinweises gemeint.
    MrChrisL bedankt sich.

Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163