Ergebnis 1 bis 9 von 9
Danke Übersicht4Danke
  • 1 Post By edv.kleini
  • 1 Post By tkmopped
  • 1 Post By tkmopped
  • 1 Post By tkmopped
Thema: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens Hallo zusammen, vorab ich habe mich im vorfeld schon einmal ausgiebig informiert um das Problem mit den Redscreens in den ...
  1. #1
    Michael7216
    Herzlich willkommen

    Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Hallo zusammen,

    vorab ich habe mich im vorfeld schon einmal ausgiebig informiert um das Problem mit den Redscreens in den Griff zu bekommen.... leider ohne erfolg, deswegen wende ich mich an euch denn vllt hat jemand speziell zu meinem System i etwas was einem auffällt.

    Mein System ist von 2013 und lief bisher immer tadellos bis auf die tatsache das ich bei Battlefield 3, und Hardline immer nach einiger Zeit recscreens bekomme.

    System:

    aktuell Win 10
    Prozessor: AMD FX 8350
    Grafikkarte: Sapphire Vapor - X R9 280x 3GBDDR
    Mainboard: ASUS M5A97 R2.0
    Soundkarte: ASUS Xonar DG, PCI x1
    Netzteil: be quiet! Pure Power L8 CM 530W
    CPU Kühler: Arctic Freezer xtreme Rev 2.0
    SSD Festplatte: Samsung SSD 840 EVO Basic 250GB SATA


    Gefühlt tritt es nach 20 Minuten spielen auf, ich bekomme einen Redscreen und der PC startet neu.
    Wenn ich dann wieder das Spiel starte kommt es auch gefühlt früher zu dem redscreen... kann nicht genau sagen wann aber denke i was zwischen 10 und 15 minuten.

    Folgende Schritte habe ich schon vorgenommen.

    - Grafikkarte mit FUMark getestet, die temp geht nicht über 70 Grad
    - neue Treiber für die Grafikkarte geupdatet
    - von Win 7 auf win 10 geupdatet, leider ohne erfolg, das gleiche übrigens bei win 7....
    - neue treiber für alle andere hardware geupdatet
    - andere Grafikkarte eingebaut ( von meinem bruder ausgeliehen....) leider auch ohne erfolg



    Hat jemand noch andere Ideen die ich machen kann, ohne zu einer teuren werkstatt zu fahren und um das problem selber in den griff zu bekommen ?

    ich bin für jede Antwort dankbar und freue mich wenn ihr mir bei meinem problem helft.



    lg micha

  2. #2
    edv.kleini
    Win10 hat mich am Wickel Avatar von edv.kleini

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Hallo Micha und auch von mir ein herzliches Willkommen hier im DrWindows Forum!

    Schaue mal bitte in Beitrag #16 von mir in diesem Thread:

    http://www.drwindows.de/windows-10-d...ml#post1305026

    und arbeite die Punkte alle ab insbesondere Punkt #12...

    Desweiteren deinstalliere alle Graka-Treiber mit DDU Display Driver uninstaller und

    packe den Treiber Version 15.7.1 von AMD ohne Crimson Kram drauf...

    Link dazu für Windows 7

    Legacy

    einen Link Dazu für Windows 10 findest Du dort auch!

    http://support.amd.com/de-de/downloa...%2010%20-%2064
    Michael7216 bedankt sich.

  3. #3
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Ja ja so ist das mit dem FX 8350. Der ist echt das Problemkind bei AMD und den Motherboardherstellern. Da steht zwar 125W TDP drauf aber wenn er ackern muß (Spiele!) zieht er schonmal mehr als 140W aus der Steckdose (NT) . Die anderen Komponenten können da wohl mithalten aber deine Spannungswandler neben der CPU werden mit diesem Leistungshunger auf Dauer nicht fertig. Vor allem wenn sie nicht mitgekühlt werden. Du kannst zwar viele Temperaturen auslesen aber diese spezielle der Spannungswandler eben nicht. Dazu kommt, das der FX leicht zu übertakten ist und auch mit Standardeinstellungen den max. Turbo überschreiten kann. Das Beste du benutzt einen Kühler, der zum Chipsatz nach "unten" bläst (Topblower) und einen ausblasenden Gehäuselüfter neben der ATX-Blende. Du kannst auch die CPU-Spannung leicht absenken (ohne, das es instabil wird mußt du testen). Dein Kühler steht wie ein Turm darüber und im Keller kommt halt keine kalte Luft mehr an oder auch nur zuwenig.

    Meine Meinung: Zusammen mit dem FX 8350 und der R9 280X ist dein Netzteil zwar noch oberhalb des theoretisch zu erwartenden Spitzenwertes des Stromverbrauchs deiner Komponenten aber nur wenn es auch im Topzustand ist. Netzteilrechner bilden ja keine absoluten Werte ab aber wenn ich zu deinen Hardwareangaben oben noch ein DVD-LW und eine HDD dazunehme (hast du vielleicht) dann lande ich bei max. Werten von ~490 (ohne extra LW) - 550W (mit) als Leistungsspitze (verschiedene NT-Rechner der Gaming-Seiten). Da bist du mit deinem Netzteil verdammt nahe dran. Mir wäre das zu nahe. Das BQ PP8 ist zwar nicht schlecht und hat auch zwei 12V Schienen (28A/20A) bietet aber auf diesen eine max. Gesamtleistung von 480W. Das kann reichen (Topzustand) aber im Extremfall eben auch mal nicht. Die Bauteile des NT altern mit der Zeit und je höher die Belastung (Hitze) ist umso schneller geht das.
    Michael7216 bedankt sich.

  4. #4
    Michael7216
    Herzlich willkommen

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Danke euch zweien schonmal für die schnellen antworten.
    Da ich das mit den Treibern schon versucht habe, es aber gerne noch einmal probiere muss ich da wohl durch. Allerdings stellt sich mir die Frage ob mein netzteil wirklich etwas schwach auf der brust ist. beim WOW spielen anfangs kam der Pc nichtmal ansatzweise an seine Grenzen... Da ich das jetzt nichtmehr spiele... und mich lieber wieder an die Shooter waage hab ich natürlich jetzt ein Problem. Denn das macht so keine freude.

    Hallo Micha und auch von mir ein herzliches Willkommen hier im DrWindows Forum!

    Schaue mal bitte in Beitrag #16 von mir in diesem Thread:
    Danke für die freundliche Aufnahme
    Werde die Liste mal abarbeiten.


    Danke für die Antwort. Allerdings ist jetzt laut deiner Aussage wirklich notwendig das netzteil gegen ein stärkeres auszutauschen. Hast du eine Empfehlung für mich ? ich habe da ehrlichgesagt nicht wirklich viel Ahnung, zu dem PC wurde mir von einem Kollegen geraten, der wie sich jetzt rausstellt auch nicht viel Ahnung hatte.
    Ich habe auch noch eine Festplatte von einem TB und ein DVD Laufwerk im PC das ist richtig.
    Wobei ich sagen muss insgesamt auch am Tower 3 weitere Lüfter zur Kühlung.

    Ich habe nur die befürchtung das mit einem größeren netzteil das selbe Problem wieder auftaucht, was meinst du wie da die Chancen stehen ?
    Mir ist schon bewusst das bei längerer dauer auch mehr strom zur Kühlung benötigt wird obwohl die temperaturen nicht in den kritischen bereich gekommen. Zumal es im Sommer bei 30 Grad auch schneller zu den redscreens gekommen war (zumindest wenn ich mich noch richtig dran entsinne)

    Das mit dem Prozessor musst du mir mal erläutern? War es ein Fehlkauf ? sollte ich da auch etwas tun?`oder behebt das stärkere netzteil die schwäche des Prozessors ?


    lg Micha
    Geändert von Wolko (04.01.2017 um 11:53 Uhr) Grund: Bitte keine Zitate bei direkten Antworten. Danke

  5. #5
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Der Prozessor ist fast als Herdplatte zu gebrauchen. Wenn der auf Dauer richtig laufen soll braucht es ein Board (Chipsatz 990/970-X/FX) das in der Lage ist auch einen FX 9xxx (220W TDP) zu versorgen. Am besten eines mit "Gaming" im Namen. Für deinen PC wäre ein FX 8320E der richtige gewesen. Das ist derselbe Prozessor wie deiner aber mit Änderungen im Microcode. Deshalb läuft der mit Nominell 95W TDP ist aber in Spielen effektiv fast genausoschnell wie der 8350. Alle FX 83xx sind Baugleich und nur durch den unterschiedlichen Microcode werden sie von den Chipsätzen anders erkannt und angesteuert (wenn das Bios aktuell ist). Da alle FX auch offene Multiplikatoren und Frequenzen haben und auch die Spannungen variiert werden können gibt es im Punkt CPU-Leistung nur Beschränkungen durch die Möglichkeiten des Bios. Effektiv könnten alle gleich schnell betrieben werden wenn die Spannung und die Kühlung stimmt. Thema Kühlung und Spawa steht ja schon oben.
    Deine 3 Lüfter im Tower sind schon iO. aber das sagt nicht viel über die Durchströmung des Gehäuses aus . Wenn da sich irgendwo die Hitze staut hilft auch der dickste Lüfter nichts. Vorne kalte Luft rein und direkt am CPU-Lüfter die Abwärme aus dem Gehäuse hinaus. Dein CPU- Lüfter muß aber auch in Richtung des Gehäuselüfters blasen!! Der kann ja auch verkehrt herum eingebaut werden! Prüf das mal.

    Dein Netzteil ist wohl wirklich etwas zu dünn. Das mit den 550W (10%Sicherheit) siehe oben war nur ein Mittelwert bei einigen Netzteilrechnern und da sind USB und andere externe Komponenten nicht mitgerechnet. Beim spielen von Shootern läuft bei dir dann alles auf Vollast, vor allem CPU und Grafik. Da der CPU mit deinem Kühler nicht wirklich heiß wird taktet die hoch und bleibt auf diesem Level. Deine Grafik R9-280X da weißt du selber, das du damit kein Sparwunder hast - R9-2xx sind auch mal jenseits von 250W unterwegs und bei Übertakteten sowieso. Für mich würde ich bei deinem System ein NT mit ca.650W nehmen, BeQuiet ist da schon iO. mit mehreren 12V Schienen und dann paßt das schon.

    Zur Kühlung: Auch wenn du im Sommer gefühlt öfter einen Absturz hattest brauchst du dafür nicht mehr Strom. Deine auf dem Motherboard verbauten Sensoren messen nicht alle thermisch belasteten Bauteile. Solange der Prozessor und deine Grafik nicht überhitzen greift deren Schutzfunktion nicht und sie arbeiten weiter mit voller Leistung, ansonsten würden sie die Frequenzen kurzzeitig drosseln (throttling) um wieder in die Wohlfühlzone zu kommen. Da die CPU das nicht für nötig erachtet (sie hat noch Reserven) heizt sie den Spannungswandlern immer weiter ein - bis diese abschalten. Das geht auf Dauer auf Kosten der Lebensdauer deines Motherboards. Bau einen Topblower ein oder finde eine Lösung das Kaltluft zu diesen Bauteilen kommt. Oder nimm die Spannung im Bios etwas zurück (Stabilität beachten).

    Der Rat deines Kollegen war schon nicht schlecht aber da paßt eben alles nur nach den Spezifikationen der Hersteller zusammen (sehr heiße Nadel). Ich weiß nicht wie alt das Teil ist aber seit Ende 2015 würde ich keinen FX8350 (oder höher) auf einem Chipsatz 970 betreiben sondern nur noch auf 990X oder 990FX. Ist ein Erfahrungswert.
    Geändert von tkmopped (04.01.2017 um 12:20 Uhr)
    Michael7216 bedankt sich.

  6. #6
    Michael7216
    Herzlich willkommen

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Okay danke für die ausführungen tkmopped. Soweit verstanden, denke ich.
    Würde jetzt denke ich als ersten Schritt erstmals das Netzteil autauschen und die Lüfter am Tower Checken, da ich das gerade nicht vor augen habe.
    Einer ist auf jedenfall vorne um die Luft reinzupusten, einer oben am Tower und einer an der Hinteren Seite des Towers. Das netzteil befindet sich allerdings am Boden des Towers wo der Lüfter die Luft von unten anzieht, Obwohl dort auch eine Art Lüftungsschacht ist, weiß nich ob das so Standart ist, ich hab mir den PC zusammen bauen lassen...(vor der Firma wo ich Ihn bestellt hab, glaube das war hardwareversand.de).

    Wenn ich jetzt allerdings noch den Prozessor oder gegebenenfalls das mainboard Tauschen muss, dann geht es schon ins geld. Laut amazon (was mit sicherheit nicht das günstigste ist aber als vergelichswert iO.) würden die sich kosten dann ca bei 237,38€ belaufen wenn ich Prozessor(139,89€ FX 8320E) und Netzteil (97,49€ 700w bQ) neu hole, und bei 243,38€ wenn ich Mainboard(145,89€ - MSI Mainboard 990FXA GAMING) und Netzteil(97,49€ 700W bQ) neu hole.

    Die Kosten sind zwar hoch, sind aber demnach eigentlich fast gleich hoch.

    Ich habe nur immernoch keine Garantie das die sache dann funktioniert. und was ich dann mit den alten Teilen machen soll. gebrauchte PC teile denke ich mal bekommt man nicht so leicht los. gerade wenn die bon 2013 sind.

    Guter Rat scheint hier teuer zu sein, ich weiß gerade nicht wirklich ob ich das geld nochmal investieren will/kann.


    lg Micha


    EDIT: habe nun auch mal meinen Arbeitsspeichen und sonstige Bauteile meiney Systems eingefügt, den Arbeitsspeicher hatte ich vergessen "8GB-Kit Corsair Vengeance SO-DIMM PC3-12800S" hatte ich aber auch schon mit dem Speichertest getestet und sollte iO. sein.
    Geändert von Michael7216 (04.01.2017 um 13:02 Uhr) Grund: Ram eingefügt

  7. #7
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Nur mal langsam. Ein Netzteil Corsair Vengeance 650W mit KM bist du ca, mit 75€ dabei. Deine CPU bremst du im Bios etwas ein (Turbo etwas zurücknehmen und die Frequenz leicht absenken sollte reichen , da mußt du mal sehen was dein MB erlaubt) und für den rückwärtigen Lüfter nimmst du nicht den Anschluß vom Motherboard sondern hängst ihn direkt an einen Molex-Anschluß. Da wird der zwar nicht mehr geregelt aber einen 120mm Lüfter hörst du auch dann kaum. Es gibt da extra Adapter für. Oder dein Bios erlaubt dir den Lüfter am Anschluß (XYZ mußt du mal nachschauen) mit höherer Drehzahl laufen zu lassen. Das sollte reichen und wenn du wirklich alles neu kaufen willst dann warte bis die neuen AM4-Boards herauskommen (Chipsatz 370 oder so , keinen 320!) mit den neuen Zen-CPU von AMD. Der sollte für alles schnell genug sein und dein altes Netzteil reicht dafür dann bestimmt . Mit RX 480 oder Vega-GPU , wie immer die dann auch heißt.
    Michael7216 bedankt sich.

  8. #8
    Michael7216
    Herzlich willkommen

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Hallo, zwar etwas verspätet aber ich möchte das Thema nochmal aufgreifen.
    Habe jetzt die folgenden Sachen gemacht.
    Neues Netzteil gekauft wie oben beschrieben und die Lüfter gecheckt...

    Immernoch Redscreens.... ich verzweifel so langsam.

    Tkmopped hast du noch ein andere Idee ? oder vorschlag?



    lg Micha

  9. #9
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Windows bringt bei Spielen immer wieder Redscreens

    Da kannst du nur durchtesten was dein Bios hergibt. Dein Speicher sollte Corsair CMZ16GX3M4X1600C9 oder ähnlich sein . Statt der 16 könnte da auch eine 8 stehen (Kit). Das wäre der von Corsair der XMP unterstützt. Ich würde erstmal das XMP deaktivieren und dies 9-9-9-24 bei 1,5V manuell einstellen und laufenlassen. Wenn wieder ein Fehler kommt statt 9 mal 10 oder dann 11 probieren (mögliche Latenzen mußt du bei Corsair nachschlagen - Typenblatt). Frequenz würde ich erstmal lassen . Wenn es mit der Änderung der Latenzen nicht stabiler wird nimmst du die Frequenz mal eine Stufe zurück. Dabei werden auch die Latenzwerte entsprechend neu angepaßt. Wichtig !! immer nur einen Wert gleichzeitig verändern, nur die Latenzreihe oder nur die Frequenz damit du dich nicht in den Einstelungen verläufst und wenn der Fehler wieder auftritt du auch weißt was du zurückstellen kannst.
    Zur CPU - da kannst du mal den Multiplikator um 0,5 verringern. Kostet zwar etwas Leistung bringt aber weniger Hitze. Die Spannung um 0,025 V nach unten zu regeln könnte auch helfen bei der CPU im Punkt Wärmeentwicklung wobei das durch Unterspannung auch wieder instabiler werden kann (muß aber nicht). Die Spannung zu erhöhen - bei dieser CPU - würde ich nicht raten.

    Nur mal als ersten groben Test. Frequenz des Ram (XMP aus) auf 733MHz , die Latenzen werden automatisch angepaßt und laufen lassen. Wenn das geht wieder auf 800MHZ und wie oben steht die Latenzen leicht erhöhen. Da geht halt nur langsam herantasten.
    Gaaanz laangsaaam.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162