Ergebnis 1 bis 12 von 12
Danke Übersicht8Danke
  • 1 Post By build10240
  • 1 Post By build10240
  • 1 Post By build10240
  • 4 Post By gial
  • 1 Post By build10240
Thema: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen hi, bei einem Rechner mit einer Festplatte, auf der sich Windows Vista befindet, hab ich eine zweite Festplatte eingebaut. Auf ...
  1. #1
    h-o
    bekommt Übersicht

    Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    hi,

    bei einem Rechner mit einer Festplatte, auf der sich Windows Vista befindet, hab ich eine zweite Festplatte eingebaut. Auf dieser Platte habe ich zuerst Windows 8.1 aufgespielt, aktiviert und dann auf Windows 10 aufgespielt (mit automatischer Aktivierung, wobei zur Installation von Windows 8 und Aktualisierung auf Windows 10 die erste erste Festplatte kurzzeitig ausgebaut wurde).

    Windows 10 startet auf dieser Platte einwandfrei, wenn die erste Platte mit Windows Vista ausgebaut ist.

    Nachdem die erste Platte wieder eingebaut war, habe ich von Windows Vista aus das Bootmenü ergänzt, und zwar wie folgt:

    Code:
    bcdedit /copy {current} /d "Windows 10"
    Darauf hin wurde ein neuer Eintrag aufgenommen (mit dem Namen {e...irgendwas...4}. Diesen habe ich dann wie folgt angepasst:

    Code:
    bcdedit /set {...} device partition=D:
    bcdedit /set {...} osdevice partition=D:
    D: ist die Partition der zweiten Platte mit Windows 10 (C: ist Windows Vista, andere Bootpartitionen besitzen keinen Laufwerksbuchstaben).

    Ansicht stehen die richtigen Elemente drin, wenn man bcdedit prüft (auch der "path" mit "\Windows\system32\winload.exe" oder "Systemroot" mit "\Windows"). Und wenn man sich mit der Datenträgerverwaltung die beiden Festplatten anguckt, sind beide Bootpartitionen der Platten auch als aktiv gesetzt.

    Wählt man nach einem Neustart "Windows Vista", klappt der Start wie bisher. Bei Wahl von "Windows 10" im Boot-Menü wird dagegen irgend eine Recovery-Version von Windows Vista gestartet (die man abbrechen muss).

    Ich will die Betriebssysteme noch eine Zeitlang nebenher betreiben, dann natürlich irgendwann ganz auf Windows 10 umsteigen.

    Aber was muss ich noch einrichten bzw. welche Befehle sind erforderlich, damit beim Starten des Rechners (wenn beide Platten eingebaut sind) bei Auswahl des Bootmenüs von "Windows 10" auch tatsächlich dieses Betriebssystem startet statt die Windows Vista Recovery?

    Danke für Tipps.

  2. #2
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Willkommen im Forum. Bitte einen Screenshot der Datenträgerverwaltung hier einstellen und die Ausgabe von bcdedit /enum all in Spoiler-Tags.

    Es kann durchaus sein, daß das BCD von Vista Probleme mit Windows 10 hat. Außerdem hast Du mit bcdedit /copy einiges mehr kopiert als die Inhalte der Bezeichner device und osdevice. Wenn Du dann nur diese änderst, könnte das problematisch sein, weil andere Bezeichner noch den Inhalt für Vista tragen.

    Normalerweise verwendet man das neuere Betriebssystem, um auch ältere zu starten. Deswegen solltest Du den BCD von Windows 10 anpassen, so daß dort Vista gestartet werden kann. Dazu muß zusätzlich die Bootreihenfolge so verändert werden, daß die Windows-10-Festplatte als erstes bootet. Besser ist es dabei ohne /copy und nur mit /create zu arbeiten und dann alles so einzustellen wie in der Vorlage. Du hast sowohl für Vista als auch für Windows 10 in ihrem jeweiligen BCD den original von Windows erstellten Eintrag als Vorlage.

    Einfacher ist die Bearbeitung des BCD übrigens mit EasyBCD, das bietet quasi eine graphische Oberfläche für bcdedit.

    Microsoft bietet im Technet und MSDN ausführliche Hilfen für bcdedit.
    https://technet.microsoft.com/de-de/...(v=ws.10).aspx
    https://msdn.microsoft.com/de-de/lib...(v=vs.85).aspx
    Holunder1957 bedankt sich.

  3. #3
    Holunder1957
    gehört zum Inventar Avatar von Holunder1957

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Das aktive BS muss immer C:/, das inaktive z.B. D:/. Am sichersten ist es das 2. System neu zu installieren und die 2. Platte für das 2. System auswählen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken -partition.png  

  4. #4
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Das aktive BS muss immer C:/, das inaktive z.B. D:/.
    Das D: in z.B. bcdedit /set {...} device partition=D: bezieht sich auf die Zählweise von Vista, wie die Partitionen in Windows 10 benannt werden, ist hier uninteressant. Das die Bezeichnungen der Partitionen in unterschiedlichen Systemen verschieden sind, ist grundsätzlich kein Problem, denn der BCD arbeitet sowieso nicht mit Laufwerksbuchstaben. Das wird nur so angezeigt und im BCD etwa so gespeichert partition=\Device\HarddiskVolume3. Wenn man Laufwerksbuchstaben vergibt, ist es einfacher mit bcdedit zu arbeiten, weil man dann nicht erst die Partitionen über alle physischen Datenträger abzählen muß.
    gial bedankt sich.

  5. #5
    Holunder1957
    gehört zum Inventar Avatar von Holunder1957

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Deswegen heißt es z.B. bei mir Windows 10 Home auf Volume 3 und Windows 10 Pro auf Volume 4.

  6. #6
    h-o
    bekommt Übersicht

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    hi,

    erst mal danke für die Infos.

    Wenn man unter Windows Vista mit der Datenträgerverwaltung (oder Diskpart) den Laufwerksbuchstaben der Windows 10-Partition entfernt, steht bei bcdedit natürlich direkt die Angabe "partition=\Device\HarddiskVolume5" drin (was auf das gleiche hinausläuft, aber auch nicht weiterhilft).

    Hier der Screenshot der Datenträgerverwaltung:

    -drwindows_fdisk.gif

    Und hier die Ausgabe von bcdedit /enum all:

    verborgener Text:
    Windows-Start-Manager
    ---------------------
    Bezeichner {bootmgr}
    device partition=\Device\HarddiskVolume1
    description Windows Boot Manager
    locale de-DE
    inherit {globalsettings}
    default {current}
    resumeobject {e1fc3ed1-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    displayorder {current}
    {e1fc3ed5-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    toolsdisplayorder {memdiag}
    timeout 5

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {current}
    device partition=C:
    path \Windows\system32\winload.exe
    description Windows Vista
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    recoverysequence {e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    recoveryenabled Yes
    osdevice partition=C:
    systemroot \Windows
    resumeobject {e1fc3ed1-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    nx OptOut

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    device ramdisk=[C:]\Recovery\e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484\Winre.wim,{e1fc3ed4-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    path \windows\system32\winload.exe
    description Windows Recovery Environment
    inherit {bootloadersettings}
    osdevice ramdisk=[C:]\Recovery\e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484\Winre.wim,{e1fc3ed4-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    systemroot \windows
    nx OptIn
    winpe Yes

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {e1fc3ed5-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    device partition=D:
    path \Windows\system32\winload.exe
    description Windows 10
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    recoverysequence {e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    recoveryenabled Yes
    osdevice partition=D:
    systemroot \Windows
    resumeobject {e1fc3ed1-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    nx OptOut

    Wiederaufnahme aus dem Ruhezustand
    ----------------------------------
    Bezeichner {e1fc3ed1-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    device partition=C:
    path \Windows\system32\winresume.exe
    description Windows Resume Application
    locale de-DE
    inherit {resumeloadersettings}
    filedevice partition=C:
    filepath \hiberfil.sys
    debugoptionenabled No

    Windows-Speichertestprogramm
    ----------------------------
    Bezeichner {memdiag}
    device partition=\Device\HarddiskVolume1
    path \boot\memtest.exe
    description Windows-Speicherdiagnose
    locale de-DE
    inherit {globalsettings}
    badmemoryaccess Yes

    EMS-Einstellungen
    -----------------
    Bezeichner {emssettings}
    bootems Yes

    Debuggereinstellungen
    ---------------------
    Bezeichner {dbgsettings}
    debugtype Serial
    debugport 1
    baudrate 115200

    RAM-Defekte
    -----------
    Bezeichner {badmemory}

    Globale Einstellungen
    ---------------------
    Bezeichner {globalsettings}
    inherit {dbgsettings}
    {emssettings}
    {badmemory}

    Startladeprogramm-Einstellungen
    -------------------------------
    Bezeichner {bootloadersettings}
    inherit {globalsettings}
    {hypervisorsettings}

    Hypervisoreinstellungen
    -------------------
    Bezeichner {hypervisorsettings}
    hypervisordebugtype Serial
    hypervisordebugport 1
    hypervisorbaudrate 115200

    Einstellungen zur Ladeprogrammfortsetzung
    -----------------------------------------
    Bezeichner {resumeloadersettings}
    inherit {globalsettings}

    Ger„teoptionen
    --------------
    Bezeichner {e1fc3ed4-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    description Ramdisk Options
    ramdisksdidevice partition=C:
    ramdisksdipath \Recovery\e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484\boot.sdi

  7. #7
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {e1fc3ed5-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    device partition=D:
    path \Windows\system32\winload.exe
    description Windows 10
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    recoverysequence {e1fc3ed3-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    recoveryenabled Yes
    osdevice partition=D:
    systemroot \Windows
    resumeobject {e1fc3ed1-7241-11df-9c2c-f80adb30e484}
    nx OptOut
    Ich habe mal die Einträge, die m.E. auf Vista verweisen rot markiert. Die sind durch Dein bcdedit /copy entstanden. So verweist jetzt resumeobject auf den Ruhezustand von Vista und recoverysequence auf die Wiederherstellung von Vista. Das kann nicht funktionieren.

    In Windows 10 sieht der BCD in etwa so aus, wobei dieser für den UEFI-Modus ist und die zweite Recovery-Partition mal wieder durch das Creators-Update angelegt wurde.
    verborgener Text:
    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {a725a757-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    device ramdisk=[\Device\HarddiskVolume7]\Recovery\WindowsRE\Winre.wim,{a725a758-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    path \windows\system32\winload.efi
    description Windows Recovery Environment
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    displaymessage Recovery
    osdevice ramdisk=[\Device\HarddiskVolume7]\Recovery\WindowsRE\Winre.wim,{a725a758-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    systemroot \windows
    nx OptIn
    bootmenupolicy Standard
    winpe Yes

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {current}
    device partition=C:
    path \WINDOWS\system32\winload.efi
    description Windows 10
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    recoverysequence {a725a75d-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    displaymessageoverride Recovery
    recoveryenabled Yes
    isolatedcontext Yes
    allowedinmemorysettings 0x15000075
    osdevice partition=C:
    systemroot \WINDOWS
    resumeobject {a725a75b-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    nx OptIn
    bootmenupolicy Standard

    Windows-Startladeprogramm
    -------------------------
    Bezeichner {a725a75d-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    device ramdisk=[\Device\HarddiskVolume11]\Recovery\WindowsRE\Winre.wim,{a725a75e-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    path \windows\system32\winload.efi
    description Windows Recovery Environment
    locale de-DE
    inherit {bootloadersettings}
    displaymessage Recovery
    osdevice ramdisk=[\Device\HarddiskVolume11]\Recovery\WindowsRE\Winre.wim,{a725a75e-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    systemroot \windows
    nx OptIn
    bootmenupolicy Standard
    winpe Yes

    Wiederaufnahme aus dem Ruhezustand
    ----------------------------------
    Bezeichner {a725a75b-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    device partition=C:
    path \WINDOWS\system32\winresume.efi
    description Windows Resume Application
    locale de-DE
    inherit {resumeloadersettings}
    recoverysequence {a725a75d-5979-11e6-81bc-9f5a8f1ba176}
    recoveryenabled Yes
    isolatedcontext Yes
    allowedinmemorysettings 0x15000075
    filedevice partition=C:
    filepath \hiberfil.sys
    bootmenupolicy Standard
    debugoptionenabled No


    Wenn Dein Rechner über ein funktionables Bios-Bootmenü verfügt, könntest Du auch die Auswahl des Betriebssystems dort vornehmen. Das jeweilige Bootmenü startet dann eben nur das eigene Windows. Willst oder mußt Du das Windows-Bootmenü benutzen, würde ich wie geschrieben EasyBCD verwenden und vor allem statt dem BCD von Windows Vista den von Windows 10 anpassen.
    gial bedankt sich.

  8. #8
    h-o
    bekommt Übersicht

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Das heißt aber wohl:

    Manuelles Ändern mit bcdedit der Windows-10-Einträge von resumeobject (oder gar recoverysequence) bringt vermutlich auch nichts, oder?

    Mit easyBCD hatte ich auf einem anderen Rechner ehrlich gesagt nicht so gute Erfahrungen (zu Windows 8-Zeiten). Nach Änderung mit easyBCD war das Windows-Boot-Menü plötzlich in englisch, trotz Angaben wie locale de-DE bei allen Einträgen.

  9. #9
    gial
    lernt immer noch dazu Avatar von gial

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Ein Versuch eines Inplace-Updates von Windows 10 per ISO aus dem laufenden System, ohne die Vista-Platte zu trennen, sollte den Bootloader automatisch reparieren.
    Noch einfacher und schneller geht es mit dem von @build10240 erwähnten EasyBCD, wenn man sich etwas näher damit befasst.
    Geändert von gial (09.05.2017 um 20:36 Uhr) Grund: Tippfehler

  10. #10
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Zitat Zitat von h-o Beitrag anzeigen
    Manuelles Ändern mit bcdedit der Windows-10-Einträge von resumeobject (oder gar recoverysequence) bringt vermutlich auch nichts, oder?
    Keine Ahnung, so weit habe ich mich mit dem BCD nie beschäftigt. Du müßtest vermutlich mindestens Einträge wie in meinem Beispiel für Windows 10 hinzufügen, die auf die Recovery-Partition bzw. den Ruhezustand von Windows 10 auf Datenträger 1 verweisen. Daß das alles mit dem BCD von Vista überhaupt funktioniert, kann ich Dir nicht garantieren.

  11. #11
    bezelbube
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Beide BS Partitionen als aktiv zu setzen,ist schon mal totaler mumpitz.
    AKTIV ist nur die Systempartition,wo sich der Bootmanager und BCD befindet.
    Um ein BS-Eintrag zu erstellen kann man die Befehle "bcdedit /copy" oder
    "bcdedit /create" verwenden.Beide Befehle geben eine neue GUID (Globally Unique Identifier) aus.
    Mit dieser neuen GUID und der GUID des Windowsbootmanager,müsstest du dann weiter arbeiten.
    Dies ist nur ein Beispiel der Befehle die dann noch folgen müssten.
    Code:
    Bcdedit –set {a0ea23c9-a062-11e6-8623-ec208978a8b7} device partition=[\Device1\HarddiskVolume1],{a0ea23c9-a062-11e6-8623-ec208978a8b7}
    Einfacher und bequemer wird es für dich sein,EasyBCD oder VisualBCD zu verwenden.

  12. #12
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows-10-Partition der zweiten Festplatte in Bootmenü aufnehmen

    Beide BS Partitionen als aktiv zu setzen,ist schon mal totaler mumpitz.
    AKTIV ist nur die Systempartition,wo sich der Bootmanager und BCD befindet.
    Und wo soll das Problem sein? Die aktiven Partitionen liegen auf verschiedenen Datenträgern. Es wird eben der Bootmanager ausgeführt, dessen Datenträger in der Bootreihenfolge vorne steht.

    Um ein BS-Eintrag zu erstellen kann man die Befehle "bcdedit /copy" oder
    "bcdedit /create" verwenden.Beide Befehle geben eine neue GUID (Globally Unique Identifier) aus.
    bcdedit /copy hat jedenfalls den Nachteil, daß der komplette Eintrag kopiert wird und dann solche Fehler wie hier passieren können. Mit bcdedit /create hat man einen leeren Eintrag, den man dann füllen muß.

    Ab Windows 7 könnte man auch mit bcdboot und dem /m Parameter arbeiten, das würde einen kompletten Eintrag in den BCD schreiben. https://msdn.microsoft.com/de-de/library/hh824874.aspx
    gial bedankt sich.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163