Ergebnis 1 bis 4 von 4
Danke Übersicht2Danke
  • 1 Post By _Sabine_
  • 1 Post By build10240
Thema: Verständnisfrage Festplatte Auslastung Hallo zusammen, ich hab in einem Lenovo M700 eine Samsung Spinpoint M8 1TB drin. Vorallem beim Start des Rechners mit ...
  1. #1
    trawell
    kennt sich schon aus

    Hallo zusammen,
    ich hab in einem Lenovo M700 eine Samsung Spinpoint M8 1TB drin.

    Vorallem beim Start des Rechners mit Windows 10 ist die HD oft einige Minuten am Anschlag.
    Im Taskmanager sehe ich dann beim Datenträger rote Einträge mit einer Auslastung bis 2MB/s.
    Das sind unter anderem Onedrive usw.

    Da taucht bei mir nun die Frage auf, wieso ist denn die HD bei 2MB/s schon ausgelastet?
    Das System laggt dann unheimlich, aber wie gesagt, nach ein paar Minuten kann man flott arbeiten.

    Jetzt habe ich aber mit Powershell einen RW Test mit der HD gemacht und folgende Werte bekommen:
    Disk Sequential 64.0 Read 86.96 MB/s 6.3
    Disk Sequential 64.0 Write 109.07 MB/s 6.7

    Das scheint ja sogar mehr zu sein als im Datenblatt der HD, dort ist 60MB/s angegeben.
    Woher kommen nun diese frappierenden Unterschiede der Werte im Taskmanager und dem Powershell Test ?

    Danke für etwas Aufklärung

    Gruss, Trawell

    Hallo,

    hab grad herausgefunden, das ich beim Test mit Powershell sequentiell lese und schreibe, das wird wohl bedeuten, der Vorgang wird in einem Bereich durchgeführt, wo der Schreibkopf nicht hin und her wechseln muss.

    Ein Test mit "ran" für Random wird wohl irgendwo auf der Platte lesen und schreiben, da sind die Werte dann genau gleich wie im Taskmanager, also bis 3MB/s.

    Daraus schliesse ich, das Windows halt im "ran" Modus liest und schreibt, und umso defragmentierter die Platte ja ist, umso mehr lagt das System.

    Hab jetzt mal den Defragmentierer angeschmissen, mal sehen ob wie sich dies bei einem System verhält, das heute morgen installiert wurde

    Grüsse, Trawell
    Geändert von Henry E. (09.03.2018 um 09:42 Uhr) Grund: Beiträge zusammengeführt. Bitte die "Bearbeiten"-Funktion benutzen

  2. #2
    _Sabine_
    gehört zum Inventar

    AW: Verständnisfrage Festplatte Auslastung

    Das Hauptproblem wird zum Großteil auch nach der Defragmentierung bleiben: Es werden sehr viele und sehr kleine Dateien gelesen, was entsprechend viele Lesevorgänge an sehr vielen unterschiedlichen Stellen bedeutet.

    Was in dem Fall massiv hilft: Eine (gute) SSD.

    Ansonsten könnte man höchsten noch schauen, ob man irgendwie optimieren kann, dass nicht so viel gelesen / gearbeitet werden muss (überflüssige Software im Hintergrund (etwa ein Scanner, der bei jedem Start einen QuickScan vornimmt), vielleicht kann man beim Cloud-Speicher aufräumen, so dass der Sync schnell abläuft, wenn es etwa extrem viele / kleine Dateien sind, etc.).
    trawell bedankt sich.

  3. #3
    trawell
    kennt sich schon aus

    AW: Verständnisfrage Festplatte Auslastung

    Hallo _Sabine_

    Das eine HDD langsamer ist als eine SSD ist mir bewusst, und ich werde auch nicht wechseln
    Meine obige Frage ist ja nicht weil mein Rechner langsam ist oder für mich ein Problem darstellt, sondern wirklich nur um zu verstehen, woher die Unterschiede kommen.

    Übrigens ist nach einer Defragmetierung der HDD doch etwas schneller
    Grüsse, Trawell

  4. #4
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Verständnisfrage Festplatte Auslastung

    Der Task-Manager taugt nicht für derartige Analysen. Du wirst schon den Ressourcenmonitor oder die Leistungsüberwachung (hoher Einarbeitungsaufwand) nutzen müssen. Aber auch damit wirst Du nicht viel schlauer werden. Einfach die Spalte Datenübertragungsrate zu addieren wird nicht reichen. Erstens ist dort 0 MB/s nicht gleich Null, sondern nur weniger als die darstellbaren Stellen und zweitens hat die Festplatte nun mal nur einen Arm, der gleichzeitig nur eine Spur lesen kann. Dann ist die Festplatte eben schon wegen der Positionswechsel ausgelastet.

    Die Festplattenhersteller geben natürlich nur für ihr Produkt positive Zahlen an. Eine sequentielle Lese-/Schreibrate hat aber mit der Realität beim System- oder Programmstart nichts zu tun. Da erfolgen Zugriffe auf unterschiedliche Positionen und dann sinkt die Leserate erheblich. Deshalb ist auch Dein Test der sequenziellen Zugriffsraten in der Powershell nicht realistisch.

    Random und sequential sind nur die Testmodi. Die reale Datenverteilung gibt vor wie schnell von der Festplatte gelesen werden kann. Sicherlich entspricht das irgendeiner Mischung von zufälligen und sequenziell Zugriffen, aber die zufälligen Zugriffe dürften bei vielen Vorgängen dominieren. Daran wird auch die auf schnelles Einlesen der beim Systemstart benötigten Daten optimierte Anordnung der Daten durch Windows und auch die Defragmentierung nichts signifikant ändern können.

    Bei einer SSD hast Du dagegen niemals solche Probleme. Da gibt es kaum eine 100% Datenträgerauslastung. Ein System auf SSD, das nicht nach spätestens 20 Sekunden den einsatzbereiten Desktop präsentiert, hat einen Fehler. Einsatzbereit heißt in dem Fall wirklich einsatzbereit, der Start eines Programms dauert dann nur noch Bruchteile von Sekunden.
    trawell bedankt sich.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162