Ergebnis 1 bis 8 von 8
Danke Übersicht3Danke
  • 1 Post By tkmopped
  • 2 Post By build10240
Thema: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen Hallo, hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen. Und zwar habe ich bereits von Windows einen Speicherpool mit 30TB mit einfacher ...
  1. #1
    Chris9090
    Herzlich willkommen

    Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Hallo,

    hoffe ihr könnt mir hier weiterhelfen.

    Und zwar habe ich bereits von Windows einen Speicherpool mit 30TB mit einfacher Resilenz angelegt.
    Nun habe ich eine weitere Festplatte mit 8TB zur Verfügung mit welcher ich Parität erreichen möchte.

    Um es genau zu erläutern möchte ich mit Bildern aufzeigen wie es genau aussieht.

    Hier mein aktuell konfigurierter Speicherpool:
    -aktueller_speicherpool.png

    Wenn ich nun auf Speicherplatz erstellen klicke kommt folgendes Fenster und hierbei die Frage ob ich es so einstellen soll wie in dem Bild und ob dann die Parität für denm ersten Speicherpool gewährleistet ist?
    -speicherpool_erstellen.png

    Wenn ich auf Laufwerke hinzufügen klicke kommt lediglich, dass untere Bild dabei kann ich ja nicht einstellen, dass diese Festplatte für die Parität sein soll.
    -laufwerke_hinzufuegen.png

    Den Speicherpool neu aufzusetzen geht leider nicht, da er voll mit Daten ist.

    Oder ist die einzige Möglichkeit einen weiteren Speicher mit Parität zu erstellen und alle Daten sowie Festplatten Stück für Stück zu verschieben?

    Vielen Dank schon mal im Voraus.

  2. #2
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Hast du das auf einem normalen PC eingerichtet oder auf einem Server mit Redundanz?
    Wenn das auf einem PC läuft bekomme ich ja vom Hinschauen schon Zahnschmerzen. Wenn da eine Platte aussteigt ist in 99,99% der Fälle alles weg. Ein Dynamischer Datenträger Raid0 sollte im Raid nur mit Absicherung durch doppeltes Speichern auf getrennten Laufwerken erfolgen (Mirroring). Alleine das du diese Datenmengen speicherst bedeutet ja schon, das diese Daten wichtig sind.
    Weil nur die Controller festlegen Was Wohin geschrieben wird findest du nichts mehr wieder wenn da eine Komponente aussteigt.

    Deine mögliche Beschränkung kommt wahrscheinlich durch eine Formatierung in einer Clustergröße 8kb zustande. Dabei ist die maximal mögliche Größe des Volumens auf 32 TB beschränkt. Je nach Clustergröße 4kb -64kb ist die mögliche Volumengeröße 16TB -256TB.
    Möglicherweise betrifft dich auch noch eine Hardwarebegründete Einschränkung.

    Edit: Die oben angegebenen Größenbeschränkungen beziehen sich auf das NTFS-Dateisystem.
    Geändert von tkmopped (23.03.2018 um 11:04 Uhr)
    Henry E. bedankt sich.

  3. #3
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Zitat Zitat von Chris9090 Beitrag anzeigen
    Wenn ich nun auf Speicherplatz erstellen klicke kommt folgendes Fenster und hierbei die Frage ob ich es so einstellen soll wie in dem Bild und ob dann die Parität für denm ersten Speicherpool gewährleistet ist?
    Solche Fragen sollte Microsoft bzw. die entsprechende Dokumentation klären können. Da wirst Du Dich durch Technet, MSDN und Microsoft DOCs wühlen müssen, denn solche Spezialfragen wird kaum einer beantworten können. https://support.microsoft.com/de-de/...storage-spaces
    https://msdn.microsoft.com/de-de/lib....aspx#BKMK_NEW Dort gibt es einige Webseiten, die die Speicherplätze für Windows 8 oder andere Profitools beschreiben, so daß nicht alles dort für Windows 10 gelten muß.

    Zitat Zitat von tkmopped
    Wenn das auf einem PC läuft bekomme ich ja vom Hinschauen schon Zahnschmerzen. Wenn da eine Platte aussteigt ist in 99,99% der Fälle alles weg.
    Es reicht ja schon wenn eine Ransomware oder andere Malware darauf Zugriff erhält. Sämtliche Paritätsinformationen nützen nämlich nichts, wenn eine Ransomware scheinbar legale Schreiboperationen an den Daten vornimmt.

    Weder RAID noch Speicherpools mit Paritätsinformationen sind zur Datensicherung geeignet. Das sind letztendlich nur Techniken aus dem professionellen Bereich, die das Wechseln von Datenträgern im Betrieb ermöglichen und einen gewissen Schutz vor Hardwareschäden bieten sollen. Deswegen sollten die 18,3 TB Daten mindestens noch einmal extern gespeichert sein.
    Geändert von build10240 (23.03.2018 um 12:43 Uhr)
    tkmopped und areiland bedanken sich.

  4. #4
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Und dazu kommt, das bei jeder Verwaltungsoperation zur Vergrößerung des Laufwerks, sich ein immer größer werdendes Verlustrisiko abzeichnet. Je komplexer die gesamte Struktur umso höher die Fehlerwahrscheinlichkeit.
    Sowas gehört zumindest auf ein NAS (8 HDD bei diesem Datenumfang und mit Ausbaumöglichkeit) mit gespiegelten Volumes.
    Mit 30 TB wären das 2x 3St. 10 (oder12) TB NAS - HDD.
    Ein ziemlich teurer Spaß also.
    Sicherung extra noch dazu.

  5. #5
    Chris9090
    Herzlich willkommen

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Danke für die vielen Antworten:

    @tkmopped
    Eine Beschränkung liegt nicht vor die ich die Clustergröße bereits angepasst habe

    Mein ziel ist es lediglich meine Daten gegen Ausfall von einer Festplatte zu sichern. Daher wollte ich einer Speichereinheit mit Parität anlegen, was diesem gerecht wird. Es handelt sich hierbei übriegen um einen privaten Server. Aus Kostengründen ist es mir nich tmöglich alle Daten doppelt zu speichern.

    Dafür sollte das System ja ausreichen oder?

    Wenn es also nciht möglich ist die Parität nachträglich einzustellen, werde ich mal meine Daten auf ein neues Volumen kopieren und nach und nach die Festplatten hinzufügen.

  6. #6
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Wenn es also nciht möglich ist die Parität nachträglich einzustellen
    Das hat niemand behauptet, sondern nur, daß Du das in der Dokumentation überprüfen solltest.

    Mein ziel ist es lediglich meine Daten gegen Ausfall von einer Festplatte zu sichern.
    Das ist eines der unwahrscheinlicheren Ausfallrisiken. Viel wahrscheinlicher sind Softwarefehler, Übertragungsfehler und Schäden durch Schadsoftware. Gegen letztere bietet ein Speicherpool oder ein RAID jedoch keinen Schutz, sondern fügt noch weitere Risiken hinzu. Die einzige Lösung ist, die Datensicherungen dauerhaft vom laufenden System getrennt zu lagern. Bei Daten, die sich laufend ändern, müssen sogar mehrere und vor allem häufigere Sicherungen eingeplant werden.

    Außerdem kann dem Ausfall einer Festplatte, solange sie nicht außerhalb ihrer Spezifikationen betrieben wird, durch Überwachung und rechtzeitigem Austausch vorgebeugt werden. Wenn eine Festplatte erstmal eine Weile gelaufen ist, ist das Ausfallrisiko quasi Null bis die vom Hersteller festgelegte Lebensdauer, Schreibleistung, etc. erreicht wurde.

    Aus Kostengründen ist es mir nich tmöglich alle Daten doppelt zu speichern.
    Dann sind die Daten also wertlos. Es gilt immer noch der Grundsatz, daß ungesicherte Daten als gelöscht zu betrachten sind.

  7. #7
    Chris9090
    Herzlich willkommen

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    @build10240
    Danke für die Infos

    Dann sind die Daten also wertlos. Es gilt immer noch der Grundsatz, daß ungesicherte Daten als gelöscht zu betrachten sind.
    Naja so ist es auch nicht, aber ein gewisses Risiko gehe ich ein. Bisher hatte ich die Daten nur so gespeichert und dachte das eine Parität so dann immerhin etwas mehr Sicherheit bringt. Da meine Festplatten nun schon 3-4 Jahre laufen, dachte ich, dass dies sinnvoll ist.
    Und wie gesagt am liebesten wäre es mir auch Daten doppelt zu sichern, jedoch ist es mir zu teuer nochmal 30TB an festplatten zu kaufen.

  8. #8
    tkmopped
    gehört zum Inventar Avatar von tkmopped

    AW: Nachträglich Parität bei Speicherpool hinzufügen

    Was würde es dich kosten, die Daten bei Verlust wiederzubeschaffen? Kannst du dies überhaupt? Wenn ja, wie groß wäre der Aufwand? Sind das nur deine Daten oder auch von Fremden? Was passiert bei einem Defekt des Motherboards oder des Raid-Controllers? Was passiert wenn eine HDD schwebende Sektoren anzeigt und der Controller das nicht selber hingebogen bekommt?
    Du reitest da auf einer Rasierklinge. Das geht nur wenn du ALLES mit eigener Arbeit wiederbeschaffen kannst.
    Du hast da auch ein ziemliches Mischmasch an HDD. Das sollten in einem Server zumindest NAS-spezifizierte sein.
    Bei den letzten beiden Seagate rät der Hersteller sogar davon ab diese in einem Server zu verwenden. Obwohl Archive draufsteht.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163