Ergebnis 1 bis 5 von 5
Danke Übersicht5Danke
  • 1 Post By Windowsuser
  • 1 Post By build10240
  • 1 Post By Windowsuser
  • 1 Post By build10240
  • 1 Post By Windowsuser
Thema: Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern) Zur sauberen Trennung der System- und Programm-Dateien von den selbst erstellten Daten-Dateien empfiehlt sich eine eigene Partition für die Daten ...
  1. #1
    Windowsuser
    bekommt Übersicht

    Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern)

    Zur sauberen Trennung der System- und Programm-Dateien von den selbst erstellten Daten-Dateien empfiehlt sich eine eigene Partition für die Daten. Bei einem neuen PC ist das meist so nicht vorgesehen. Den Platz für die Datenpartition gewinnt man durch Verkleinern der ersten Partition C:, meist mit „Boot“ bezeichnet.

    Die Bearbeitung von Partitionen ist oft beschrieben, z. B.:
    - Festplatte partitionieren: Anleitung unter Windows - CHIP
    - http://www.netzwelt.de/news/83286-an...-7.htmlhttp://

    Bei Windows 10 funktioniert das wie bei Windows 7 und 8.

    Bei Windows 10 kann zunächst nur bis zur Hälfte verkleinert werden, weil Windows automatisch auf der Hälfte des Laufwerks Dateifragmente der Wiederherstellungspunkte speichert. Der erste Wiederherstellungspunkt wird bei Einrichtung des PCs dort abgelegt: C:\System Volume Information\. Eine Verkleinerung auf weniger als die Hälfte der Partition wird abgewiesen.

    Wenn die Partition auf weniger als die Hälfte ihrer ursprünglichen Größe verkleinert werden soll, müssen die Wiederherstellungspunkte alle gelöscht werden, nachdem die Partition auf die Hälfte verkleinert worden ist. Zur Sicherheit sollen sie gleich wieder angelegt werden.

    Die Partition C: kann dann bis auf ¼ ihrer ursprünglichen Größe verkleinert werden, weil die Datei mit dem Wiederherstellungspunkt wieder auf der Hälfte der jetzt verkleinerten Partition gespeichert wird. Die evtl. mehrfachen Arbeitsschritte sollten in Kauf genommen werden, um die Sicherheit eines aktiven Wiederherstellungspunktes zu haben.

    Wie mit Windows 10 Wiederherstellungspunkte gelöscht und wieder angelegt werden, ist weiter unten beschrieben.
    Mit dem Programm Defraggler (Freeware: https://www.piriform.com/defraggler, http://www.computerbild.de/download/...er-1689150.htm, Defraggler - PC-WELT ) kann die Lage der Datei mit dem Wiederherstellungspunkt auf der Partition angezeigt werden. Das folgende Bild zeigt die Partition C nach der ersten Verkleinerung. Ein Fragment der Datei mit den Wiederherstellungspunkten liegt jetzt am Ende der verkleinerten Partition:

    -defraggler_dateiamendedeslaufwerks_auszug.jpg

    Es ergeben sich für die Verkleinerung der Partition C über die Hälfte hinaus folgende Arbeitsschritte:
    1. Partition C: verkleinern auf die Hälfte (maximaler Bereich)
    2. alle Wiederherstellungspunkte löschen
    3. Wiederherstellungspunkt anlegen
    4. Partition C: verkleinern (geht wieder nur bis zur Hälfte)

    Löschen aller Wiederherstellungspunkte und Neuanlage eines Wiederherstellungspunktes mit Windows 10 nach der Verkleinerung der Partition auf die Hälfte ihrer Größe:

    1. Systemsteuerung, System und Sicherheit
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_01_system-sicherheit.jpg

    2. Sicherheit und Wartung
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_02_sicherheit-wartung_auszug.jpg

    3. Wiederherstellung
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_03_wiederherstellung_auszug.jpg

    4. Systemwiederherstellung konfigurieren
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_04_systemwiederherstellung-konfigurieren_auszug.jpg

    5. Konfigurieren
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_05_konfigurieren.jpg

    6. Löschen
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_06_loeschen.jpg

    7. Wiederherstellungspunkt anlegen
    Wie oben 1.bis 4.:
    - Systemsteuerung, System und Sicherheit
    - Sicherheit und Wartung
    - Wiederherstellung
    - Systemwiederherstellung konfigurieren

    dann weiter:
    8. Erstellen
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_07_erstellen.jpg

    9. Erstellen (beschreiben)
    -wiederherstellungspunkt_loeschen_08_erstellen.jpg

    Dabei ist eine Beschreibung des neuen Wiederherstellungspunktes einzutragen, z. B. „nach Verkleinerung von C“.

    Nach Abschluss der Verkleinerung der Partition C ist der frei gewordene Bereich zu aktivieren und ein Laufwerkbuchstabe zu vergeben (siehe Beschreibung bei den Links oben).

    Erfahrene Anwender können vorher die bisherigen Partitionen D ff. um einen Buchstaben aufrücken, damit der Laufwerkbuchstabe D frei wird und für die neue Partition „Daten“ verwendet werden kann, z. B. E wird F, D wird E. Danach müssen die in der Registry gespeicherten bisherigen Pfade angepasst werden. Das sind bei einem neuen System noch nicht viele. In den Pfaden mit den bisherigen Laufwerkbuchstaben D und E müssen die neuen Laufwerkbuchstaben E und F eingesetzt werden. Mit einer Suche im Registry-Editor regedit nach E:\ und D:\ werden die Verknüpfungen angezeigt, z. B. D:\DRIVER, D:\TOOLS.

    Um ein Durcheinander und Verwechselungen zu vermeiden, ist mit dem Tausch des höchsten Laufwerkbuchstabens zu beginnen, z. B. von E nach F. Danach die nächsthöheren Laufwerkbuchstaben tauschen, z. B. D nach E.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken -wiederherstellungspunkt_loeschen_01_system-sicherheit_auszug.jpg  
    Geändert von Ari45 (24.09.2015 um 19:29 Uhr) Grund: Forum-übliche Schriftgröße eingestellt
    Terrier! bedankt sich.

  2. #2
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern

    Welche Pfade möchtest Du in der Registry anpassen? Die Laufwerksbuchstaben ändert man in der Datenträgerverwaltung, weitere Anpassungen sind unnötig. Die wesentlichen Systemkomponenten liegen alle auf C: und das kann man aus gutem Grund nicht ändern. Hat man Pfade des Systems schon vorher auf inoffiziellem Weg verbogen, hat man sowieso anderer Probleme. Fehler gibt es höchstens, wenn mal irgendwo eine Datei in einer Sprungliste oder einer Verknüpfung nicht mehr auffindbar ist, weil jetzt ein Laufwerk einen anderen Buchstaben hat.
    Terrier! bedankt sich.

  3. #3
    Windowsuser
    bekommt Übersicht

    AW: Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern

    Bei dem neuen System, an dem ich die Aktionen gemacht habe, waren in der Registry Verknüpfungen zu den Treiberdateien (D:\DRIVER) und den vorinstallierten Programmen (D:\TOOLS) gespeichert für eine evtl. Wiederherstellung. Diese Pfade habe ich auf die neuen Laufwerkbuchstaben gelegt. Du hast recht, Verknüpfungen nach C: (Programme und System) spielen in dem Verfahren keine Rolle.

    Laufwerk D war als RECOVER eingerichtet und wurde durch meine Aktion auf E verschoben.
    Terrier! bedankt sich.

  4. #4
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern

    Die Recovery-Partittion sollte eigentlich keinen Laufwerksbuchstaben haben. Die Verzeichnisse DRIVER und TOOLS gibt es auf meinen Windows-Systemen nicht. Hast Du die selbst eingerichtet? Wenn Du die Verzeichnisse als Speicherort bei der Installation eines Programms angegeben hast, existieren natürlich Verweise darauf.
    Terrier! bedankt sich.

  5. #5
    Windowsuser
    bekommt Übersicht

    AW: Windows 10: Partition D: für Daten anlegen (C: um mehr als die Hälfte verkleinern

    Die Partition D für „Daten“ habe ich an zwei nagelneuen PCs eingerichtet, bevor ich Programme installiert oder mit vorinstallierten Programmen gearbeitet habe. Die PCs waren also noch unberührt. Erst nach der Einrichtung der Partition D für „Daten“ habe ich mit der Installation von Programmen begonnen.

    Bei der Auslieferung war die Festplatte in 5 Abschnitte unterteilt:
    1. EFI-Systempartition ohne Laufwerkbuchstabe
    2. Systempartition mit Laufwerkbuchstabe C (BOOT)
    Hier waren das Betriebssystem und die vorinstallierte Software installiert.
    3. Wiederherstellungspartition ohne Laufwerkbuchstabe
    4. Primäre Partition mit Laufwerkbuchstabe D (RECOVER)
    Hier waren die Treiber für den PC (D:\DRIVER) und die Setup-Dateien der vorinstallierten Software abgelegt (D:\TOOLS).
    5. OEM-Partition ohne Laufwerkbuchstabe

    Die Partitionen ohne Laufwerkbuchstaben sind im Explorer nicht sichtbar. Sie werden in der Datenträgerverwaltung angezeigt.

    Die Unterteilung der Festplatte regelt jeder PC-Hersteller/PC-Vertreiber für sich selbst. Deswegen sind PCs unterschiedlicher Herkunft oft unterschiedlich in der Aufteilung ihrer Festplatte.
    Terrier! bedankt sich.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163