Windows-Chef Terry Myerson hat in der Nacht auf heute in einem Blogbeitrag erläutert, wie Microsoft künftig den Upgrade- bzw. Update-Prozess handhaben wird. Das soll das Ganze vereinfachen und für den Nutzer bequemer gestalten. Das soll auch für jene gelten, die eine "nicht-authentische" Version des Betriebssystems installiert haben. "Non-Genuine"

Myerson beschreibt in seinem Blogbeitrag ausführlich diverse Aspekte des Upgrade-Prozesses in Richtung Windows 10. Das betrifft unter anderem die Klassifizierung von Windows 10 als "empfohlenes" Update. Ziel ist es, das Upgrade zu vereinfachen und dem Nutzer auch mehr Kontrolle zu geben.
Weiterlesen Windows 10: Ein-Klick-Upgrade für illegale Versionen als Experiment - WinFuture.de