Ergebnis 1 bis 2 von 2
Thema: Warten auf ... Microsoft! Die Unbill mit dem Herbst-Upgrade Ich hatte mich nach all dem Hin und Her mit Terminen für das Herbst-Upgrade auf Windows 10 auf ein langes ...
  1. #1
    Chnorz
    kennt sich schon aus

    Warten auf ... Microsoft! Die Unbill mit dem Herbst-Upgrade

    Ich hatte mich nach all dem Hin und Her mit Terminen für das Herbst-Upgrade auf Windows 10 auf ein langes Warten, nicht auf Godot, aber auf Microsoft eingestellt und war dann sehr überrascht, schon heute morgen (14.11.2015) vom fernen Software-Riesen beliefert zu werden.
    Warten war dann freilich beim Upgraden selber angesagt: Leider habe ich nicht auf die Stoppuhr geschaut. Rein gefühlsmässig kam mir der auf meinem PC ablaufende Prozess allerdings weitaus länger vor als seinerzeit das Upgrade von Windows 8.1 auf Windows 10 - eine Ewigkeit (geschätzte zwei Stunden).
    Und dann das nächste Warten: Der PC läuft seither so langsam wie noch nie. Vor allem das Laden der Kachel-Apps dauert und dauert...
    Ich vermutete den Grund im Schutt, den Microsoft auf meinem PC hinterliess: Die Windows-interne Datenträgerbereinigung räumte immerhin 1,11 GB Abfall weg. Es blieben immer noch 7 MB Windows Temporary Files. Und viel schneller ist die Maschine nach dem Ausräumen auch nicht geworden.
    Dazu kommt, dass einige Einstellungen (trotz der Zusicherung von Microsoft, diese würden übernommen) verändert wurden (zum Beispiel bei den Standardprogrammen).
    Auf meinem Notebook läuft - im Gegensatz zum Desktop-PC - noch immer Windwos 8.1. Ich werde mich hier von Microsoft nicht so schnell zu Windwos 10 zwingen lassen, auch wenn man mich ständig dazu bewegen will!

  2. #2
    win_men
    Windows 7 8.1

    AW: Warten auf ... Microsoft! Die Unbill mit dem Herbst-Upgrade

    Zitat Zitat von Chnorz Beitrag anzeigen
    Auf meinem Notebook läuft - im Gegensatz zum Desktop-PC - noch immer Windwos 8.1. Ich werde mich hier von Microsoft nicht so schnell zu Windwos 10 zwingen lassen, auch wenn man mich ständig dazu bewegen will!
    Den Upgradeprozess von Windows 10 TH1 auf TH2 1511 auf meinem lahmen Atomling habe ich zwar auch nicht mit der Stoppuhr verfolgt, dennoch dauerte das Szenario trotz lahmer Hardware keine ganze Stunde. Der Kleine läuft wie zuvor im Rahmen seiner Möglichkeiten. Nach dem Säubern sind nur schlanke neun-GiB Speicherplatz mit Windows 10 TH2 Home x32 belegt.

    Meine Produktivsysteme laufen nach wie vor unter Windows 7 SP1 am Desktop und Windows 8.1.1x mit Touchscreen am Notebook. Dass sich das auch nicht ändert, sind entsprechende Vorkehrungen getroffen - und bei jedem Windows-Update hab' ich ein Auge drauf. Die Systempflege ist ja relativ leicht mit den Vorgängerversionen von Windows 10.

    Die Upgrade-Angebote seitens Microsoft habe ich bisher keinesfalls als 'Zwang' empfunden, denn ich hatte von Anfang an die Kommunikation meiner Rechner mit den Microsoft-Upgrade-Servern auf das Notwendigste beschränkt. Die Gratis-W10-Upgrades liefen bei mir unter dem Motto "einem geschenkten Gaul schaut man nicht ins Maul" völlig entspannt...

    Tags Windows 10: Warum das Herbst-Update manchmal nicht kommt
    Tags Schnellstartanleitung für Windows 10

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163