Ergebnis 1 bis 7 von 7
Danke Übersicht1Danke
  • 1 Post By build10240
Thema: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe Win 10 Pro nahm heute ein Update vor, von dem mir gar nicht klar war, daß es sich dabei um ...
  1. #1
    Anodos
    treuer Stammgast Avatar von Anodos

    Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Win 10 Pro nahm heute ein Update vor, von dem mir gar nicht klar war, daß es sich dabei um eine „neue“ Windows-Version handelte, die unter dem Namen „Herbstupdate“ bzw. „Threshold 2“ gehandelt wird.

    Es waren danach so viele Dinge verändert, daß ich mir vorkam, als hätte ich eine Neuinstallation vorgenommen. Ich mußte jedenfalls viel Zeit aufwenden, um Windows wieder auf die alten Einstellungen einzuschwören.

    Mir würden eigentlich die Systemupdates reichen, und ich finde es sehr ärgerlich, nach solchen Updates viel Handarbeit aufwenden zu müssen. Gibt es nicht doch einen Trick, um solche Updates dauerhaft zu verhindern und nicht nur hinauszuzögern zu können?

    Welche Einstellungen im Editor für Gruppenrichtlinien (Computerkonfiguration\Administrative Vorlagen\Windows-Komponenten\Windows Update) schlagt Ihr vor, um optimale Kontrolle über die Update-Funktion von Windows zu haben?

    Ein kleines Ärgernis seit dem Update: Klicke ich nun auf den Desktop mit der rechten Maustaste und wähle „Anzeigeeinstellungen“ aus, so erscheint die Meldung:

    „Einstellungen“ kann mithilfe des integrierten Administratorkontos nicht geöffnet werden. Melden Sie sich mit einem anderen Konto an, und versuchen Sie es noch mal.
    Klicke ich dann „Schließen“ an, kommt aber doch das entsprechende Menü. Hinweis: Ich melde mich grundsätzlich als „Administrator“ an.

    Viele Grüße
    Anodos

  2. #2
    Schattenwald
    nicht mehr wegzudenken Avatar von Schattenwald

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Bei mir geht die Anzeigeneinstellung.

  3. #3
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Zitat Zitat von Anodos Beitrag anzeigen
    Es waren danach so viele Dinge verändert, daß ich mir vorkam, als hätte ich eine Neuinstallation vorgenommen. Ich mußte jedenfalls viel Zeit aufwenden, um Windows wieder auf die alten Einstellungen einzuschwören.
    Eigentlich wurden nur Details verändert. Also nach zehn Minuten hatte ich alles wieder so wie vorher eingestellt. Es wurden einige Apps installiert, die ich nicht brauche, bei den Datenschutzeinstellungen einige neue Kategorien eingefügt und etwas an der Optik verändert. Ansonsten gab es nur kleine Verbesserungen in den Einstellungen, die aber für den normalen Betrieb unwesentlich sind.

    Zitat Zitat von Anodos Beitrag anzeigen
    Ein kleines Ärgernis seit dem Update: Klicke ich nun auf den Desktop mit der rechten Maustaste und wähle „Anzeigeeinstellungen“ aus, so erscheint die Meldung:

    Klicke ich dann „Schließen“ an, kommt aber doch das entsprechende Menü. Hinweis: Ich melde mich grundsätzlich als „Administrator“ an.
    Das Administratorkonto ist nicht für den Allltag gedacht, denn damit hat man viel zu weitgehende Rechte im System, deswegen ist es standardmäßig deaktiviert. Ein normales Benutzerkonto mit Administratorrechten reicht völlig. Die Apps funktionieren sowieso nicht mit dem Administratorkonto.
    Anodos bedankt sich.

  4. #4
    Terrier!
    gehört zum Inventar

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    ich habe beim Upgrade überhaupt keine Veränderungen bemerkt. Alle Programme alle Einstellungen usw. sind geblieben.
    Konnte man doch auswählen Apps und Einstellungen behalten.

  5. #5
    Anodos
    treuer Stammgast Avatar von Anodos

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Wenn ich Eure Meldungen so höre, dann vermute ich, daß es wohl daran liegt, daß Windows diejenigen ärgert, die sich grundsätzlich als Administrator anmelden. Ich mußte jedenfalls das „Classic Start Menü“ sowie den Windows10-LoginBackgroundChanger neu installieren, Edge und OneDrive erneut deinstallieren und noch so manches mehr wieder einstellen.

    @ build10240: Meine Erfahrung ist, daß ich als Administrator mehr machen kann (bzw. weniger genervt werde) als mit einem normalen Benutzerkonto mit Administratorrechten. Ich weiß, daß davon abgeraten wird, aber die für mich in der Praxis tatsächlichen Vorteile ziehe ich eventuellen (aber bisher noch nicht eingetretenen) Nachteilen vor.

    Dennoch: Ich bin kein Freund von ständigen Neuerungen (oder „Features“). Bis vor kurzem werkelte ich noch völlig zufrieden mit WinXP und hätte auch nie mehr etwas anderes gebraucht, wenn nicht Microsoft & Co. dafür sorgen würden, daß man irgendwann (leider) umsteigen muß. Deshalb wüßte ich gerne einen Weg, um solche Neuerungen wie „Threshold 2“ & Co. nicht zwingend hinnehmen zu müssen. (Wenn ich irgendwann einmal irgendein „Feature“ benötige, kann bzw. sollte ich mir dieses Update dann jederzeit nachinstallieren können.) Gibt es nicht irgendeinen Registry-Eintrag, mit dem man die Update-Funktion individuell steuern kann? Wie sieht es mit dem Richtlinien-Editor aus?

    Viele Grüße
    Anodos

  6. #6
    Anodos
    treuer Stammgast Avatar von Anodos

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Konnte man doch auswählen Apps und Einstellungen behalten.
    Bei mir gab es eine solche Möglichkeit nicht. Beim Runterfahren bemerkte ich, daß mal wieder ein Update vorgenommen werden soll. Dies geschah dann auch (allerdings beschäftige ich mich dann mit anderen Dingen), so daß vielleicht die Auswahlmöglichkeit kam, ich nicht reagierte und Windows dann „sein Ding“ machte.

  7. #7
    Terrier!
    gehört zum Inventar

    AW: Windows 10 Threshold 2 – Eine Katastrophe

    Mit meinem Admin Konto bin ich auch immer schon angemeldet.
    Zumindest habe ich nur die Auswahl: Mit einem Lokalen Konto anmelden. Also muss es ja ein Adminkonto sein.
    Aneldung Passwort usw, ist deaktiviert und war es nach dem Upgarde immer noch.

    Wer na klar Edge usw. deinstalliert (und nur nicht nutzt) und bei Windows 10 auch in den Systemeistellungen was verändert.
    braucht sich na klar nicht wundern, dass nach einem Upgrade alles wieder da ist.
    Da sollte Windows eigentlich gar nicht mehr starten.
    Ich bin kein Freund von ständigen Neuerungen (oder „Features“). Bis vor kurzem werkelte ich noch völlig zufrieden mit WinXP
    Da kommen wir nicht zusammen.
    für mich ist win7 schon uralt.
    Habe gleich 8.0 draufgemacht, fand ich prima und doch gleich auf 8.1 auf win10 auf TH2 geupgradet.
    Seit 8.0 keine Clean Installation und noch nie Probleme gehabt.
    Da können noch so viel User sagen Clean installieren oder kein Adminkonto.
    Da diskutiere ich gar nicht.

Lesezeichen


  • An Google übertragen Google
  • -->

    Berechtigungen

    • Neue Themen erstellen: Nein
    • Themen beantworten: Nein
    • Anhänge hochladen: Nein
    • Beiträge bearbeiten: Nein
    •  

    1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 52 53 54 55 56 57 58 59 60 61 62 63 64 65 66 67 68 69 70 71 72 73 74 75 76 77 78 79 80 81 82 83 84 85 86 87 88 89 90 91 92 93 94 95 96 97 98 99 100 101 102 103 104 105 106 107 108 109 110 111 112 113 114 115 116 117 118 119 120 121 122 123 124 125 126 127 128 129 130 131 132 133 134 135 136 137 138 139 140 141 142 143 144 145 146 147 148 149 150 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162