Hallo, es kommt leider immer wieder vor dass beim Starten von Windows die Netzlaufwerke im Explorer nicht richtig eingebunden werden, d.h es sind rote Kreuze sichtbar und man muss mit einem Doppelklick die Laufwerke erst einmal öffnen was auch sofort funktioniert, sofern die Passwörter gespeichert wurden.

Das Problem war schon mal gelöst und tritt jetzt wieder auf, ich habe mir dazu eine Batchdatei in der Aufgabenplanung angelegt, da ich 3 Laufwerke in meiner NAS habe. In diesem Artikel sind dazu mehrere Möglichkeiten erörtert und ich habe mich für diese Methode entschieden und damit nun schon über Wochen keine Probleme mehr mit roten Kreuzen


Methode 2: Scripts per Aufgabenplanung ausführen



Scripts erstellen

Zuerst müsst ihr ein Script für die Eingabeaufforderung erstellen. Geht wie folgt vor:

  1. Öffnet ein einfaches Textprogramm, z.B. den Windows-eigenen Editor.
  2. Kopiert folgenden Text in das Eingabefenster:
  3. PowerShell -Command "Set-ExecutionPolicy -Scope CurrentUser Unrestricted" >> "%TEMP%\StartupLog.txt" 2>&1
    PowerShell -File "%SystemDrive%\Scripts\MapDrives.ps1" >> "%TEMP%\StartupLog.txt" 2>&1
  4. Wählt Datei -> Speicher unter… aus und achtet darauf, dass bei Dateityp „Alle Dateien“ ausgewählt ist.
  5. Nennt die Datei „MapDrives.cmd“ (ohne Anführungszeichen) und speichert sie.

Des weiteren benötigt ihr ein PowerShell-Script. Das funktioniert wie folgt:

  1. Öffnet wieder einen Texteditor.
  2. Kopiert folgenden Text in das Eingabefenster:
    Code:
        $i=3
        while($True){
        $error.clear()
        $MappedDrives = Get-SmbMapping |where -property Status -Value Unavailable -EQ | select LocalPath,RemotePath
        foreach( $MappedDrive in $MappedDrives)
        {
            try {
                New-SmbMapping -LocalPath $MappedDrive.LocalPath -RemotePath $MappedDrive.RemotePath -Persistent $True
            } catch {
                Write-Host "There was an error mapping $MappedDrive.RemotePath to $MappedDrive.LocalPath"
            }
        }
        $i = $i - 1
        if($error.Count -eq 0 -Or $i -eq 0) {break}
        Start-Sleep -Seconds 30
    }
  3. Wählt Datei -> Speichern unter… aus und achtet erneut auf den Eintrag beim Dateityp.
  4. Nennt die Datei „MapDrives.ps1“ (ohne Anführungszeichen) und speichert sie.



Als Alternative zu Methode 1 könnt ihr den Workaround auch über die Windows-Aufgabenplanung aktivieren. So geht’s:

  1. Führt Schritt 3 aus Methode 1 aus.
  2. Sucht über das Startmenü oder Cortana nach „Aufgabenplaung“ und wählt das oberste Ergebnis aus.
  3. Klickt oben in der Menüleiste auf „Aktion„.
  4. Klickt auf den Eintrag „Aufgabe erstellen„.
  5. Im aufgehenden Fenster muss ggf. auf die Registerkarte „Allgemein“ geklickt werden.
  6. Tragt unter „Name“ eine aussagekräftige Bezeichnung ein, z.B. „Netzlaufwerke zuordnen
  7. Klickt auf den Button „Benutzer oder Gruppe ändern…
  8. Wählt einen lokalen Nutzer / eine lokale Nutzergruppe aus, z.B. „Benutzer“ bzw. „Users“ und bestätigt mit OK.
  9. Aktiviert das Kotrollkästchen bei „Mit höchsten Privilegien ausführen
  10. Wählt die Registerkarte „Trigger“ an.
  11. Erstellt per Klick auf „Neu…“ einen neuen Trigger.
  12. Im Dropdown-Menü neben „Aufgabe starten:“ müsst ihr die Option „Bei Anmeldung“ auswählen.
  13. Bestätigt mit OK und navigiert zum Tab „Aktionen„.
  14. Klickt auf „Neu…“.
  15. Standardmäßig ist im Dropdown neben „Aktion:“ bereits die Option „Programm starten“ ausgewählt. Wenn nicht, müsst ihr das manuell tun.
  16. Gebt in der Box bei „Programm/Skript“ „PowerShell.exe“ ein.
  17. Fügt in die Box bei „Argumente hinzufügen“ folgenden Text ein:
    Code:
    -windowsstyle hidden -command .\MapDrives.ps1 >> %TEMP%\StartupLog.txt 2>&1
  18. Fügt den Pfad zum Script (also „%SystemDrive%\Scripts\„) in die Box bei „Starten in (optional)“ ein.
  19. Bestätigt mit OK und wechselt zum Tab „Bedingungen„.
  20. Aktiviert das Kästchen „Nur starten, wenn folgende Netzwerkverbindung verfügbar ist:“
  21. Wählt im nebenstehenden Dropdown „Alle Verbindungen“ aus.
  22. Bestätigt ein letztes Mal mit OK.

Auch hier sollte alles nach einer Ab- und Anmeldung wieder wie gewohnt funktionieren.