Eine Neuerung in Windows 8 sind die so genannten Hot Corners. Bewegt man die Maus in eine der vier Bildschirmecken, tut sich immer irgend etwas. Desktop-Nutzer fühlten sich dadurch gestört, weil diese Effekte oft ungewollt ins Bild rutschten.
In Windows 8.1 gibt es die Möglichkeit, diese Effekte in der linken und rechten oberen Ecke abzuschalten.
Links wird normalerweise eine Liste der zuletzt geöffneten Apps angezeigt, rechts erscheint die Charmbar - bei dem Versuch, ein Programm zu schließen, ist sie fast immer im Weg, sobald man mit der Maus einen Tick zu weit nach rechts rutscht.

So stellt man die Effekte ab:
Rechtsklick auf die Taskleiste, Eigenschaften anklicken, dann zum Reiter 'Navigation' wechseln und hier folgende Optionen deaktiveren:

"Beim Zeigen auf die obere rechte Ecke die Charms anzeigen"
"Beim Klicken auf die obere linke Ecke zwischen den zuletzt verwendeten Apps wechseln"



Die Anzeige der Charms beim Zeigen auf die untere rechte Ecke lässt sich nicht deaktivieren - was nachvollziehbar ist, weil man sie sonst mit der Maus überhaupt nicht mehr erreichen könnte.
Die Liste der zuletzt geöffneten Apps lässt sich weiter nutzen, auch wenn man die linke obere Ecke deaktiviert hat. Dazu den Mauszeiger nach ganz unten links und dann am Rand entlang nach oben bewegen.