Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 23

Thema: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

  1. #1
    corona
    treuer Stammgast

    WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Hallo,
    habe weg. einer spez.. Anwendung WIN XP SP3 (reguläre Lizenz) in VirutalBox installiert und aktiviert.
    Alles lief bisher reibungslos.
    Jetzt wird plötzlich jedesmal nach Start angezeigt „…muß innerhalb von X Tagen aktiviert werden.
    Wollen Sie jetzt aktivieren?“ Nach OK wird angezeigt, daß WIN XP bereits aktiviert ist.
    Das wiederholt sich plötzlich nach jedem Neustart.

    Muß ich damit rechnen, daß nach Fristablauf WIN XP überhaupt nicht mehr startet
    u. auch nichts mehr angezeigt wird? Was läuft hier falsch?
    Wäre für hilfreichen Hinweis dankbar.

  2.   Anzeige

     
  3. #2
    florian-luca
    gehört zum Inventar

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung


  4. #3
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Was heißt plötzlich? Hast Du etwas an der VM, VirtualBox oder der Konfiguration des Host-PCs geändert?

  5. #4
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Hallo,
    zum Stand: Nach Erstinstall. WIN XP SP3 kürzlich wurde sofort der Product-Key eingegeben, danach erfolgten sofort zwecks Aktivierung die Änderungen, die @florian-luca erwähnte. XP startete in VBox bis 23.12. normal ohne Aktiv.-Aufforderung. Und erst danach wurde u. wird bei jedem Neustart zur Aktivierung aufgefordert. Nach Bestätigung verschwindet die Anzeige, u. XP bootet normal.
    Habe dafür keine Erklärung, zumal weder bei XP noch an der VBox Änderungen vorgenommen wurden.

    Inzw. habe ich als ZWEITE Maschine sicherheitshalber alles nochmals installiert, jedoch keinen Lizenschlüssel eingegeben, sondern sofort nur wie vorgenannt geändert/aktiviert. Bisher erscheint bei jedem Neustart keine Aktiv.-Aufforderung. Ob das so bleibt?

    Hat jemand eine Erklärung, warum in der 1.Maschine immer Aktivierung verlangt wird u. bei Bestätigung sofort alles normal hochläuft? Bin gespannt, wie das in wenigen Tagen aussieht, wenn die jeweils angezeigte Frist abläuft. War es evtl. ein Fehler, gleich nach Erstinstallation den Lizenschlüssel einzuigeben, u. erst danach selber die Aktivierung/Änderung vorzunehmen?

  6. #5
    k0k0
    gehört zum Inventar

    AW: Fehlerhafte XP-Aktivierungsaufforderung

    Langer Rede, kurzer Sinn, die XP-Version wurde also nicht mit einem gültigen Key auf regulären Weg aktiviert! Dass dann irgendwelche Probleme auftreten (können) ist aber nicht wirklich neu, sondern in tausenden Fällen im Internet dokumentiert. Schlauer Weise legt man, wie bei einem realen Computer, zuerst alle Spezifikationen fest und installiert und aktiviert Windows erst danach. Und wer einen legalen, noch nicht zu oft genutzten Key zur Hand hat, braucht sich mit irgendwelchen Hacks erst gar nicht zu befassen. Die sind ja nur der Notnagel, wenn es trotz eines korrekten Keys und ohne die maximale Installationsanzahl überschritten zu haben, hakt.

    Grundsätzlich hat das Thema mit einer allenfalls lediglich virtuellen Hardware überhaupt nichts zu tun.

  7. #6
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    @k0k0: Erkläre mir bitte mal, wie XP/SP3 "auf regulärem Weg" aktiviert wird, wenn dafür kein telef. MS-Support mehr errreichbar ist.
    Mein Product-Key IST reglär, wie bereits klar gesagt.

    Nachtrag: XP wird natürlich nur Offline benutzt - keinerlei Internetverbindung.
    Geändert von corona (27.12.2019 um 18:29 Uhr)

  8. #7
    k0k0
    gehört zum Inventar

    AW: Fehlerhafte XP-Aktivierungsaufforderung

    Die Aktivierung ist (aus meiner bescheidenen Sicht) einer der ultraseltenen Fälle in denen man XP noch ans Internet lässt, weil es eben keine telefonische Aktivierung mehr gibt.

  9. #8
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Abgesehen vom hohen Risiko per Internet: Meines Wissens gibt's schon lange keine MS-Aktivierung via Internet mehr, nur telef. soll das vor einiger Zeit noch geklappt haben. Kann im Forum jemand aktuell das was sagen?

    Im übrigen zu meinem Beitrag Nr. 4: Ich hoffe, mit den XP-Änderungen in Maschine 2 wird so eine dauerhafte Lösung erreicht. Gibt's anderweitig konkrete Erfahrung damit?

    Überlegung am Rande: Habe XP Pro noch auf einem alten PC im Keller. Lassen sich daraus evtl. weiterhin gültige Aktiv.-Daten "extrahieren"?

  10. #9
    k0k0
    gehört zum Inventar

    AW: Fehlerhafte XP-Aktivierungsaufforderung

    Bei Aktivierung kann nichts passieren, weil da ja direkt ein MS-Server angesprochen wird. Und ja, für alle Versionsstände unterhalb eines SP3 gibt's tatsächlich schon lange eine Aktivierung mehr.

  11. #10
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Mit der Antwort kann ich nichts anfangen. Aktivierung geht nicht mehr "regulär" - weder per Internet noch telef. trotz XP/SP3. Und ein ungeschütztes XP würde ich auch nicht mehr Online anschließen.

  12. #11
    k0k0
    gehört zum Inventar

    AW: Fehlerhafte XP-Aktivierungsaufforderung

    Vorsicht ist ja eine gute Sache, aber Paranoia ist nun wirklich nicht angebracht, wenn es lediglich um die XP-Aktivierung geht!

    BTW: Hier ging es ebenfalls um eine angeblich nicht mögliche XP-Registrierung: Aktivierung nicht möglich

    Und hier ebenfalls: https://www.hardwareluxx.de/communit...ieren.1197811/


    Also XP (am besten gleich mit einem integrierten SP3) neu aufsetzen, wobei zur Installation auch durchaus ein generischer Key genutzt werden kann. Sollte ein ISO ohne ein SP3 genutzt worden sein, muss dieses installiert werden. Dann kümmert man sich um die Änderung des Keys, wenn man zuvor einen generischen genutzt haben sollte. Doch bevor eine Aktivierung per Internet klappt, muss unbedingt noch das Update für die Aktualisierung des Windows-Update-Dienstes vorgenommen werden. Das geht unter anderem auch mittels des inoffiziellen SP 3.68 von Winfuture. Das wird bei einem noch nicht aktivierten XP zwar nach einige Updates erst mal "abbrechen", aber man kann auf diese Weise zumindest bis hierher auf eine Internetverbindung verzichten. Dann holt man die Aktivierung nach und startet das inoffizielle Updatepack noch einmal, wobei bereits installierte Updates übersprungen werden. Am Ende hat man nicht nur ein aktiviertes XP, sondern dieses ist dann wenigstens auch gleich auf dem Stand vom April 2014, was durchaus nicht schadet.

  13. #12
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Hallo,
    Dank für die ausführlichen Hinweise. Danach müßte ich die Maschine in VBox löschen u. komplett neu installieren? Ob eine "reguläre" Aktivierung bei MS telef. od. per Internet AKTUELL noch klappt, geht aus den Links nicht hervor. Und warum muß zusätzl. "Update-Müll" installiert werden, wenn XP/SP3
    ausschließlich Offline in VBox verwendet wird? Nur zwecks Online-Aktivierung, falls die überhaupt noch geht?

    Klärung: Habe eine CD mit XP/SP3 u. Original-Key. Und: Vor längerer Zeit hatte ich schon mal telefonisch aktiviert u. die von MS mitgeteilte 7-teilige (A bis G) Aktivierungs-Kennung (mit jeweils 6 Ziffern) notiert.
    FRAGE: Kann ich mit diesen Zahlen XP/SP3 erneut aktivieren ohne erneute telef. MS-Anfrage (sofern Verbindung noch geht)? Oder braucht man jedesmal neue Aktiv.-Kennziffern?

    Abgesehen davon: XP/SP3 hatte ich ja gem. Beitrag 4 aktiviert. Bei jedem Neustart wird angezeigt, daß noch X Tage zur Aktivierung verbleiben. Bestätige ich die sofortige Aktiverung, wird jedesmal angezeigt, daß XP bereits aktiviert ist, u. Start läuft normal.
    Was ist das für ein Mist! Nach Fristablauf muß ich vermutlich damit rechnen, daß die Aktivierungsaufforderung überhaupt nicht mehr angezeigt wird - oder?

  14. #13
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Und warum muß zusätzl. "Update-Müll" installiert werden, wenn XP/SP3
    ausschließlich Offline in VBox verwendet wird?
    Ohne den "Update-Müll" funktioniert eben die Aktivierung nicht bzw. Microsoft setzt bestimmte Updates voraus. Außerdem ist es auch im Offline-Betrieb empfehlenswert alle Updates einzuspielen, weil XP i.d.R. so flüssiger läuft.

    Vor längerer Zeit hatte ich schon mal telefonisch aktiviert u. die von MS mitgeteilte 7-teilige (A bis G) Aktivierungs-Kennung (mit jeweils 6 Ziffern) notiert.
    FRAGE: Kann ich mit diesen Zahlen XP/SP3 erneut aktivieren ohne erneute telef. MS-Anfrage (sofern Verbindung noch geht)? Oder braucht man jedesmal neue Aktiv.-Kennziffern?
    Wenn das funktionieren würde, könnte sich Microsoft den Aufwand auch sparen. Nein, die Aktivierungs-Zeichen sind von der Hardware abhängig und enthalten u.U. auch eine Zeitkomponente.

    Was ist das für ein Mist! Nach Fristablauf muß ich vermutlich damit rechnen, daß die Aktivierungsaufforderung überhaupt nicht mehr angezeigt wird - oder?
    Es zwingt Dich niemand eine Software einzusetzen, die seit mittlerweile fünf Jahren nicht mehr vom Hersteller unterstützt wird. Inzwischen wird vermutlich kaum noch ein Unternehmenskunde den bezahlten XP-Support von Microsoft in Anspruch nehmen. Es ist einfach nur Kulanz seitens Microsoft, daß die Aktivierung für XP noch nicht abgeschaltet wurde. Wer jetzt noch darauf vertraut, daß XP noch ewig weiter funktioniert und nicht langsam aus dem Quark kommt, indem er von XP abhängige Software durch unter Windows 8.1, 10 oder Linux lauffähige ersetzt, der hört doch definitiv schon seit Jahren keinen Schuß mehr.

  15. #14
    corona
    treuer Stammgast

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    @build10240: Die sachl. Hinweise zur Aktivierung soweit klar, obwohl keinerlei "Update-Müll" nötig ist, da sonst alles bisher reibungslos lief.
    Deine letzten Bemerkungen kannst du dir schenken! Ich benötige XP in VBox nur Offline für ein spez. bewährtes Planprogramm, das leider nicht weiterentwickelt wurde. Und von "Kulanz" kann bei Microsoft keine Rede sein - ein arroganter Monopolverein ist das geworden leider, der ständig "aufgemotzte" Systeme verkauft und normalen Anwendern damit immer mehr zeit- u. kostenraubende
    Probleme schafft.

  16. #15
    build10240
    gehört zum Inventar

    AW: WIN XP in VirtualBox: Fehlerhafte Aktivierungsaufforderung

    Natürlich ist das Kulanz, denn für Microsoft besteht fünfzehn Jahre nach Freigabe von XP und fünf Jahre nach Ende des offiziellen Supports für XP keinerlei Verpflichtung weiterhin den Betrieb von XP sicherzustellen - zumindest nicht für die Allgemeinheit, die nicht bereit ist, einen Supportvertrag mit Microsoft abzuschließen.

    Die Probleme schaffen sich die Anwender selber, denn Windows 7 (noch wenige Tage) und Windows 8.1 und 10 laufen auf einem überwiegenden Teil der Hardware der letzten zehn Jahre völlig problemlos. Wer meint bei Hardware auf Speziallösungen und Sparversionen der PC-Hersteller hereinfallen zu müssen, hat die Probleme mit Windows selbst zu verantworten. Microsoft stellt seit Jahren Windows zur Verfügung, das auf IBM-kompatiblen PCs mit 1 bis 2 GB RAM problemlos läuft.

    Wer sich nach dem fünfjährigen Jubileum des XP-Supportendes immer noch an Software aus dem bald vorletzten Jahrzehnt klammert, sollte mal seine Prioritäten überprüfen - das gilt sowohl für Unternehmen als auch für Privatanwender.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •