Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Installation 2 x Windows 10 auf einem Rechner ohne Boot-Manager

Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…

Roman78

kennt sich schon aus
Ich bin dabei, für temporäre Nutzung, All-in-One-Rechner am einrichten. Heißt, dass diese Rechner ad-hoc irgendwo hingestellt werden können wenn mal wieder schnell ein paar Arbeitsplätze benötigt werden.

Wir haben in der Regel alle Rechner in der Domäne, aber es kann vorkommen, dass wir mal einen Rechner außerhalb der Domäne benötigen. Liegt immer daran, wer an diesen Rechnern Arbeiten muss. Jetzt, z.B. kommen ein paar Leute für ein paar Tage von außerhalb die einen Rechner benötige. Dann bekommen diese einen Rechner der sich nicht in der Domäne befindet.

Weil nun in letzter Zeit immer mal für einige Wochen ein Paar Rechner irgendwo ad-hoc aufgebaut und wieder abgebaut werden, wollten wir für diesen Zweck all-in-One nutzen (Laptops sind zu klein). Ich wollte diese nun mit 2 Betriebssystemen ausstatten, also einmal in der Domäne und eine mal Stand-Alone. Allerdings ohne Boot-Manager. Es soll vorher angegeben werden, ob es interne oder externe Mitarbeiter sind und an Hand davon soll der Rechner so eingestellt werden, dass es entweder die eine oder andere Partition startet. Früher mit BIOS bzw. Legacy Einstellungen war das recht einfach, aber mit UEFI habe ich so was noch nicht gemacht.

Im BIOS kann ich nur die SSD mit dem "Windows Boot Manager" selber angeben. wie kann ich den Bootmanager nun so einstellen, dass es entweder das eine oder andere OS startet?

Alles was ich so gegoogelt habe, ging von einem Aktiven-Bootmanager aus, also wo der Benutzer aktiv eine Partition auswählen muss.
 
Anzeige

PeteM92

gehört zum Inventar
Du kannst Windows von jeder aktiven Partition booten. Da aber jede Festplatte (SSD) nur 1 aktive Partition haben kann, mußt Du eine zweite Festplatte (SSD) einbauen. Dann kannst Du im Bootmenü (BIOS/UEFI) festlegen, von welcher Festplatte standardmäßig gebootet werden soll.

Ich würde das Ganze aber anders lösen:
mache doch ein Systembackup von Betriebssysteminstallation 1 mit einem Backupprogramm wie Aomei, Acronis, Macrium usw.
Danach löscht Du diese Installation und installierst Betriebssystem 2, danach wieder Backup.

Durch Zurückspielen von Backup 1 oder Backup 2 kannst Du festlegen, welches Betriebssystem auf dem Rechner laufen soll.

Und eine Anmerkung zu "Laptops sind zu klein": was ist an einem Laptop zu klein? Der Bildschirm? Da kannst Du externe Monitore verwenden - ich habe gerade einen 4k 32-Zöller an meinem Laptop. Oder die Festplatte? Ich habe 3 SSDs mit insgesamt 3,5 TB in meinem Lappi (siehe meine Signatur).
 

Roman78

kennt sich schon aus
Zweite Festplatte/SSD wird wohl keine Lösung sein. Ich weiß nicht, ob das All-in-One dafür platz hat. Früher im Legacy-Bios konnte man einfach 2 Partitionen erstellen und dann die eine oder andere aktivieren. Nun startet ein UEFI ja von der BOOT-Partition und wechselt dann zum OS. Hier müsste man doch eigentlich etwas anpassen können, oder?

Backup ist eher schlecht. Zum einen dauert es dann länger, also das Zurück spielen des Backups und dann ist veraltet und muss erst mal Stunden aktualisieren.

Bei Laptop ist in der tat der Bildschirm zu klein. Es geht ja darum um schnell und einfach einen Platz mit einem Rechner aus zu statten. Jetzt stellen wir dort einen Rechner mit Monitor hin. Und wenn ich dann ein Laptop mit Monitor da hin stelle ist es ja das gleiche in Grün. Deswegen ja die All-in-One, hinstellen und fertig. Bis auf Strom und eventuell LAN-Kabel wird dann nichts weiter benötigt.

/edit: Ich zieh mir jetzt erst mal ein Image von der Installation mit Acronis.
 
Zuletzt bearbeitet:

PeteM92

gehört zum Inventar
Zum einen dauert es dann länger, also das Zurück spielen des Backups und dann ist veraltet und muss erst mal Stunden aktualisieren
Bei mir dauert das Zurückspielen eines Backups von einer externen Festplatte ca. 10 Minuten. Das ist begrenzt durch die Lesegeschwindigkeit 100 MByte/s der externen Festplatte. Von meiner internen SSD spiele ich Backups von Laufwerk C: in 2 Minuten zurück.

Natürlich ist das Backup eventuell veraltet, aber Du kannst den Rechner ja aktualisieren kurz bevor diese Leute kommen.
Und man kann (sollte!) Backups gelegentlich neu machen...

Das Aktualisieren von Windows 10 sollte auch nicht Stunden dauern - eine Neuinstallation von Win10 dauert weniger als 1/2 Stunde (eine halbwegs aktuelle Rechnerhardware vorausgesetzt).
 

Ari45

gehört zum Inventar
Wie wäre es, wenn du den Rechner mit einem Wechselrahmen ausstattest und zwei SSD. Auf die eine das Betriebssystem mit Domäne-Anbindung und auf die andere ohne Anbindung.
Dann kannst du beim Einrichten des Arbeitsplatzes die entsprechende SSD einstecken. Das hat auch noch den Vorteil, dass keinesfalls auf der anderen SSD durch den Gast manipuliert werden kann.
 

hansjorg71

gehört zum Inventar
@Roman78

"Ausführen" starten und msconfig -2 eingeben OK !
dort kannst du doch das jeweilige System als Standard festlegen ! ;)

Gruß 😷
Ps. unbedingt bei beiden Systemen den "Schnellstart" deaktivieren ! ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Roman78

kennt sich schon aus
@PeteM92 im Grunde machen wir nie Backups von den Rechnern. Alle Daten sollen auf dem Netzwerk gespeichert sein und nicht lokal.

@Ari45 Ein Wechselrahmen passt leider nicht in ein AiO rein.

@hansjorg71 das Probiere ich nachher mal aus. Das wäre genau was ich bräuchte. Und Schnellstart habe ich schon mit powercfg -h off überall deaktiviert. Sorgte nämlich bei Softwareverteilung für Probleme.
 

Roman78

kennt sich schon aus
Hmmm erster versuch ist etwas fehl geschlagen. Also ich habe die SSD geteilt und habe die Installation aus dem Backup auf die 2. Partition kopiert. Dann habe ich mit bcdedit den Eintrag kopiert, damit ich bei msconfig auch die zweite Partition wählen kann. Aber dann beim hochfahren der 2. Partition kam eine Fehlermeldung. sihost error.

Ich muss jetzt hinbekommen, das bei der 2. Partition die erste ausgeblendet wird und die 2. als C: angesprochen wird.
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Gibt es da eigentlich keinen ausgebildeten IT-Administrator, der die Domäne richtig administrieren kann? Meiner Meinung nach kann man alles, was da gewünscht wird, über die Rechteverwaltung der Domäne erreichen.
 

Roman78

kennt sich schon aus
Es dürfen keine Nicht-Mitarbeiter sich an die Domäne anmelden, auch nicht mit einem eingeschränkten Konto.

So... jetzt startet der Rechner überhaupt nicht mehr. Er bleibt jetzt beim Startbildschirm hängen. Das war früher mal einfacher....

/edit so, er startet wieder. Also ich dachte ich verberge die D: Partition, aber dann startet er nicht mehr von dieser. Bei Boot-Magic war es früher möglich, nur die aktivierte Partition erscheinen zu lassen, das war dann auch immer C:
 
Zuletzt bearbeitet:

Shurik

treuer Stammgast
Ich werfe Mal (wieder) den Vorschlag ein, die zweite Windows-Installation in eine VHD durchzuführen.

1. Auf die SSD Windows 10 installieren und für die Domännutzung einrichten.

2. Windows 10 in eine VHD installieren --> Siehe Hier

Mit EasyBCD kann man "easy" die Bootreihenfolge, Anzeigedauer des Bootmanager etc. einstellen. Funktioniert auch mit UEFI.
 

MCP2000

kennt sich schon aus
Ich finde Ari45 Vorschlag sehr gut, so habe ich das mit einem Rechner für 2 Kinder damals auch gemacht, leider konnten das die HDD´s, da mechanisch, nicht so gut vertragen, mit zunehmenden Alter hat jedes Kind sein eigenen PC bekommen.
Aber mit ner SSD ist das ja echt easy.
 

Jürgen

Moderator
Teammitglied
@Roman78 , Hast du zwischenzeitlich eine Lösung gefunden? Oder gibt es noch Fragen?

Falls das Problem gelöst wurde, gib uns bitte Bescheid über den Lösungsweg oder markiere den Beitrag, der zur Lösung verholfen hat
x5zHm7WkuQ.png
 

Roman78

kennt sich schon aus
Entschuldigung, ich hatte, wegen Krankheit, noch keine Zeit damit zu experimentieren. Aber ist stelle es mal auf gelöst und melde mich, wenn es nicht funktionieren sollte.
 
Status
Dieses Thema wurde gelöst! Lösung ansehen…
Anzeige
Oben