Abbruch bei Sicherung von Windows 10

goensban

kennt sich schon aus
Hallo in die Runde,

ich habe mal eine Frage, weil ich aktuell nicht weiterkomme.

Gestern wollte ich zum wiederholten mal den Rechner meines Sohnes (nur Laufwerk C incl. Systemabbild) sichern, nachdem er nun auf dem aktuellen Windows 10-Build läuft.

Durchgeführt habe ich die Sicherung in der Systemsteuerung mit dem Punkt "Sichern Wiederherstellen (Win 7).

Die Sicherung sollte auf leere Partition auf dem Rechner durchgeführt werden, die genug Platz hatte.

Nachdem die Sicherung stundenlang lief, auch in den Details angezeigt wurde dass Dateien auf das Sicherungslaufwerk kopiert wurden, kam irgendwann die Meldung dass die Sicherung aufgrund fehlenden Speicherplatzes abgebrochen wurde. Da auf dem Ziellaufwerk genug Platz ist (fast 700 GB) verstehe ich nicht warum die Sicherung abbricht.

Kann mir vielleicht jemand einen Tipp geben, woran das liegen kann ?

Ich würde gerne den Rechner mal aktuell sichern wollen. Es ist einfach blöd dass die Meldung erst nach Stunden kommt. :(

Vielen Dank schon mal im Voraus für Informationen.
 
Anzeige

MSFreak

gehört zum Inventar
Durchgeführt habe ich die Sicherung in der Systemsteuerung mit dem Punkt "Sichern Wiederherstellen (Win 7).
... es wird hier immer wieder darauf hingewiesen, dass die windowsinterne Sicherung (Systemabbildsicherung) nicht zuverlässig arbeitet. Selbst Microsoft rät inzwischen von diesem Tool (welchen nie von denen gepflegt wurde) ab.
Bitte benutze für derartige Zwecke ein dafür vorgesehenes Programm wie z.B. den AOMEI Backupper.
Kostenlose Backup-Software für Windows | AOMEI Backupper Standard
Hier mal was zum Einlesen was das Pro so kann:
AOMEI Backupper Anleitungen: Backup, Wiederherstellen und Klonen
 

skorpion68

gehört zum Inventar
Hallo goensban,
wichtig ist dabei auch wie groß die Quelle ist und Stunden sollte eine Sicherung auch nicht dauern, sofern du nicht im Netzwerk sicherst.

Ich sichere in der Eingabeaufforderung (cmd.exe) mit erhöhten Rechten immer mit folgendem Befehl:
Code:
WBADMIN START BACKUP -backupTarget:E: -include:C:,D: -allcritical -quiet

Dabei werden neben Laufwerken 0 (C:) und 1 (D:) auch die versteckten Partitionen auf Laufwerk 0 nach Laufwerk 2 (E:) gesichert.

Löschen tue ich die Sicherung mit folgenden Befehlen:
Code:
WBADMIN DELETE CATALOG -quiet
RMDIR /S /Q E:\WindowsImageBackup
 

areiland

Computer Legastheniker
Nachdem die Sicherung stundenlang lief, auch in den Details angezeigt wurde dass Dateien auf das Sicherungslaufwerk kopiert wurden, kam irgendwann die Meldung dass die Sicherung aufgrund fehlenden Speicherplatzes abgebrochen wurde. Da auf dem Ziellaufwerk genug Platz ist (fast 700 GB) verstehe ich nicht warum die Sicherung abbricht.
Dann ist wahrscheinlich der auf/für C: reservierte Platz für die Schattenkopien ausgeschöpft. Das bewirkt den Abbruch und diese Fehlermeldung. Da für Schattenkopien nur ein bestimmter Prozentsatz an Platz reserviert ist, kann es deshalb selbst auf einem objektiv fast leeren Datenträger zu solchen Meldungen kommen.

In einer Eingabeaufforderung mit Adminrechten die Befehlszeile: Vssadmin delete shadows /for=c: ausführen, dann wird der Schattenkopiespeicher für Laufwerk C: geleert. Alternativ kann man auch die Befehlszeile: Vssadmin delete shadows /all /quiet verwenden, um ohne weitere Nachfragen sämtliche Schattenkopien für alle Datenträger zu löschen. In beiden Fällen kann nichts kaputt gehen, da Schattenkopien nur temporäre Kopien sind, die normalerweise von den anlegenden Programmen selbsttätig gelöscht werden.
 

Wollfgang

gehört zum Inventar
Hallo goensban,

deine Partition ist gewiss mit Fat32 formatiert, dass er abgebrochen
hat, denn Fat32 akzeptiert nur 4 GB. Formatiere sie mit NTFS und mach da
weiter, was dir MSFreak vorgeschlagen hat. Windows ist da wirklich
rückständig. Selbst benutze ich persönlich Paragon.

 

bezelbube

gehört zum Inventar
Vor jeden Backup/Sicherung sollte man eine Datenträgerbereinigung incl. Systemdateien durchführen.
Darüber hinaus auch den den Befehl "sfc /scannow" mit erhöhten Rechten in der Eingabeaufforderung
laufen lassen.
Erst dann wird von mir der Kommandozeilenbefehl "wbadmin start backup..." ausgeführt,wird schon seit
Jahren von mir praktiziert.Zusatzlich lege ich mit Macrium Refect Free noch eine zusätzliche Sicherung an.
@skorpion68
Der Befehl "WBADMIN DELETE CATALOG -quiet" löscht alle Windowsimagebackup`s aus den Betriebs-
system,es besteht dann nur noch der zugriff über das WinRE-Image,welches man sich sich erstellen kann.
Ich für meine belange lösche ich nur Backup die älter wie drei Monate sind mit,
wbadmin get versions -backupTarget:J: (listet die WindowsImageBackup's auf) und
wbadin delete backup -version:03/31/2006-10:00 (löscht die Sicherung von diesen Datum).
Für den TE,im Zielpfad deiner Sicherung sollte sich unter den Ordner "LW:\WindowsImageBackup\
dein Gerätename\Logs" eine Backup_Error Log-Datei mit Datum und Uhrzeit befinden.
Den Inhalt bitte mal hier Posten oder anfügen.
Ich sollte mal wieder ausmisten.
 

Anhänge

  • wbadmin-liste.jpg
    wbadmin-liste.jpg
    157,3 KB · Aufrufe: 32
Zuletzt bearbeitet:

Uwi58

gehört zum Inventar
Hallo, durch das tolle Forum hier, bin ich auf den Geschmack von AOMEI Backup gekommen und möchte dieses Teil nicht mehr missen. Backup (nur System) kommt auf extra Partition und eine saubere auf externen Datenträger. Dazu noch eine Boot CD von AOMEI, was mich schon vor Neuinstallierung bewahrt hat. Windows eigene Sicherung und Computerschutz (Systemwiederherstellung) habe ich noch nicht benutzt oder gar deaktiviert.

Private Daten, ebenfalls auf extra Partition, werden händisch gesichert.
Gruß Uwi58
 

Wollfgang

gehört zum Inventar
Genau uwi, habe vor einiger Zeit mal Aomei getestet und auch zurück
gespielt. Es macht was es soll, ist ein tolles kostenloses Backup Progi.
Nun ja, damals, noch unter Win XP, hatte ich mir Paragon Festplatten
Manager die Kaufversion zugelegt.
 
Oben