Amazon bringt Alexa Show Mode auf ausgewählte Lenovo-PCs

DrWindows

Redaktion
Amazon bringt Alexa Show Mode auf ausgewählte Lenovo-PCs
Alexa Show Mode


Es gab mal eine Zeit, in der Microsoft und Amazon beim Thema Sprachassistenz zusammenarbeiten wollten, im Herbst 2017 kündigte man eine gegenseitige Integration an. Ich erinnere mich noch gut, wie sehr ich das damals gefeiert habe und wie sehr ich mich heute dafür schäme, denn die Partnerschaft wurde ein schrecklicher Rohrkrepierer.

Während Windows 10 weiterhin als Zombie durch Windows 10 wandelt und nichts weiter kann als Nutzer beim Einrichten ihres PCs sinnlos anzuschreien, hat sich Amazons Alexa etabliert. Zwar haben die digitalen Sprachassistenten nicht den Stellenwert, den man ihnen vor 4-5 Jahren vorhergesagt hat, aber sie gehören zum Alltag.

Besitzer von ausgewählten Lenovo-PCs, die beispielsweise ihr Smart Home mit Alexa steuern, dürfen sich auf eine neue Funktion freuen: Amazon bringt den „Alexa Show Mode“ auf bestimmte Modelle der Serien Yoga, IdeaPad und ThinkPad. Um welche Modelle es sich dabei genau handelt, verrät der zugehörige Blogpost leider nicht.

Der Alexa Show Mode lässt sich manuell starten, kann aber auch automatisch aktiv werden, wenn der PC nicht benutzt wird. Unterstützt werden zahlreiche Funktionen, die man auch vom Echo Show kennt. So kann man beispielsweise Rezepte anzeigen lassen, Fotos betrachten und diverse Alexa-Skills nutzen, die eine visuelle Unterstützung bieten.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

skalar

gehört zum Inventar
Ich selbst stehe zu Sprachassistenzsystemen ziemlich skeptisch.
Von daher habe ich in meinem Elternhaus Alexa mit Bildschirm und steuenden Lampen eingerichtet. Ich wollte wissen, wie meine Eltern diese Technik annehmen.
Mein Resultat ist, überall wo man den Lampenschalter schlecht erreichen kann überall dort wird Alexa gere genutzt und überall anderswo, werden diese Funktionen als überflüssig bewertet. Der Alexa Bildschirm steht inzwischen da und macht nichts anderes als Radio zu spielen, also eher schön als notwendig.
Am PC werde ich, solange ich klar im Kopf bin, nicht mit meinem PC sprechen. Sollte ich irgendwann mit dem PC sprechen, dann mache ich einen Termin beim Psychiater und lass mir Pillen verschreiben.
 

bx33

gehört zum Inventar
Von daher habe ich in meinem Elternhaus Alexa mit Bildschirm und steuenden Lampen eingerichtet. Ich wollte wissen, wie meine Eltern diese Technik annehmen.
das wäre natürlich auch mit einem simplen Funkschalter möglich, ggf auch sogar mit Dimmer.
Und wozu quatschen, wenn es Bewegungssensoren gibt :) Kann man auch drinnen haben. Ich habe so einige, die merken, wenn ich da bin und die Heizung oder das Licht an machen. Mein letzter Monitor hatte das sogar, fand ich nicht schlecht, leider hat das der Neue nicht mehr.
Dass die Rechner mittlerweile mit Sprachassistenzsystemen ausgestattet werden, sehe ich als (verzweifelten?) Versuch an, neue Gruppen zu erschliessen, da die Dinger ansonsten wohl mittlerweile bei vielen in den Vorruhestand geschickt wurden.
Im Auto sind ja auch recht viele genervt wenn sie mal wieder nicht verstanden werden.
Kunden werden gesucht.
 

Baloonicorn

Mmmmmph!
Ich hätte lieber sie brächten mal den Alexa-Textchat auf die Windows-Anwendung
 
Oben