Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Android-Apps unter Windows 11 starten in den Testbetrieb – aber nicht für dich

DrWindows

Redaktion
Android-Apps unter Windows 11 starten in den Testbetrieb – aber nicht für dich
von Martin Geuß
Aamzon App Store Preview


Heute Nachmittag hat Microsoft Richtlinien für Entwickler veröffentlicht, die ihre Android-Apps für Windows optimieren möchten. Nun erfolgt der offizielle Startschuss: Das Windows Subsystem für Android und der Amazon App Store starten unter Windows 11 in die Preview – allerdings nicht für deutsche Nutzer, denn der Testbetrieb beschränkt sich auf die USA.

Wer eine der 50 Apps ausprobieren möchte, die zum Start verfügbar sind, muss Windows Insider im Beta Channel sein und in den USA sitzen – oder das zumindest erfolgreich vorgaukeln. In Windows 11 muss man die Region auf USA umstellen, das geht noch recht einfach, weiterhin benötigt man aber auch noch ein US-Konto für den Amazon App Store. Das kann man selbstverständlich auch von Deutschland aus anlegen, ob es den Aufwand lohnt, steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

Interessant ist, dass der Test im Beta Kanal des Windows Insider Programms stattfindet, was wiederum bedeutet, dass Microsoft die Einführung für die derzeit aktuelle Windows 11 Version (21H2) plant und nicht, wie zuerst angenommen, für das erste Feature Update im kommenden Jahr.

Zu den 50 Apps, die laut Microsoft „handverlesen“ wurden, gehört auch Amazons eBook-Reader Kindle.

Amazon Kindle unter Windows 11

Der Amazon App Store wird unter Windows 11 auch in Zukunft redaktionell betreut, in den kommenden Monaten sollen immer wieder neue Apps verfügbar gemacht werden. Microsoft verspricht, dass sich die Android-Apps unter Windows 11 nicht wie Fremdkörper anfühlen werden, sondern sich beinahe nahtlos ins System integrieren.

Im heutigen Blogpost heißt es dazu:

‎Das Ausführen von Android-Apps und -Spielen unter Windows 11 wird sich vertraut und integriert anfühlen – genau wie Sie es erwarten. Mit Hilfe der neuen Snap Layouts können Sie diese Apps ganz einfach nebeneinander ausführen, sie an Ihr Startmenü oder die Taskleiste anheften und mit ihnen per Maus-, Touch- oder Stifteingabe interagieren. Android-Apps sind auch in Alt+Tab und Task View integriert, damit Sie schnell zwischen den Apps hin und her wechseln können, die Ihnen am wichtigsten sind. Sie können Benachrichtigungen von Android-Apps im Action Center anzeigen oder Ihre Zwischenablage zwischen einer Windows-App und einer Android-App teilen. Viele Windows-Einstellungen für Barrierefreiheit gelten auch für Android-Apps.

Man darf gespannt sein.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

Cryx

nicht mehr wegzudenken
Na super, die Kindle-App. Das ist dann also der zukünftige Weg, wie man unter Windows im S-Mode dann Kindle-Bücher lesen kann? Und Windows 10-User schauen dumm aus der Wäsche...
(Die Kindle-App aus dem Windows Store stürzt auf dem Surface Go 2 nämlich beim Einloggen mit Verweis auf die angeblich fehlende Internetverbindung ab...)
 

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
Na so irgendwie riecht das doch nach Cortana und USonly. Ein Schelm wer böses denkt. Ups, hab ich ja schon gemacht.
Nein ehrlich, ich hoffe es wird keine Finte die Microsoft mal wieder so richtig verbockt. Neu wäre es ja leider nicht. Aber geben wir dem ganzen einfach etwas Zeit. So ungefähr later this year or next or...
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
@Cryx mal sehen, ob diese Android-Sache nicht auch noch für Windows 10 kommt. Ohne es zu wissen, mutmaße ich, dass es keine technischen Gründen gibt, die das verhindern würden. Wenn die Entwickler nicht anbeißen, weil Windows 11 noch nicht sehr weit verbreitet ist, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass man diesen Weg geht.

Abgesehen davon ist es durchaus denkbar, dass so mancher Entwickler seine Windows App einstellt und stattdessen die Android-App auch unter Windows zum Standard macht. Wenn die besser sind, sehe ich da allerdings auch kein Problem, letztlich ist es ja einfach nur eine neue Art von Programm, die unter Windows läuft.
 

Asxc

Neuling
Schade, deswegen habe ich Windows 11 installiert.
Leider hat Microsoft, wie in so vielen anderen Dingen, wieder nicht Wort gehalten.
Bis Windows 11 mit allen Features fertig ist, steht wahrscheinlich schon Windows 12 vor der Tür.
Aktuell ist Windows 11 ein optisch verändertes eingeschränktes Windows 10.
 

Julian117

kennt sich schon aus
Viel spannender als der beschränkte Amazon Store, ist die Möglichkeit APKs zu installieren. Ich hab grad ein bisschen ausprobiert, es funktioniert tatsächlich recht gut.
 

chakko

gehört zum Inventar
Na super, die Kindle-App. Das ist dann also der zukünftige Weg, wie man unter Windows im S-Mode dann Kindle-Bücher lesen kann? Und Windows 10-User schauen dumm aus der Wäsche...
(Die Kindle-App aus dem Windows Store stürzt auf dem Surface Go 2 nämlich beim Einloggen mit Verweis auf die angeblich fehlende Internetverbindung ab...)
Beschneidest du dich nicht künstlich selbst, wenn du nicht den "normalen" Windows-Modus nutzt? Ich sehe da jetzt eigentlich keinen Vorteil drin, auf dem S-Modus zu bleiben... und, auf dem normalen Windows kannst du die normale Kindle-App verwenden. Unter Windows die Android-App zu verwenden kommt mir so vor, als würde man sich ein Glas Wasser aus dem Brunnen pumpen, wenn man es auch einfach aus dem Wasserhahn bekommen kann.
 

Cryx

nicht mehr wegzudenken
@chakko
Naja, gerade auf Geräten wie den Surface Go soll das beenden des S-Mode ja zu Leistungseinbußen führen. Und es sind tatsächlich nur ganz wenige Apps, die da fehlen.

Zu Kindle habe ich inzwischen nun gelernt, dass es davon sogar eine WebApp gibt, die ist ziemlich gut brauchbar. Und per Edge als App installiert ist das Problem quasi gelöst.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

chakko

gehört zum Inventar
Naja, gerade auf Geräten wie den Surface Go soll das beenden des S-Mode ja zu Leistungseinbußen führen.
Mag sein, das kann ich nicht beurteilen. Ich persönlich würde so einige Apps vermissen, die es nicht im Windows-Store gibt, aber, das ist sehr subjektiv, weil jeder andere Apps benutzt.

Generell würde ich immer ein bisschen das Gefühlt haben, dass ich das volle Potential des Betriebssystems nicht ausschöpfe, vor allem, wenn man umsonst und problemlos wechseln kann. Da wäre mir etwaige Leistungseinbußen, die sicherlich auch nicht so immens sein werden, egal. Aber, wie gesagt, das muss jeder selbst wissen. Kann nur für mich sprechen.
 

Cryx

nicht mehr wegzudenken
@chakko
Kann ich auch nicht beurteilen mit den Einbußen, war hier im Blog aber meine ich Thema. Momentan reicht mir der S-Mode halt tatsächlich aus, lediglich die Einbindung von HiDrive und Nextcloud vermisse ich tatsächlich etwas.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Potrimpo

nicht mehr wegzudenken
Schade, deswegen habe ich Windows 11 installiert.
Leider hat Microsoft, wie in so vielen anderen Dingen, wieder nicht Wort gehalten.
Sie haben doch angekündigt, dass das in den nächsten Monaten zunächst mit Previews passiert - Windows 11 available on October 5

Wo wurde denn - von Microsoft - behauptet, dass das Feature beim Start dabei wäre?

Auch Amazon hat offiziell mitgeteilt, dass das Feature erst später kommt: Amazon and Microsoft create new opportunities for developers and increase return on investment in the Amazon Appstore : Appstore Blogs

Wo wurde also "nicht Wort gehalten"?
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Bei der Enthüllung von Windows 11 wurden der Amazon App Store und noch ein paar andere Dinge gezeigt, die jetzt noch nicht in der offiziellen Version enthalten sind. Ich gehe davon aus, dass Microsoft zu diesem Zeitpunkt (im Juni) selbst noch nicht wusste, welche der Neuerungen es in die finale Version schaffen würden, denn der Erscheinungstermin war gesetzt, um das Weihnachtsgeschäft mitzunehmen.
Ich habe das an anderer Stelle schon gesagt, wir können im Grunde froh sein, dass nur Features fehlen und keine wirklich furchtbaren Fehler drin sind, denn Windows 11 wäre in jedem Zustand veröffentlicht worden.
Wenn ein Produkt vorgestellt wird, dann darf man schon davon ausgehen, dass die gezeigten Funktionen zum Start auch tatsächlich verfügbar sind, aus der Nummer kann sich Microsoft also nicht rausreden. Ob man sich darüber nun echauffiert oder ob man sagt "na gut, dann kommt es halt ein bisschen später" ist dann die persönliche Entscheidung jedes Einzelnen.
 

Gianno

treuer Stammgast
Ich habe das Android Subsystem mit Googlediensten vor einer Woche implantiert und es funktioniert, Whatsapp habe ich aus dem Playstore geladen, welcher jetzt auch in Windows integriert ist und ein Spiel (Free Fire) per Sideloading, started auch ohne Probleme. Die Frage zu was es gut ist. will ich mal so beantworten, mir fast garnicht, aber ich kenne Leute die nutzen einen der zahlreichen Androidemuladoren die es gibt um eine ganz bestimmte App unter Windows ausfuhren zu koennen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Thomas.g.8235

nicht mehr wegzudenken
Sehe ich genauso wie @Gianno . Für wen das gut ist oder nicht muss jeder für sich entscheiden.
Die App meines Zeitung Anbieters mit Digital Abo gibt es natürlich nur unter Android und iOS. Somit ist es für mich persönlich sehr nützlich unter Windows auch Android Apps nutzen zu können. Und wenn das dann ohne weiteren Emulator funktioniert fände ich es prima. Wenn dann auch noch Drag and Drop funktioniert wäre es sogar für weitere Apps sehr nützlich und hilfreich.
Somit bleibt das wie vieles anderes wirklich eine rein persönliche Entscheidung
 

Elzo

nicht mehr wegzudenken
Wenn das alles einmal gut funktioniert geht mein Tablet in Rente und wird duchrch ein Laptop ersetzt. Freu mich schon. Die einzige Hürde im Moment ist die Verbindung mit einer SIM Karte .
 
Anzeige
Oben