Sicherheitsprogramme: Antivirenprogramme: wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Dose

gehört zum Inventar
Wollte mal fragen, ob es so eine Art Faustregel gibt, wie regelmässig man einen kompletten Virenscan (vollständige Untersuchung) durchführt ?

Ich mache das etwa 2 - 3 Mal pro Woche, dauert etwa 1 Stunde. Ist das ausreichend? Oder besser täglich ?

(Die externe HD schalte ich nur alle paar Wochen ein für Backups und Datensicherung, daher lasse ich sie auch nur dann untersuchen. Ausgeschaltet kann ja nichts raufkommen.) :)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

RobertfH

Foren-Wischmopp
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Das kann man so nicht sagen.
Meine Mutter ist selten im Internet unterwegs, nur mal Email überprüfen und ähnliches. Geringes Gefahrenpotential. Wird einmal im Monat komplett gescannt.
Ich bin ständig im Internet, weiß aber was ich tue, deshalb vollständige Überprüfung einmal pro Woche.
Die Kids meiner Schwester sind im Internet ständig auf der Suche nach Harry Potter, Justin Bieber, Katy Perry...Gefahrenpotential exorbitant hoch: Vollständige Überprüfung jeden Abend.
 

Nelson

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Ich mache eine Vollständige Prüfung 1 mal die Woche, geht alles automatisch.
 
M

miss gunda

Gast
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

hallo :)

mein Scanner ist so eingestellt, das er einmal am Tag , automatisch seine Arbeit verrichten .. muss.
 

Dose

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Also meinen PC benutze nur ich allein, meine Frau hat ihren eigenen Laptop und das ist auch gut so :D

Viren usw. hatte ich schon seit Jahren nicht mehr, surfe aber auch nur auf harmlosen Seiten. Sonst warnt mich WOT auch manchmal, aber selten.

Dagegen ist mein USB Stick, wenn ich ihn an der Arbeit am PC hatte, regelmässig verseucht, Kaspersky schlägt sofort nach dem Anstecken zuhause an. Das macht schon gar keinen Spaß mehr; die PC's auf der Arbeit haben auch keinen Virenschutz, weil dem Chef die Lizenzerneuerung zu teuer ist. (n)
 

Nelson

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Hmm, ein Firmennetzwerk ohne Antivirus-Programm ist aber sehr leichtsinnig.
 

Nadir

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Dosenöffner schrieb:
Wollte mal fragen, ob es so eine Art Faustregel gibt, wie regelmässig man einen kompletten Virenscan (vollständige Untersuchung) durchführt ?

Ich glaube die Frage ist pauschal nicht zu beantworten.

Es kommt ja wohl im Wesentlichen darauf an, was man im Internet treibt und was man sich alles runterlädt.

Meine Frau benutzt ihren Läppi so, daß ich nur alle 2 Monate mal gründlich nachschaue.

Bei meinem Gerät und meiner Experimentierfreudigkeit, reicht mir aber auch ein monatlicher Suchlauf.

Auf beiden Geräten ist AVIRA Premium installiert, was sofort Alarm schlägt, wenn ungebetener Besuch eintreten will. Da bei mir auch Brain-exe ständig als Sicherungsprogramm mitläuft, hatte ich noch nie Probleme! Toi,Toi, Toi!

Die Suchläufe von AVIRA haben in 4 Jahren noch nie einen Fund gemacht.
Aber wie ich schon sagte, Toi,Toi,Toi.

Dosenöffnmer schrieb:
die PC's auf der Arbeit haben auch keinen Virenschutz, weil dem Chef die Lizenzerneuerung zu teuer ist

Was ist das den für ein Chef?! Sag ihm doch mal, daß es hervorragende Freeware gibt!
 

Dose

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Die kostenlosen Antivirenprogramme sind ja nicht zulässig für Firmen, sondern nur für Privatleute. So die Argumentation..
Das immer noch installierte Antivirusprogramm zeigt inzwischen an "Datenbanken stark veraltet. Letztes Update vor 310 Tagen".

Da ich meinen PC auf der Arbeit auch privat nutze, wenn nichts los ist, zB für Email usw. also wo Passwörter benutzt werden, gefällt mir das gar nicht. Werde wohl zukünftig besser meinen Laptop zur Arbeit mitnehmen fürs private Surfen.
 

Nadir

gehört zum Inventar
AW: Antivirenprogramme:wie oft vollständige Untersuchung durchführen?

Dosenöffner schrieb:
Die kostenlosen Antivirenprogramme sind ja nicht zulässig für Firmen, sondern nur für Privatleute

Ok, hatte ich nicht bedacht! Sorry! Dennoch habe ich für die
Harakiri-Methode Deines Chef kein Verständnis!
 
M

Master of Desaster

Gast
Jeder Virenscanner sollte nach der Installation eine Komplettprüfung anbieten, die man auch durchführen sollte. Danach wird alles was auf die Festplatte kommt oder gestartet wird sofort überprüft.Auch der Verkehr mit dem Internet oder eingelegte Datenträger sollten geprüft werden. Das machen aber nur die Vollversionen. Da ein Virenscanner alleine nicht alles findet sind auch ein Malwarescanner und eine Firewall sinnvoll. Das bieten aber im Paket nur komplette Suiten.
Trotzdem alle 14 Tage Komplettscan.
 
G

Gast

Gast
MSE läuft ständig mit, daher mache ich Virenscans nur wenn ich den Verdacht habe, es könnte sich trotzdem etwas eingeschlichen haben, allso fallweise.
Superantispyware läuft jeden Mittwoch (ist nicht ständig gestartet), bevor ich meine Sicherungen mache, ebenso CCleaner.
 

Dose

gehört zum Inventar
Danke für eure vielen Antworten,

ich bin ehrlich gesagt vom Ergebnis überrascht - hatte erwartet, dass die meisten täglich oder alle 2 Tage eine vollständige Untersuchung machen. Da werde ich es bei etwa zweimal die Woche belasssen, das müsste bei vorsichtiger Nutzung mit brain.exe zusammen ausreichend sein.
 

wolf22

nil
vom Ergebnis überrascht
Eigentlich nicht, denn wenn das AV ständig mit läuft dürfte nach einem Vollscan am Anfang normalerweise nichts passieren.
Auch der Vollscan wäre fast überflüssig wenn das neue System gleich am Anfang mit den nötigen Updates ohne Netzverbindung installiert wird.
Dann kommern eben nur die "lästigen" Nachfragen vom AV, dass noch keine vollständige Systemprüfung durchgeführt wurde.
Den späteren Scan kann man dann meistens so einstellen, dass nur Systempartition und Downloadorte überprüft werden, um den Zeitaufwand etwas in Grenzen zu halten.
Wer natürlich auf "wilden" Seiten unterwegs ist muss eben eigene Vorkehrungen treffen oder wie ein anderer User vor kurzen hier mal schrieb, dass er es normal findet, pro Jahr 2 mal neu auf zu setzen.
Win7 ist leider noch nicht so alt wie das angehängte Bild und der Rechner wurde nicht durch ständige Images wieder her gestellt sondern ist noch im "Urzustand" bis auf die Updates usw.
Es geht also auch anders und ohne zerstörende Viren wenn die normale "brain.exe" eingeschaltet wird.
Inzwischen sind nun schon wieder 5 Tage dazu gekommen weil ich den Beitrag von dem User mit den 2 Mal nicht wieder gefunden habe.
 

Anhänge

  • 20101112 W4b_seitInstall.jpg
    20101112 W4b_seitInstall.jpg
    8,8 KB · Aufrufe: 117
  • 20101120 installseit_c1d.jpg
    20101120 installseit_c1d.jpg
    8,7 KB · Aufrufe: 123
Zuletzt bearbeitet:

Dose

gehört zum Inventar
Wer natürlich auf "wilden" Seiten unterwegs ist muss eben eigene Vorkehrungen treffen oder wie ein anderer User vor kurzen hier mal schrieb, dass er es normal findet, pro Jahr 2 mal neu auf zu setzen.

Hallo Wolf,

danke für den interessanten Beitrag (y)

ot:
Für einige meiner Verwandten musste ich XP in etwa alle halbe Jahre neu aufsetzen, bis ich als Anfänger von der Möglichkeit des Backups erfuhr :wand
Diesen lieben Leuten "ich weiss von nichts" habe ich ein sich selbständig anmeldendes, eingeschränktes Benutzerkonto eingerichtet und ihnen das Admin Passwort nicht gegeben - hat auch nicht weitergeholfen. Ganz schnell wieder alles verseucht. Predigten und Hinweise, wie man zu surfen hat haben auch nichts gebracht.
Inzwischen kann ich XP im Schlaf neu aufsetzen, obwohl doch manchmal eine Überraschung nicht ausbleibt.


Wenn man den PC am Anfang einmal komplett vom Virenprogramm durchchecken lässt, wie du schreibst, können doch aber Viren usw. trotzdem durch heruntergeladene Dateien, die das Programm nicht erkennt, eingeschleust werden. Oder durch fremde Dateien/Daten, zB. vom USB Stick.
 

wolf22

nil
können doch aber Viren usw. trotzdem durch heruntergeladene Dateien, die das Programm nicht erkennt, eingeschleust werden. Oder durch fremde Dateien/Daten, zB. vom USB Stick.

Genau das blockt das AV ab wenn wirklich welche vorhanden sind.
Das ist automatisch ständig aktiviert und wird vom User nicht bemerkt.
Das AV wird aber bei Dateien an anderen Orten erst aktiv wenn auf die Datei auf dem Stick o.ä. zu gegriffen wird oder der Scan auch darüber läuft.
Ansonsten müsstest du einen ständigen Hintergrundscan laufen lassen, der aber dann Performance kostet.
 
Oben