Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

App-Tipp: CloudPlayer als Ersatz für Groove Music unter Android

DrWindows

Redaktion
Zum Jahresende wird die Groove Music App für Android und iOS endgültig eingestellt. Es ist kein allzu großer Verlust mehr, denn die einzige verbliebene Funktion war das Streamen der auf OneDrive gelagerten Musik. Wer Groove allerdings genau dafür nutzt, steht...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

Dirk Ruhl

Moderator
Sieht interessant aus und ist bestimmt sein Geld werd, doch wünsche ich mir wieder eine Lösung für alle Systeme inklusive Xbox One.
 

Bruno_59

gehört zum Inventar
Für mich mit Prepaid Karte reicht im Moment die Free-Version. Die auf der microSD-Karte liegende Musik wird abgespielt. Werbungstört ein bisschen, falls ich ihn kaufe, brauche ich OneDrive ja nicht unbedingt einbinden. Die Metadaten wurden im Gegensatz zu Groove alle gefunden. Merkwürdig nur, im Sony Musikplayer fand "Gracenote" (Metadaten-Dienst) nicht alles, im CloudPlayer schon.
 

Oliver

kennt sich schon aus
Gibt es Infos über Wiedergabelisten? Ich hab aktuell ca 30 Wiedergabeliste mit ca. 1000 Titel in Groove am PC eingerichtet und die sind natürlich auch am W10-Tablett und in Groove auf W10M /iPad/ Android sofort verfügbar. Ich befürchte, dass diese nicht unterstützt werden :(
 

Lumia930

kennt sich schon aus
Könnte es nicht sein, dass MS in Zukunft mit einem Update das abspielen von der App verhindert? Ich habe meine Bedenken für solche Apps Geld auszugeben.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
@OliverL: Wiedergabelisten werden unterstützt.
@Lumia930: Wie gesagt, die App streamt nicht, sondern greift über die vorhandenen Schnittstellen auf OneDrive, Dropbox oder Google Drive zu. Dass diese abgedreht werden, ist mehr als unwahrscheinlich.
 

snarko

bekommt Übersicht
Wiedergabelisten können in der App angelegt werden, aber diese sind dann App spezifisch. Soweit ich sehen kann besteht kein Zugriff auf existierende Groove-Wiedergabelisten, diese sind verloren.

Andererseits warum auch nicht in der Dritt-App seine Wiedergabelisten anlegen, wahrscheinlich überleben diese länger als beim Multi-Milliarden-Dollar-Konzern MS. #silentcry
 

igott

treuer Stammgast
Aber Achtung, wer in den Einstellungen "auch über mobile Daten nutzen" (oder so ähnlich) aktiviert, gerät zu Beginn u.U. in eine Falle: bei uns wird nachts das Wlan für ein paar Stunden abgestellt und ich hatte mir den Player am 31. Mai gekauft: Ergebnis: am 1. Juni um 4 Uhr in der Früh waren meine 2GB Datenvolumen für Juni verbraucht. Laut Cloud-Player Support liegt hier auch ein Bug in Android 8.1 vor.
 

Lagavulin

kennt sich schon aus
Also hier muß ich jetzt auch mal was sagen: Wiedergabelisten (soweit diese in Groove angelegten sind) werden NICHT unterstützt bzw. übernommen!!

Genau so wenig wie Lieder die im *.WMA Format vorliegen.

Beides habe ich bereits dem Support mitgeteilt, für beides gibt es leider (noch) keine Lösung. Grundsätzlich wäre der Player nicht schlecht, aber das sind (für mich zumindest) zwei entscheidende Nachteile die man hier auch mal erwähnen sollte.

Ich finde auch keine Möglichkeit die Playlisten aus Groove in irgendeiner Form zu exportieren, damit diese gerettet werden können. Wenn hier jemand einen Tipp hätte, wäre ich sehr dankbar.
 

Setter

gehört zum Inventar
Ein Vor- und Nachteil zugleich: CloudPlayer scannt standardmäßig das komplette OneDrive.
Kann sich mal jemand die Mühe machen und prüfen ob auch die Bezahlversion noch mit Dritten kommuniziert?
Immerhin gibt man ja der App einen Zugriff auf OneDrive.

Für was benötigt die App die Berechtigung auf Standort und Kontakte?
 

KeinUntertan

gehört zum Inventar
Dirk Ruhl schrieb:
Sieht interessant aus und ist bestimmt sein Geld werd, doch wünsche ich mir wieder eine Lösung für alle Systeme inklusive Xbox One.

Wäre auch für eine UWP-App. Aber Spass beiseite. Wir haben mit dem Hopic Explorer eine tolle UWP-App für unsere Windows Geräte. Und das von einem Entwickler aus der Community!
Und die Formate, die damit nicht laufen, werden nach dem Download halt mit dem VLC Player abgepielt ...
 

Fembre

Idealist & Träumer
@Bruno_59 nur als Tipp am Rande: BlackPlayer. Ich persönlich nutze zwar die Bezahlversion, allerdings wird auch in der Free-Version AFAIR (!) keine Werbung eingeblendet. Für mich persönlich ist das die beste App zum Musikabspielen und wäre ja vielleicht auch etwas für dich.
Der Tipp deshalb, da du auf die OneDrive-Cloud-Streaming-Sache augenscheinlich keinen Wert legst? Der BlackPlayer ist nämlich ein reiner Offline-Player.
 

EnjoyCoke

nicht mehr wegzudenken
Setter schrieb:
Immerhin gibt man ja der App einen Zugriff auf OneDrive

Da wäre ich allerdings auch sehr skeptisch. Wenn der alle Verzeichnisse scannt.

Wünschenswert wäre, dass man eine Ordnerfreigabe erteilt und er das auch nur einliest (meinetwegen auch schreibgeschützt). Nicht den ganzen Account mit Löschberechtigung verfügbar machen zu müssen.

Sowas nicht als native App, sondern als Website mit HTML-Player. Dann kann man seine Sammlung überall hören unabhängig von der Plattform/Hardware, auch auf der Xbox oder bei Freunden auf dem Laptop - hauptsache ein Gerät mit einigermaßen aktuellem Browser. Das müsste mal jemand rausbringen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Brendex

kennt sich schon aus
Funktioniert mit Android-Auto? Klasse. Mal testen ob diese App mehr als 1 Titel aufs Auto-Display streamt. Bisher funktionieren nur Spotify und AmazonMusic einwandfrei. Alle anderen Apps (mit Android-Auto Unterstützung) brechen nach einen Track ab. Schön wäre es auch wenn man den Musik-Ordner auf seine eigene Cloud (das NAS zu Hause) mit einbinden könnte.
 

rossi-lsd

kennt sich schon aus
Fembre schrieb:
@Bruno_59 nur als Tipp am Rande: BlackPlayer. Ich persönlich nutze zwar die Bezahlversion, allerdings wird auch in der Free-Version AFAIR (!) keine Werbung eingeblendet. Für mich persönlich ist das die beste App zum Musikabspielen und wäre ja vielleicht auch etwas für dich.

Der ist nicht schlecht, hat aber für mich zwei Nachteile. Die Titelliste innerhalb der Alben ist umständlich zu öffnen und dafür ist die Schrift sehr klein. Dann habe ich den Speicherort der angelegten Playlisten nicht gefunden. Bin jetzt nach einem zweiwöchigen Test vom CloudPlayer in der kostenlosen Version beim VLC Player angekommen. Der CloudPlayer wollte mir etwas viel Daten wammeln und an Partner geben. VLC ist bis auf den bereits einige Monate vorliegenden Bug mit Bluetooth klasse. Wenn ich aus dem Auto aussteige, spielt er nach ganz kurzer Unterbrechung den nächsten Song über die Smartphone Lautsprecher weiter. Echt ätzend.
 

UweBo

treuer Stammgast
@Martin Danke für die Würdigung :)

@Setter wofür die Berechtigung für Kontakte und Standort ist weiß ich nicht, deswegen habe ich diese nicht aktiviert.

Die App muss übrigens (im Nachhinein) nicht alles im OneDrive scannen. Einfach in jedem Hauptordner temporär eine MP3 packen, einmal scannen lassen und dann die nicht benötigten Order unter Verzeichnisse auf den Index setzten.
 
Anzeige
Oben