Installation: Arbeitsspeicher

VT12

gehört zum Inventar
Hallo Experten,
heute fiel mir mal wieder auf das auch das aussetzen der Updates für bestimmte Zeit mein System nicht daran hindern div. Windows Dienste auszuführen die den Laptop direkt nach einem Warmstart ( zurück aus Ruhemodus) ziemlich stark ausbremsen. (neben dem Sysmain, siehe Screenshot). Mit dem Screenshot brauche ich mich nicht zu beeilen, denn das dauert mind. 2-3 Minuten. (Thema hatte ich schon mal)
An oberster Stelle sorgt eine Art WindowsUpdate Reparaturdienst für 100% Festplattenauslastung. (Bezeichnung hab ich nicht notiert)
( weil ich den Updates z.Z. ausgesetzt hatte)
Schalte ich die Updates wieder an, ist nach einem Neustart auch dieser Dienst nicht mehr im Taskmanager.
Nun meine Frage: Ich habe nur 8GB Arbeitsspeicher. Bisher stand die Verwaltung dafür auf System.
Macht es Sinn die Größe manuell zu setzen? Weil Platz auf der 1 TB großen Systemplatte genug vorhanden wäre.
Oder lieber auf System stehen lassen?
 

Anhänge

  • Datenträger.JPG
    Datenträger.JPG
    100,2 KB · Aufrufe: 54
Anzeige

Gismon

treuer Stammgast
Sorry - ich habe deine Frage jetzt 2x gelesen.
Was meinst du genau mit "System" und "manuell"?
Meinst du die Auslagerungsdatei?
Zeige uns doch mal, was für Dienste laufen.
1) Windowstaste + r
2) powershell
3) Get-Service | Where-Object {$_.Status -eq "Running"} | clip
4) hier den Inhalt vom Cache mit STRG+v einfügen
 

Diophant

nicht mehr wegzudenken
Hallo,

falls du den virtuellen Speicher von Windows meinst, dann folgender Erfahrungsbericht.

Wir hatten hier in unserem Homeoffice in den Jahren 2009 bis 2018 ein Intel Core i7-System der ersten Generation im Einsatz (Core i7 860, 8GB RAM), welches hintereinander die Betriebsysteme Windows 7, Windows 8.1 und Windows 10 gesehen hat.
Als ich Windows 8.1 gekauft und installiert hatte, war ich mit der Performance alles andere als zufrieden und kaufte damals unsere erste SSD-Platte. Damit lief Windows 8.1 dann auf dieser Maschine richtig flüssig. Dann kam das Update auf Windows 10, und da ging es wieder los, das zumindest die speicherintensive Mathematik-Software, die ich im Einsatz habe, deutlich langsamer war als vorher.
Ich habe dann folgendes gemacht: ich habe eine eigene (kleine) Partition auf der SSD eingerichtet und dort eine Auslagerungsdatei mit der festen Größe 24GB angelegt, so dass insgesamt 32GB RAM zur Verfügung standen. Damit konnte ich damals auch diese Performance-Problem (einigermaßen) beheben.
Wenn es wie gesagt um die Auslagerunsdatei geht: dann könntest du das ja versuchen. Kann man ja jederzeit wieder rückgängig machen, sofern es nichts bringt.

Gruß, Diophant
 

VT12

gehört zum Inventar
Sorry, ich dachte wenn man von Arbeitsspeicher spricht das dann auch die Auslagerungsdatei mitspielt.
Die wird eben manuell / userdefiniert oder von "System" verwaltet.
Meine Annahme ist, wenn das System nur 8 GB RAM Speicher ist dann könnte das bei den heutigen Anforderungen von Win10 darauf hinauslaufen das die Auslagerungsdatei stark beansprucht wird und das die Aktivität der Festplatte erklärt.
Meine Einstellung ist seit heute:
Minimal zugelassen: 16 MB
Empfohlen : 1913 MB
Zugeteilt : 2900 MB
Anfangsgrösse : 2900 MB
Max. Grösse : 16000 MB
Es laufen keine speicherfressenden Dienste, wenn ich alle Microsoftdienste ausblende, bleiben keine Dienste übrig die aktiv wären.
Mein Prozessor ist in der Tat schon älter. Processor: Intel(R) Core(TM) i7-3632QM CPU @ 2.20GHz (8 CPUs), ~2.2GHz
Available OS Memory: 8140MB RAM
Page File: 2202MB used, 8836MB available
Alle Änderungen haben aber an der Performance nichts spürbar geändert.
Nach dem Aufwecken aus dem Ruhemodus braucht das System gestoppte 3,5 bis 4 Min bis der Diensthost Sysmain seine Festplattenzugriffe einstellt. In diesem Zeitfenster ist das System für andere Zwecke nicht zu gebrauchen.
Wie gesagt, das Thema hatte ich schon mal angesprochen, konnte aber nicht gelöst werden im Sinne einer Optimierung.

Da ich inzwischen Updates manuell getätigt habe ist dieser merkwürdige Windows Rep. Dienst nicht mehr auffällig geworden.
Werde das aber beobachten um wenigstens die korrekte Bezeichnung zu bekommen.
 

Gismon

treuer Stammgast
bei 8 GB Arbeitsspeicher würde ich 1024 MB Anfangsgröße und 1024 MB maximale Größe einstellen.
Deine geschilderte Problematik muss aber nicht zwingend die Auslagerungsdatei betreffen.
 

VT12

gehört zum Inventar
bei 8 GB Arbeitsspeicher würde ich 1024 MB Anfangsgröße und 1024 MB maximale Größe einstellen.
Deine geschilderte Problematik muss aber nicht zwingend die Auslagerungsdatei betreffen.
Das mag schon sein, aber der Verdacht lag nahe. Die Pics in meinem obigen Beitrag werden nicht angezeigt. Keine Ahnung warum.
Fakt ist, das Sysmain Problem zieht sich seit Windows 8 schon durch die Netzwelt. Keine der vielschichtigen Vorschläge führt zu einer Besserung oder Lösung.
Die Änderungen der Größe der Auslagerungsdatei zeigt null Unterschiede in der täglichen Nutzung der Programme (Office)
Deaktiviere ich Sysmain, reagiert das System beleidigt und wird echt lahm. (war zu erwarten, logisch.
Setzt man Updates vorübergehend aus, hat das zur Folge das der Windows- Dienst Waasmedic Agent.exe gestartet wird und ständige Festplattenzugriffe generiert.
Das Ganze ist einfach nervig. Es bleibt mir nichts anders übrig als den Ruhezustand zu meiden, oder das Gerät nach dem Einschalten 5 Min in Ruhe zu lassen. Aber das wäre vorsintflutliche Nutzung.
Auch wenn die Kiste schon älter ist, sollte sie 2 Min nach dem Einschalten vernünftig laufen.
OT. Beim Laptop meines Bekannten das gleiche. Die Kiste wird immer langsamer sagt er. Dabei ist das Ding schon viel neuer und hat eine SSD. Er hat noch nicht mal Office, bzw. nutzt nur uralt Outlook (2003), sonst nichts außer Internet mit Firefox.
Das Windows seit ewigen Zeiten mit der Zeit immer langsamer wird ist hinreichend bekannt. Aber trotz Pflege & Wartung sind es bestimmte Sachen die nerven einfach. Ich glaube fast ich werde mir wohl mittelfristig etwas neues zulegen müssen um dann festzustellen das sich nichts verbessert hat.
 

Miine

gehört zum Inventar
Eine SSD wäre aber schon "schön". Jedes moderne Betriebssystem geht eigentlich mittlerweile davon aus das eine "da" ist und scheut sich nicht entsprechend Zugriffe darauf zu generieren, weil sie ja nicht wirklich Zeit kosten..
Wenn du nicht wirklich 1 TB an Kapazität brauchst bekommt man die auch geradezu "geschenkt" - die Frage ist eigentlich nur ob Du sonst noch mit der CPU/GPU-Geschwindigkeit leben könntest oder nicht gleich was Neues holst.
BTW: mein Surface 2017 (von 2017) habe ich nicht das Gefühl das es langsamer geworden ist. Aber da war halt auch von Anfang an Windows 10 drauf und ich installiere nur ungern "Schnickschnack" der "tief" ins System eingreift...
 

rusticarlo

gehört zum Inventar
Das Windows seit ewigen Zeiten mit der Zeit immer langsamer wird ist hinreichend bekannt. Aber trotz Pflege & Wartung sind es bestimmte Sachen die nerven einfach. Ich glaube fast ich werde mir wohl mittelfristig etwas neues zulegen müssen um dann festzustellen das sich nichts verbessert hat.

das undifferenzierte Gesummse kommt in jedem seiner Threads, deswegen antwortet auch keiner mehr der ihn kennt
 

VT12

gehört zum Inventar
das undifferenzierte Gesummse kommt in jedem seiner Threads, deswegen antwortet auch keiner mehr der ihn kennt
Klar, undifferenziert. Wenn euch ein typisches Problem geschildert wird, geht sofort das Geheule los.
Aber diese Spams bin ich ja gewohnt.
Wäre ja auch außergewöhnlich, wenn mal ausnahmsweise sachliche Argumente kämen?
Ich hab das Windows nicht programmiert, das sind waren "Experten und deren Schüler".

Was das NEU anschaffen angeht, klar kann man, wenn man von regen in die Traufe will.
Und ja.....ausser diesen merkwürdigen Diensten die ständig neu erfunden werden um ein Update zu rechtfertigen, läuft meine alete Kiste und macht was sie soll. Performance Wunder brauche ich nicht.
Nur,- bei jeden Einschalten diese Leier. Wie gesagt, Lösung gibts keine, ha auch nicht wirklich daran geglaubt.
Gur ist aber zu wissen das ich mit diesem Mist nicht alleine bin, sondern auch in anderen Foren, auch hier schon vielfach über diese Macken berichtet wird.
Bevor jetzt wieder die berühmte Keule ausgepackt wird sag ich mal danke an die, die gutgemeinte Tips gegeben haben.
Bin dann mal raus. erledigt.
PS: Die Bedienung dieser Website war auch schon mal besser.
 
Oben