Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Artikel: Bei Upload Hausdurchsuchung - in OneDrive gespeichertes Bild löst Polizeieinsatz aus

M

moep

Gast
Was mache ich nun als Pornoproduzent, der zu 100% auf Cloud Dienste setzt?
 
Anzeige
F

Flo

Gast
Ich habe jetzt schon knapp 3,5 Jahren dort sämtliche pornofraphische Bilder und Videos gespeichert, die ich über whatsapp erhalten habe und auch selbst aufgenommene Videos von unserem 2 Monate altem Baby beim Baden. Bis jetzt kam noch nie ne Meldung von Microsoft. Aber vielleicht sollte ich die jetzt ja vorsichtshalber löschen. Oder ist das nicht so schlimm, wenn man die in einem privaten Ordner und nicht in einem öffentlichen Ordner hat? Meistens geht es doch darum, was man mit der Öffentlichkeit verbreiten oder anderen Zugänglich macht.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Es gibt Fälle, wo Accounts wegen pornografischer Inhalte gesperrt wurden, die nicht geteilt waren. Ich wäre da vorsichtig.
 
F

Flo

Gast
Schade eigentlich. OneDrive war für mich jetzt ein super Ding gewesen. Dann muss ich jetzt alles wieder nur auf klassische Art und Weise speichern.
 
Anzeige
Oben