Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Artikel: Der PC-Markt stirbt mal wieder...

Dr.Stein

gehört zum Inventar
Der Computer-Markt wird nie vollständig sterben :D
Vielleicht wird es für die OEM's nicht so gut aussehen aber wird wohl eher daran liegen dass jeder einen PC aus Einzelteilen zusammen bauen kann #nerdsandiemacht :D
 
Anzeige

scheich_afaq

kennt sich schon aus
baeri schrieb:
ich finde Microsoft sollte mal den Herstellern im Gegenzug schuld geben, dass sich WindowsPhone / Windows 10 Mobile nicht so gut verkauft, weil es keine Devices gibt!

Naja man darf eines nicht vergessen. Microsoft hat viele Fehler mit seinem Betriebssystem gemacht und trotz der jetzigen Besserung werden weiterhin viele wiederholt.
Immerhin hat es ja damit begonnen, dass große OEMs ihre Flaggschiffe für Windows Phone präsentiert haben wie z.B. Das HTC Mozart (glaube so hieß es).
Und auch mit Windows Phone 8 gab es trotz des 7.8 Debakels und dem Kundenschwund weiter -auch wenn nicht viele- tolle Geräte wie das Samsung Ativ S, das HTC 8X/8S oder sogar ein relativ vernünftiges Huawai W1.
Und ich wage zu bezweifeln, dass Microsoft in einer Zeit in der sie unbedingt mehr und vor allem große OEMs an ihrer Seite brauchen, diese für irgendwas verantwortlich machen werden.
Dass die meisten abgesprungen
 

NLTL

gehört zum Inventar
areiland schrieb:
Die Tablets und Smartphones werden immer funktionaler und leistungsfähiger. Da ist es doch nur eine logische Folge, dass sich keiner mehr einen Riesentrümmer von PC oder Notebook anschafft, sondern stattdessen ein kleines feines Tablet mit Tastaturdock kauft. Würde ich als Wald- und Wiesen-Anwender mit normalen Anforderungen ans Gerät (Surfen, E-Mail, Briefe schreiben, spielen und ab und zu auch ein Filmchen ansehen) auch nicht anders machen. Will man einen Film grossformatig ansehen, dann kann man das Tab meist problemlos an den Fernseher hängen und kann den als Monitor nutzen.

Was will man mehr? Es braucht heute keine kühlschrankgrossen Geräte mehr, ein Gerät im ~DIN A4 Format reicht in den meisten Fällen aus und ist in der Regel mit den anderen Geräten kombinierbar, die im Haushalt schon vorhanden sind.

Das sehe ich ja an meinem Tab, das reicht locker zum Surfen und kann an Fernseher oder Receiver locker als Media Player verwendet werden.

Ein PC ist aber modular und man hängt nicht so in der Upgrade-Falle wenn der OEM bei den Treibern nicht mitspielt. Dann fliegt halt die entsprechende Komponente raus. Und das wissen die auch. Bei allem anderen (Laptop abwärts) kann man nur beten, dass MS das gebacken kriegt die OEM's zu bypassen. Auch bei Windows für Desktop. Wenn ich davon überzeugt bin, dass es tatsächlich mal so ist, ist die Sache eindeutig in deinem Sinne zu sehen.
 

areiland

Computer Legastheniker
@NLTL
Ich muss sagen, in der Hinsicht hab ich bisher weder bei den Desktops, noch beim NB, noch beim Tab ernsthafte Schwierigkeiten gehabt. Das Tab konnte sauber von Windows 8.1 Bing auf Windows 10 umgestellt werden, obwohl mir das am meisten Sorgen bereitet hatte. Beim NB musste für den SATA Controller der ursprüngliche Windows 7 Treiber nachinstalliert werden, damit er auch die Festplatte erkannte.

Ansonsten gab es da bei der Umstellung keine wirklich ernsthaften Probleme. Alle Rechner laufen sauber und tun genau das was sie sollen.

Die Anschaffung des modular aufgebauten PC lohnt sich wirklich nur noch für den, der damit auch was klar umrissenes bezweckt. Die Masse möchte sich nicht mit den Fragen der Erweiterbarkeit herumschlagen müssen, das zeigen alle Foren. Man will einfach einen funktionierenden Rechner, mit dem andere Geräte erreichbar sind und keine Schrauberei oder Fummelei in den Eingeweiden.

Das funktioniert auch in aller Regel, die Ausreisser sind wirklich wenige - wie wir aus den Foren wissen. Denn gemessen an der Masse der laufenden Windows Systeme schlagen in den Foren erstaunlich wenige wirkliche Problemfälle auf. Auch im Zusammenhang mit Windows 10 schlagen, nach der ersten Welle der Umstellungsprobleme, erstaunlich wenige wirkliche Fehler auf.
 

ChristophW80

treuer Stammgast
@martin:

Sehr schön zusammengefasst!

Microsoft bietet mit Win 10 eine sehr gute und solide Basis die ein Hersteller ausnutzen könnte ( eigenes Produktökosystem auf Win 10 Basis). Anscheinend trauen sich zu wenige und wie von Dir gesagt, die Innovation welche das "will ich haben" Gefühl beim Otto-Normaluser auslöst fehlt.
Wenn sich das mal ändert und der App-Store gut gefüllt ist mit Apps die ich nutze, dann werde ich von meinen Apple Geräten wechseln.
Derzeit ist es aber noch alles andere als toll und empfehlenswert zu wechseln. Siehe die aktuelle Fitbit Blaze welche keine Nachrichten auf WP unterstützt.
 

Multi_OS

Fachinform. Sys-Integr.
Die Qualität von Windows 10 ist sehr hoch - ist es doch ein Windows, an welchem noch nie soviele Beta-Tester (Windows Insider) dran teilgenommen und Anregungen sowie Verbesserungsvorschläge gemacht haben.
Windows 10 qualitativ an wenigen Apps, die noch nicht so ideal laufen weil der Programmierer Fehler macht/gemacht hat, zu messen, ist überzogen und gegenüber MS unfair.
 
Zuletzt bearbeitet:

pokermax

nicht mehr wegzudenken
Interessant wär zu erfahren wie die Verkaufszahlen in den verschiedenen Kontinenten sind. Wird immer wieder geschrieben wie stark die Wirtschaft in Indien, Südostasien und China wächst. Sollten die Verkaufszahlen doch hoch sein in den Ländern. Ist halt nicht verkaufsfördernd immer wieder ein neues Betriebssystem auf den Markt zu bringen die man anders bedienen muss und viele neue Begriffe für das gleiche.
 

NLTL

gehört zum Inventar
areiland schrieb:
@NLTL
Ich muss sagen, in der Hinsicht hab ich bisher weder bei den Desktops, noch beim NB, noch beim Tab ernsthafte Schwierigkeiten gehabt. Das Tab konnte sauber von Windows 8.1 Bing auf Windows 10 umgestellt werden, obwohl mir das am meisten Sorgen bereitet hatte. Beim NB musste für den SATA Controller der ursprüngliche Windows 7 Treiber nachinstalliert werden, damit er auch die Festplatte erkannte.

Ansonsten gab es da bei der Umstellung keine wirklich ernsthaften Probleme. Alle Rechner laufen sauber und tun genau das was sie sollen.

Die Anschaffung des modular aufgebauten PC lohnt sich wirklich nur noch für den, der damit auch was klar umrissenes bezweckt. Die Masse möchte sich nicht mit den Fragen der Erweiterbarkeit herumschlagen müssen, das zeigen alle Foren. Man will einfach einen funktionierenden Rechner, mit dem andere Geräte erreichbar sind und keine Schrauberei oder Fummelei in den Eingeweiden.

Das funktioniert auch in aller Regel, die Ausreisser sind wirklich wenige - wie wir aus den Foren wissen. Denn gemessen an der Masse der laufenden Windows Systeme schlagen in den Foren erstaunlich wenige wirkliche Problemfälle auf. Auch im Zusammenhang mit Windows 10 schlagen, nach der ersten Welle der Umstellungsprobleme, erstaunlich wenige wirkliche Fehler auf.

Ich sag nur Samsung Notebook. Hängt beim Erst-Treiber für Win 8 fest. Hab jetzt (noch) 8.1 wegen Autodesk Design Suite. Geht also erst mal. Aber mit dem Treiber hänge ich auch bei WDDM 1.2 fest und damit kein Miracast trotz I7-Ivy bridge. Speziell mit GPU Treibern in Kontext mit Laptops hatte ich schon einigen Ärger. Und zur Erinnerung. Wie liefen den anfangs die sf3p und sf4p auf Win 10 und das 4er wurde extra für 10 designed. Hardware und Software aus EINER willigen Hand. Sagt doch eigentlich einiges, oder?
Definitiv wird das Laptop-Konzept von mir nicht weiter verfolgt. Lass ich austrudeln. Desktop ergänzt durch kleine Mobilgeräte wird kommen.
 

BrainyRP

gehört zum Inventar
Dieses herumgetippe sagt nichts über die Qualität des Textes und deren Inhalt. Meine Frau gibt sich die größte Mühe fehlerfrei mit einem ordentlichen Satzaufbau, inkl. Subjekt und Prädikat zu schreiben, die Antwort unseres ältesten ist aber, Salop gesagt, unter aller S..
Allgemeinwissen ist Mangelware und die Bereitschaft ein Buch zu lesen bzw. zu verstehen geht gegen Null und weniger.
Das ist leider der Trend. Wir machen uns selbst Vorwürfe dass es so ist wie es ist aber können ihn nicht motivieren. Unser Jüngster hingegen läßt sich gerne vorlesen und sprachlich ist er auch weiter wie sein um 7 Jahre älterer Bruder.

Smartlatin, mach dir keinen Kopf .. genau das selbe haben unsere Eltern zu uns 'misratenen' Kindern gesagt, und deren Eltern zu denen ...
 
M

Müritzer

Gast
Möchte trotz Tablet und Phone meinen PC-Tower nicht missen. Bastel daran viel zu gerne. Und zum richtigen zocken ist die Leistung von bezahlbaren Laptops oder Tablets zu gering.
 
P

Portalez

Gast
Dieses "PC werden aussterben" Gedöns ist doch schon seit Jahren aktuell. Und so wie ich die Sache sehe, wird das auch noch in Jahren aktuell sein, weil der Markt schlicht nicht aussterben wird. Er verkleinert sich nur, schrumpft sich gesund, da für's einfache Arbeiten und für die Unterhaltung Tablets oder auch preiswerte Laptops reichen.

Aber es gibt weiterhin Fälle, wo ich auf Maus + Tastatur setzen will, und auch entsprechende Leistung benötige. Allen voran Zocken aber auch Foto- sowie Videobearbeitung macht sich auf Laptops kaum, und auf Tablets noch weniger gut.
Klar könnte ich mir auch einen Knochen von Konsole hinstellen, aber es gibt zuhauf Spiele, die sich ohne Maus und Tastatur bescheiden bedienen lassen. So zum Beispiel Simulationsspiele oder Shooter mit Gamepad spielen?- ne danke. Oder Hack n Slays? Und der IMO wichtige Punkt - die Modderszene rund um die verschiedenen Spiele - fällt auf Konsole flach. Ich hätte an einigen Spielen wesentlich weniger Freude, wenn ich sie nicht per Mods "aufbohren" könnte. Beispielsweise TES (Morrowind, Oblivion, Skyrim) lebt zu einem großen Teil von den Mods, und nicht vom vanilla Hautspiel.


Und @all Vorposter, die das genau so sehen: (y)
 

Flosch192

nicht mehr wegzudenken
jeter22full schrieb:
Seh ich auch so, mein alter gamer rechner (5Jahre alt) kann man eig fast alle neuen Games wie Batteldield 4, Sins4, Anno 2205 auf hoch/ultra spielen und der hat mich damals beim zusammen bauen ca. 800€ gekostet nur. Hab zwar jetzt nen neuen mit wasserkühlung etc. Zusammen gebaut und den anderen meiner freundin gegeben, aber darauf packt man tzd. Jedes game noch locker (gibt's ausnahmen bestimmt).

Das wage ich sehr stark zu bezweifeln. Wenn wir hier wirklich von neuen Games reden und nicht von ein paar älteren Spielen wie Battlefield 4 und Sims und Anno sind ja jetzt auch nicht gerade das non plus Ultra von der Grafik her.

Wenn man neue Spiele auf höchster Grafik spielen will führt nichts um einen anständigen Pc herum, welchen man stätig aufrüstet.


Smartlatin schrieb:
Dieses herumgetippe sagt nichts über die Qualität des Textes und deren Inhalt. Meine Frau gibt sich die größte Mühe fehlerfrei mit einem ordentlichen Satzaufbau, inkl. Subjekt und Prädikat zu schreiben, die Antwort unseres ältesten ist aber, Salop gesagt, unter aller S..
Allgemeinwissen ist Mangelware und die Bereitschaft ein Buch zu lesen bzw. zu verstehen geht gegen Null und weniger.
Das ist leider der Trend. Wir machen uns selbst Vorwürfe dass es so ist wie es ist aber können ihn nicht motivieren. Unser Jüngster hingegen läßt sich gerne vorlesen und sprachlich ist er auch weiter wie sein um 7 Jahre älterer Bruder.

Ach deinen Kindern wird es wenn sie Kinder haben bestimmt ähnlich gehen. Ich persönlich achte aber auch nicht immer drauf und finde es aber auch nicht schlimm was ich so "zurecht" schreibe. Und was dir Allgemein Bildung angeht ... Naja jedem das was er glaubt ;)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

king1491

treuer Stammgast
es ist einfach die Zeit vorbei, in der man meist nach 2-3 Jahren ein neues Gerät kauft. Das bedeutet aber doch nicht, dass PCs sterben, oder egal sind? Ein gutter PC von 2009 hat immernoch die Leistung, die heutzutage für 90% ausreicht. Man braucht einfach kaum neue PCs.
Das bedeutet der Markt wird schrumpfen - die stärksten setzen sich durch. Statt zu Jammern sollen die guten Unternehmen lieber dafür sorgen zu den Stärksten zu gehören.
 
L

Luftpumpe

Gast
Ich finde es sogar sehr gut, dass weniger PCs verkauft werden. So haben wir ein bisschen weniger Schrott. Ich hatte in meinem Leben genau 4 PCs, alle haben mindestens 4Jahre alle Aufgaben erledigen können. Am längsten hatteich meinen letzten Rechner. 6 Jahre. Und darauf habe ich sogar gespielt. Nun steht er bei meine Mutter und rödelt dort noch problemlos vor sich hin.

Auch die allermeisten leasing PC die wir für unsere Kunden austauschen sind noch sehr gut in Schuss und könnten problemlos weitercerwendet werden(werden dann meist im Freundes und Bekanntenkreis verteilt).

Es gibt einfach kaum einen Grund einen funktionierenden Rechner zu ersetzen, sofern man nichts mit Grafik oder Videobearbeitung zu tun hat.

Habe in meinem Umfeld auch noch nichts davon mitbekommen, dass ihr Smartphones und Tablets den PC oder Laptop ersetzt haben.
 

Edelasos

gehört zum Inventar
@Lextor: Es geht nicht um ein alternatives Betriebssystem auf dem PC, Notebook oder Surface. Da wird Windows auf absehbare Zeit die Übermacht bleiben. Es gibt aber immer mehr Szenarien, in denen gar kein PC und damit auch kein Windows mehr vor kommt. Mein 19jähriger Sohn macht so gut wie alles mit seinem Smartphone, selbst längere Texte tippt er darauf lieber als an seinem PC. Das werde ich niemals verstehen, aber so läuft das heute. Vor allem die jüngere Generation wächst nicht selten "windowsfrei" auf.


Fliessen Geräte wie das Surface Pro 3/4, Lenovo Joga usw. eigentlich auch in diese Statistik ein?
 
G

günter

Gast
Ich hatte vor einigen Jahren eine Freundin die bei Microsoft gearbeitet hat. Das ist jetzt gut 14 Jahre her. Wie sie mir damals sagte dass sich das zukünftige Geschäft alles in der Cloud abspielt hab ich gelacht und mir nur auf den Kopf gegriffen! Wer wird schon so Dumm sein und seine Daten auf fremden Servern speichern*gg* Heute bin ich um eine Erfahrung reicher! Aber ich gebe jedem recht der nicht auf seine Daten aufpasst und mit Ihnen vernünftig umgeht. Hirn einschalten hilft sehr viel dabei.
 

joschxxl

treuer Stammgast
Für die Generation die derzeit heranwächst oder auch schon herngewachsen ist,spielt
Windows keine Rolle.Es mag Ausnahmen geben,diese sind aber dünn gesät.
Ich vermute, das Microsoft weitgehenst aus privater Hand verschwinden und nur noch im Business eine kleine Rolle spielen wird.Stirbt der PC,stirbt Windows. Surface ist zur Zeit noch ein guter Kompromiss, wird in Zukunft aber genauso unbedeutend sein wie der PC..
 

WilliB

treuer Stammgast
Der Gaming Pc wird niemals aussterben.
Weil es ganz einfach (egal welche leistung das gerät hat) sch**** ist auf dauer auf einem laptop, mit der tastatur direkt davor, oder mit einem Tablet und den fingern direkt im bild zu zocken.
So ist es und so wird es immer sein.
 
T

thobadin

Gast
Hallo Allerseits,
das Thema Desktop OS scheint wohl neu belebt zu werden:
http://m.heise.de/newsticker/meldung/Remix-OS-2-0-Android-fuer-den-Desktop-3069275.html
Ist zwar noch alles ziemlich frisch, aber wie wir oben gelesen haben kennen viele Jugendliche Windows nur noch vom Hörensagen oder aus der doofen Schule. Da ist die Aussicht von Android auf dem Desktop schon reizvoller.
Mal schauen was draus wird.


WilliB schrieb:
Der Gaming Pc wird niemals aussterben.
Weil es ganz einfach (egal welche leistung das gerät hat) sch**** ist auf dauer auf einem laptop, mit der tastatur direkt davor, oder mit einem Tablet und den fingern direkt im bild zu zocken.
So ist es und so wird es immer sein.
Stimmt und die Erde ist eine Scheibe und die Rente ist sicher!
Jetzt mal im Ernst: Mein Sohn (19) besitzt seit 2 Jahren einen Gamer PC und der wird Nächtelang gequält. Und was spielt er: Online Games mit -zig Anderen Weltweit! Klar muss die Grafik da mitspielen, aber ich denke, dass kriegen in ein paar Jahren auch die Tablets hin. Ich zitiere mal Hrn. Bond: "Sag niemals nie!"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Samia

nicht mehr wegzudenken
Mein 19jähriger Sohn macht so gut wie alles mit seinem Smartphone, selbst längere Texte tippt er darauf lieber als an seinem PC. Das werde ich niemals verstehen, aber so läuft das heute. Vor allem die jüngere Generation wächst nicht selten "windowsfrei" auf.

Definiere "längere Texte" bei Jugendlichen :D (mehr als 140 Zeichen?) ;)
 
Anzeige
Oben