Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Artikel: Microsoft animiert Entwickler: Baut großartige Apps mit Stifteingabe

Anzeige

mriw

Microsoft Alumini
Microsoft selbst sollte dann aber auch z.B. OneNote (universal App) wieder von den Menüs befreien und das Donut-Control wieder einbauen. Noch einer der Gründe NICHT Windows 10 auf TabletPCs zu verwenden.
 

Maddes

gehört zum Inventar
Ich frage mich nur, was daran neu ist. An den gleichen Aufruf kann ich mich noch aus den Zeiten von Windows XP erinnern.
 
K

Kaffee

Gast
Die machen es sich aber auch einfach! Statt selber mal den Stift konsequent und durchdacht im ganzen System einzupflegen, wird der halb fertige Ball einfach den Zulieferern weiter gereicht. Microsoft sollt lieber mal ihre offenen Baustellen konsequent beenden und nicht wieder X neue aufmachen.
Wenn ich ein Software-Entwickler wäre würde ich lieber warten bis Microsoft mal fertig ist und dann erst mich dran setzen "um was tolles draus zu machen".
 
O

OliverB <a href='http://bit.ly/119SVdJ'>[via App]<

Gast
AW: Artikel:

Stift ist da neue Touch. Daher wurde das wohl auch so verkrüppelt. Ich lese so oft das nicht nur ich die Touch Unterstützung in 10 mies finden. Warum interessiert sich MS da nicht für? Ich kaufe mir kein neues Tablet mit Windows wegen Win10
 

PexWeg

treuer Stammgast
Zum Thema Stift: Find ich sehr gut und wenn man mal Apps hat, die mit Stift gut bedienbar
sind will man am Tablet zum Arbeiten am liebsten das verwenden (incl. Handschrifterkennung).

Ich hab z.B. unter Windows 7/8/8.1 auf Windows Tablets am liebsten das Windows Journal
zum Mitschreiben verwendet. Und leider ist Microsoft nicht weiter gegangen in Richtung
ihres Microsoft Courier (Weshalb Microsoft den Courier-Tablet begrub - Microsoft - derStandard.at ? Web).

Aber leider ist auch auf einem Tablet Windows 8.1 für mich viel besser zu bedienen, wie
Windows 10. Ich seh oft mehr Rückschritt als Vortschritt und das kommt daher, dass
man in jeden Formfaktor dasselbe reinpressen will. Det funckt nicht ;).
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Ich frage mich nur, was daran neu ist. An den gleichen Aufruf kann ich mich noch aus den Zeiten von Windows XP erinnern.
Neu ist, dass es jetzt keine Einsiedler-Technologie ist, sondern Spaß macht ;).
Ich weiß, dass sich Stift-Veteranen immer alle Mühe geben, so zu tun, als wäre das alles gar nicht neu und früher schon cool gewesen, aber das war es eben nicht. Es war nur was für Freaks, und jetzt wird es alltagstauglich.

Die machen es sich aber auch einfach! Statt selber mal den Stift konsequent und durchdacht im ganzen System einzupflegen, wird der halb fertige Ball einfach den Zulieferern weiter gereicht. Microsoft sollt lieber mal ihre offenen Baustellen konsequent beenden und nicht wieder X neue aufmachen.
Ach, wie ich sie liebe, diese "ich schreib halt mal was Negatives, das geht immer"-Kommentare.
Hättest Du gelesen und verstanden, dann würdest Du jetzt wissen, dass es ins System integriert ist und sich die Entwickler nur noch "draufsetzen" müssen, aber das können sie natürlich nur selbst.
 

Stefan

gehört zum Inventar
Der Stift ist mächtiger als das OS.
MS Ink war mein absolutes Highlight auf der Build. Die Neuerungen sind genial. MS sollte aber standardmäßig ein Geodreieck in OneNote einbauen.
Die Adobe Demo fand ich sehr stark.
 

Maddes

gehört zum Inventar
@Martin:
Neu ist, dass es jetzt keine Einsiedler-Technologie ist, sondern Spaß macht .
Ich weiß, dass sich Stift-Veteranen immer alle Mühe geben, so zu tun, als wäre das alles gar nicht neu und früher schon cool gewesen, aber das war es eben nicht. Es war nur was für Freaks, und jetzt wird es alltagstauglich.
Dass du mich als Freak (lt. Wikipedia also als Krüppel, Verrückter, Unnormaler) bezeichnest kann ich durch aus ab. Schließlich bin ich schon groß und stark und habe ein breites Kreuz. Aber wenn du meinst, dass die Stiftbedienung heute in irgendeiner Weise praxisnaher wäre als zu XP-Zeiten, dann liegst du vollständig daneben. Versuche einmal, auf einem aktuellen Windows-Gerät einen längeren Text Korrektur zu lesen und dabei gleich zu korrigieren. Dabei wirst du mit Sicherheit einige unschöne Überraschungen erleben, einfach weil du nicht zuerst den Stift in die Nähe der Anzeige gebracht hast. Darauf ständig zu achten ist nicht auf Dauer möglich und dieses Vorgehen ist nur für kurzzeitige Arbeiten machbar. Da können die Entwickler noch so tolle Anwendungen basteln, dieses Fehlerverhalten der hybriden Eingabemethode der aktuellen Geräte kommt beim besten Willen nicht an die Benutzerfreundlichkeit von Windows XP Tablet PC Edition heran. Oder kannst du mir mitteilen, wie ich eine Inventuranwendung schreiben soll, mit der ein Mensch den ganzen Tag durch das Lager tobt und den Warenbestand erfasst, ohne dass dieser arme Mensch aus Versehen mit dem Finger oder dem Handballen auf das Display kommt, bevor der Stift erkannt wurde? Und auch wenn du es nicht gerne hörst, ich stehe mit meiner Meinung beileibe nicht allein.
 
H

Hogl <a href='http://bit.ly/119SVdJ'>[via App]</a>

Gast
AW: Artikel:

Maddes schrieb:
@Martin:

Dass du mich als Freak (lt. Wikipedia also als Krüppel, Verrückter, Unnormaler) bezeichnest kann ich durch aus ab. Schließlich bin ich schon groß und stark und habe ein breites Kreuz. Aber wenn du meinst, dass die Stiftbedienung heute in irgendeiner Weise praxisnaher wäre als zu XP-Zeiten, dann liegst du vollständig daneben. Versuche einmal, auf einem aktuellen Windows-Gerät einen längeren Text Korrektur zu lesen und dabei gleich zu korrigieren. Dabei wirst du mit Sicherheit einige unschöne Überraschungen erleben, einfach weil du nicht zuerst den Stift in die Nähe der Anzeige gebracht hast. Darauf ständig zu achten ist nicht auf Dauer möglich und dieses Vorgehen ist nur für kurzzeitige Arbeiten machbar. Da können die Entwickler noch so tolle Anwendungen basteln, dieses Fehlerverhalten der hybriden Eingabemethode der aktuellen Geräte kommt beim besten Willen nicht an die Benutzerfreundlichkeit von Windows XP Tablet PC Edition heran. Oder kannst du mir mitteilen, wie ich eine Inventuranwendung schreiben soll, mit der ein Mensch den ganzen Tag durch das Lager tobt und den Warenbestand erfasst, ohne dass dieser arme Mensch aus Versehen mit dem Finger oder dem Handballen auf das Display kommt, bevor der Stift erkannt wurde? Und auch wenn du es nicht gerne hörst, ich stehe mit meiner Meinung beileibe nicht allein.

Und an dieser Stelle muss ich auch mal was sagen.

Freak ist (vielleicht nicht in Wikipedia abgedeckt) jemand, der sich über das normale / gewöhnliche hinweg für etwas interessiert. Im allg. Sprachgebrauch mittlerweile weit verbreitet, und nicht unbedingt negativ behaftet.

Gleichzeitig muss ich nun sagen, dass ich während der Vorlesungen meiner Fortbildung einen Stift zum mitschreiben nutze, und gerade die Art wie die Hand-Stift-Erkennung funktioniert sehr gut finde. Ich halte den Stift in der rechten Hand, und dennoch erkennt das Gerät dass ich mit dem Finger das Skript durchsehe. Das ist sehr gut, und sehr fein. Natürlich, gelegentlich hakt es.. aber es bleibt lediglich ein kurzes Hand anheben und wieder absenken, und schon ist wieder alles so wie es sein soll. Ich persönlich kann also die Problematik nicht nachvollziehen wenn die Lagerkraft da mal kurz mit dem Finger aufs Display käme. Vielleicht ergibt sich das Problem allerdings durch eine Aufgabe an die ich jetzt nicht denke. Das würde aber auch nahe legen, dass Dein Anwendungsbeispiel doch recht speziell ist.

Ich stimme Dir zu, die Technologie ist noch Verbesserungswürdig, und es hakt gelegentlich. Dennoch sehe ich persönlich gerade nicht, warum man den Weg den MS an dieser Stelle geht verteufeln sollte.
 
Anzeige
Oben