Artikel: Microsoft: Windows Blue wird keine Rolle rückwärts

areiland

Computer Legastheniker
henry illing: Beim Kauf eines neuen PC haben die Kunden keine Wahl, sie werden zu Windows 8 gezwungen.
Es gibt und es gab immer eine Wahl - denn man kann Rechner auch komplett ohne OS kaufen. Auch zu Zeiten von windows 8 ist das der Fall. Zudem kann und konnte man die ganze Zeit auch Rechner mit Windows 7 kaufen.

Es ist immer eine Frage des Wollens. Gerade in Zeiten des Internets, in denen jeder stundenlang Websites wälzt um alles möglichst billig einzukaufen - schaffen es einige nicht einen Rechner zu finden der ohne OS oder mit dem bevorzugten OS verkauft wird. Auch ist es ein leichtes zum Fachhändler zu gehen und dem genau zu sagen was man will.

Holgie: Diese Aussage halte ich für falsch. Der Übergang Vista zu Win7 war hier wesentlich "sanfter", da in das Bedienkonzept in beiden Fällen gleich ist.
Wo gab es beim Wechsel von Vista zu Windows 7 einen Wechsel der Bedienphilosophie? Ich machte aber genau darauf aufmerksam, dass alle vorherigen Wechsel der Bedienphilosophie wesentlich härter waren und einen totalen Bruch zur Vorgängerversion zur Folge hatten. Einen solchen Übergang hatten wir zuletzt von 3.x auf 95/NT 4.0. Der war wirklich radikal.

Demgegenüber ist der Übergang zu Windows 8 ein Pipifax. Ansonsten: In meinem Kommentar ist einiges an Ironie versteckt.

Sonst bleibt vielleicht noch anzumerken, wer als Benutzer nicht zufrieden ist mit dem was er sieht - dem steht es jederzeit frei sich das System zurechtzupimpen. Windows ist eben ein Massenprodukt, das in der Standardkonfiguration einfach nicht auf jeden optischen Wunsch zugeschnitten sein kann. Dann muss man halt auch mal Hand anlegen und sich seine Wunschkonfiguration selbst erstellen. Bei euren Autos und was weiss ich, tut ihr das doch auch wenn der Hersteller in der Auslieferungskonfiguration nicht das bietet was ihr euch wünscht.
 
Anzeige

Morfeus

treuer Stammgast
Man kann es drehen und wenden wie man will. Jeder hat dazu seine eigene Interpretation. Fest steht allerdings, dass das entfernen des Startknopfes und Startmenü der größte Fehler gewesen ist den sie je machen konnten. Hätten sie das nicht gemacht, so glaube ich. Nein ich bin überzeugt davon, das Windows 8 das potenzial gehabt hätte das beste BS aller Zeiten zu werden. Ich hab mich mittlerweile daran gewöhnt und brauche das Startmenü nicht unbedingt. Andererseits wäre es in bestimmten Situationen schon besser wenn das ständige hin und her schalten zwischen Modern UI und Desktop nicht wäre. Es wäre ein einfach besseres arbeiten. Deswegen kann ich es nur nochmal wiederholen. MS wäre gut beraten den Startbutton, und das Startmenü wieder einzuführen.
 
R

Rheinhold

Gast
Windows8 Blue,
erinnert an den ( blauen ) Absturzbildschirm der ganzen Windows Generation.!
Bluescreen™ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Microsoft.
Manche nennen es auch den " ultimativen 'Blue Screen of Death' Screensaver ".
Auf einem Bluescreen werden oft Speicheradressen und andere kryptische Symbole angezeigt, die dem User helfen sollten sich am Computer zurechtzufinden.
Heute ist sogar die gesamte Windowsinstallation in zartem hellblau gehalten, um den Benutzer auf die zukünftigen Ereignisse sanft vorzubereiten und ihm einen sicheren Start in Windows zu geben. Die Benutzer allerdings, die ein empfindliches Gemüt besitzen, ziehen sogar in Erwägung, den Computer nach einem Bluescreen aus dem Fenster zu schmeißen.

Schlecht Namenswahl für so was ? :(
 

aceruser

kennt sich schon aus
Hi,

Zahl der Internet-Nutzer auf der Welt

Bis zum August 2011 wurde die Zahl der Internet-Nutzer mit 2,215 Milliarden Menschen berechnet.

Quelle: World Development Indicators (WDI) 2011

mind. 90% davon mit Windows online.....wie soll MS da allen gerecht werden, ohne seine Innovative kraft zu verlieren ??

Ich bin auch nur ein "Fenster schubser" aber den Startbottom vermisse ich nicht...ich benutze dafür einfach die Tasten Kombination WIN + X
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
@Rheinhold: Könnte man darüber reden, wenn es denn ein Name wäre. Es wird aber niemals ein Windows Blue in den Verkauf gehen.
 
R

Rheinhold

Gast
Deshalb ja nur die " Erinnerung ", selbst als Code ( Namen ) sorgt das doch schon für Erheiterung, jedenfalls bei uns!
:upsala
 

Andrew

gehört zum Inventar
bis 2014 soll das erste Notebook mit android kommen.und mich würde es nicht wundern wenn das von Samsung gebaut wir.
 

XP Fan

Gesperrt
Der Übergang von Windows 3.11/NT 3.51 zu Windows 95/NT 4.0 war ungleich härter

Diese Veränderung war aber ein absolut klar erkennbarer Fortschritt! Mehr Möglichkeiten, höhere Effektivität, viel stabilere Systeme usw. W8 ist ein zermatschtes W7. Intern gibt es fast keine Verbesserung in W8. Es gibt für W8 absolut keinen Grund es zu nutzen aber viele es nicht zu nutzen.

Uwe
 

Andrew

gehört zum Inventar
Kein wunder.Samsung hat mit Android bei den Smartphone den richtigen schritt gemacht und sind Nummer 1 unter den Herstellern und android proviert dadurch aus sehr.
Da ist es kein Wunder dat Android und Samsung auch im PC bereich zusammen arbeiten.Denn Samsung macht sowieso schon notebooks.Und jetzt können sie es ja mal mit Android versuchen.Denn da fällt auch die liezensgebühr weg.Und wenn sich der Android Notebook so gut verkauft wie die smartphones wird Windows schauen müssen was die dagegen machen damit ihnen nachher nicht die nutzer weglaufen.Achja für Android gibt es einen FIREFOX app für windows wird es woll keine geben.
 

Holgie

kennt sich schon aus
Und ein Android auf Notebooks versucht google gerade noch zu verhindern damit sich das Fiasko welches Samsung mit den Tabletts gestartet hat nicht nochmal wiederholt. Android in seiner heutigen Version eignet sich noch nicht für Notebooks. Da brauchts dann schon die Version 5 für. Und auf die wird ja schon händeringend gewartet...
Und ich behaupte Android hat das Zeug einen grossen Teil vom Kuchen zu kassieren. Zu Lasten von hauptsächlich Microsoft aber auch Apple. Die Luft wird nunmal dünner in diesen Bereichen. Ob mehr "Alternativen" gut für den Kunden sind, lasse ich mal dahingestellt. Mit grausen erinnere ich mich noch an die Zeit als man sich zwischen Amiga oder Atari entscheiden musste und es einfach nicht alles für beide Systeme gab. Das ist ein Zustand in den ich sicherlich nicht zurück will.
Man kann von MS halten was man möchte, aber sie haben mit ihren Standards wie Windows und Office doch zu mancher Vereinfachung geholfen. Bald werden Nutzer wieder dastehen und sich entscheiden müssen was wollen sie mit ihrem Gerät (hauptsächlich) machen.
Ausserdem befürchte ich das der Desktop langsam aber sicher in eine Nische gedrückt werden wird. Nische ist aber schlecht, weil dann die "goldenen" Zeiten vorbei sind wo man für 250-300 Euro eine Grafikkarte bekommt die für die nächsten 3 Jahre alle aktuellen Spiele zieht. Dann zieht was anderes, und zwar die Preise :(
Aber diesen "Zerfall" wird Microsoft nicht aufhalten können. Selbst dann nicht wenn Windows 8 das HammerOS schlechthin geworden wäre :(
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Die Zeiten sind und bleiben extrem spannend. Google wird heute Abend ein großes Fass aufmachen und dann werden die Karten vielleicht doch wieder neu gemischt.
Ich vermag nicht vorherzusagen, wohin die Reise geht - ich lass auch jedem gerne seinen Spaß, mit der Technik glücklich zu werden, die gut für ihn ist. Ich muss dennoch immer in mich hinein grinsen, wenn Leute mit diebischer Freude prophezeien, dass Microsoft untergehen wird, weil Android nach dem Smartphone und dem Tablet auch den klassischen Desktop überrollen wird.
Das ist ein durchaus denkbares Szenario - wenn mir jemand heute eine Wette anbieten würde, dass Android in fünf oder sechs Jahren auf quasi allen Geräten das ist, was Windows früher war - ich würde nicht dagegen wetten, wäre mir zu riskant.
Nur was wäre denn dann gewonnen? Die Nutzer hätten ein Monopol gestürzt und ein Neues aufgebaut, wären von einer Monokultur in die nächste gestürzt. Google benimmt sich heute schon wie die Axt im Walde - wie werden die wohl erst agieren, wenn sie die Kontrolle über den Markt haben?
Ein Gleichgewicht der Kräfte wäre das Optimale - wo sich kein Anbieter es leisten kann, seine Kunden über Gebühr zu gängeln, ohne dass sie ihm weglaufen. Wird wohl ein Traum bleiben - weil kein Anbieter der Versuchung widerstehen kann, ein bisschen fester zuzudrücken, wenn die Kunden ihn umarmen.
 
Oben