Artikel: OneDrive erfordert plötzlich NTFS-formatierte Speicherkarten

Anzeige

Jürgen

Moderator
Teammitglied
Bei mir half , sich einmal abzumelden> Neustart und wieder anmelden und Einstellungen nur sichten , seither ist wieder Ruhe :)
 

Detlev2

kennt sich schon aus
Ich habe meine zusatz SD-Karte im Surface pro 4 gesichert und mit NTFS Formatiert. Das zeitaufwändigste war der Download der OneDrive. Bei 39 GB und einer Downloadgeschwindigkeit von ca. 2MB hat die Sache über 24 Std. gedauert. Ich hoffe nur, dass NTFS jetzt bleibt.
 

MikeG

treuer Stammgast
Mein SP3 macht immer mal wieder Probleme mit SDs. Trotz aktueller Hardwaretreiber und Recovery. Das Thema sollte man unter Windows generell mal stabiler machen.
 

ntoskrnl

gehört zum Inventar
Windows as a Service.

bedeutet auch, daß Features von heute auf morgen wegfallen können. Wobei sowas nur bei Upgrades passieren sollte.


Vielleicht hängt es mit den kommenden Platzhaltern zusammen?

Sonst gibt's ja keinen Grund wenn es bisher mit FAT ging.
 

KeinUntertan

gehört zum Inventar
Ist ein schlechter Stil von Microsoft, technische Änderungen einzuführen und die User konfrontiert mit einer Fehlermeldung "im Regen stehen zu lassen". Aber gut, Kommunikation ist nicht deren Stärke.
 

anthropos

gehört zum Inventar
Das Problem hatte ich aber schon seit Windows 8; vielleicht war es weg in Windows 10, aber ich hatte nicht ohne Grund NTFS auf der Speicherkarte.

Das war noch mit meinem Iconia W510, damals wollte ich exFat nutzen und hatte alles fertig auf der Speicherkarte, als ich dann OneDrive dahin verlegen wollte, streikte es und ich musste die Daten sichern und die Speicherkarte in NTFS formatieren; damals vermutete ich auch, dass es an den Dateiattributen lag, aber was weiß ich.
 

doc pilli

kennt sich schon aus
Man Man jetzt wird es nervig....mein 2520 macht nix mehr bei der Synchronisierung....das 950 ohne Probleme....
 

Granolche

gehört zum Inventar
Sollte so eine Fehlermeldung nochmal kommen und ich zunächst nicht weiß was los ist, wechsel ich das System. Die ständige kurriosen Fehlermeldungen bei Microsoft gehen mir so langsam auf den Sack. Es ist ja nicht nur das Problem mit der Speicherkarte und OneDrive, sondern auch das Problem mit dem Heimnetzwerk (etwas auf einen anderen PC schieben). Plötzlich gehen Dinge nicht, die einen Tag vorher funktionieren und wie von Geisterhand funktionieren sie dann wieder.Aber die Zeit geht durch ständige Fehlersuch drauf. Ich wollte via Bluetooth Daten vom Handy auf den Pc schicken, ging natürlich auch nicht!
Mir ist es egal, ob ich ein HP mit Windows 10 abschreibe oder ein Macbook. Microsoft habe ich schon immer genutzt und warum sollte ich nicht Apple und Dropbox eine Chance geben?
 
Zuletzt bearbeitet:

corvus

gehört zum Inventar
Das liegt sicher an den zusätzlichen Metadaten bei NTFS. So lange man weiß, daß die Daten auf unverschlüsselten exFAT oder gar FAT32 Medien nicht sicher sind, sollte das aber auch gehen dürfen.
 

Thomas62

nicht mehr wegzudenken
Ich habe seit über fünf Jahren alles auf NTFS formatiert. Sorry Leute, ich habe keine Probleme mit OneDrive. Sicherheit geht vor. Welche Sicherheit bietet FAT?
 

Iveau

kennt sich schon aus
MikeG schrieb:
Mein SP3 macht immer mal wieder Probleme mit SDs. Trotz aktueller Hardwaretreiber und Recovery. Das Thema sollte man unter Windows generell mal stabiler machen.

Das Problem hatte ich im SP3 und Lumia 920 auch. Bin dann von SanDisk auf Samsung SDs gewechselt, dann war Ruhe.
 

NutztDrWindows

bekommt Übersicht
OliverL schrieb:
Manche Leute muss man zu ihrem Glück zwingen...

Wieso Glück?! - Eher Unglück! Dir ist schon bewusst, dass FAT32 auf Sticks oder Karten bis 32 GB so ziemlich das einzige ist, um damit problemlos über die meisten OS, auch ältere Versionen, hinweg Daten lesend UND schreibend austauschen zu können - ohne, dass der Nutzer erst irgend was zusätzlich installieren muss.

Diverse Multimediageräte, Kameras, etc. können NTFS noch nicht mal lesen, Android auf vielen Geräten übrigens auch erst nachdem man sich Root-Zugriff verschafft und nachgebessert hat.

Ist also trotz der Beschränkung auf 4 GB maximale Dateigröße und sonstiger Nachteile, in vielen Fällen das was man zwingend verwenden muss.

Und nachdem es bei den Hardwareherstellern einen Haufen verantwortungsloser, rücksichtloser Subjekte aka ... (bei ... belassen wir es, da angemessene Begriffe, die jeder gern selbst einfügen kann, historisch belastet sind, die normalerweise damit bezeichneten Tierchen, die als wertvoller Bestandteil der Umwelt unsere Rückstände aufarbeiten, beleidigt würden, wenn man sie mit diesen Subjekten auf eine Ebene stellen würde) zugange ist und man deshalb alte Hardware samt OS weiterbetreiben muss um seine einmal angeschafften Geräte weiterhin nutzen zu können. Die halten in der Regel nämlich deutlich länger wie es vorgenannten ... lieb ist, zumindest wenn man bei der Anschaffung schon darauf achtet preiswert aber nicht billig zu kaufen. Wird höchste Zeit, dass der Gesetzgeber da mal als Verbraucherschützer tätig wird und MINDESTENS 25 Jahre Versorgung mit Treibern und Bediensoftware zwingend vorschreibt. Ich möchte mir jedenfalls nicht von einem ... vorschreiben lassen wann ich eine mechanisch und elektronisch voll funktionsfähige Kamera, Scanner, Drucker, etc. ausser Betrieb nehmen muss, weil man das Gerät nicht mehr unterstützt um Neukäufe zu erzwingen.

Nebenbei bemerkt, sw-Laser kauft der Nutzer mit Hirn als Leasing-Rückläufer oder wenn die gekauften ausgetauscht werden über einen darauf spezialisierten Händler (wegen der Gewährleistung) - Netzwerk- und Postscriptfähig, da hat es noch kein A... geschafft die Kisten bei einem OS-/Treibermodelwechsel ausser Betrieb zu setzen und einen Neukauf zu erzwingen. Billigen Toner im Netz gibt's obendrauf.

Abteilungsdrucker die für 50.000 bis 200.000 im Monat ausgelegt sind, gibt's oft schon mit 10.000 bis 60.000 Seiten für relativ kleines Geld, die halten in einem Privathaushalt selbst bei üppiger Nutzung, weil man z. B. alles mögliche für ein/zwei Vereine/Partei, etc. mit druckt jahrelang. - Meint die beiden 4000DN/DTN, die aus Redundanzgründen immer noch neben einem 4250DTNSL bei mir rumstehen und wenn's schnell gehen muss auch noch mal parallel drucken, sind mittlerweile knapp 20 Jahre alt und laufen immer noch, schon seit XP-Zeiten.
 

itr33

treuer Stammgast
Ich hab die Meldung am Wochenende auch bekommen und musste meine SD Karte formatieren und 50 GB Daten erneut synchronisieren.
 

Schorsch26

Herzlich willkommen
Ich habe auch von einen auf den anderen Tag plötzlich die Meldung bekommen:

Jetzt darf ich die Daten stundenlang von der Speicherkarte auf eine externe SSD und wieder zurück kopieren :( Zum glück war ich aktuell nicht auf die Benutzung des OneDrive angewiesen (neben OneNote und ein paar unwichtigen Office Dateien lagern da aktuell nur ~100GB Fotos vom Smartphone) und das wird wohl vorerst trotz 1TB Speicherplatz (dank Office 365) so bleiben. Dropbox hat bisher immer zuverlässig ohne solchen "Überraschungen" funktioniert so das ich Daten die ich sofort Online sichern will (und bei denen es mir egal ist ob sie auf US Server gespeichert werden) weiterhin in meine Dropbox schieben werde. Alles andere Liegt auf meinem Homeserver und dafür bin ich sowieso selbst Verantwortlich und kann ich bestimmen wann ich Updates einspiele bei denen Änderungen vorgenommen werden.

ps. Im Falle eines Hardware Ausfalls am Homeserver käme ich mit meinem Linux Laptop + Backup Platte in weniger als 30 Minuten wieder an meine Daten (wenn auch vorerst ohne Redundanz).
Daten die "nur" Online (mit den bald wieder verfügbaren Platzhalter) bei OneDrive gespeichert sind wären im Falle einer Störung hingegen erst einmal nicht erreichbar (und bei Microsoft sind mir in letzter Zeit mehr Störungen/überraschende Änderungen aufgefallen als bei DropBox) so das ich das Feature wohl nur für meine Fotosicherung nutzen werde.
 
Oben