Artikel: Windows 8 - das Pflaster auf dem Leck der Titanic

Anzeige

StephanHahn

Herzlich willkommen
... endlich hat mal jemand die "OEMs ins Visier genommen" und mir aus der Seele gesprochen ! ... das wurde aber auch Zeit!

Danke Martin !!!

Mir gings letzten Herbst genauso ... und hab gewartet und gewartet und was ist passiert ...
fast nichts ...
... und das die OEMs dann auch noch mit dem Finger auf andere Zeigen (Microsoft) mit dem Motto : die sind Schuld an allem. => ist echt ein Hohn !

Ich hoffe das die Schlafmützen endlich mal aufwachen :)

OEMs schaut mal im Duden nach ... das stehen so Wörter drin wie :

I n n o v a t i o n

LG St
 
R

Rheinhold

Gast
Der Handel hat schon reagiert:

In den Mittwochs Prospekten der großen Ketten gibt es schon wieder PC`s mit Windows 7:

PC mit Windows7.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

henry illing

treuer Stammgast
Es ist immer wieder schön zu lesen, das niemals Microsoft die Schuld an diesem offensichtlichen Desaster haben kann. Es sind immer die Anderen.
Es sind natürlich an erster Stelle die PC Hersteller. Wärend Microsoft eigene Referenz das Surface in den Hauseigenen Lagerhallen verstaubt anstatt den Einzelhandel damit zu überfluten, wenn die anderen OEM`s es nicht auf die reihe bringen.
An zweiter Stelle, aber irgendwie dann doch die Hauptschuld, trägt der Kunde. Der total verblödet, unfähig und unwillens ist sich mit Neuem auseinander zu setzen, Neues zu erlernen und lieber am alten kleben bleibt.
Aber all die vielen, vielen, vielen Milliionen und aber Millionen die sich ein Apple oder Android Tablet und Smartphone kaufen haben einen Windows PC zu hause stehen und arbeiten mit einem Windows PC vom Microsoft. Ja man ist regelrecht begierig nach dem Neuen und man ist außerordentkich wissbegierig und lernbereit wenn sie ihr neuen Spielzeug von Apple und Android in die Finger bekommen.

Natürlich sind immer die Anderen schuld. Aber am Ende ist Microsoft der Dumme, denn die OEM`s und der Kunde brauchen Microsoft nicht mehr.
 

Gond

nicht mehr wegzudenken
Also ich habe (privat) dieses Jahr bereits vier PCs besorgen und einrichten dürfen. Sicherlich werde ich mit meinem Einsatz den Abwärtstrend bei PCs nicht aufhalten können, aber man tut was man kann! :ROFLMAO:
So, leider jetzt die Kehrseite der ganzen Sache: Auf keinem der Computer wurde bei vier Neukäufen (also kein Betriebssystem vorhanden) Windows 8 als Betriebssystem eingerichtet. Nicht das ich das nicht machen würde, da ist der "Kunde" König. Aber alle meine „Klienten“ wollten Windows 7 und waren bereit trotz vorhandener Windows 8 Lizenz nochmal Geld für Windows 7 auszugeben. Ich wollte natürlich wissen warum. Und der grundsätzliche Tenor (natürlich mit leichten Varianzen) war eine Ablehnung des Bedienkonzeptes mit dem Gefühl für gewohnte Elemente keinen gleichwertigen Ersatz geliefert zu bekommen.
Und meine größte Überraschung jedes Mal war das sich alle Käufer vorher sich Windows 8 in diversen Elektronikmärkten haben zeigen lassen. Ich denke das Microsoft mit seiner Brechstange und Kompromisslosigkeit in Sachen Windows 8 zumindest eine Teilschuld für die Talfahrt des PC-Marktes hat. Vielleicht würden wirklich mehr Leute kaufen wenn Windows 8 flexibler auf die unterschiedlichen PC-Klassen reagieren würde.
 
Zuletzt bearbeitet:

Multi_OS

Fachinform. Sys-Integr.
Seltsam immer wieder die Argumente, das Windows 8 zu unflexibel ist was die gwohnten Bedienkonzepte ist ... da kann ich eigentlich echt nur laut lachen!:ROFLMAO:
Denn die Bedienkonzepte sind nicht anders, sie sind nur erweitert worden.
Das als unflexibel zu bezeichnen finde ich echt ein sehr schwaches und unhaltbares Argument.

Komischerweise werden Neuerungen bei Microsoft immer hart angeprangert, bei Android und OS x ... sind Neuerungen dann gleich Kult.


Irgendwas passt da nicht ...
 

Gond

nicht mehr wegzudenken
@Multi_OS:
Leider versteh ich deine Argumentation da nicht. Niemand hat etwas gegen Innovation oder Neuerungen. Aber meine persönliche Erfahrung mit Windows 8 und meine Beobachtungen im Umfeld deuten darauf hin, dass Windows 8 eben NICHT als innovativ, neu und besser wahrgenommen wird. Ich bemerke es doch bei mir selbst. Seid gestern habe ich jetzt mein zweites Smartphone, wieder mit Android. (Vorher Android 2.3.6) Es ist einfach nur erstaunlich wie Android 4.04 und die Anpassungen von Sony dieses Telefon funktionieren lassen. Da passt alles zusammen, da muss ich nicht suchen, mich an was gewöhnen oder mich komplett umstellen. So stelle ich mir ein neues Betriebssystem vor! Anscheinend geht das aber recht vielen Leuten, inklusive mir, mit Windows 8 nicht so. (Siehe Verbreitungszahlen.) Da muss ich suchen, wundere mich wo Funktionen gelandet sind und warum gute Features gestrichen wurden. (Ja, ich meine das Startmenü. ;) )
Das Windows 8 anscheinend nicht ankommt liegt nicht daran das es von Microsoft kommt, es liegt daran, dass Microsoft versucht seine Marktmacht im PC-Bereich zu nutzen um endlich im Smartphone und Tablet Bereich Fuß zu fassen und dabei vergessen hat seine Stammkunden mitzunehmen.
 

Nighthawkf117

Herzlich willkommen
Gibs doch zu Doktor Martin, manchmal willst Du auch die Rückkehr zum windows 7
Aber Ich weiss das Du es nie zugeben wird.
Das wäre ein größere niederlage für dich sein, als es damals wars in 1992 fur alle euch da unten :D
 

areiland

Computer Legastheniker
Hätte man Windows 8 nicht schon vor Markteinführung gnadenlos niedergeschrieben, dann sähe es mit den Kundenmeinungen anders aus. Tatsächlich hat sich schon vor Verkaufsstart, als die wenigsten Kunden das System gesehen und getestet hatten, jeder selbsternannte Guru zu Wort gemeldet und aus dem weggefallenen Startbutton den Untergang des Abendlandes konstruiert. Wäre den Usern klargemacht worden, dass nur der Button weggefallen ist - das Startmenü aber lediglich an eine andere Stelle im System gerückt und um die Apps erweitert wurde - dann sähe es mit den Meinungen anders aus.

Auch die Idee, auf allen unterstützten Plattformen die gleiche Oberfläche anzubieten, ist nicht so radikal neu. Nur kam sie von MS und machte aus Windows ein Universal Betriebssystem, das nicht mehr auf den PC beschränkt ist. Dass MS dies aber auch schon vorher hatte, wurde immer schön verschwiegen. Man denke dabei nur an Windows CE, Windows Mobile und Windows Phone, die alle parallel zu Windows x86/x64 liefen. Also ist Windows 8 nur eines: Das zusammenführen verschiedener OS Linien zu einem einheitlichen Konzept - wie dies auf dem PC auch mit Windows 9x/ME und 2000 zu Windows XP geschah. Ganz einfach weil die verschiedenen Plattformen inzwischen leistungsfähig genug sind, um mit einem einheitlichen Betriebssystemkonzept klar zu kommen.

So geht jetzt jeder erst mal mit einer vorgefassten Meinung an Windows 8 heran und hängt sich an den Apps und dem fehlenden Startbutton auf. Das verstellt aber die Sicht auf die Verbesserungen im System und es wird wohlwollend übersehen, dass Windows 8 immer noch die gleiche Funktionalität wie Windows 7 besitzt. Die zudem ressourcenschonender ist und schon deshalb den Kauf neuer Rechner überflüssig macht. Denn selbst ältere Rechner bieten für Windows 8 ausreichend Power. So gesehen, hat MS in der Tat für einen Absatzrückgang gesorgt - indem für die neue Version nicht automatisch leistungsstärkere Hardware nötig wurde, so wie es bisher immer war. Gerade diese Zurückführung des Ressourcenbedarfs, die mit Windows 7 eingeläutet wurde, ist eine der grössten Stärken von Windows 8.

Für mich stellt sich diese ganze Diskussion so dar - als wollte man MS Innovationen verbieten um seine Marktmacht zu brechen. Um das zu erreichen wurden die Kunden dahingehend manipuliert, dass sie das System ablehnen ohne es je gesehen oder das dahinterstehende Konzept verstanden zu haben. Was bei Windows XP als die Innovation gefeiert wurde (XP ist dadurch das erfolgreichste Windows geworden) - wird bei Windows 8 als schlecht und nicht durchdacht niedergeknüppelt. Dabei ist Windows 8 eigentlich ein um die App-Funktionalität erweitertes Windows 7, dessen Unterbau zudem noch verbessert wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

DaTaRebell

Gast
@areiland: Ich hätte es selbst nicht besser ausdrücken können. (y)
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Das ist viel zu schade für einen einfachen Kommentar - gehört eigentlich als eigenständiger Artikel ins Portal - kann ich leider nicht per Klick erledigen :).

Volle Zustimmung, areiland (y)
Auch sehr vielen Artikeln in renommierten Zeitschriften merkt man an, dass der Verfasser selbst in einen eigenen Denkstrukturen gefangen war - eine unvoreingenommene, wirklich konstruktive Auseinandersetzung mit Windows 8 findet bislang kaum statt.

@Gond: Dass sich jemand im Laden für ein paar Minuten Windows 8 zeigen lässt und dann doch lieber Windows 7 nimmt, klingt für mich plausibel. Es ist kein System, dass man auf den ersten Blick liebt. Die Tatsache, dass etwas anders funktioniert als vorher, reicht den meisten Leuten schon aus, um es abzulehnen. Die Frage, ob es besser oder schlechter gelöst ist als vorher, stellt sich da erst gar nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

JSspezial

möchte kein Troll sein
Wenn ich die bisherigen Beiträge so durchlese, dann kommt für mich irgendwie das Gefühl auf, dass der Kunde entweder Windows 8 mag, oder ein Innovationsbremser ist. Mit dieser Einstellung kann ich mich irgendwie nicht anfreunden.
Wieso ist es so innovationsfeindlich, wenn jemand die Meinung hat, dass das Modern UI keine Verbesserung, sondern eine Verschlechterung gegenüber dem Startknopf ist?
Wieso soll sich jemand mit Windows 8 nicht richtig beschäftigt haben, weil er meint, dass er die Apps auf einem Desktop-Rechner eh nicht nutzen wird?

Wenn einem Kunden ein Produkt nicht gefällt, dann kauft er es nicht. Microsoft wollte Windows revolutionieren. Das ist immer mit einem Risiko verbunden und Windows 8 trifft eben nicht den Geschmack der breiten Masse und das ist auch ihr gutes Recht. Wem etwas nicht gefällt, der kauft es nicht, oder wurdet ihr schonmal als Bremse deklariert, nur weil ihr kein ach so innovatives Hybridauto gekauft habt, sondern beim gewohnten Benziner geblieben seid?
Ein fiktiver PC-Kunde hat für gewöhnlich die Wahl: Windows 7 oder Windows 8. Auf der einen Seite ein altbekanntes Konzept: Ein Desktop, ein Bedienkonzept. Auf der anderen Seite: Ungewohntes Zweierlei: Desktop und Modern UI, Maus und Touchsteuerung. Der Kunde entscheidet sich für Windows 7, weil er in absehbarer Zeit keinen Touchscreen braucht. Gehen wir davon aus, er schreibt seine Meinung im Internet nieder und im Kanon schallt es von den W8-Fanboys zurück: "Aber Windows 8 ist INNOVATIV! Scheiß drauf ob es deinem Geschmack entspricht oder nicht!" Sowas kenn ich sonst nur von Apple-Fanatikern.

Was ich damit eigentlich sagen will: Man kann den bisherigen Flop von Windows 8 nicht allein mit schlechter PR und Innovationsbremsen begründen. Fakt ist, dass es mehr als genug Leute gibt, denen das neue Konzept nicht gefällt und die auch keinen Vorteil draus ziehen können.

Und um aufs eigentliche Thema zurückzukommen: Wieso soll ein Betriebssystem die PC-Verkäufe beflügeln können? Ich kaufe mir doch einen Computer wegen der Hardware oder der Features und nicht wegen dem Betriebssystem, sonst würde ich mir ja nur das Betriebssystem kaufen. Andersherum funktioniert das schon eher: Der Kunde ist von Windows 8 enttäuscht und will es überspringen. Dafür beisst er in den sauren Apfel und hält seine Schrottmühle noch zwei Jahre am Leben um sich dann einen PC mit einem neuen Betriebssystem, das ihm besser gefällt, zu kaufen. Aber das dürfte auch keine weltbewegende Mehrheit sein.

ot:
Ich benutze Windows 8 seit der Consumer Preview und habe es mir, sobald es verfügbar war, von meiner Uni geholt. Generell bin ich sehr euphorisch bei Neuerungen, so auch bei Windows 8. Schnelleres Booten, längere Akkulaufzeit und Apps vom Handy auf dem PC. Nach etwa einem Jahr testen kann ich von mir sagen:
Der Rechner bootet noch ganze 3 Sekunden schneller als ein vergleichbar ausgestattetes Windows 7, das sind bei 30 Sekunden immerhin 10%.
Ich kann keine Verbesserung meiner Akkulaufzeit feststellen. Beim Surfen im Akkusparmodus komme ich auf etwa 18-20Wh, das ist nicht weniger als mit Windows 7.
Und die Modern UI sehe ich generell nur, wenn der Rechner hochfährt, dann drücke ich Enter und das Ding ist verschwunden. Ich habe zwar insgesamt 24 Apps, von denen ich dachte, dass ich sie nutzen könnte, aber daraus wurde nichts. Alles was diese Apps können, habe ich auf dem Desktop als vollwertige Programme.
So gesehen hat Windows 8 für mich so ziemlich keine Vorteile gegenüber Windows 7. Jedoch habe ich mit Windows 7 dank Startknopf deutlich kürzere Wege mit meiner Nutzungsart (ich nutze keine Tastenkürzel). Immerhin besteht bei Windows 8 nicht die Gefahr, dass ich mich auf dem Modern UI verklicke, die Felder sind ja mindestens 2,5x2,5cm^2 groß.
Macht es dann Sinn für mich zu Windows 7 zurückzuwechseln? JA.
Werde ich dann in die Ecke der Innovationsbremser geschoben? JA.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
@JSspezial: Ich gebe Dir vollkommen Recht, ganz im Ernst. Ist wie bei jeder Diskussion - es gibt zwei Standpunkte, die sich nicht annähern - also wird man erst lauter und dann irgendwann unsachlich. Leider geht's mir auch oft so, dass ich mir extrem auf die Lippen beißen muss, um nicht irgendwas zu schreiben, was mir nachher leid tut.

Zweifellos gibt es die Nutzer, die mit Windows 7 glücklich und zufrieden sind und die überhaupt keine Notwendigkeit sehen, auf Windows 8 zu wechseln. Das ist vollkommen legitim. Das sind aber auch nicht die, die sich in den Blogs und Foren die Finger wund schreiben, was Windows 8 denn für ein fürchterlicher Mist ist. Die ignorieren es einfach, und gut ist.

Es gibt Argumente gegen Windows 8, die man wirklich gelten lassen kann. Aber es wird halt auch so unheimlich viel Quatsch erzählt, der einfach falsch ist. Und da fällt es dann immer wieder schwer, sachlich zu bleiben.

Wir können es hier in den Diskussionen ja gerne immer so richtig krachen lassen - so lange wir uns immer im Klaren darüber bleiben, über was für unwichtiges Zeug wir da eigentlich reden ;).
 

areiland

Computer Legastheniker
@Martin
Danke!

So sehe ich das auch. Die Auseinandersetzung mit Windows 8 beschränkt sich praktisch nur auf die optischen Änderungen und das verschieben des Startmenüs - wohl verdrängend, dass es einen solchen Umbruch schon einmal gab. Nämlich als man von Windows 3.x auf Windows 95 ging. Da war der Schnitt ähnlich radikal wie bei Windows 8, denn man führte eine komplett andere Oberfläche und ein völlig neues Bedienkonzept ein, was beides erst erlernt werden musste.

Nur waren damals die kritischen Stimmen fast nicht vernehmbar - im Gegenteil, dieser Umbruch wurde als grosser Wurf gefeiert und allerortens gelobt. Um bei den Analogien zu bleiben, damals wurde das eingeführte Konzept ebenfalls auf parallel laufende OS Linien übertragen - nämlich zeitgleich mit dem Wechsel von Windows 3.x zu Windows 95 - auch auf Windows NT das von der Version 3.51 auf 4.0 gehoben wurde und die gleiche Oberfläche wie Windows 95 (zumindest optisch) bekam.

Gegenüber diesem Umbruch ist die Umstellung auf Windows 8/RT schon fast sanft zu nennen. Was den Kritikern am meisten aufstösst, ist die Tatsache dass Windows 8 auf eine äusserst breite Palette von Systemen zugeschnitten wurde und bei Erfolg in der Lage wäre Mitbewerber aus dem Markt zu drängen.

Um dies zu verhindern, wird es einfach schlecht geredet. Verschwiegen wird dabei aber schön, dass MS nur auf einen Trend aufspringt und versucht sich in Wachstumssegmenten des Marktes zu positionieren. Der PC Markt stagniert - Tablets und Smartphones boomen. Logischerweise versucht sich MS hier Marktanteile zu sichern und sein KnowHow, das ohne Zweifel vorhanden ist, zu nutzen.

Ich kann mir eigentlich nichts besseres vorstellen als auf Smartphone, Tablet und PC exakt die gleiche Oberfläche zu haben, bei der sich die Geräte zudem untereinander synchronisieren - so dass ich überall die gleichen Einstellungen und Daten habe. Dazu dann auf dem PC zusätzlich noch meinen gewohnten Desktop, auf dem ich meine normalen PC Programme benutzen kann. Warum soll ich für Smartphone, Tablet und PC jedesmal andere Bedienkonzepte einüben - wenn es mit einem Konzept geht?

Dass der Desktop noch existiert und man dies nicht deutlich genug herausgestellt hat - das ist etwas - was man MS vorwerfen muss. Hier wurde das Marketing eindeutig zu stark auf das Modern UI und die Apps fokussiert. Wechselwilligen Anwendern wurde dadurch suggeriert, dass sie auch auf dem PC nur noch mit den Apps operieren können und ihre bisherige Software wegwerfen können.
 

Jack B.

nicht mehr wegzudenken
@areiland: Danke !!
Endlich mal objektiv und fachlich sehr gute Beiträge über Windows 8 zu lesen, ist eine Wohltat! Egal wie man zu Microsoft steht, was man in den verschiedenen Foren liest, ist manchmal ganz schlimm und artet schon bei manchen in Hass aus, deswegen habe ich gerade Ihre Kommentare ohne irgendwelche Emotionen gelesen. (falsch, ich haben mich gefreut)!
 

robie04

kennt sich schon aus
also mal ganz ehrlich,bisher wurde soweit ich weis jedes Betriebssystem am Anfang schlecht geredet was von Microsoft kam.
Wenn man heute bedenkt wie lange XP durch gehalten hat obwohl es immer als Bonbon Bs verschrieen wurde.
Ich denke bei Win8 läuft es ähnlich,die meisten Bekannten von mir haben auch erst alle über Win 8 gemeckert, dann nach 2-3 Wochen Einarbeitung gefällt es den Leuten plötzlich.
Der Mensch ist halt ein Gewohnheitstier.
Sicher das perfekte Betriebssystem gibt es nicht und jeder kann es sich wie es schon immer war mit Software hin basteln wie er es braucht und ich finde es auch gut so.
 
R

Rheinhold

Gast
Objektiv & Fachlich ist nichts in der Wissenschaft mehr!
Die Zeiten der ( Garagen ) Entwickler und Innovationen sind vorbei.
Seit die Entscheiden die die " Aktien " besitzen.
Es muss " kurzfristig " ein 2 stelliger Umsatz Zuwachs im Jahr erzeugt werden.
Gelingt das nicht wird " abgewickelt ".
Wie nach ( Gutsherren Art ) werden ganze Firmen " mit dem Personal ( Menschen ) "verkauft.
So war das schon vor Hundert Jahren, nur das die uns heute nicht mehr verprügeln dürfen.!
Heute bekomme ich meinen Lohn einmal im Monat, früher als " Tagelöhner " einmal am Tag.
Wo ist da ein Unterschied?
Sicherer Arbeitsplatz, Planen für die Zukunft, .......
Was erwartet Ihr da noch ?
 

matzo

gehört zum Inventar
Was wäre denn passiert, wenn es gar kein Win8 gegeben hätte und weiter nur Win7-Rechner auf dem Markt wären ?

Das Gleiche !
Der Markt für "herkömmliche" PC's und Notebooks schrumpft und schrumpft immer schneller, da

1. ...nahezu eine Vollausstattung der Bevölkerung mit Computern in den meisten relevanten Märkten ohnehin gegeben ist, und sich der PC/Notebook-Markt immer mehr auf einen Wiederbeschaffungsmarkt veralteter Geräte reduziert.

2. Die Neuanschaffungszyklen der Rechner immer länger werden, da in den allermeisten Nutzungsszenarien der Consumer es ein Rechner auch nach 4,5,6 Jahren es noch "ausreichend schnell" tut.

3. die neuen Geräteklassen Smartphone und Tablet für ganze Bevölkerungsschichten "Computer genug" sind, da sie ohnehin nur surfen, online shoppen, Musik hören, Video gucken, Daddeln und social rumtratschen wollen.
Und diese haben nunmal den Vorteil, hochmobil zu sein, sowohl indoor und noch mehr outdoor.
Neuanschaffungen gibt es daher zuhauf in diesem Bereich. Erst als letztes wird vielleicht einmal an einen neuen PC/Laptop gedacht.

Der alte PC/Laptop verstaubt sogar oft nur in der Ecke und wird allenfalls mal zum Schreiben eines "richtigen" Briefes angeworfen.

Die Antwort von MS auf diese Entwicklung kann gar keine andere sein als Windows 8 und auch und gerade mit der alternativlosen ( nur via 3rd party-software "abschaltbaren" ) Impertinenz des neuen Startscreens und der neuen Apps.

MS muss einfach Entwicklern die Perspektive geben, dass es Millionen von Usern geben wird, die den Store dann doch mal durchstöbern und sich für ihre App interessieren. Sonst könnte sich gar kein App-Angebot aufbauen.

MS muss einfach Millionen von Usern "impertinent eintrichtern", dass Windows jetzt auch gleichzeitig ein Touch-Betriebssystem ist, damit diese überhaupt in Erwägung ziehen können, als sowieso geplante Tablet-Anschaffung auch ein Win-Tablet in Betracht zu ziehen.

Und Windows kommt nun mal als Tablet-OS wirklich spät an den Markt, der von iOS und Android beherrscht wird.

Das ist zwar nicht die feine englische Art, aber sonst würde Windows eben ein Nischen-Betriebssystem für einen Nischenmarkt, denn "seriöse" Desktop-Usage wird nun mal im Alltag der Mehrheit immer mehr und immer weiter von der Regel zur Ausnahme.

Das Dilemma bei der Sache ist, dass Win8 zwar als Tablet-OS reichlich spät an den Markt kommt aber in Hinsicht auf die Hardware-Plattformen eigentlich zu früh am Markt ist.

Die gegenwärtig erhältlichen "Win8-Geräte" ( sprich Tablets & Hybride ) sind entweder zu leistungsschwach, um auch nur mittelprächtig anspruchsvolle Desktop-Software befriedigend betreiben zu können ( CloverTrail-Atom-Plattform ), oder sie sind zu leistungshungrig ( IvyBridge-Core-Plattform ), was sie einerseits wg. grossem Akku schwerer und damit "gefühlt" weniger mobil & praktikabel macht bzw. den User andererseits regelmässig an die Steckdose zwingt, und damit auch outdoor für viele auch noch das Mitschleifen des Netzteils erzwingen würde.

Aber diese Lücke wird sich schrittweise immer weiter schliessen. Haswell-Cores ab Juni und BayTrail-Atoms ab dem Weihnachtsgeschäft werden da bereits einen gewaltigen Schritt nach vorne darstellen.

Erst wenn Win8-Geräte sowohl als befriedigend performant in der Desktop-Nutzung empfunden werden als auch eine "whole day through"-Akkulaufzeit bieten, wird sich das Marktpotential dieser Geräteklassen wirklich zeigen.

Und etliche, die ich kenne, warten genau das ab und greifen eben deshalb zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu. Und schon gar nicht auf ein "herkömmliches" Gerät. Es wäre imo gar nicht verwegen, anzunehmen, dass zumindest ein Teil des Absatzeinbruchs bei "herkömmlichen" PC's/Notebooks auf dieses "Abwarten" auf entsprechende "hybride" Geräte zurückzuführen ist.

Mich übrigens eingeschlossen. Habe meinem alten Laptop noch eine SSD spendiert und auf Win8 upgegradet und durchforste und teste damit regelmässig im Store neue Apps, die ich später für mobile Touch-Usage dabei haben will.

Wie geil es ist, den Windows-Desktop auf einem Win-Tablet per Pen zu nutzen, weiss ich schon längst. Das ist auch so eines der Dinge, die MS in seiner Werbung für Win8 für mich völlig unverständlich noch nicht mal ansatzweise zeigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben