Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Asus Notebook K53S nach Bios Update komplett tot

jochen321

treuer Stammgast
Hallo!

ich habe mir einen fetten Bock geschossen,zum aller erstenmal ist mir ein Biosupdate daneben gegangen.

ich konnte noch sehen wie der Ladebalken des Flashvorgangs auf 100% stand plötzlich ging das Notebook aus und seit dem tut er keinen Mucks mehr. Keine LED mehr,nur die Netzteil LED geht noch.

Die üblichen Sachen mit Stromversorgung,Akku raus,eine zeitlang ganz vom Strom weggelassen,da geht nichts mehr.
jetzt wollte ich fragen ob Ihr Erfahrungen habt mit Bios flashen,einige Shops bieten das ja an,leider kann ich sowas
nicht selber machen,deswegen wäre es wichtig,das es ein Shop ist ,wo ich das komplette Book hinschicken kann.

ich hatte heute mit einem Kontakt,der wollte das ich nur das Board schicke,aber ich möchte da am liebsten garnicht bei gehen.

ich würde mich freuen,wenn Ihr noch den ein oder anderen Tip für mich hättet.Wie sieht das eigentlich bei Asus aus
das Book hat zwar keine Garantie mehr,aber würden die auch so Reparaturen machen,wisst Ihr ob die eine Hotline haben,mit einer normalen Hotlinenummer,also nicht eine von den teuren Hotlines,die ein Vermögen kosten.

Vielen Dank im Voraus

Gruß
jochen
 
Anzeige

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
Frag mal bei ASUS nach, selber kannst du da gar nichts machen. Im Prinzip muss sowieso das gesamte Board ausgetauscht werden, glaube nicht, dass ASUS sich die Mühe macht den BIOS-Chip auszulöten und einen neuen aufzulöten oder den alten in spezieller Hardware umzuflashen. Billig wird der Spaß allerdings so oder so nicht. Im Prinzip kannste dir gleich nen neuen Laptop kaufen, bei dem 5 Jahre alten Ding lohnt sich so ne teure Reparatur nicht. Das is der Wurstcase!

Evtl hängt auch einfach nur was, dazu musst du das Ding aber auseinander nehmen um an die Batterie zu kommen. Wird nicht so schwierig sein wie du dir das vorstellst
 

Schwänchen

nicht mehr wegzudenken
Hallo jochen321,

technisch kann ich dir gar nicht helfen, aber was den Support durch asus angeht: guck einfach mal hier nach: https://www.asus.com/de/support/ Dort gibt es eine Telefonnummer und auch andere Kontaktmöglichkeiten (Chat/Email) und normalerweise reparieren die Hersteller ja auch (ob es dann auch die kostengünstigste Alternative ist, mag ich nicht beurteilen).

Viel Glück!
 

jochen321

treuer Stammgast
Nabend!
Danke für Eure Antworten,ja ich werde morgen nochmal mit Asus Kontakt aufnehmen,wie gesagt ich hatte zwei Onlineshops die solche Chips anbieten 14,50 Euro oder mit auflöten auf dem Motherboard 45 Euro und das ist es allemal noch wert,beim K53S ist ein i5 Intel Core verbaut,zwei Grafikkarten,Intel und Nvidia GT 610 mit 2GB und 4 GB Ram,Windows 10 läuft locker,zu schade um es schon in den Müll zu hauen,ich denke 50-70 Euro wäre mir die Sache nochmal wert,ich könnte mich wirklich in den Hintern beißen.

ich hatte auch schon dran gedacht es mal offen zu machen um an die Batterie zu kommen aber die ist tatsächlich so mies verbaut
das man wirklich alles abbauen muss um an Sie zu kommen,so habe ich schonmal einen Desktop PC wieder gängig bekommen,allerdings habe ich zwei User im Netz gefunden mit Exact dem selben Problem,selbes Book und die haben mit der Batterie
entfernung über Nacht nix erreicht,deswegen denke ich,kann ich mir das ersparen.

ich bleibe am Ball,melde mich,wenn ich weiß wie ich weiter vorgehen werde

Schönen Abend

Gruß
Jochen
 

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
Bei ASUS wirste nicht unter 100-150 Euro wegkommen. Selber einlöten fällt wohl raus (ist auch nicht so einfach ohne entsprechende Lötstation und Erfahrung). 45 Euro klingt noch fair, das kannste noch mitnehmen, mehr aber auf jeden Fall nicht
 

corvus

gehört zum Inventar
Beim Bios flash unter Windows passiert bestimmt alle hundert Mal das Schlimmste, mit dem biosinternen Flashtool müßte schon im ungünstigsten Moment der Strom ausfallen, aber da gibts js noch den Akku beim Notebook.
Bei Asus ist oft der Clear Cmos Jumper als zwei Kontaktpads ohne Stifte im Ram-Schacht realisiert.
Sonst sind Asus-Seashellgehäuse besonders wartungsunfreundlich, da brechen auch Profis reihenweise Rastnasen ab und am Schluß hat man dann Spalte, Verwindung und Knarzen, es sei denn man verklebt das Unterteil rundum mit dem Einsatz für Tasta und Touchpad. Ich würde da vorbereitungsweise kräftigen Kleber besorgen und zwei bis vier Mini-Schraubzwingen, damit die Spaltmaße in der Trocknungsphase in Form bleiben. Gilt alles bloß fürs Trademark-Seashelldesign. Ein richtiges Design braucht keine Gewalt und bloß den richtigen Schraubenzieher, aber das wird immer seltener. Das nur, falls man für Cmos-Clear oder Batteriewechsel das Ding auseinander nehmen möchte, den Chipwechsel bekommen nur Profis hin. Ich könnte mir auch vorstellen, daß manche dieser "Profis" nur das vorher ausgebaute Board annehmen, um das Haftungsrisiko zu begrenzen.
 
Zuletzt bearbeitet:

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
er hat ja nie geschrieben wie ers geflasht hat ;) Sonst hätt ich mich schon drüber ausgelassen, dass er das unter Windows gemacht hat (kennst du ja sicherlich von mir inzwischen hier :ROFLMAO:). Aber kann durchaus sein, glaube kaum, dass das 5 Jahre alte Ding schon etwas wie EZ-Flash hatte (kam bei den ASUS Laptops nämlich erst verdammt spät dazu).

Hab nochmal ein wenig gestöbert: Scheint keine Kontakte fürn Reset zu geben und scheint bei vielen Geräten passiert zu sein weil die Serie wohl ASUS' Resterampe war -> sprich ziemlicher Elektroschrott verbaut und damit wohl nicht mal mehr des Users Fehler es ggf. unter Windows geflasht zu haben

Und corvus korrekt, die wollen alle das nackte Board. Nicht wegen Haftungsrisiko sondern wegen Aufwand, für geübte Leute ist der Chip innerhalb von 5 Minuten gewechselt. Das auseinander bauen des Laptops + wieder das erneute Zusammenbauen dauert. Ist aber für den Laien, der nicht gerade zwei linke Hände hat auch easy. Daher @TE: Google dir das Service Manual des Laptops, das enthält step-by-step Anleitungen wie man das Ding auseinander nimmt (wobei man dafür eigentlich keine Anleitung braucht -> Schrauben auf der Rückseite raus, Tastatur raus, Schrauben unter der Tastatur raus, oberen Abdeckung abnehmen. Displayscharniere vorsichtig lösen und entfernen, alle Kabel entfernen, Schrauben vom Board entfernen, Board entnehmen
 

corvus

gehört zum Inventar
Mein eeePC von 2011 hat EZ Flash. So etwas hat's auch schon Jahre vorher gegeben, da wurde praktisch bloß das Tool für Bootdisketten mit ins Bios gepackt, so konnte man wesentlich größere Images von Diskette flashen, und sparte sich den Terz mit den Bootmedien, was noch heut gilt.
Bei den Seashell Notebooks löst man erst die Schrauben der Unterseite, dann heißt es ringsum hebeln wie beim Ablösen eines Touchscreens, nur daß hier statt Kleber unzählige Rastnasen zum Einsatz kommen. Für mein Netbook hat mal einer ne Technik erklärt, wie man das öffnen soll. Allerdings kam er erst drauf, nachdem er selbst beim Hebeln sämtliche(!) Nasen abgebrochen hatte, da muß das auch nicht unbedingt funktionieren.
 

jochen321

treuer Stammgast
Nabend!
Na na meine Herren,Ramsch Notebook,sowas möchte ich aber nicht über mein geliebtes Book hören :ROFLMAO:

So ich war heute unterwegs beim Computerladen meines Vertrauens,die haben mir angeboten,das Book für eine Pauschale von 60 Euro zu öffnen um den Fehler zu lokalisieren,wenn ich mich dann zu der Reparatur entschliessen würde,fallen die 60 Euro weg.das wäre also auch eine Möglichkeit,er war ein wenig verwundert,das überhaupt keine LED mehr geht,nicht mal die Batterieanzeige
aber es wäre schon ein sehr großer Zufall,wenn ausgerechnet beim Biosupdate noch was anderes kaputt gegangen wäre,denke ich mir,deswegen denke ich zu 100% Biosflashfehler.

Den Chip gibt es in der Bucht für 14,50,dann hätte sich das alles,mit dem Ausbau des Boards und der Hin und Her geschicke was ja auch nochmal 14 Euro kosten würde erledigt.

leider hat der andere Shop der die Reparatur für 45 Euro anbietet sich noch nicht zurück gemeldet,ein weiterer hat abgelehnt,weil er
den Chip nicht vorrätig hat und dann hat sich gestern noch ein Onlineshop gemeldet,die die Reparatur mit gleichzeitigen säubern
aller Lüfter und neue Cmos Batterie und Kühlpaste für CPU und GPU für 89 Euro anbieten,dort kann ich auch das komplette Book hinschicken,ohne das ich erst selber was ausbauen muss.

Allerdings bin ich dann im Kostenbereich,wo ich es auch dem PC laden überlassen kann und dann weiß ich wo es ist und es muss nicht verschickt werden,ich werde mir das bis Montag überlegen.

Zu dem Flashvorgang ich habe es mit EZ Flash gemacht und das nicht das erstmal,wahrscheinlich waren es 99 und eins und der 100 ging eben schief. :cry:

ja sowas wie ein Bios Reset habe ich auch nicht gefunden,bin ja auch seit zwei Tagen am stöbern in der Mitte von der Unterseite
ist ein Gumminoppe,links und rechts davon sind zwei Icons im Plastikboden,das eine sieht aus wie ein Ram und das andere keine Ahnung,wenn ich die Gumminoppe abmache ist da ein Stecknadelgroßes Loch,aber es sieht nicht aus,als wäre das ein Resetschalter, wenn man mal bei Google folgendes eingibt "Asus K53S nach Biosupdate komplett tot" stößt man auf zwei User,die genau das selbe Problem ereilt hat und die es mit der Biosbatterie versucht haben,aber ohne Erfolg.

Und klar mit dem Boardausbau ich habe mir nachher auch gedacht,was will dem bei 45 Euro noch übrig bleiben,wenn der die kompletten Books kriegen würde,hat ein Profi das Board vorsich,wird es ein leichtes sein,den alten Chip aus und den neuen Chip einzulöten.

Danke das Ihr Euch soviele Gedanken macht,ich wünsche Euch ein schönes Wochenende und halte Euch auf dem laufenden wie es weiter geht

Jochen
 

corvus

gehört zum Inventar
Unter der Noppe müßte ne Schraube sein. Wenn das mit dem Bios-internen Flashtool gemacht wurde, ist es sehr gut möglich, daß bloß ein CMOS-Teset Not tut.
Beim Flashen sind die Default Einstellungen des Flashtools nicht unbedingt die richtigen. Zb sollte man den DMI Pool löschen und nicht behalten.
Und Fastboot sollte aus gewesen sein im Bios, vor dem Flash. Das sind alles Sachen, die man mit ClearCmos beheben kann.
 

jochen321

treuer Stammgast
Hallo Corvus

Also meiner meinung hat er den Flashvorgang komplett beendet,ich habe noch gesehen,das der Ladebalken auf 100% durchgelaufen war und dann hat es zack gemacht als wenn jemand den Strom ausgeschaltet hätte,seidem ist es komplett tot.
Unter der Noppe das kenne ich sind öfters schrauben verborgen,unter dieser aber nicht,die beiden Icons habe ich mittlerweile rausbekomme sind dort um anzuzeigen,das unter der Plastikverkleidung,die Festplatte und die Ramsteine sind.

Gruß
Jochen
 

tofuschnitte

Fremdgeher mit nem S8 :(
wenn mal halt mal Google bemüht findet man sehr viele Beiträge, die die Serie betreffen wo die Dinger nach erfolgreichem Flashvorgang (wie auch hier) tot waren
 

corvus

gehört zum Inventar
Die Verkleidung muß ja dann ab gehen. Wenn beim Flashtool im Bios dad Licht ausgeht, dann ist das mehr als ungewöhnlich. Sogar wenn der Flashvorgang schief ging, was auch gemeldet werden sollte, oder bei Stromausfall, wenn's ein Notebook ist, bleibt da ein statisches Bild bis zum Ausschalten bzw Warmstart über Tastatur.
Wenn es die Windowsversion des Tools war, dann hat das Windows vllt in dem Moment mit seinen übergeordneten Rechten auf die vom Flashprogramm reservierten Ressourcen wie das NVRAM zugegriffen, und sich vor Schreck in die Hose gemacht, weil das beim Flash geleert wird und beim Neustart zuerst vom Bios und danach von Windows neu beschrieben wird.
 

jochen321

treuer Stammgast
Hallo!

Das Notebook ist im Augenblick in Reparatur,ich habe es hier zu unserem laden gebracht,die machen das jetzt,sobald ich was erfahre
werde ich Euch mitteilen,ob Sie das Teil wieder ans laufen bekommen haben.
Danke erstmal für eure Hilfe
Gruß
jochen
 

jochen321

treuer Stammgast
Hallo Ponderosa!

Vielen Dank für den Tip,diesen Shop hatte ich auch angefragt,leider hat er mir abgesagt,da er den Chip nicht auf lager hatte bzw besorgen konnte.

Gruß
jochen
 
Anzeige
Oben