Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Auch Google Chrome wird in zwei Versionen aufgespalten

Martin

Webmaster
Teammitglied
Die Welt der Browser teilt sich mit Windows 8 in zwei Welten: Mit Google hat nun auch der dritte große Hersteller angekündigt, seinen Chrome-Browser unter Windows 8 in zwei Versionen anzubieten: Einmal als Metro-App und einmal als klassisches Desktop-Programm. Die Metro-Version wird dementsprechend eine stark vereinfachte Oberfläche erhalten und konsequent auf die Finger-Bedienung ausgerichtet sein.
Bereits vor vier Wochen hatte Mozilla bekannt gegeben, an Plänen für eine Metro-Version von Firefox zu arbeiten.

Das Rennen, wer unter der Metro-Oberfläche die Nase vorn hat, dürfte spannend werden, denn hier beginnen alle Hersteller quasi bei Null. Natürlich dürften die Nutzer eines bestimmten Browsers dazu neigen, die zugehörige Metro-Version zu bevorzugen, aber letztlich wird entscheidend sein, wer die Fingerbedienung auf Touch-Bildschirmen bestmöglich umzusetzen versteht.

Außerdem ist die Frage zu klären, ob der Browser-Auswahlbildschirm, den Microsoft wohl auch unter Windows 8 weiterhin einblenden muss, sich nur auf die Desktop-Version bezieht, oder ob bei einer abweichenden Auswahl auch der Metro-Ableger des gewählten Browsers durch Microsoft ausgeliefert und installiert werden muss.

Alle News zu Windows 8 auf DrWindows
 
Anzeige

Analytiker

nicht mehr wegzudenken
zu Deiner Frage: ob Microsoft auch für die Metrooberfläche einen Auswahlbildschirm schaffen wird müssen?

Ich meine, ja, aber solange es nur den Internet-Explorer-Metro gibt, kann Microsoft ja sagen, es könne kein Auswahlfenster anbieten, da die Mitbewerber noch keinen Metrobrowser entwickelt haben. Auch wird Microsoft argumentieren können, dass die Developer Preview im September 2011 veröffentlicht wurde. Wenn es die Mitbewerber bis September 2012 nicht geschafft haben, einen Metrobrowser zu entwickeln, dann sei das ihr Verschulden.

----
ad Firefox-"Metro"-Browser: Da muss man differenzieren. Einen Metrobrowser will die Mozilla-Foundation nicht entwickeln, sondern einen Desktop-Browser mit einem Metrolook. Ja, das ist die dritte Variante von "Apps". Nur für diese dritte Variante gibt es keine Microsoftdokumentation.
 

Martin

Webmaster
Teammitglied
Es dürfte letztlich eine Frage des Marktanteils werden.
Für Windows Phone gibt es auch nur den Internet Explorer, das interessiert aber von den Wettbewerbern niemanden, weil der Marktanteil verschwindend gering ist. Sollte sich das ändern, werden die sicher laut werden.
Eigentlich sollte Microsoft jetzt mal eine Klage anstrengen und verlangen, dass der IE auf iOS- und Android-Geräten vorinstalliert wird ;).
 
Anzeige
Oben