Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Auch mein PC schaltet bei Spielen einfach ab / Lösung durch Austausch Netzteil

elendiir

Herzlich willkommen
Hallo an das Forum.
Über eine Google-Suche bin ich auf euer tolles Forum aufmerksam geworden. Lange war ich mir unsicher, ob ich den bestehenden Thread zum gleichen Thema kapern soll oder einen eigenen aufmachen. Ich habe mich nun entschlossen einen eigen aufzumachen da sich die Hardware unterscheidet.

Auch mein PC zeigt das im diesen Thread (Motherboard - PC schaltet bei Spielen einfach ab. (Kernel 41 und vieles mehr...)) beschriebene Phänomen. Unter Last wie z.B. bei Spielen schaltet sich der PC einfach aus. Bei leistungshungrigen Desktopanwendungen und selbst beim Rekodieren von Videos ist der PC absolut stabil.

Bevor ich mir nun ein neues Netzteil hole wollte ich Euch vorab fragen, ob es ggf. nicht doch eine andere Ursache haben könnte.
Hier mal die wichtigsten Specs (HW-Info-Screenshot sowie der Report als zip ist angehängt):
  • GIGABYTE B550 AORUS ELITE V2
  • AMD Ryzen 5 5600X
  • XFX RX 6600 XT Speedster
  • quiet! Pure Power 11 CM Modular 80+ Gold 700 Watt
  • Windows 11 (aktueller Patch-Level)
Ich habe alle im anderen Thread empfohlenen Maßnahmen abgearbeitet:
  • BIOS-Update
  • die aktuellen AMD-Chipsettreiber installiert (Installation war in allen Punkten erfolgreich)
  • die ADM-Grafikkartentreiber aktualisiert
  • Ernergiesparplan auf ausgeglichen gestellt
  • Schnellstart war ohnehin schon aus
  • im BIOS PBO deaktiviert
  • Anschluss des (-Pin-Port der Grafikkarte geprüft (ist nur einer somit sollte er richtig gesteckt sein)
Zudem habe ich mit HWiNFO64 eine Log-Datei erzeugt (ist als XLSX bzw. ungekürzt als zip angehängt). Diese zeigt m.M. nach eine Spannungspitze beim letzten Eintrag vorm Absturz. Die Temperaturen scheinen im grünen Bereich zu sein. Eigentlich sollte das 700 Watt Netzteil doch noch genug Reserven haben. Der Netzteilkalkulator von BeQuiet listet eine Leistungsaufnahme von 481W.

Darum auch meine Frage, habe ich sonst noch mögliche Fehlerquellen im System?

Bin über jeden Tipp dankbar. Vielen Dank für Eure Hilfe und ein schönen Sonntag
Fritz
 

Anhänge

  • 2023-03-12 11_05_11-HWiNFO64 v7.40-5000.png
    2023-03-12 11_05_11-HWiNFO64 v7.40-5000.png
    133 KB · Aufrufe: 28
  • hwinfo-protokoll-kurz.xlsx
    638 KB · Aufrufe: 84
  • hwinfo-protokoll.zip
    396 KB · Aufrufe: 14
  • pc-hwinfo.zip
    21,7 KB · Aufrufe: 20
Anzeige

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @elendiir! Willkommen im Forum! 🙋‍♂️
Ich schätze, dein Netzteil ist etwas knapp bemessen. Bei Spannungsspitzen, wie sie bei Spielen auftreten, kann es schon passieren, dass das Netzteil überfordert ist.
XFX Force gibt in seinen Tech Specs im Bereich Requirements an:
External Power: 1x PCI-E 8 pin connections
Minimum Power Supply Requirement: 650 watt
XFX Recommended Power Supply: XFX 750W PSU
Wir empfehlen dann meist 15 bis 20 % dazu zu rechnen, um die Spannungsspitzen wirklich abzufangen.
 

Blonder Hans

nicht mehr wegzudenken
Moin

Mein Tipp:
Auflösung und Grafikeinstellungen runter stellen und wieder zocken.
Läuft es dann, langsam wieder hoch stellen bis zum GAU.

Welches Game? Oder bei allen Games?
 

Mark O.

gehört zum Inventar
das BIOS ist jedenfalls nicht aktuell, das wäre Version 16b. die realisiert AGESA 1.2.0.8, sollte darum als erstes upgedatet werden

bei der Gelegenheit auch gleich Fastboot und das Boot Logo deaktivieren


die Crucial RAM Module stehen nicht in der Gigabyte QVL und haben dementsprechend keine getestete Freigabe für dieses Mainboard


die älteren Pure Power 11 Netzteile von be quiet sind bessere Office Netzteile, für einen Gaming Rechner existieren deutlich hochwertigere Exemplare bei be quiet, dazu kommt das die Netzteilrechner keine Gaming Last respektive Spannungsspitzen berücksichtigen

was sind Lastspitzen: Der Kampf von Grafikkarte gegen Netzteil - Leistungsaufnahme und Lastspitzen entmystifiziert | igorsLAB | Seite 2 | igor´sLAB

Wenn das Netzteil plötzlich abschaltet: Lastspitzen von Grafikkarte und CPU gemeinsam gemessen und mit Netzteilen gegengetestet | Grundlagen & Praxis | igor´sLAB


- In den Energieoptionen von Windows existiert ein ziemlich sensibler Bereich, der gerne bei der Systemkonfiguration unserer Grafikkarten vergessen wird, und zwar geht es um die Einstellung für PCI Express. Dort sollte in der Option Verbindungszustand-Energieverwaltung von maximaler Energieeinsparung auf aus gestellt werden, damit sich dieser Bereich nicht ungewollt schlafen legt, wenn wir die volle Leistung benötigen. Belassen wir dies auf dem voreingestellten Werkszustand, erhöhen wir die Latenzen im System, weil die Grafikkarte zu lange auf Input aus diesem Bereich warten muss.

->Screenshot


- ein Check der Systemdateien von Windows 11 auf Integrität sollte auf jeden Fall durchgeführt werden, dazu die Eingabeauffoderung mit Adminrechten starten und dort sfc /scannow eintippen. Sollten sich nach Ablauf Fehler zeigen, das Ganze so oft wiederholen, bis keine Fehler mehr angezeigt werden, dann ein Neustart des Systems


- achte darauf keine Tuning Tools wie den Ccleaner ->Glary Utilities, Tuneup, IoBIT o.ä. Systemstabilitäts-Vernichter zu verwenden (auch nicht AMDs Ryzen Master, Asus Aura, Asus Armoury Crate, Asus AI Suite, Asus Probe oder MSI Center, MSI Dragon Center oder Samsung Magician o.ä.), nicht an der Auslagerungsdatei (Pagefile) von Windows zu schrauben oder sie zu deaktivieren, die Windows Installation nicht auf mehrere Datenträger zu streuen und auf Drittanbieter Virenscanner unter Windows 11 grundsätzlich zu verzichten, der Windows Defender reicht definitiv aus

- im Autostart von Windows 11 (Taskmanager/Autostart) sollte sich außer dem Windows Defender möglichst nichts weiter aufhalten
 

Anhänge

  • PCIe Einstellungen.jpg
    PCIe Einstellungen.jpg
    107,3 KB · Aufrufe: 30
Zuletzt bearbeitet:

tkmopped

gehört zum Inventar
Ich würde das Netzteil nicht als primären Bösewicht im System verordnen. Diese XFX RX6600XT (Swift oder Quick) haben beide nur einen 8 Pin Stromanschluß. Macht mit dem Steckplatz 225W an verfügbarer Leistung. Mit mehr als 240W sind die RX 6600XT nicht getestet worden und diese 15W zusätzlich kann kaum zum Systemzusammenbruch führen. Jedenfalls so lange alles technisch iO. ist. Wenn da eine 6700 verbaut wäre oder 6750 - dann ... möglicherweise.
Das verbaute BQ kann 700W, und ein Peak von 750W im Maximum steht als Parameter in den techn. Daten. ATX 2.4 kann es auch, was auch diese Mindestanforderungen erfüllt. Zwei Kabel zur Grafik gibt es auch nicht ... also warum nicht? Netzteilrechner - laß stecken, geht für Office-PC ohne jegliche Ambitionen.
Der R5 5600X mit 65W TDP wird kaum mehr Leistung verbraten als mein R7 5700X ( mit PL2 unter Vollast bei 112W auch mit einer RX 6600 ohne XT und NT Corsair RM550x). Mehr als 85-90W braucht der nicht wobei auch das hochgegriffen wäre.
Man kann natürlich ein hocheffizientes 750W Platinum Netzteil einbauen, das dann trotz höherer Nominalleistung einen geringeren Stromverbrauch bringt. Macht bei den Komponenten aber sehr wenig aus.
Möglicherweise schlimmer ist der Speicher CT16G4DFRA32A.C8FE , der nicht in der QVL steht. Crucial hat bei 3200MHz zwar eine ganze Latte an Ballistx zur Wahl, aber von Crucial selber stehen nur 3 Stück in der Liste.
CT4G4DFS632A.4FJ1
CT8G4DFS832A.8FE1
CT16G4DFD832A.16FE1
Nur der letzte käme dem verbauten Speicher in Größe und Latenzwerten ungefähr am nächsten.
Der verbaute Typ (CT16G4DFRA32A.C8FE zwei Einzelmodule! ) steht zwar bei Crucial in deren QVL, aber wenn ich Dual Kit, 3200MHz und 1,2V als Parameter setze wird mir als einzige Typnummer CT2K16G4DFRA32A als 2x16GB Kit angezeigt.
Der verbaute Speicher wird also (wahrscheinlich) nicht als Dualchannel auf einem Speicherkanal laufen können. Die einzige Option wäre, damit jedes Modul auf einen eigenen Speicherkanal zu betreiben. Reicht das nicht könnte man die spannung noch leicht anheben. Geht das doch nicht - neuen kaufen.
Mir würden solche Verrenkungen widerstreben, bei diesen Speichertypen sowieso. Die sind für Spannungsexperimente nicht gebaut. In der Vermeer-Liste bei Gigabyte stehen jede Menge "ordentliche" GSkill Trident, die zur Zeit nur unwesentlich teurer sind als diese Billigdinger.

Zu den Screenshots: Wer soll so eine Tabelle durcharbeiten?
System: Deaktiviere den Schnellstart in Windows und , wichtig, auch den automatischen Neustart bei Systenfehler!
Komponenten: Gehäuse, Lüfter, und wenn das wieder passiert, ein Sensorenbild von HWinfo unter Vollast
 

elendiir

Herzlich willkommen
Schon mal vielen Dank an Euch alle.
Unglaublich wie schnell hier das Feedback eintrudelt.

@Blonder Hans: ich hole mir ab und zu mal die kostenfreien Spiele von EPIC oder GOG. Das Runterfahren passiert z.B. in UHD mit King of Seas, in HD nicht. Bei Call of the Sea ist die Auflösung egal. Hier passiert der Shutdown bei FHD und UHD. Ich werde dann wohl mit den Details nach unten gehen müssen.

@Mark O.: ich dachte 16b steht für ein Beta-Bios. Ich werde es dennoch mal aufspielen und dann noch Fastboot im Bios deaktiveren.

@Ari45: dann sind wir wohl beim 850Watt Netzteil. Oder gleich auf Nummer sicher gehen und zum 1000W NT greifen?

Vermutlich werde ich aber wohl nicht darum rumkommen das Netzteil zu ersetzen. Was könnt ihr denn da empfehlen? Kann ich zum be quiet! Straight Power 11 850W ATX 2.4 (140€) greifen oder soll ich die 20 Euro noch drauflegen und gleich zum be quiet! Straight Power 11 Platinum 850W ATX 2.51 (160€) oder nochmal mit 20€ mehr zum be quiet! Straight Power 11 1000W ATX 2.4 (180€) greifen?

Fritz
 

Blonder Hans

nicht mehr wegzudenken
Ich würde gleich auf 1000W gehen bei einem Neukauf.
Wer kann schon sagen was Games in der Zukunft alles wollen?
 

elendiir

Herzlich willkommen
@tkmopped: ich versuche gerade seit fast einer Stunde noch 32GB 3200er DDR4 Ram zu finden, der noch verfügbar ist und auch in der Speicher-Kompatibilitätsliste des B550 Aorus Elite V2 steht. Bisher ohne Erfolg. Hast bzw. jemand anders einen Tipp?
 

tkmopped

gehört zum Inventar
habe gerade nochmal die Typnummern verglichen. CT2K16G4DF … usw.
Nimm 2K raus und man hat den verbauten Speicher. Viel geschrieben wegen nichts!
Tja …
Der sollte trotzdem auf zwei Speicherkanälen testweise eingebaut werden.
Weil du fragst , 3600MHz ist der Sweetspot bei DDR4 und AM4 Prozessoren. Auf alle Fälle wenigstens bei den 3000er und 5000er Prozessoren. Damit würde ich GSkill Trident Z GTZRX oder Neo empfehlen, und zwar aus der Vermeer QVL des Boards. Bei Crucial steht zu den verbauten CPU nichts , die gehen nur nach dem Board ohne jegliche zusätzliche Angaben.
DDR4 3600 muß dabei im Bios das XMP aktiviert bekommen. Ist der Speicher dann kompatibel, werden die richtigen Parameter (Frequenz, Latenzen und Spannungen eingestellt). Bei höheren Frequenzen ist das dann 1,35V , in der Praxis wird bei mir gleich 1,36V eingestellt. Abhängig vom erkannten Profil.
Hier der Link:
Die Vermeer Liste öffnen (PDF).
 
Zuletzt bearbeitet:

elendiir

Herzlich willkommen

Mark O.

gehört zum Inventar
ich dachte 16b steht für ein Beta-Bios. Ich werde es dennoch mal aufspielen und dann noch Fastboot im Bios deaktiveren.

hoffentlich hast du nicht nur diesen einen Satz, sondern auch den Rest gelesen...

RAM verursacht nicht so ein Fehlerbild, wenn der komplett quer sitzen würde, würde dein System gar nicht starten

darum solltest du mit dem Netzteil anfangen, wobei 1.000 Watt völlig überzogen sind

hol die das Straight Power 11, das ist für diese Belange ok
 

elendiir

Herzlich willkommen
Danke @Mark O. und allen anderen.

Das neue Bios ist auf gespielt auch der "Rest" deiner Liste wurde abgearbeitet. Allerdings ohne Erfolg. Ich werde jetzt das 850W Straight Power bestellen und schauen, ob sich die Situation bessert.

Ich melde mich dann mit Neuigkeiten.
 

elendiir

Herzlich willkommen
Moin zusammen,

ich habe heute früh das alte Netzteil durch ein neues be quiet! Straight Power 11 Platinum 850W getauscht. Dann gleich mal ein Spiel gestartet. Nach einer Stunde kein Absturz. Ich bin also vorsichtig optimistisch.

Danke für Euere Hilfe!
 
Anzeige
Oben