Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige
Ausführliche Windows Statusmeldungen (Verbose Status Messages) zeigen in Ergänzung zu den normalen Windows Statusmeldungen auch den jeweiligen Prozess oder Schritt an, den Windows beim Starten, Herunterfahren, Anmelden und Abmelden gerade ausführt und können eine wertvolle Hilfe bei der Analyse und Beseitigung von Windows Problemen sein.

Mit aktivierten Windows Statusmeldungen wird Ihnen beim Startvorgang unter Anderem die Meldung "Starting Group Policy Service" (Gruppenrichtlinien Dienst wird gestartet) oder beim Herunterfahren "Stopping Services" (Dienste werden beendet) angezeigt.

In Windows 8 und Windows 7 gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten,
Ausführliche Windows Statusmeldungen (Verbose Status Messages) manuell zu Aktivieren.


Möglichkeit 1 - Lokale Gruppenrichtlinien (Group Policy)

Starten Sie den "Ausführen"-Dialog als Administrator, geben "gpedit.msc" ein und bestätigen mit ENTER.

Windows 7 Anwender können statt der "Ausführen" Schaltfläche auch die Suchfunktion des Startmenüs verwenden.

Windows 8 Anwender verwenden die Charmbar Auswahl "Suchen" und geben "gpedit.msc" in das Suchfeld ein. Markieren Sie das in Apps angezeigte Suchergebnis "gpedit.msc" mit der rechten Maustaste und wählen "Als Admin ausführen" in der Toolbar Anzeige.


Anklicken zum Vergrößern

Navigieren Sie im Editor für lokale Gruppenrichtlinien zu "Computerkonfiguration" - "Administrative Vorlagen" - "System" und bearbeiten den Eintrag "Äußerst detaillierte Statusmeldungen anzeigen" (Windows 8) bzw. bearbeiten den Eintrag "Ausführliche im Vergleich zu normalen Meldungen" (Windows 7).



Anklicken zum Vergrößern


Möglichkeit 2 - Windows Registry

Starten Sie den "Ausführen"-Dialog als Administrator, geben "regedit" ein und bestätigen mit ENTER.

Die regedit.exe kann auch mit der in Möglichkeit 1 beschriebenen Methode für "gpedit.msc", durch die Eingabe von "regedit" gestartet werden.

Navigieren Sie im Registrierungs-Editor zu dem Schlüssel "HKEY_LOCAL_MACHINE \ SOFTWARE \ Microsoft \ Windows \ CurrentVersion \ Policies \ System" und erstellen auf der rechten Seite einen neuen DWORD Eintrag "verbosestatus", dem Sie den Wert "1" zuweisen.


Anklicken zum Vergrößern

Möchten Sie die Anzeige Ausführlicher Statusmeldungen wieder Deaktiveren, weisen Sie dem DWORD Eintrag "verbosestatus" den Wert "0" zu oder Löschen den DWORD Eintrag "verbosestatus".
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Die Anleitung wurde unter Windows 8 erstellt.
In den Lokale Gruppenrichtlinien (Group Policy) für Windows 7 heisst der Schlüssel etwas anders:
"Ausführliche im Vergleich zu normalen Meldungen"

Habe den Hinweis in die Anleitung hinzugefügt.
 

Cathrine

treuer Stammgast
Danke für den Tipp
 
Anzeige
Oben