Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Bericht: EU wird ein Verfahren gegen Microsoft wegen Teams einleiten

DrWindows

Redaktion
Bericht: EU wird ein Verfahren gegen Microsoft wegen Teams einleiten
von Martin Geuß
Microsoft Teams Titelbild


Seit Herbst 2022 hatte die EU Kommission in einer Voruntersuchung geprüft, ob sie ein Verfahren gegen Microsoft einleiten wird, weil Microsoft Teams in unzulässiger Art und Weise mit Office und anderen Komponenten des Ökosystems verknüpft ist. Nun steht offenbar fest: Es wird zu einem offiziellen Verfahren kommen.

Das Magazin Politico will von vier unterschiedlichen Personen entsprechende Informationen erhalten haben. Demnach will die EU Kommission das Verfahren zügig einleiten und ein Statement veröffentlichen, in welchen Punkten Microsoft Teams nach Ansicht der Kartellwächter den freien Wettbewerb behindert.

Im Juli 2020 hatte Slack mit einer förmlichen Beschwerde an die EU den Stein ins Rollen gebracht und behauptet, Microsoft habe seine marktbeherrschende Stellung bei der Office-Suite auf illegale Weise missbraucht, um seinen Kunden Teams aufzuzwingen. Außerdem habe man die tatsächlichen Kosten verschleiert.

Konkret hatte Slack seinerzeit gefordert, Microsoft Teams müsse entkoppelt und als separates Produkt zu einem marktüblichen Preis angeboten werden. Ich hatte unlängst darüber spekuliert, ob Microsoft mit der Einführung von Teams Premium versucht, einer entsprechenden Auflage zuvorzukommen.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

FZ61

gehört zum Inventar
Interessant das Softwarefirmen die überhaupt nur dadurch das es Microsoft und Windows gibt ein Geschäftsmodell haben, diesen Hersteller anpissen.
Das Ansinnen weitergedacht dürfen PKW demnächst wohl ab Werk nicht mehr mit Bereifung oder Radio ausgeliefert werden.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Interessant das Softwarefirmen die überhaupt nur dadurch das es Microsoft und Windows gibt ein Geschäftsmodell haben, diesen Hersteller anpissen.
Na ja, Teams ist schon schwierig.
Wenn man weiß wie, kann man in "private" Chats sich einklinken. Unser Admin hat schon letztes Jahr Teams von unseren Rechnern verbannt.... Nicht ohne Grund!
 

PeterK

eben noch da
Die Begründung von Slack finde ich jetzt auch ein bisschen merkwürdig, wenn jemand ein gutes Produkt, vielleicht sogar besseres, hat, was unter Windows läuft, brauche ich doch nicht so einen Unfug zu machen.

Ich frage mich nur, wieso keiner der Browser Hersteller Sturm läuft. Gab es da nicht mal etwas Ähnliches vor nicht allzu ferner Vergangenheit?

Microsoft-Windows-Browserwahl-1302273691-0-11.jpg
 

skalar

gehört zum Inventar
Der Bumerang wird zurück kommen und Salesforce treffen. Da hat jemand unüberlegt schlafende Hunde geweckt...
 

mh0001

gehört zum Inventar
Konkret hatte Slack seinerzeit gefordert, Microsoft Teams müsse entkoppelt und als separates Produkt zu einem marktüblichen Preis angeboten werden.
Die wollen halt auch nicht nur, dass Teams entkoppelt wird, sondern die wollen auch noch mitreden, was es kosten soll.
Man möchte also die Konkurrenz dazu zwingen, ihre Produkte ähnlich teuer wie man selbst zu verkaufen, damit man mithalten kann. Wo gibt's denn sowas bitte?

Angenommen, ich mache jetzt eine Bäckerei auf und verkaufe meine Brötchen für die Hälfte des Preises, den die anderen Bäckereien im Ort verlangen, verklagen die mich dann, weil ich meine Brötchen nicht zum aus ihrer Sicht "marktüblichen" Preis verkaufe? Ich würde ja sagen, das ist normaler Preiskampf und dann halt einfach Pech gehabt, wenn sie es nicht so günstig anbieten können.
 

Sonnschein

gehört zum Inventar
Angenommen, ich mache jetzt eine Bäckerei
Du kennst dich nicht im Business aus?
In deinem Beispiel würden welche vorbeikommen und dich freundlich, aber eindringlich "bitten", die Preise nicht zu versauen.
Wenn du der "Bitte" nicht nach kommst, gibt es mehrere Möglichkeiten dir das Leben zur Hölle zu machen. Die netteste ist, deinen Laden zu zerlegen.... ;)
 

Guber

gehört zum Inventar
So ganz verstehe ich die Argumentation auch nicht. MSOffice gibt es ja nicht umsonst und es ist doch Sache von MS, welche Programme in dem kostenpflichtigen Paket landen. Bei Windows sieht es schon anders aus. Da sehe ich auch nicht so ganz, was dieses Teams Light in einem Betriebssystem zu suchen hat.
 

Azuro

kennt sich schon aus
Die wollen halt auch nicht nur, dass Teams entkoppelt wird, sondern die wollen auch noch mitreden, was es kosten soll.
Man möchte also die Konkurrenz dazu zwingen, ihre Produkte ähnlich teuer wie man selbst zu verkaufen, damit man mithalten kann. Wo gibt's denn sowas bitte?

Angenommen, ich mache jetzt eine Bäckerei auf und verkaufe meine Brötchen für die Hälfte des Preises, den die anderen Bäckereien im Ort verlangen, verklagen die mich dann, weil ich meine Brötchen nicht zum aus ihrer Sicht "marktüblichen" Preis verkaufe? Ich würde ja sagen, das ist normaler Preiskampf und dann halt einfach Pech gehabt, wenn sie es nicht so günstig anbieten können.
Du machst keine Bäckerei auf, sondern fängst an den Kunden deiner Tankstelle die bei dir tanken einfach noch Brötchen zu schenken.

Die meisten Unternehmen haben ohnehin schon MS365 gehabt und haben Teams als kostenloses Produkt gerne mitgenommen.
 
Anzeige
Oben