Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Bericht: Microsoft arbeitet an Filme und TV-App für iOS und Android

DrWindows

Redaktion
Seit Microsoft Ende 2017 Groove Music zu Grabe getragen hat, war es für alle Beobachter nur eine Frage der Zeit, wann der Dienst "Filme&TV" ebenfalls über den Jordan geschickt wird. Für mich persönlich war klar: Sobald Microsoft einen Partner gefunden...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige
Kann man die gekauften Serien und Filme lediglich mit der Filme App anschauen bzw. kauft man wie bei Groove die Datei oder bekommt man nur eine Lizenz, dass man die Serie schauen darf?
 
Es ist wie bei allen anderen digitalen Film-Verkäufern auch. Die Filme sind DRM-geschützt, können also nur beim jeweiligen Anbieter angeschaut werden.

Das im Artikel erwähnte "Movies Anywhere" versucht das Problem zu lösen. Die Filme von Walt Disney Studios, Universal Pictures, Twentieth Century Fox, Warner Bros. und Sony Pictures kann man damit bei iTunes, Amazon Video, Google Play und Vudu anschauen - egal, bei welchem der Anbieter man sie gekauft hat. Für Microsoft wäre es also wichtig, da mit dabei zu sein.
 
Danke für die Rückmeldung, Martin. Da bin ich jetzt nun einiges schlauer.

Schade, dass die Dateien DRM geschützt sind. Dann muss ich wohl weiterhin meine Blu Rays und DVDs käuflich erwerben und rippen.
 
Wenn man bei diesen Inhalten weiter mitmischen will, verstehe ich irgendwie die Entscheidung noch weniger, den Groove Music Dienst zu schließen. Beides ergänzt sich doch eigentlich gut.
 
Lumia930 schrieb:
Danke für die Rückmeldung, Martin. Da bin ich jetzt nun einiges schlauer.

Schade, dass die Dateien DRM geschützt sind. Dann muss ich wohl weiterhin meine Blu Rays und DVDs käuflich erwerben und rippen.

Das mache ich auch bei Musik noch so.
1. Ich mag etwas in der Hand halten. Ich mag schöne Cover. Ich mag eine schöne Gestaltung. Trifft natürlich nicht immer zu.
2. Die CD kann ich rippen und auf jedem Gerät nutzen.
3. Ich bin von keinem Anbieter abhängig.

Bis auf zunehmende Platzprobleme, sehe ich bei der "altmodischen" Vorgehensweise immer noch keine/kaum Nachteile und viele Vorteile.
 
Nun es gibt ja noch das "klassische" Aufnehmen. Wer noch den Videorecorder kennt, weis was ich meine. Nur jetzt erfolgt es digital. Bei Filmen geht es mit HD. Gutes Beispiel ist da Audials, hier im Shop ist wohl nur die Radioversion. Und wie die Vorredner sagten, man braucht Festplatten im Terra-Bereich.
 
Nicht allzu lange Zeit vor dem Ende von Groove Musik gab es auch noch optimistische Signale in der Entwicklung....
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es sich für Microsoft lohnt auch in diesem Bereich Kunden zu gewinnen. Für mich steht der Dienst trotzdem am Abstellgleis.
 
Es dreht sich wohl alles wie immer in letzter Zeit um Speicherplatz und selbigen zu vermieten ;) das Zauberwort heißt ............ passt doch gut an beiden verdienen und selber sowenig wie möglich Investieren da ballert die Rendite durch die Decke!
 
"... bei keinem Anbieter mehr Filme in digitaler Form "kaufe" - denn es ist eben kein Kauf, sondern nur ein Nutzungsrecht, ..."

Sehr richtig. Deshalb haben mich Streaming-Dienste auch noch nie interessiert. Anschauen dürfen, ist zu wenig, man möchte den Inhalt bei sich gespeichert haben, um ihn auf allen seinen Geräten auch offline genießen zu können.
"Filme+TV" auf die mobilen Konkurrenz-Plattformen zu bringen, kann aber erfolgversprechend werden, sinnvoll ist es auf jeden Fall für Microsoft.
 
Ich habe einige Filme gekauft und auch schon 1x angeschaut. Meistens nutzen wir aber nur die Leih Möglichkeit. Bei sehr guten Filmen wird direkt die BR gekauft. Das ist aber weniger geworden. Man schaut die meisten Filme dir nur 2-3 Mal an. Insgesamt gefällt mir MS Film und TV recht gut. Sehr schade daß MS keine Musik mehr anbietet. Ich hoffe das kommt ihgendwann wieder.
 
Ich kaufe nur BD Filme und archiviere diese auf HDD. Das hat auch den Vorteil das die Filme in bester Bild und Tonqualität sind. Filme über Apps streamen halte ich nichts von. Bin da eventuell auch zu altmodisch.
 
Martin schrieb:
Es ist wie bei allen anderen digitalen Film-Verkäufern auch. Die Filme sind DRM-geschützt, können also nur beim jeweiligen Anbieter angeschaut werden.

Das im Artikel erwähnte "Movies Anywhere" versucht das Problem zu lösen. Die Filme von Walt Disney Studios, Universal Pictures, Twentieth Century Fox, Warner Bros. und Sony Pictures kann man damit bei iTunes, Amazon Video, Google Play und Vudu anschauen - egal, bei welchem der Anbieter man sie gekauft hat. Für Microsoft wäre es also wichtig, da mit dabei zu sein.


Komisch. Bei Videos und Musik bist du konsequent ein quasi "Desktop-App -Verfechter" - sprich du traust dem Haltbarkeitsdatum von Store-Inhalten nicht so recht. Ne CD, DVD, Blue Ray kann einem der Verkäufer nicht sperren/wegnehmen. Genau deshalb bin ich Verfechter von Desktop-Apps, bzw. generell von Inhalt, den man erwirbt und dessen legale Nutzung später niemand beschränken/verhindern kann auch wenn DVD& Co preislich meist oberhalb von Apps liegen und auch die Sicherheit des PCs bei mancher App-Quelle in Gefahr geraten kann. Ich will nur nicht erleben, dass irgendwann nur noch Store Ware und Abo Content verfügbar sein wird. Die Rechteverwertungs-Trolle sind da sicher dran interessiert. Noch ist die kritische Masse - "the point of no return" nicht erreicht.
 
Microsoft Filme und TV wäre dann der einzige dienst, bei dem man Filme/Serien kaufen könnte und diese Plattformübergreifend (Windows/iOS/Android) offline schauen könnte, oder täusche ich mich?
 
Nicht allzu lange Zeit vor dem Ende von Groove Musik gab es auch noch optimistische Signale in der Entwicklung....
Das ist allerdings wahr, da waren die Apps für iOS und Android allerdings bereits vorhanden. Grundsätzlich ist es natürlich möglich, dass sich die Geschichte in dem Punkt wiederholt, darum ja auch meine Bemerkung, dass ich generell keine DRM-geschützten Filme kaufe. Bei Groove habe ich mich zwar geärgert, verloren habe ich aber nichts.
 
Schön dass MS das Potential von Filme und TV immer noch sieht. Sie müssen aber zwei dinge unbedingt ausbauen.
1. Das Bezahlmodell. Ein Abomodell ist einfach Zeitgemässer
2. Der Inhalt. Es ist immer noch Schrecklich das Serienchaos. Mal gibt es eine Staffel auf Deutsch, mal nicht. Bei Supergirl Staffel 2 fehlt bis heute noch die letzte Folge. Die wird wohl auch nicht mehr kommen.
Ärgerlich, wenn man dafür den Season Pass gelöst hat.
 
Punkt 1 halte ich für beinahe ausgeschlossen, das ist nämlich mit hohen Fix-Kosten verbunden - man muss Lizenzgelder abdrücken, egal ob man Kunden hat oder nicht. Das dürfte auch bei Groove der ausschlaggebende Punkt gewesen sein.
 
kev schrieb:
Schön dass MS das Potential von Filme und TV immer noch sieht. Sie müssen aber zwei dinge unbedingt ausbauen.
1. Das Bezahlmodell. Ein Abomodell ist einfach Zeitgemässer
2. Der Inhalt. Es ist immer noch Schrecklich das Serienchaos. Mal gibt es eine Staffel auf Deutsch, mal nicht. Bei Supergirl Staffel 2 fehlt bis heute noch die letzte Folge. Die wird wohl auch nicht mehr kommen.
Ärgerlich, wenn man dafür den Season Pass gelöst hat.

Bei Filmen & TV-Serien gibt es generell am Markt noch viele Download-only-Dienste, die für jeden Film einzeln Geld verlangen.
Macht Amazon bei "Amazon Video" auch. Nicht alles ist im "Amazon Prime Video"-Abo enthalten. Oft nur ältere Staffeln einer Serie. Die aktuellste Staffel muss man teuer kaufen bei "Amazon Video".
Das liegt u.a. an den Verwertungsgesellschaften, die bestimmen mit dem Filmstudio, welcher Vertriebsweg wann genutzt werden darf.
Und da ist Video-on-Demand aka Abo-Modell einer der letzten Vertriebswege, fast gleichzusetzen mit dem Free-TV...
Die Ausnahme bilden Serien, die z.B. Amazon selbst gedreht hat (von "Amazon Studios" produziert). Dabei hat Amazon selbst alle Rechte und darum kommen bei derartigen Serien auch die aktuellsten Staffeln zuerst bei "Amazon Prime Video" im Abo...
Das Ziel von Amazon: Über den Video-Abo-Service sollen die Kunden animiert werden, mehr bei Amazon zu bestellen. Angeblich gibt es einen "Umrechnungsfaktor", wie viele Neukunden bzw. neue Bestellungen eingegangen sind von Nutzerkonten, NACHDEM sie eine Serie gesehen haben. Das soll für Amazon mit entscheidend sein, welche Serie im Abo gezeigt wird...


Bei Musik ist es anders. Hier hat sich selbst bei Downloads "DRM-frei" durchgesetzt. Da kommt "DRM" erst jetzt durch die Streaming-Portale wieder...Man will ja nicht, dass irgendjemand etwas von Spotify & Co. kopiert...Und die Mehrheit der Kunden setzt inzwischen auf Musik-Streaming im Abo. Da ist der Anreiz relativ gering, für viel Geld sich all die Alben einzeln zu kaufen. Für manche Künstler macht man das, aber sehr wahrscheinlich nicht für alle Bands, die man so bei Spotify hört...Der Katalog umfasst mehr als 35 Millionen (!) Songs...Da müsste man schon viel Geld übrig haben...
 
IngoBingo schrieb:
Wenn man bei diesen Inhalten weiter mitmischen will, verstehe ich irgendwie die Entscheidung noch weniger, den Groove Music Dienst zu schließen. Beides ergänzt sich doch eigentlich gut.

Weil Musik-Streaming und ein Video-Dienst zwei unterschiedliche Paar Schuhe sind.

Es gibt im Musik-Streaming nur ganz wenige, die damit schwarze Zahlen schreiben und selbst bei Spotify sind Investoren hin- und wieder skeptisch, ob der Dienst wirklich profitabel wirtschaften wird können - und die sind Marktführer.

Microsoft konnte bei Groove-Music nur bei Windows-Phone-Kunden punkten. Sonst war die Marke nahezu unbekannt.

Und tatsächlich glaube ich, dass Fime & TV eher als Leih-Videothek genutzt wird und das kann durchaus rentabel sein. Zumal es eine Alternative zu reinen Streaming-Diensten ist.
 
Anzeige
Oben