Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

[gelöst] Betriebstemperatur meiner Festplatte

nice2cu

kennt sich schon aus
Hallo,

ich benutze einen COMPAQ PRESARIO CQ70 mit Vista Betriebssystem.
Seit einiger Zeit passiert nach dem Systemstart folgendes:
Nachdem das Desktop aufgebaut ist ertönen zwei kurze schrille Töne.
Könnten die ein Hinweis sein, dass eventuell der Lüfterfilter vollgestaubt ist
und so deshalb Airflow-Probleme signalisiert werden?
Ich habe mir mit System Information for Windows (Tool von G.Topala Software Solutions)
mal die Sensoren anzeigen lassen.
Dabei fiel mir auf, dass der Luftstrom zum Laufwerk 62°C anzeigte. (Siehe Anhang)
Kann mir jemand bei der Einschätzung behilflich sein.

Gruß Rudi
 

Anhänge

  • SIW Temp_Sensoren.png
    SIW Temp_Sensoren.png
    158,8 KB · Aufrufe: 273
Anzeige
Klingt eher nach einem Festplattenschaden. Der CQ70 ist nicht gerade ein Gerät, das mit guter Kühlleistung glänzt. Wenn mit dem Gerät auch noch leistungshungrige Software wie Spiele betrieben wurden, sind Defekte aufgrund der hohen temperaturen möglich. 62 °C ist auf jeden Fall zu viel für eine Festplatte. Lies mal die Smart-Werte mit einem Tool wie CrystalDiskInfo aus.

Du solltest als erstes möglichst schonend Deine Daten sichern.

Eine zu hohe Temperatur im Bereich vom Prozessor, Chipsatz, Akku, etc. - andere Messwerte wie die von der Festplatte werden da nicht berücksichtigt - würde zu einem Notabschalten des Gerätes führen. Eine Warnung in Form von Tönen gäbe es da gar nicht.
 
Danke für deine Einschätzung,
ich werde morgen erstmal meine Daten auf der externen FP sichern und dann mal den Laptop zerlegen und den Lüfterweg reinigen.
Der Rechner war übrigens ein gutes Arbeitspferd ohne jegliche Spiele, ich werde dann die wichtigen Anwendungen auf meinen W10-Rechner portieren.
Nichts als Arbeit, doch Vista im WWW ist ohne MS-Support nicht mehr empfehlenswert.
CrystalDiskInfo hab ich soeben installiert, es sagt: Gesamtzustand gut (aber die Temp. ist 57°C)!
Ich werde weiter berichten...
Gruß Rudi
 
Hallo @nice2cu!
Bitte mache von CrystalDiskInfo einen Screenshot. Ziehe das Fenster bitte so weit auf, das alles zu sehen ist, etwa so
CrystalDiskInfo_Laufwerke.jpg
 
@Ari45,
danke für deine Nachricht.
Ich bin morgen wieder am betroffenen Rechner und werde den Screenshot dann einstellen.
Gruß Rudi
 
@Ari45,
danke für deine Nachricht.

Ich habe 2 Screenshots von CrystalDiskInfo, heute morgen 09:00h und mittags 13:30 fertig und stelle die im Anhang rein.
Bitte schau sie dir mal an und sag mir deine Bewertung.
Gruß Rudi

CrystalDiscInfo_2019-03-12_09-00Uhr.JPG
CrystalDiscInfo_2019-03-12_13-30Uhr.JPG
 
Die SMART-Werte sind unter Berücksichtigung der Betriebsstunden soweit in Ordnung.
Hast du heute Mittag den Heißluftfön vor den Rechner gehalten? [/Scherzmodus off]
Die Temperatur ist entschieden zu hoch, zumal wir jetzt keinen Hochsommer haben.
Da läuft irgend etwas mit dem Kühlluftstrom falsch.
Wann hast du du zuletzt eine Innenreinigung gemacht?
Benutzt du den Laptop auf dem Schoß, auf einer weichen Tischdecke oder gar auf der Bettdecke?

Ich bin jetzt gleich für 2 Stunden weg.
Du kannst ja mal nach einem Video zu der Innenreinigung von deinem Laptop googeln. Da gibt es bestimmt etwas.
 
Kommt drauf an. Wenn man den Wert BE Luftstromtemperatur auswertet (der Smart-Wert ist immer 100 - Temperatur, der jemals schlechteste Smart-Wert wird mit 17 protokolliert), dann war die Festplatte schonmal 83 °C heiß. Das ist jenseits von gut und böse und dürfte mit ziemlicher Sicherheit zu Schäden geführt haben.
 
@Ari45 & @build10240
danke für eure Nachrichten.

der Laptop stand ausschließlich auf meinem Arbeitsplatz und wurde bislang noch nie gereinigt.
Ich habe mir im Vogriff schon mal ein Video diesbezüglich auf https://www.youtube.com/watch?v=2K_8VFDzSI4
angeschaut und werde mich da zeitnah mal ranmachen und berichten.
Ich hoffe, daß die beiden Pieptöne beim dem Desktopaufbau danach auch Geschichte sind.
Falls es schiefgeht, muß ich wohl oder übel (der Bildschirm ist relativ klein) die W10-Maschine benutzen.

Zunächst noch besten Dank für eure Einschätzung.

Gruß Rudi
 
Heute nachmittag habe ich den Laptop zerlegt. Das YouTube Video war dabei eine große Hilfe.
Nach Ausbau der Lüftereiheit war ich erstaunt, dass kaum große Staubansammlung zu sehen war.
Dafür war aber die Wärmeleitpaste auf Prozessor und Videochip schon kristallin geworden.
Ich habe frische Leitpaste aufgetragen und alles wieder zusammengebaut.
Das war wirklich Syssiphusarbeit, aber es hat sich gelohnt. Die Temperatur ist nach einer Stunde nicht mehr zu hoch. Das Piepen ist aber weiterhin zu hören. Damit kann ich leben.
Vielen Dank für eure FreundlichkeitCrystalDiscInfo_2019-03-14_17-50Uhr.JPGe Hilfe.
Gruß Rudi
 
Hallo Community,

die Ursache für das zweimalige Piepen nach dem Desktopaufbau habe ich nun gefunden.
Auf meinem Desktop habe ich eine Sidebar mit 4 Minianwendungen installiert.
Im Network-Meter hat man die Möglichkeit ein Notensymbol -siehe Bild- einzublenden oder auch nicht.
Nach einigen Versuchen war klar, daß es die Ursache war.
Ich denke, damit soll signslisiert werden, daß die WLan-Verbindung steht.

Schönen Sonntag noch.
Gruß Rudi
 

Anhänge

  • Compaq Presario CQ70 Errorbeep.JPG
    Compaq Presario CQ70 Errorbeep.JPG
    88,5 KB · Aufrufe: 250
Wie ist eigentlich die Verfahrensweise, wenn ich die Festplatte durch ein SolidState - Laufwerk ersetzen möchte? (Einrichten, Betriebssystem von Vista auf 7 etc.)
 
Hallo @nice2cu! :)
Es gibt mehrere Möglichkeiten:
-> die vernünftigste und nach meiner Meinung beste Methode ist eine saubere Neuinstallation. Dadurch ziehst du dir nicht die ganzen Fehler, Probleme und Dateileichen auf die SSD
Der Nachteil: es muss alles neu eingerichtet werden

-> eine weitere Möglichkeit ist, man verwendet bei vielen SSD das mitgelieferte (oder downloadbare) Migrationstool
Der Vorteil: es geht relativ schnell und problemlos; alle Programme und Aktivierungen bleiben erhalten
Der Nachteil: bei Laptops benötigt man einen USB-Adapter zum Anschluss der SSD über USB für die Migration. Bei PC kann man die SSD einbauen und brauch keinen Adapter.
Ein weiterer Nachteil ist, dass Fehler, Probleme und Dateileichen mit migriert werden.

-> und nicht zuletzt bieten viele Backup-Programme auch die Möglichkeit der Migration. Auch Partitions-Programme, wie zB AOMEI Partitionsassistand, bieten die Möglichkeit des Migrierens. Meistens aber nur in der Pro-Version.
 
Zuletzt bearbeitet:
@nice2cu,
schau mal nach, welche Schnittstelle Deine eingebaute Festplatte hat - ist das IDE oder schon SATA? Bei IDE ist es schwieriger (und vergleichsweise teuer), eine SSD zu finden.
 
TOOLTIPP: Von Aomei gibts auch noch AOMEI PE Builder
ein vollwertiges Freeware Komplettpaket (leider nur auf englisch) ...

DL: https://www.aomeitech.com/pebuilder/changelog.html
Mit dem AOMEI PE Builder erstellen Sie ohne großen Aufwand ein bootfähiges Notfallmedium auf Basis von Windows PE und bekommen ergänzend noch den Parititionierer AOMEI Partition Assistant sowie AOMEI Backupper als Backup- und Image-Lösung mitgeliefert. https://www.wintotal.de/download/aomei-pe-builder/

Damit lässt sich dann vom PE-USB-Stick booten und sein Windows-System in ein Image klonen,
oder auch nur Partitionen kopieren bspw. auf einen zweiten USB-Stick oder externe Festplatte
je nach Platz.
 
Hallo Aribert & PeteM92,

danke für die nützlichen Hinweise.

Einen Adapter um ein externes SATA Laufwerk per USB an meinen Laptop anzuschließen zu können hätte ich hier.
Ob ich alles rüberschaufeln sollte, muß ich mir nochmal durch den Kopf gehen lassen.
Anbei ein Bild der aktuellen Festplatte.

Festplatte Aufzeichnen.JPG

Ich denke ich werde mir vielleicht doch so ein SSD anschaffen, zumal bei Conrad in Hannover ein gutes Angebot läuft.
Da ich dann auf WIN7 umsteigen möchte, muß ich wohl in den sauren Apfel der Neuinstallation beißen.
Müsste mir allerdings ein neues Betriebssysten zulegen. Mal schauen was günstig ist.
Bezüglich Sicherheit und Effizienz wäre ich damit aber auf der sicheren Seite da es noch von MS supported wird.
Über den Fortgang werde ich berichten.

Gruß Rudi
 
Ein Inpace Upgrade sollte mit win7 auch funktionieren - Daten und Programme sollten erhalten bleiben

Backup machen und dann auf die SSD speichern
 
Hallo Community,

danke für die nützlichen Hinweise.

Mittlerweile habe ich mich entschieden die Festplatte gegen ein SSD zu tauschen und ein WIN7 Betriebssystem zu verwenden.
Die Festplatte ist eine WD 500GB SATA und mittlerweile mit NTFS Dateisystem formattiert.
Sie ist über einen RENCFORCE-Adapter an einen USB-Port angeschlossen.

Das neue WIN7- ISO habe ich mir über die Windowsseite heruntergeladen und auf einen ebenfalls mit NTFS formattierten 32GB Stick konvertiert. Der momentane Stand ist auf dem Foto unten zu sehen.
Einen Aktivierungsschlüssel habe ich bei ebay besorgt.

Ziel ist jetzt, das WIN7 auf das neue SSD zu bringen und dann das vorhandene 320GB Laufwerk gegen das neue SSD zu tauschen und dann meine notwendigen Programme neu zu installieren.
Ich hätte so einen sauberen übersichtlichen Status und ein noch von MS supportetes Betriebssystem auf meinem Compaq Presario CQ70.

Für das Portieren des WIN7 benötige ich kompetente Hilfe und ich fühle mich bei euch da gut beraten.

Gruß Rudi

Aufzeichnen WIN7 Status 2019-04-06.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Oben