Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Blue Screen Analyse

RobertfH

Foren-Wischmopp
Wer hat ihn noch nicht gehabt, den gefürchteten Blue Screen Of Death (BSOD). Wenn er erscheint, bedeutet das in der Regel, dass in der Hardware oder Software des PCs etwas heftig im Argen liegt.

Die Analyse des BSOD ist einfacher als man denkt:
Zuerst einmal wird direkt oben auf dem BSOD eine Fehlermeldung in Großbuchstaben angezeigt. Dann wird man angewiesen, den Rechner neu zu starten (Da kommt aber auch keiner von selbst drauf).
Die Fehlermeldung muss man sich merken oder aufschreiben.

Die häufigste Fehlermeldung ist:

IRQL_NOT_LESS_OR_EQUAL
Diese bedeutet ganz einfach, dass ein Treiber abgestürzt ist, veraltet oder falsch installiert. Wenn Sie in der Systemsteuerung in den Gerätemanager gehen, werden sie möglicherweise bei einem Gerät ein Fragezeichen oder Ausrufezeichen sehen. Das ist dann der Übeltäter.
Wenn das nicht der Fall ist, überlegen Sie, welche Hardware Sie zuletzt installiert haben. Im Allgemeinen ging da etwas schief.
Kleiner Tipp: Am häufigsten läuft der Treiber der Grafikkarte Amok, da für diese Geräte etwa alle zwei Monate neue Treiber auf den Markt kommen. Manchmal sind die Dinger nicht ausgereift, dann empfiehlt es sich, auf den vorherigen Treiber zurück zu greifen.
Wenn der Fehler von der Soundkarte her kommt, kann auch ein Multimediaprogramm für Ärger gesorgt haben. Probieren Sie ein anderes aus.

DATA_BUS_ERROR
Das ist am einfachsten zu analysieren. Ein RAM-Riegel ist defekt oder passt nicht zum Motherboard. Schauen Sie auf der Webseite des Motherboardherstellers nach kompatiblen RAM nach. Falls das nicht der Fall ist, schauen Sie im BIOS nach, ob die eingestellten Werte dort stimmen. Unter Umständen stimmt die Spannung nicht oder die Latenzzeit ist falsch eingestellt.
Oder überprüfen sie mit MemTest, welcher Riegel defekt ist.

NTFS_FILE_SYSTEM, FAT_FILE_SYSTEM
Die Festplatte meckert. Meistens ist ein Kabel locker. SATA-Kabel lockern sich sehr gerne mit der Zeit. Neu feststecken hilft Wunder. Wenn das nicht hilft, verwenden Sie ein anderes Kabel. Die Dinger sind gerne mal kaputt, was man von außen nicht sehen kann.
Überprüfen Sie die Treiber des Chipsatzes, insbesondere den SATA-Treiber.
Wenn das nicht der Fall ist, überprüfen Sie die Festplatte. In der Befehlszeile (als Administrator) verwenden Sie den Befehl: "chkdsk /f /r" (natürlich ohne Dippelchen".

UNEXPECTED_KERNEL_MODE_TRAP
Möglicherweise ist der Prozessor overclocked. Oder der PC ist überhitzt. Ein RAM-Riegel ist defekt. Das Motherboard ist defekt. Das BIOS ist hinüber.
Um zu überprüfen, ob Prozessor, RAM und Temperatur in Ordnung sind, benutze ich GIMPS zur Berechnung von Primzahlen. Wenn der PC das überlebt, sind Prozi und RAM in Ordnung.
Wenn es das BIOS sein könnte, nehmen Sie einfach die Batterie heraus und setzen es so zurück. Ansonsten schauen Sie, ob es ein BIOS-Update gibt. Machen Sie ein Update aber nur, wenn Sie wissen, was Sie tun.


PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA
Defekte Hardware: RAM, System, Video, oder L2-Cache

INACCESSIBLE_BOOT_DEVICE
Falsche Chipset-Treiber.

BAD_POOL_CALL_DRIVER
Inkompatibler Hardware-Treiber. Erscheint gerne, wenn man von XP auf Vista updatet.

PFN_LIST_CORRUPT
Defektes RAM

MACHINE_CHECK_EXCEPTION
CPU zu sehr belastet (overclocked). Oder das Netzteil ist zu schwach auf der Brust und liefert zu wenig Spannung.

Das wären die wichtigsten (meiner Meinung nach)
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

koelner42

Student des Lebens
absolut klasse erklärt aber hätte da noch eine frage , hatte auch mal sonnen bluescreen war bei mir damals als ich meinen PC neu bekommen hatte Die Fa. welche mir das Ding zusammengebaut hat hatte inkompatiblen Speicher verbaut, so stand es zumindest in der Garantierechnung. nur der Bluescreen war so kurz bis zum runterfahren das ich garnicht lesen konnte wo das problem lag (hab den PC dann einfach eingeschickt nachdem der Bluescreen immer wieder aufgetaucht ist) habe dann mal irgendwo gelesen das man das einstellen kann so das man den Bluescreen in ruhe durchlesen kann ohne das er direkt runterfährt und neu startet, (schäm) aber weis nicht mehr wie das ging. vielleicht weiß einer wie das geht und könnte es hier posten? öhm steht bestimmt auch hier in irgendeinem Theart aber konnte den leider nicht finden
MfG Peter
 

RobertfH

Foren-Wischmopp
Zwei Möglichkeiten:

1: In den erweiterten Startoptionen mit
"Automatischen Neustart bei Systemfehlern deaktivieren" starten.

2: Wer gar nicht mehr in Windows rein kommt und wissen muss, was der Bluescreen sagt, hält beim Einschalten bzw. Neustarten des Rechners F8 gedürckt und wählt aus dem dann erscheinenden Menü die Option "Automatischen Neustart bei Systemfehler deaktivieren" aus.
 

koelner42

Student des Lebens
öhm ja oder so (schäm) ist natürlich die genial einfachste methode!!!!!!!(y)hast natürlich recht Robertfh hab ihm der vollständigkeithalber auch mal den umständlichen weg beschrieben:angel
 
Anzeige
Oben