Bluescreen Folter, seit Ewigkeiten

SamGold

Herzlich willkommen
Liebes Dr.Windows Team,

in meiner Not habe ich mich mittlerweile in eurem Forum niedergelassen.

Seid bestimmt einem Jahr leide ich unter Bluescreens (teilweise 50 täglich oder auch mal gar keine).
Ich habe viel ausprobiert und gegoogelt aber keine Lösung gefunden. Irgendwann habe ich resigniert und mit den Bluescreens gelebt. Gestern war der Frust aber wieder so gut das ich mich entschloss etwas zu unternehmen.

Daraufhin habe ich Windows neu installiert und gehofft das würde helfen. Es half nicht. Darauf hin bin ich auf euer Forum gestoßen und mir einen Memtest86 runtergeladen, auf einen Stick gehauen und den Test laufen lassen. Ich habe ihn 2 x 4 mal durchlaufen lassen und es wurden keine Fehler gefunden.

Die Hardware war das einzige auf das ich noch gebaut habe... leider ergab sich dort kein Fehler.

Nun bin ich vollends ratlos. Ich hatte kurzeitig gehofft vielleicht war es da ja jetzt... aber nein. Es geht bereits wieder los mit den Bluescreens und ich habe einfach keine Hoffnung und Idee mehr was passieren kann.

In meiner Not melde ich mich nun an euch.

Ich hoffe inständig irgendjemand kann mir dabei helfen das Problem zu lösen. Andere Threads zu dem Thema habe ich mittlerweile studiert... aber nichts hat mir geholfen.

Anfangen würde ich mit der Frage, was braucht Ihr/Wir um das Problem anzufangen zu fassen? Welche Dateien oder Infos kann ich zur Verfügung stellen die dabei helfen werden voranzukommen?


(Neben bei für die Diagnose falls es wichtig sein könnte; Wenn ich spiele Starte fangen meine Boxen an ganz komische Geräusche zu machen. Gaming ist dadurch nur noch mit Kopfhörern möglich. Auch mein Internet schmiert gerne mal ab wenn ich bestimmte Spiele starte.)


Vielen vielen lieben Dank im voraus. Ich habe zwar keine Hoffnung mehr, aber nach all dem was ich hier an Hilfsbereitschaft und Freundlichkeit gelesen habe, hat mir doch noch mal einen Funken geschenkt.

Ich bin gespannt.

Ganz liebe Grüße,

SamGold
 
Anzeige

PeterK

gehört zum Inventar
Hallöchen,

Interessant bei den Bluescreens wäre vor allem die Fehlermeldung und die Hardware Angaben von deinem PC, ohne diese sind wir nämlich auch ratlos wo wir dir dabei helfen sollen!
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Im Ordner C:/Windows/Minidump
befinden sich die Informationen zum blue screen.
Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren.
Mit rar oder zip verpacken.
Hier im Forum hoch laden.
 

SamGold

Herzlich willkommen
Hallo PeterK, Hallo Silver Server,

danke für eure Hinweise.

Blue Screens:

1. IRQL_not_less_or_equal
2. KMODE_EXCEPTION_NOT_HANDLED
3. kernel security check failure
4. PFN_LIST_CORRUPT

sind die, die alleine heute aufgetreten sind.
Ich führe weiterhin eine Strichliste über das Auftreten der einzelnen Fehler.

Systeminformationen.PNG

Anbei die Systeminformationen.

Danke für eure Mühe!!
 

Anhänge

  • Minidump_25_11_2020.zip
    896,6 KB · Aufrufe: 16

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @SamGold ! Willkommen im Forum!
Die Dumpfiles sind wichtig, wie es @Silver Server schon schrieb.
Aber genau so wichtig sind die Technischen Daten deines Systems.
Klicke links unterhalb von meinem Benutzernamen auf "Mein System" und dann ganz unten "Wie geht das= eigene Daten eintragen"
Dadurch kommst du in dein Profil und kannst die notwendigen Angaben eintragen.
So sind diese Angaben immer verfügbar und wir müssen nicht immer nachfragen.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
liste bitte deine komplette Hardware auf, dazu gehören auch das Netzteil, der CPU Kühler und das PC Gehäuse mit Lüfter Bestückung

am besten trägst du das gleich auch in dein Foren Profil ein, dann erübrigen sich ständige Nachfragen

zur weiteren Ferndiagnose benötigen wir auch noch eine Systemübersicht deines laufenden Rechners mittels HWiNFO v6.34 in der portablen Version, die du nicht installieren brauchst:

HWINFO v6.34 Downloadübersicht

Das Ganze möglichst so abbilden, dass wir eine komplette Systemübersicht als Screenshot erhalten, wie im folgenden Bild sichtbar:

->hwi-übersicht.jpg
 

SamGold

Herzlich willkommen
Hallo Arbibert und Mark,

ich danke euch für den Hinweis und bin bereits dabei die Informationen auszufüllen.

Das Profil zu meinem System mit HWINFO werde ich so gleich anlegen.

Vielen Dank für eure Rückmeldungen!

Lg,

SamGold
 

Mark O.

gehört zum Inventar
ein paar Dinge schon mal vorab

auf dem System regiert leider der Wartungsstau

- das BIOS ist nicht nur nicht aktuell, es ist fast noch im Auslieferungszustand und für AM4 System wie deines ist deren Aktaulität obligatorisch, also unbedingt updaten

- anschließend die AMD Chipsatztreiber aktualisieren und zwar ausschlelich von AMD direkt:

->https://www.amd.com/de/support/chipsets/amd-socket-am4/b450

- den Energiesparplan auf AMD Ryzen Balanced stellen, die Leistungsverluste dadurch sind gering, die Vorteile gleichen das locker aus, das System arbeitet stabiler

->amd Ryzen balanced.jpg

- ist der Schnellstart bei dir aktiv geschaltet? dann deaktiviere ihn

Windows 10: Schnellstart deaktivieren/aktivieren

warum: es wird so etwas wie eine Mischung aus Ruhezustand und Standby implementiert und genau hier liegt der Knackpunkt, denn bei Problemen laufen wir in eine Endlosschleife. Ist der Schnellstart aktiv, werden vorhandene Fehler über die hiberfil.sys (hiberfil.sys ist eine Systemdatei, die das System, erzeugt wenn der Computer in Ruhezustand wechselt) immer wieder in den Focus transportiert, sozusagen als Endlosschleife und wir wundern uns, warum sich nichts ändert...
 

PeteM92

gehört zum Inventar
Nur weil´s mir gerade aufgefallen ist:
Für Dein Motherboard ist seit wenigen Tagen ein neues Bios verfügbar, ich würde das einspielen und auch den neuesten Chipsatztreiber.
 

Ari45

gehört zum Inventar
Zum BIOS-Update:
Bitte lies genau die Beschreibungen in der 5. Spalte. Bei so einem veralteten BIOS kann man nicht mit einem Mal updaten. Es muss Schritt für Schritt gemacht werden. Deshalb die gelben Warnungen in den Beschreibungen.
 

SamGold

Herzlich willkommen
Kurzes Feedback an alle;

Ich habe die Daten jetzt so genau es ging eingetragen.

Als nächstes Arbeite ich eure Posts nacheinander durch und schicke die jeweiligen Ergebnisse hier rein.

Vielen Dank an euch Alle bis hier hin !

Lg

SamGold

@Mark O.

HWInfo_Ergebniss.PNG
Hier das Bild. Nur die Diagramme unten habe ich leider nicht gefunden.

Anbei das entsprechende Bild.


@Mark O.

Zum BIOS komme ich gleich noch mal. Nach dem Hinweis von Aribert bin ich etwas verängstigt. Hätte jemand einen Ratgeber oder ähnliches um ausreichend vorsichtig vorzugehen wenn ich das BIOS Update?

UPDATE : Chipset Driver ist drauf gespielt. Energieplan steht jetzt zur Verfügung:
Energieplan.PNG

Benötige Ich auch die Raider-Treiber? Diese lassen sich nicht installieren da ich kein "Raider-System" habe.

Den Autostart habe ich deaktiviert. Er war vorher an.

Das Warum klingt sehr logisch. Ich glaube in dem Bereich schon mal eine Fehldermeldung erhalten zu haben.


Lieber Silver Server,

wie oben beschrieben habe ich den MeMtest86 2 mal komplett laufen lassen.

Also 2 mal durch alle 4 Phasen. Dabei wurde kein Problem identifiziert. (ca. 10 Stunden Testzeit)

Die Crystaldisk werde ich hier gleich ergänzen.
Update :
Festplatte_1.PNG
Festplatte_2.PNG

Lg

SamGold


Saubere Zusammenfassung:

Ich werde hier noch ein mal alles zusammentragen der Übersichtlichkeitshalber.

Getan:

- AMD Chipsatz aktualisiert. (Frage offen: brauche ich die Raiden Treiber?)
- Energieplan auf AMD Ryzen optimiert.
- Autostart aus

Anstehend:
- BIOS Update. (Hierbei bin ich vorsichtig. Ich wäre dankbar wenn mir jemand bestätigen könnte was ich gefunden habe.)

1. Downloaden des: AMD all in 1 with VGA driver ver:19.10.16_19H1_WHQL ;
2. Ich starte mit den Updates von unten an alle auf dieser Seite: ASRock > B450 Pro4 ; Habe ich das so richtig verstanden?
Welche Treiber soll ich unter dem Reiter "Download" runterladen und welche dann unter dem Reiter "BIOS"?

Update: Als ich grade die AMD all in 1 with VGA driver ver:19.10.16_19H1_WHQL Datei installieren wollte, bekam ich die Rückmeldung die Manifestdatei fehlt

Alle Grafiken und Infos über mein System:

HWInfo:
Anhang anzeigen 226541

CrystalDisk:
Festplatte_1.PNG
Festplatte_2.PNG

Energieplan:
Energieplan.PNG
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mark O.

gehört zum Inventar
ok

- die Daten stehen im Profil, das ist gut, danke

- aktuelle Chipsatztreiber sind installiert, Ryzen Balanced eingestellt, das paßt

- der Schnellstart ist deaktiviert, das paßt auch

- aktuelle Grafikkarten Treiber gibt es ausschließlich bei Nvidia, das wären diese:

->NVIDIA DRIVERS GeForce Game Ready Driver WHQL

lass bei der Installation aber den Bereich Geforce Experience weg, da sich aus diesem Bereich oft Probleme ergeben:

->geforce experience.jpg



zur Hardware:

- das BIOS sollte jemand aktualisieren, der damit Erfahrung hat, sonst sind heftige Probleme vorprogrammiert

- der RAM steht zwar nicht in der QVL Liste (Quality Vendor List) von Asrock, aber das Mainboard steht in der QVL von G.Skill, das sollte auch funktionieren

- beide Laufwerke, vor allem die Festplatte, weisen leichte CRC Probleme auf, da solltest du die SATA Datenkabel mal kurz aus-und wiedereinstecken. Steigen diese Fehlerraten weiter an, solltest du die SATA Datenkabel ersetzen.

- die Samsung 860 EVO SSD hat keine aktuelle Firmware, die solltest du aktualisieren

->SSD Tools & Software | Download | Samsung V-NAND SSD | Samsung Semiconductor Global Website

- für den RAM solltest du im BIOS ein passendes DDR4-3200 Profil eisntellen, das ist im SPD deines RAMs hinterlegt und sollte auch genutzt werden, nicht nur weil du sonst Tempo verschenkst, sondern weil dadurch optimale Parameter geladen werden, wie Latenzen ->Timings ->korrekte Spannung usw.

->asrock.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
Die WD HDD (Laufwerk D: ) hat 6600 CRC-Fehler.
Bei 10 oder 50 CRC-Fehlern würde ich sagen: kann ignoriert werden.
Aber bei 6600 CRC-Fehlern sollte man das SATA-Kabel wechseln. Und bitte, keines von einem anderen Gerät nehmen, lieber gleich ein neues Kabel kaufen. Die kosten nicht die Welt.
Dann die CRC-Fehler notieren und einmal in der Woche mit CrystalDiskInfo kontrollieren, ob die CRC-Fehler weiter zunehmen.
Leider ist es so, dass die meisten SMART-Werte nach Beseitigung des Fehlers nicht auf Null gesetzt werden. Deshalb muss man die Zunahme kontrollieren.
 

SamGold

Herzlich willkommen
Hallo ihr Drei,

Danke für die Rückmeldungen.

Die Graka werde ich von NVIDIA runterladen.

- SSD Kabel kontrollieren (Wo genau lest ihr die CRC-Fehler aus?; Was bedeutet das? Wie kommt so etwas zu stande?)
- SSD aktuelle Firmware runterladen
- BIOS für DDR-4 anpassen

Zum BIOS: Ich bin nicht ganz unvertraut. Ich habe den Computer auch selbst zusammen gebaut. (Falls das was heißt) Mit einer entsprechenden Anleitung könnte ich mir vorstellen ein bootable Device zu erstellen und es aufzuspielen.

Wenn es das sein könnte, was die Bluescreens verursacht würde ich es ausprobieren.

Nach aktuellem Stand der Dinge treten die Bluescreens weiterhin auf.

Konnte die Minidump Datei jemandem einen Hinweis darauf geben, wo das Problem liegen könnte?

Liebe Grüße und schönen Abend an alle.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
ASRock > B450 Pro4
Kann es sein das der Arbeitsspeicher nicht in der QVL Liste des Motherboard steht?

-----

Nachtrag:
Und warum Taktet der 2130MHz und im Singel Modus?
Sind die Riegel richtig gesteckt?



(Wo genau lest ihr die CRC-Fehler aus?; Was bedeutet das? Wie kommt so etwas zu stande?)
In der Liste unter C7. Ganz rechts ist die Zahl der Fehler.
Klemme mal die Festplatte Western Digital ab und schaue ob dann noch die Fehler auftreten. Ansonsten da das Datenkabel mal austauschen und schauen das der Stecker richtig sitzt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Ari45

gehört zum Inventar
SamGold schrieb:
- SSD Kabel kontrollieren (Wo genau lest ihr die CRC-Fehler aus?; Was bedeutet das? Wie kommt so etwas zu stande?)
Schau dir in Antwort #12 das 4. Bild an, das von der WD HDD. In der Spalte ID ist C7 die Kennung für CRC-Fehler.
CRC-Fehler signalisieren Kontaktunsicherheit. Da kann einer der Kabelstecker keinen richtigen Kontakt geben oder die zugehörigen Slots (Buchsen). Es kann aber auch ein Kontaktproblem in Mikrokontroller in der HDD selbst sein.
Diese CRC-Fehler verursachen meist längere Zugriffszeiten. Wir haben aber auch schon gehabt, dass HDDs mit hohen CRC-Fehlerzahlen Abstürze oder Bluescreens verursacht haben.
Auf alle Fälle muss man HDDs mit hohen CRC-Fehlern im Auge behalten.

Nachtrag:
@Silver Surfer, wenn die HDD abgeklemmt ist, können ja keine SMART-Werte der WD HDD angezeigt werden.
 

Porky

gehört zum Inventar
Das Board hat nur 3+3 echte Phasen für die CPU Spannungsversorgung, also absoluter Unfug für einen R7 2700x. Die Spannungswandler (VRMs) werden überfordert und dadurch zu heiß.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
richtig, den Punkt hab ich noch vergessen

es sind nicht nur wenige VRMs verbaut, die Kühlung der VRMs/MOSfets ist praktisch kaum vorhanden

->asrock vrm.jpg

im Vergleich dazu ein für den Prozessor zu empfehlendes x470 Mainboard, das ASRock X470 Taichi Ultimate mit deutlich mehr und vor allem hochwertigeren VRMs, mehr MOSfets und einer viel üppigeren Kühlung

->asrock-2.jpg

fällt der Unterschied auf? bestimmt

Weil es ist ja so: die VRM (Voltage Regulator Modules) wandeln den vom Netzteil über den ATX12Volt Stecker hoffentlich gelieferten 12Volt Gleichstrom in die benötigte Kernspannung des Prozesssors um. Das wären in einem kleinen Beispiel eines aktuellen Intel Core i9-10900K Systems bis zu 250 Watt respektive 250 Ampere, die da an Strom fließen und die müßen adäquat gekühlt werden und das nicht nur mal eben kurz, sondern dauerhaft. Das ist auch der Grand, warum die Hersteller teurer Mainboards dort 12 oder mehr Schaltkreise (Phasen) einbauen, die parallel betrieben werden, um die Verluste pro Phase zu minimieren.
Preiswerte Billig Mainboards verfügen an dieser elementar wichtigen Stelle bestenfalls über 3 bis 5 Phasen, so dass dies in Verbindung mit einer schlechten Kühlung natürlich keine Basis darstellt, um schnelle und hitzige Prozessoren stabil zu befeuern.

es mag ja durchaus sein, das die BIOS Updates einiges bewirken, aber ich habe starke Zweifel das sie auch die starke Überforderung des VRM/MOSfet Bereiches kompensieren können

von daher ist auch relativ egal was in den Dumpfiles steht, da werden bestenfalls die Symptome abgebildet, aber nicht die Ursache


p.s. der Intel Prozessor ist hier nur ein Beispiel, bei AMD muß man das Thema analog dazu betrachten
 
Oben