Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Frage Bluescreen nach SSD-Einbau (Ersatz der vorherigen HDD)

tarata

eifrige Seniorin
Ich habe ein Problem mit meinem mindestens 6 Jahre alten ThinkPad E560:
Nach dem Neueinbau einer SSD 1000 GB (durch einen sog. Fachmann vor Ort, der jetzt verschwunden bzw. nicht mehr zu erreichen ist) scheint alles zu funktionieren ; internet per firefox, auch online-banking, e-mail per thunderbird, Word 2007, scannen im Netzwerk-Epson-Drucker.
Jedoch kommt es unvorhersehbar zu Abstürzen mit Bluescreen und unterschiedlichen Fehlercodes, besonders dann, wenn ich das Gerät einige Minuten nicht benutze, zB plötzlich unterbrechen muss.
Versetzen in Ruhezustand oder sog. Energiesparmodus geschieht problemlos, dh., ich kann danach wieder hochfahren, auch wenn das Gerät stundenlang im Ruhezustand gewesen ist.
Der SSD-Einbau war wegen starker Verlangsamung beim Starten/Hochfahren, aber auch sonst sehr langsamer Leistung erfolgt. Der sog. professionelle PC-Helfer hat sogar sein Datenübertragungsgerät nicht abgeholt, hatte aber natürlich schon Geld kassiert.
Vielleicht ist die SSD nicht kompatibel?
Oder es besteht ein anderes Problem.
Ein anderer Spezialist hat alles überprüft, neue Treiber installiert, festgestellt, dass tatsächlich eine neue SSD eingebaut wurde, aber den Fehler nicht beseitigen können
Die alte HDD habe ich behalten.
Soll ich mir lieber gleich ein neues Gerät kaufen, oder die neue SSD aus- und die alte HDD wieder einbauen lassen??
Ich kann diese Dinge nicht selber machen, bin immer auf fremde Hilfe angewiesen, habe außerdem keine Ruhe, da pflegebedürftiger Angehöriger zu Hause meine ganze Aufmerksamkeit erfordert.
 
Anzeige
Hallo @tarata! 🙋‍♂️
Lade doch mal bitte die 3 bis 5 neuesten Dumpfiles hoch. Die liegen in C:\Windows\Minidump
Auf den Desktop kopieren, zusammen in ein ZIP- oder RAR-Archiv packen und an deine nächste Antwort anhängen.
 
Danke, Ari45, für die prompte Reaktion.
Leider kann ich nicht so schnell sein.
C:\Windows\Minidump habe ich leider nicht finden können, gesucht im Explorer mit Suchfunktion. Daher kann ich diese files auch nicht präsentieren. Falls ich sie noch finde, weiß ich auch nicht, ob ich ein ZIP oder RAR-Archiv bilden und sie dahineinpacken könnte.
Immerhin habe ich den Inhalt der Epson-CD neu installieren und den Scanner wieder flott machen können. Dabei ist nichts passiert.
Das beschriebene Problem besteht weiter fort, wenige Minuten, nachdem ich den nicht in den Ruhestand versetzten Laptop stehen lasse, kommt es zum Bluescreen. Scheint ja nur mit Riesenaufwand - für meine Begriffe - zu analysieren sein.
Schöne Grüße aus Bremen
 
Jedoch kommt es unvorhersehbar zu Abstürzen mit Bluescreen und unterschiedlichen Fehlercodes, besonders dann, wenn ich das Gerät einige Minuten nicht benutze, zB plötzlich unterbrechen muss.

Was genau wurde denn für eine SSD verbaut?

Drücke bitte Win+X, öffne aus dem Menü den Gerätemanager, wähle dort den Bereich Laufwerke aus und nenne die Bezeichnung(en), die sich dort finden.

Die alte HDD habe ich behalten.
Soll ich mir lieber gleich ein neues Gerät kaufen, oder die neue SSD aus- und die alte HDD wieder einbauen lassen??

An sich sollte ein E560 noch eine Zeit nutzbar sein. Wenn du allerdings für solche Arbeiten viel Geld bei irgendjemandem lassen musst, lohnt es sich evtl. irgendwann nicht mehr, dort viel zu investieren.

Das beschriebene Problem besteht weiter fort, wenige Minuten, nachdem ich den nicht in den Ruhestand versetzten Laptop stehen lasse, kommt es zum Bluescreen.

Und kannst du irgendwelche Meldungen auf dem Bluescreen erkennen und z.B. fotografieren?
 
Was genau wurde denn für eine SSD verbaut?

Drücke bitte Win+X, öffne aus dem Menü den Gerätemanager, wähle dort den Bereich Laufwerke aus und nenne die Bezeichnung(en), die sich dort finden.
SanDisk SSD PLUS 1000 GB
wurde verbaut, so steht es an der genannten Stelle.
Derjenige, der alles einmal überprüft hat, konnte auch feststellen, dass es sich um eine neue SSD handelt. Eine Quittung oder Originalverpackung hatte ich von dem verschwundenen Einbauer allerdings nicht erhalten.

Was genau wurde denn für eine SSD verbaut?

Drücke bitte Win+X, öffne aus dem Menü den Gerätemanager, wähle dort den Bereich Laufwerke aus und nenne die Bezeichnung(en), die sich dort finden.



An sich sollte ein E560 noch eine Zeit nutzbar sein. Wenn du allerdings für solche Arbeiten viel Geld bei irgendjemandem lassen musst, lohnt es sich evtl. irgendwann nicht mehr, dort viel zu investieren.



Und kannst du irgendwelche Meldungen auf dem Bluescreen erkennen und z.B. fotografieren?
am häufigsten erschien als Stillstandcode "CRITICAL PROCESS DIED", aber auch "Unexpected Store Exception" und "Kernel Data Inpage Error"
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
SanDisk SSD PLUS 1000 GB
wurde verbaut, so steht es an der genannten Stelle.

na dann überprüfen wir das doch einfach mal

lade dir aus dem folgendem Link von Dr. Windows CrystalDiskInfo portabel herunter und ruf die .exe des Tools auf


davon bitte einen Screenhsot, denn du mit dem Mauszeiger soweit aufziehst, dass man alles sieht

was ist ein Screenshot und wie wird der erstellt: Hinweis - Anhänge und Bilder einfügen oder bearbeiten
 
Tut mir leid, wenn ich hier nicht jedesmal an der richtigen Stelle antworte, ich muss zwischendurch immer meinen Pflegefall versorgen.
Vermutlich könnte man durch viele Stunden konzentrierten Arbeitseinsatzes das Problem lösen, aber nicht mit meinen unzureichenden Vorkenntnissen und meiner fehlenden Ruhe.
Ich danke allen, die sich bemüht haben.
Ich habe verstanden, dass in den Minidumps betimmte Informationen zum BSOD zu finden sind, nützt aber nichts, wenn die Minidumps nicht auffindbar sind und vermutllich nie waren.
Mein Laptop wurde nie neu aufgesetzt, befindet sich bezogen auf Windows immer noch im Originalzustand, gekauft als WIN10, runtergedimmt auf WIN7, später dann doch auf Win10 gebracht, regelmäßig upgedatet Din Umsteigen auf Win11 wird er sowieso kaum überstehen, denn da ist in den Einstellungen bereits der VERmerk, dass er nicht fit für Win11 sei, obwohl angeblich alles auf dem neuesten Stand.
Grüße aus Bremen
tarata





Ob ich mich traue und die Ruhe finde CrystalDiskInfo herunterzuladen und zur Diagnostik einzusetzen, weiß ich noch nicht. Wer weiß, was danach passiert....
Jetzt muss ich erstmal abbrechen.
Zunächst danke allen Beteiligten
tarata
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
am häufigsten erschien als Stillstandcode "CRITICAL PROCESS DIED", aber auch "Unexpected Store Exception" und "Kernel Data Inpage Error"

Letzteres ist ein Lesefehler beim Laden von Daten von der SSD.
Es besteht also zumindest die Möglichkeit, dass die verbaute SSD nicht okay ist.

SanDisk gehört mittlerweile zu WD.
Lade dir bitte das WD Dashboard herunter, installiere es und schau, ob dort z.B. ein Firmware-Update angeboten wird.


Ich würde ansonsten auch noch schauen, ob Lenovo noch Treiber und Updates anbietet, die ausstehend sein könnten.
Lenovo bietet dazu eine App im Store an:


Suche darüber bitte auch nach Updates und installiere die, die dir angeboten werden.
 
Neuere Treiber als von Vantage gibt es oft bei den Downloads von der Lenovo Page. Der schnellste Zugang samt Registrierung des Thinkpads auf der Website geht über die via Vantage installierbare Service Bridge und dann über die Garantieinformationen in Vantage.
Macht man das nicht kommen Treiber mit kryptischer Bezeichnung und fast ohne die Möglichkeit an Zusatzinfos zu gelangen über Windows Update.
 
Ob ich mich traue und die Ruhe finde CrystalDiskInfo herunterzuladen und zur Diagnostik einzusetzen, weiß ich noch nicht.
Vielleicht hast Du im Bekanntenkreis oder sogar in der Nachbarschaft jemanden, der sich gut mit PCs auskennt und der Dir helfen kann. Es gibt auch in vielen Orten Gruppen von PC-Freaks, die da auch helfen können - frag mal in der Gemeindeverwaltung nach oder auch bei der örtlichen Tageszeitung.
Die Helfer behandeln Deinen PC sehr vertraulich.
 
rusticarlo,

Screenshot von ScanDiskInfo habe ich angehängt
 

Anhänge

  • Screenshot (5).png
    Screenshot (5).png
    542,2 KB · Aufrufe: 87
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Neuere Treiber als von Vantage gibt es oft bei den Downloads von der Lenovo Page. Der schnellste Zugang samt Registrierung des Thinkpads auf der Website geht über die via Vantage installierbare Service Bridge und dann über die Garantieinformationen in Vantage.
Macht man das nicht kommen Treiber mit kryptischer Bezeichnung und fast ohne die Möglichkeit an Zusatzinfos zu gelangen über Windows Update.
Es wurden zwei updates angeboten, jedoch das eine davon ließ sich anscheinend nicht runterladen bzw. das update wurde zweimal abgebrochen, siehe screenshot anbei, was das bedeutet, weiß ich natürlich nicht.
Sämtliche angebotenen Schnelltests habe ich in Vantage durchgeführt.
Gruß aus Bremen
 

Anhänge

  • Screenshot (4).png
    Screenshot (4).png
    169,8 KB · Aufrufe: 55
28 unerwartete Spannungsabfälle

189 schadhafte Blöcke

22 tote Blöcke

100 verbleibende Reserveblöcke

Das müffelt nach einer Fake SSD, oder eine manipulierte gebrauchte

Tausch die aus gegen was seriöseres



mal zum Vergleich meine Samsung 850 Pro aus 2020 mit 42.000 Betriebsstunden

so muß das aussehen
 

Anhänge

  • Samsung 850 Pro 1TB.jpg
    Samsung 850 Pro 1TB.jpg
    136,5 KB · Aufrufe: 50
Zuletzt bearbeitet:
Es wurden zwei updates angeboten, jedoch das eine davon ließ sich anscheinend nicht runterladen bzw. das update wurde zweimal abgebrochen, siehe screenshot anbei, was das bedeutet, weiß ich natürlich nicht.

Naja, eigentlich steht das da ja im Klartext: du hast keinen Akku im Gerät, dann macht das keine BIOS-Updates.
Setze bitte den Akku ein, falls du einen funktionierenden Akku für das Gerät hast und wiederhole das Update.

Das müffelt nach einer Fake SSD, oder eine manipulierte gebrauchte

Oder einfach nach einem PC, der in der letzten Zeit häufig gecrasht ist.

Jede SSD hat defekte Blöcke. SanDisk versteckt sie in den SMART Werten nur nicht. Die sonstigen Werte sehen völlig normal aus. Ich denke auch nicht, dass jemand nun grad eine eher günstige SSD faken würde.

Du kannst die SMART Rohwerte nicht direkt zwischen verschiedenen Herstellern vergleichen, da jeder dies anders handhabt.
 
die Werte sehen bei den SanDisk SSDs insbesondere der Plus Serie immer etwas merkwürdig aus

ab Werk defekte Blöcke haben wir auf unseren Konsumer SSDs alle, einige Firmen zeigen das in ihren Smart Daten an, andere nicht

komplett fehlerfrei NANDs wären für Konsumer SSDs viel zu teuer, die würde keiner kaufen

gekauft hätte ich die SanDisk auch nicht, seit der Übernahme durch Western Digital ist der SanDisk Support nicht mehr existent und WD interessiert es nicht
 
Zuletzt bearbeitet:
Bei 2,5 Zoll SSDs ist Samsung schon was Feines, auch die Evos.
Ich hab neulich ne 1TB Evo gegen eine 4TB Sandisk Ultra 3D ersetzt. Wirkt richtig billig von der Verarbeitung dagegen, aber ist ja nicht schlimm. Wird vom WD SSD Manager unterstützt und die Dinger werden jetzt evtl bloß noch als WD Green oder Blue angeboten.

MX500 sind schlechter geworden. Zumindest die 4TB Versionen haben bloß noch 0,5GB Dram Cache. Dabei gilt doch die Regel 1GB Ram pro TB Flash. Aber besser als gar kein DRAM. Bei Nvme könnte man drauf verzichten, dann muss halt im Ram des PC ne LUT(Lookup Table) mit 64 bis 128mbyte eingerichtet werden.
Meine zweite MX500 mit 2TB ist wohl auch kastriert, weil es neueste Serie zu sein scheint, gehört jedenfalls in die Gruppe mit den höchsten Firmware-Nummern.
 
Danke an alle, die sich beteiligt haben.
Der Laptop scheint derzeit einwandfrei zu funktionieren, übersteht auch mehrere Stunden im Ruhemodus. Nur ihn zu verlassen, um mich um was andere zu kümmern und dann nach vielleicht 15 oder 30 minuten zurückkommen, um weiterzuarbeiten, scheint nicht zu funktionieren. Dafür habe ich keine Zeitgrenze gefunden, wann es jeweils zum "Crash" mit Bluescreen und unterschiedlichen Fehlercodes kommt. Auch mit oder ohne Akku im Gerät besteht keine Unterschied, bzw. kann ich den Unterschied nicht festmachen
In den nächsten Tagen bringe ich das Gerät zum Ausbau der von den hier beteiligten Personen so negativ beurteilten SSD - wegen der offensichtlichen Inkompatibilität zu dem Spezialisten vor Ort, der mit mir schon darum herumgedoktort hatte. Ich hoffe, dass die alte normale Festplatte es dann noch wieder macht, ich hatte sie ja nur austauschen lassen, weil alles so langsam geworden war.

Vor "Der PC-Helfer Bremen" mit Namen Meik Krahnke aus Hoope kann ich nur dringend warnen. Er hat sich nicht mehr bei mir gemeldet, auch nicht seine Gerätschaften abgeholt, er wird wissen warum.
Eine Lebenserfahrung für mich mehr......
 
Sandisk SSD plus ist ja nicht schlecht, aber DRAM-less und damit eher für Backups als fürs System. Das gilt aber nur für SATA, nicht NVMEs, die meistens kein RAM mehr haben.
Das 560 könnte noch Beides unterstützen. Und besonders kurze NVMEs im WWAN Slot.
Wenn Letzteres nicht geht wegen Whitelisting oder weil der Slot bloß USB hat, dann wird die SSD gar nicht erkannt.
Diese Abstürze nach einiger Zeit sind nichts was ne gewisse Verbreitung und Bekanntheitsgrad hat und können immer noch durch alles Mögliche kommen.

Beim Einschalten können Thinkpads das Lied vom Tod spielen. Es gibt ne App für Android und wohl IOS, die das dekodieren kann, denn es sind keine einfachen Beepcodes wie es sie jeder PC kennt und für alle Biosse vom jeweiligen Hersteller gelten.

Die Android App hat aber möglicherweise trotz Update im letzten Jahr keinen Mikrofonzugriff auf auch bloß halbwegs aktuellen Handies, trotz aller Rechte.
Hat bei meinem auch schon mehrere Jahre alten Xiaomi mit Android 12 nicht geklappt, aber beim antiken LG G6 mit Android 9.

(Internal Bus Error, Replace System Board. Das geschah auf Garantie und ich habe mir bestätigen lassen, daß der Fehler auch durch externe Komponenten bzw Verbindungen ausgelöst werden kann. Wenn das wieder kommt und nach der Garantie hätte ich den Akku mit internem Controller in Verdacht und würde den zuerst tauschen. Und alle Anschlüsse checken wie Display, KB, TP, Fingerprint.
Daran könnte es auch hier liegen und bis zur besagten Melodie beim Einschalten führen. Erst beim zweiten Mal mit mehreren Wochen dazwischen fuhr das Ding bei mir dann NICHT mehr anstandslos hoch und ohne Fehler und Probleme im ganzen System)
 
Anzeige
Oben