Bluescreen Ursache aufspüren

Zuzu_Typ

kennt sich schon aus
Hallöchen :)

Ich habe in letzter Zeit drei Bluescreens gehabt.
Der stopcode ist PFN_LIST_CORRUPT.

Weder der Ressourcenschutz (sfc/scannow), die Speicherüberprüfung (memdiag.exe), noch die Festplattenüberprüfung haben irgendwelche Fehler finden können.

Das Bluescreen-Analysetool kann ich aus irgendeinem Grund nicht verwenden. Dort steht:
"Der Windows-Onlinedienst für Problembehandlung ist deaktiviert."
Dazu habe ich auch keine Lösung finden können.
Screenshot 2021-05-04 162913.png


Ich verwende Windows 10 Pro for Workstations, Version 20H2.

Hat vielleicht jemand noch Vorschläge, wo ich nach Fehlern suchen könnte (oder wie ich den Onlinedienst für Problembehandlung aktivieren kann)?
Einmal gründlich das Innenleben des PCs absaugen wäre noch auf meiner TODO-Liste, aber mehr fällt mir nicht ein.

Vielen Dank für eure Tipps!
--Zuzu_Typ--
 
Anzeige

MuP

treuer Stammgast
Private Daten extern sichern!

dann

1620139411261.png


DISM /Online /Cleanup-image /Restorehealth
 

Billmar

Herzlich willkommen
Das Bluescreen-Analysetool kann ich aus irgendeinem Grund nicht verwenden. Dort steht:
"Der Windows-Onlinedienst für Problembehandlung ist deaktiviert."
Start -> Einstellungen -> Windows Update -> Problembehandlung -> Entsprechende Problembehandlung auswählen

Alternativ via Regedit:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsMitigation
dann im rechten Fensterteil UserPreference doppelklicken und den gewünschten Wert einstellen:
Wert 1 = Nur kritische Probleme beheben
Wert 2 = Vor dem Beheben von Problemen fragen (Ist Standard und wird auch ohne Eintrag in der Registry verwendet.)
Wert 3 = Benachrichtigen, wenn Probleme behoben werden
Wert 4 = Probleme beheben, ohne zu fragen
Schlüssel löschen, dann wird automatisch die Einstellung "Vor dem Beheben von Problemen fragen" verwendet.

Gruss Mario
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Zuzu_Typ!
In C:\Windows\Minidump liegen die Absturzprotokolle, sprich Dumpfiles. Bitte kopiere die 3 bis 5 neuesten Dumpfiles auf den Desktop und packe sie dort zusammen in eine RAR- oder ZIP-Archiv.
Dieses Archiv hänge bitte an deine nächste Antwort an. Mal sehen, ob wir mit dem Debugger den Verursacher ermittel können.

PFN_LIST_CORRUPT ist meist ein Treiber als Verursacher, manchmal auch Speicher. Speicher meint in diesem Fall die Pagefile.sys oder der RAM.

Bitte überprüfen deine Festplatten noch mit CrystalDiskInfo. Die Standardedition reicht.
Bitte ziehe die Fenster soweit auf, dass alles zu sehen ist, also keine Scrollbalken mehr zu sehen sind.
Hier ein Beispielbild
CrystalDiskInfo_Laufwerke.jpg
Mit der rot markierten Zeile kannst du zwischen den Laufwerken umschalten, falls du mehrere Festplatten hast.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Im Ordner C:/Windows/Minidump
befinden sich die Informationen zum blue screen.
Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren.
Mit rar oder zip verpacken .
Hier im Forum hoch laden.
 

Zuzu_Typ

kennt sich schon aus
Hiho @Ari45 ^^

Danke schonmal für die Hilfe!
Die drei Dumps (was auch die einzigen drei im Minidump Ordner waren) hab ich angehängt hier hochgeladen.

CrystalDiskInfo zeigt für alle Festplatten "Gut" an.
Dies hier ist die Hauptfestplatte:
Screenshot 2021-05-04 170808.png

Die anderen drei sehen auch gut aus:
Screenshot 2021-05-04 171051.png
Screenshot 2021-05-04 171108.png
Screenshot 2021-05-04 171121.png


Liebe Grüße
 

Zuzu_Typ

kennt sich schon aus
Start -> Einstellungen -> Windows Update -> Problembehandlung -> Entsprechende Problembehandlung auswählen

Alternativ via Regedit:
HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\WindowsMitigation
dann im rechten Fensterteil UserPreference doppelklicken und den gewünschten Wert einstellen:
Wert 1 = Nur kritische Probleme beheben
Wert 2 = Vor dem Beheben von Problemen fragen (Ist Standard und wird auch ohne Eintrag in der Registry verwendet.)
Wert 3 = Benachrichtigen, wenn Probleme behoben werden
Wert 4 = Probleme beheben, ohne zu fragen
Schlüssel löschen, dann wird automatisch die Einstellung "Vor dem Beheben von Problemen fragen" verwendet.

Gruss Mario
Danke :)

Ich habe dort bereits den Wert 3 eingestellt, leider ändert das nichts..
 

Ari45

gehört zum Inventar
Die Festplatten sehen gut aus. Nur Datenträger G: hat 0xF, also 15 CRC-Fehler. Wenn du mal wieder den Rechner öffnest, wechsle bitte das Datenkabel von diesem Datenträger aus. Am Besten durch ein neues Kabel.
Aber dieser Fehler ist nicht für deine Bluescreens verantwortlich.

Nun bitte noch die gepackten Dumpfiles hochladen.
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Zuzu_Typ !
Als erstes etwas off Topic
ot:
Das herunter geladene ZIP-Archiv war 1190 kB, das ist wirklich etwas zu groß. Ich habe die entpackten Dateien mal mit meinem WinRAR gepackt; dieses Archiv war nur 889 kB groß. Also WinRAR packt wahrscheinlich dichter.

Zu den Dumpfiles:
In allen drei Dumpfiles waren die gleichen Stoppfehler, ja sogar der gleiche Stackverlauf.
PFN_LIST_CORRUPT (4e)
Arguments:
Arg1: 000000000000009a,
Arg2: 000000000030df88
Arg3: 0000000000000006
Arg4: 0000000000000002
....
FAILURE_BUCKET_ID: 0x4E_9a_nt!MiDeleteNonPagedPoolPte
// hier mal noch der zugehörige Stack
# Child-SP RetAddr Call Site
00 ffffed0f`bac3e4b8 fffff802`3bc54fd3 nt!KeBugCheckEx
01 ffffed0f`bac3e4c0 fffff802`3bacd68e nt!MiDeleteNonPagedPoolPte+0x187813
02 ffffed0f`bac3e530 fffff802`3ba53396 nt!MiClearNonPagedPtes+0x162
03 ffffed0f`bac3e760 fffff802`3ba531ba nt!MmFreePoolMemory+0x1aa
04 ffffed0f`bac3e7e0 fffff802`3ba52706 nt!RtlpHpEnvFreeVA+0x12
05 ffffed0f`bac3e810 fffff802`3ba57e73 nt!RtlpHpFreeVA+0x3a
06 ffffed0f`bac3e850 fffff802`3ba57b1e nt!RtlpHpSegMgrCommit+0x1e3
07 ffffed0f`bac3e920 fffff802`3ba59f41 nt!RtlpHpSegPageRangeCommit+0x1ee
08 ffffed0f`bac3e9c0 fffff802`3ba7be0d nt!RtlpHpSegPageRangeCoalesce+0x1b1
09 ffffed0f`bac3ea40 fffff802`3ba7bca8 nt!RtlpHpSegContextCompact+0x13d
0a ffffed0f`bac3eab0 fffff802`3ba53777 nt!RtlpHpHeapCompact+0x84
0b ffffed0f`bac3eae0 fffff802`3bb41225 nt!ExpHpCompactionRoutine+0x207
0c ffffed0f`bac3eb70 fffff802`3baf53b5 nt!ExpWorkerThread+0x105
0d ffffed0f`bac3ec10 fffff802`3bbfe348 nt!PspSystemThreadStartup+0x55
0e ffffed0f`bac3ec60 00000000`00000000 nt!KiStartSystemThread+0x28
Arg1: 000000000000009a => A driver attempted to free a page that is still locked for IO.
Übersetzt: Ein Treiber hat versucht, eine Seite freizugeben, die noch für IO gesperrt ist.
Zum Stack:
Das Drama beginnt bereits bei Stack #03 mit FreePoolMemory. Da wird der Kernel beauftragt, einen Pool frei zugeben.
Und bei Stack #01 nimmt das Unglück seinen Lauf. Ein nicht zum Auslagern (NonPaged) bestimmter Pool soll aus der Pte-Liste entfernt werden. Allerdings ist dieser Pool noch für IO gesperrt, wie Arg1 mitteilt.
Ein verursachender Treiber konnte in keiner der drei Dumpfiles ermittelt werden.

In der Dumpfile 050421-8687-01.dmp ist mir noch aufgefallen, dass eine riesige Liste "unloaded Modules" vorhanden ist.
Der größte Posten sind Probleme mit der Hiberfil.sys, sowohl beim Lesen, als auch beim Schreiben.
hiber_storpo, hiber_dumpfv,
Aber auch usbxxx.sys Treiber sind ungewöhnlich häufig vertreten.

Die "unloaded Modules" listet die Treiber auf, bei denen es beim Laden oder nach dem Laden Probleme gab, weswegen sie wieder entladen wurden.
Weder der Ressourcenschutz (sfc/scannow), die Speicherüberprüfung (memdiag.exe), noch die Festplattenüberprüfung haben irgendwelche Fehler finden können.
Mich würde interessieren:
-> gab es bei sfc / scannow keine Probleme oder wurden Probleme Repariert?
-> womit wurde( n ) die Festplatte( n ) überprüft? Wenn mit chkdsk /f , was stand im Auswerteprotokoll? Das ist in der Ereignisanzeige im Zweig "Windows-Protokolle / Anwendung" mit der Quelle wininit

Wurde der RAM mit memtest86 überprüft? MemTest86 - Download now!
Die Free-Version reicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuzu_Typ

kennt sich schon aus
Guten Morgen @Ari45 !

Vielen Dank für die sehr detaillierte Antwort!

Ist ja spannend, dass die Fehler auf die genau gleiche Weise auftreten.

ot:
Das herunter geladene ZIP-Archiv war 1190 kB, das ist wirklich etwas zu groß.
Ich habe zum Packen Bandizip benutzt. Dort wird standardmäßig mit DEFLATE komprimiert. Die Variante des Algorithmus scheint weniger optimiert zu sein als die von WinRAR. Wenn ich stattdessen mit dem XZ-Algorithmus komprimieren lasse, kommt ein 749KB kleines Archiv heraus. Ich bin mir nur nicht so sicher, ob das Format auch von anderen Programmen geöffnet werden kann.

Der größte Posten sind Probleme mit der Hiberfil.sys, sowohl beim Lesen, als auch beim Schreiben.
Ich verwende häufig den Ruhemodus per shutdown /h, ich vermute mal dass die Probleme daher kommen.
Tatsächlich hatte ich ein paar mal Probleme nach dem "Hochfahren" bzw. verlassen des Ruhemodus, da das System nicht mehr stabil weiterlief. Die Prozessorgeschwindigkeit war in den Fällen meist unter 1,00GHz und dementsprechend ging dann auch nicht mehr viel.
Ich könnte mir vorstellen, dass durch das ein- und austreten in den Ruhemodus, ein Treiber nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert.
Möglicher Weise verschwindet das Problem, wenn ich den Ruhemodus nicht mehr verwende..?


gab es bei sfc / scannow keine Probleme oder wurden Probleme Repariert?
Nein, es gab keine Probleme. Ich war auch verwundert...

womit wurde( n ) die Festplatte( n ) überprüft?
Ich habe die Festplattenüberprüfung über das Kontextmenü im Explorer, sowie S.M.A.R.T. und einen einfachen Kurztest in SeaTools ausführen lassen.

Wenn mit chkdsk /f , was stand im Auswerteprotokoll?
Zu den Festplatten die G: und J: zugeordnet waren, gab es keine Probleme.
Bei D: wenn ich das richtig lese auch nicht
Dateisystem auf D: wird überprüft.
Der Typ des Dateisystems ist NTFS.
Die Volumebezeichnung lautet Programme.


Eine Datenträgerüberprüfung ist geplant.
Die Datenträgerüberprüfung wird jetzt ausgeführt.

Phase 1: Die Basisdatei-Systemstruktur wird untersucht...
112128 Datensätze verarbeitet.
Dateiüberprüfung beendet.
Phasendauer (Datei-Datensatz Überprüfung): 812.28 Millisekunden.
38 große Datensätze verarbeitet.
Phasendauer (Wiederherstellung für verwaisten Datei-Datensatz): 0.00 Millisekunden.
0 ungültige Datensätze verarbeitet.
Phasendauer (Prüfung auf falschen Datei-Datensatz): 1.60 Millisekunden.

Phase 2: Die Dateinamenverknüpfung wird untersucht...
465 Analysedatensätze verarbeitet.
138752 Indexeinträge verarbeitet.
Indexüberprüfung beendet.
Phasendauer (Indexüberprüfung): 10.07 Sekunden.
0 nicht indizierte Dateien überprüft.
Phasendauer (Wiederverbindung für verwaisten Datensatz): 17.96 Millisekunden.
0 nicht indizierte Dateien wiederhergestellt.
Phasendauer (Wiederherstellung für verwaiste Datensatz): 1.98 Millisekunden.
465 Analysedatensätze verarbeitet.
Phasendauer (Überprüfung von Analysepunkts und Objekt-ID): 4.75 Millisekunden.

Phase 3: Sicherheitsbeschreibungen werden untersucht...
45 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SII der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
45 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SDH der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
45 nicht verwendete Sicherheitsbeschreibungen werden aufgeräumt.
Überprüfung der Sicherheitsbeschreibungen beendet.
Phasendauer (Überprüfung für Sicherheits-Deskriptor): 25.42 Millisekunden.
13313 Datendateien verarbeitet.
Phasendauer (Datenattributüberprüfung): 1.58 Millisekunden.
CHKDSK überprüft USN-Journal...
35097240 USN-Bytes verarbeitet.
Die Überprüfung von USN-Journal ist abgeschlossen.
Phasendauer (USN-Journalüberprüfung): 205.46 Millisekunden.

Dateisystem wurde überprüft, keine Probleme festgestellt.
Keine weiteren Aktionen erforderlich.

3815445 MB Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt.
103069848 KB in 98406 Dateien
24244 KB in 13314 Indizes
0 KB in fehlerhaften Sektoren
331907 KB vom System benutzt
65536 KB von der Protokolldatei belegt
3714444 MB auf dem Datenträger verfügbar.

4096 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
976754175 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
950897676 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar
Gesamtdauer: 11.15 Sekunden (11159 ms).

Interne Informationen:
00 b6 01 00 74 b4 01 00 1c b5 01 00 00 00 00 00 ....t...........
d1 01 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 ................
Und auch C: sieht gut aus:
Dateisystem auf C: wird überprüft.
Der Typ des Dateisystems ist NTFS.


Eine Datenträgerüberprüfung ist geplant.
Die Datenträgerüberprüfung wird jetzt ausgeführt.

Phase 1: Die Basisdatei-Systemstruktur wird untersucht...
1028352 Datensätze verarbeitet.
Dateiüberprüfung beendet.
Phasendauer (Datei-Datensatz Überprüfung): 3.89 Sekunden.
7856 große Datensätze verarbeitet.
Phasendauer (Wiederherstellung für verwaisten Datei-Datensatz): 0.00 Millisekunden.
0 ungültige Datensätze verarbeitet.
Phasendauer (Prüfung auf falschen Datei-Datensatz): 1.58 Millisekunden.

Phase 2: Die Dateinamenverknüpfung wird untersucht...
480 Analysedatensätze verarbeitet.
1299184 Indexeinträge verarbeitet.
Indexüberprüfung beendet.
Phasendauer (Indexüberprüfung): 10.56 Sekunden.
0 nicht indizierte Dateien überprüft.
Phasendauer (Wiederverbindung für verwaisten Datensatz): 1.30 Sekunden.
0 nicht indizierte Dateien wiederhergestellt.
Phasendauer (Wiederherstellung für verwaiste Datensatz): 127.13 Millisekunden.
480 Analysedatensätze verarbeitet.
Phasendauer (Überprüfung von Analysepunkts und Objekt-ID): 7.18 Millisekunden.

Phase 3: Sicherheitsbeschreibungen werden untersucht...
5217 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SII der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
5217 nicht verwendete Indexeinträge aus Index $SDH der Datei 0x9 werden aufgeräumt.
5217 nicht verwendete Sicherheitsbeschreibungen werden aufgeräumt.
Überprüfung der Sicherheitsbeschreibungen beendet.
Phasendauer (Überprüfung für Sicherheits-Deskriptor): 36.63 Millisekunden.
135417 Datendateien verarbeitet.
Phasendauer (Datenattributüberprüfung): 1.70 Millisekunden.
CHKDSK überprüft USN-Journal...
41155080 USN-Bytes verarbeitet.
Die Überprüfung von USN-Journal ist abgeschlossen.
Phasendauer (USN-Journalüberprüfung): 99.78 Millisekunden.

Dateisystem wurde überprüft, keine Probleme festgestellt.
Keine weiteren Aktionen erforderlich.

629099519 KB Speicherplatz auf dem Datenträger insgesamt
128298592 KB in 674824 Dateien
350992 KB in 135418 Indizes
0 KB in fehlerhaften Sektoren
1161127 KB vom System benutzt
65536 KB von der Protokolldatei belegt
499288808 KB auf dem Datenträger verfügbar

4096 Bytes in jeder Zuordnungseinheit
157274879 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger insgesamt
124822202 Zuordnungseinheiten auf dem Datenträger verfügbar
Gesamtdauer: 16.11 Sekunden (16115 ms).

Interne Informationen:
00 b1 0f 00 0c 5d 0c 00 b8 74 15 00 00 00 00 00 .....]...t......
71 01 00 00 6f 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 00 q...o...........

Die Überprüfung des Datenträgers wurde abgeschlossen.
Bitte warten Sie bis der Computer neu gestartet wurde.

Wurde der RAM mit memtest86 überprüft?
Das habe ich auch nochmal probiert, gab jedoch keine Fehler.


Wäre es denkbar, dass das Treiberproblem erst durch den Ruhemodus auftritt?


Vielen Dank nochmals für die Hilfe! :)

Liebe Grüße
 

Ari45

gehört zum Inventar
Um eine beschädigte Hiberfil.sys auszuschließen, würde ich den Ruhemodus deaktivieren, einen Neustart machen und dann den Ruhemodus wieder aktivieren. Dadurch wird die Hiberfil.sys gelöscht und neu geschrieben.
Code:
powercfg /h off
Nach dem Neustart ersetzt du das Off durch on.

Da es aber Ladeprobleme bei den Modulen (Treiber und Dienste) gab (bzw gibt) bietet sich an, auf der Homepage der Hardwarehersteller nach Treiber- und BIOS-Updates zu schauen.
Je moderner eine Hardware ist, desto empfindlicher ist sie bei nicht aktuellen Treibern.

Nachtrag:
Ich habe mal die Homepage deines Motherboards aufgerufen und die Sysinfo aus den Dumpfiles:
Installiertes BIOS
BIOS Version M.60
BIOS Release Date 06/11/2020

Verfügbar:
BIOS Version: MA1(Beta version)
BIOS Datum: 2021-04-19
tps://de.msi.com/Motherboard/support/X470-GAMING-PRO-MAX
Da liegen zwei Versionen dazwischen und einige Verbesserungen wurden eingebaut.

Auch Treiber werden angeboten (Chipset, Grafik, Audio, SATA). Hier musst du selbst den Vergleich anstellen, ob deine Treiber älter sind.

Weitere Infos aus den Sysinfos der Dumpfiles:
Der Prozessor AMD Ryzen 5 3600 6-Core lief zum Zeitpunkt des Stoppfehlers mit Basisgeschwindigkeit von 3,6 GHz, war also nicht übertaktet.
Die RAM-Infos sind nicht in Sysinfo gespeichert, sodass ich dazu gar nichts aussagen kann.
Aber bei Bedarf kann man das mit CPU-Z auf den TABs "Memory" und "SPD" ermitteln.
 
Zuletzt bearbeitet:

Zuzu_Typ

kennt sich schon aus
Guten Abend @Ari45 :)

Um eine beschädigte Hiberfil.sys auszuschließen, würde ich den Ruhemodus deaktivieren, einen Neustart machen und dann den Ruhemodus wieder aktivieren. Dadurch wird die Hiberfil.sys gelöscht und neu geschrieben.
Habe ich gemacht. Danke für den Tipp ^^

Installiertes BIOS
BIOS Version M.60
BIOS Release Date 06/11/2020

Verfügbar:
BIOS Version: MA1(Beta version)
BIOS Datum: 2021-04-19
Ich habe mich sicherheitshalber für die Version M.90 entschieden, von 2021-03-08.
Nicht dass das Beta-Image neue Probleme mitbringt 😅

Auch Treiber werden angeboten (Chipset, Grafik, Audio, SATA). Hier musst du selbst den Vergleich anstellen, ob deine Treiber älter sind.
Chipset, Grafik, Audio und LAN-Treiber habe ich aktualisiert.

Windows Update hat zusätzlich noch einen Maus-Treiber gefunden, den es zu updaten galt.

Die RAM-Infos sind nicht in Sysinfo gespeichert, sodass ich dazu gar nichts aussagen kann.
Aber bei Bedarf kann man das mit CPU-Z auf den TABs "Memory" und "SPD" ermitteln.
Der RAM läuft, wenn ich mich recht erinnere, mit XMP, aber das sollte ja eigentlich kein Problem darstellen.
CPU-Z sagt dazu mehr:
Screenshot 2021-05-06 173605.png


Bisher läuft das System wieder einwandfrei. Vielleicht ist es gnädig und bleibt so.

Vielen lieben Dank nochmals für die Hilfe und die vielen Hintergrundinformationen!

Ich wünsche noch eine wunderschöne Restwoche 😉
 

Ari45

gehört zum Inventar
Vielen Dank für deine Rückmeldung. Kontrolliere bitte noch in CPU-Z TAB "SPD", ob beide RAM mit gleichen Werten betrieben werden und sich in Slot 2 und 4 befinden.
Wenn nicht, laufen sie nicht im Dual-Modus und du hast geringfügige Performance-Einbuße.

Anmerkung:
Das nächste Mal bitte das Fenster von TAB "Memory" und die Fenster von allen SPD-TAB zeigen.
Das brauchst du jetzt aber nicht mehr.
 
Oben