Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Boot- und Start-Probleme

Rabenpaule

kennt sich schon aus
Seit ca. 10 Tagen benötigt mein WIN 10 ca. 15 Minuten zum Booten. Im zeitlichen Zusammenhang habe ich ein optionales Update zu WIN 10 und einige Treiber hochgeladen und installiert. Meine Wiederherstellungspunkte reichen leider nur bis 14.10 zurück - das Problem entstand aber vorher. Vorher hatte ich beim Startvorgang immer einen schönen Sperrbildschirm von EDGE auf dem Monitor und dann nach Eingabe des Passwortes startete WINDOWS und alle Programme. Dieses "Zwischenspiel" mit EDGE entfällt jetzt leider völlig. Ich verstehe das alles überhaupt nicht und hätte gerne wieder den vorherigen Zustand.
 
Anzeige

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Rabenpaule! :)
Was @Ponderosa sagen wollte: überprüfe deine HDD/SSD mit CrystalDiskInfo, mache einen Screenshot davon und lade den hier hoch.
Crystal Dew World
Die Standard-Edition reicht. Sie läßt sich auch auf deutsch umstellen.
CrystalDiskInfo_Laufwerke.jpg
Ziehe das Fenster soweit auf, das keine Scrollbalken mehr zu sehen sind.
Oben in dem rot markierten Bereich kannst du auf die einzelnen Datenträger umschalten.
 

Rabenpaule

kennt sich schon aus
CrystalDiskInfo-Festplatte C.jpg

Es ist mir leider nicht gelungen, die Seite von CristalDiskInfo hier einzustellen. Aber sowohl bei CristalDiskInfo wie auch bei Hard Disk Sentinel werden KEINE Probleme gemeldet! Wenn der PC die lange Startzeit bewältigt hat, läuft er dann auch einwandfrei! Aber n och immer gibt es diese nervige lange Startzeit
 

Anhänge

  • CrystalDiskInfo_20201019103805.png
    CrystalDiskInfo_20201019103805.png
    77,7 KB · Aufrufe: 182

Rabenpaule

kennt sich schon aus
Hallo - ich habe die Ratschläge alle nachverfolgt, aber das Problem besteht noch immer. Ich könnte mir vorstellen, dass es sich auf Treiber-Updates zurückverfolgen lässt. Im Protokoll des Stsystemstarts werden jedenfalls einige "BOOTLOG_NOT_LOADED \Systemroot\System32\DRIVERS\....sys" ausgewiesen. Ich habe nur keine Ahnung, was ich mit dieser Info anstellen soll.
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo @Rabenpaule!
1. mache einen Diagnosestart
-> öffne msconfig und markiere auf dem TAB "Allgemein" den Radiobutton "Diagnosestart"
msconfig_Diagnosestart.JPG
-> klicke auf übernehmen und mache einen Neustart

Wie ist jetzt die Startzeit? Wenn er normal schnell startet, liegt es garantiert nicht an einer Hardware, sondern einem Treiber, Dienst oder Anwendungsprogramm.

2. Schau in die Ereignisanzeige in den Zweig
Anwendungs- und Dienstprotokolle -> Microsoft -> Windows -> Diagnostics Performance -> Betriebsbereit
-> Markiere den letzten Eintrag mit ID 100, das ist die Startzeit
-> nun klickst du im unteren Fensterteil auf "Details"
Ereignis_ShutdownDetails.jpg
-> nun klickst du rechts auf "kopieren -> als Text"; der Text befindet sich jetzt in der Zwischenablage und kann mittels <Strg>+V in deinem Antwortfenster in einen Spoiler eingefügt werden.
Ereignis_Kopieren.jpg
 

Rabenpaule

kennt sich schon aus
Hallo, Aribert - ich habe Deinen Vorschlag zu (1) durchgeführt und der Neustart lag bei ca. 2 Minuten! Ob ich nun in der Folge den richtigen Bereich gefunden habe, da ich bin schon sehr unsicher. Es war aber spannend, denn von diesen Seiten wusste ich bisher nichts. Nur, wie gesagt, das Auffinden des Eintrags mit ID 100 ??

Übrigens: Ich hatte vor dem Crash nach dem Booten immer einen Startbildschirm von EDGE mit einem zumeist schönen Bild. Das ist nun aber auch nicht mehr der Fall.
Nun aber die Kopie:
+ System

- Provider

[ Name] Microsoft-Windows-Diagnostics-Performance
[ Guid] {cfc18ec0-96b1-4eba-961b-622caee05b0a}

EventID 100

Version 2

Level 1

Task 4002

Opcode 34

Keywords 0x8000000000010000

- TimeCreated

[ SystemTime] 2020-06-22T08:22:27.1207303Z

EventRecordID 2

- Correlation

[ ActivityID] {a4cd2274-486d-0000-f145-cda46d48d601}

- Execution

[ ProcessID] 5196
[ ThreadID] 6800

Channel Microsoft-Windows-Diagnostics-Performance/Operational

Computer DESKTOP-OB9AE87

- Security

[ UserID] S-1-5-19


- EventData

BootTsVersion 2
BootStartTime 2020-06-22T08:18:00.7550580Z
BootEndTime 2020-06-22T08:22:23.3468848Z
SystemBootInstance 1
UserBootInstance 1
BootTime 261553
MainPathBootTime 179499
BootKernelInitTime 104
BootDriverInitTime 362
BootDevicesInitTime 1208
BootPrefetchInitTime 0
BootPrefetchBytes 0
BootAutoChkTime 0
BootSmssInitTime 153819
BootCriticalServicesInitTime 1069
BootUserProfileProcessingTime 560
BootMachineProfileProcessingTime 160
BootExplorerInitTime 21705
BootNumStartupApps 35
BootPostBootTime 82054
BootIsRebootAfterInstall false
BootRootCauseStepImprovementBits 0
BootRootCauseGradualImprovementBits 0
BootRootCauseStepDegradationBits 0
BootRootCauseGradualDegradationBits 0
BootIsDegradation false
BootIsStepDegradation false
BootIsGradualDegradation false
BootImprovementDelta 0
BootDegradationDelta 0
BootIsRootCauseIdentified false
OSLoaderDuration 1297
BootPNPInitStartTimeMS 104
BootPNPInitDuration 1641
OtherKernelInitDuration 178
SystemPNPInitStartTimeMS 1802
SystemPNPInitDuration 302
SessionInitStartTimeMS 2122
Session0InitDuration 757
Session1InitDuration 89
SessionInitOtherDuration 152972
WinLogonStartTimeMS 155942
OtherLogonInitActivityDuration 1130
UserLogonWaitDuration 1039
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mark O.

gehört zum Inventar
Zuletzt bearbeitet:

Ari45

gehört zum Inventar
Das Ereignisprotokoll in #10 unterstützt die Empfehlung von @Mark O.
Ich habe mal einige Parameter herausgezogen.
BootTime 261553 = Gesamtbootzeit 261 Sekunden oder 4,35 Minuten
Von Boottime 1.:
MainPathBootTime 179499 = booten des System 179 Sekunden bzw. 3 Minuten für das der Systemdateien
BootSmssInitTime 153819 = Initialisieren des Sitzungsmanager 154 Sekunden bzw. 2,6 Minuten
BootDevicesInitTime 1208 = die Bootzeit der Geräte ist unauffällig, also wahrscheinlich keine defekten Geräte

Von Boottime 2.:
BootPostBootTime 82054 = starten des Benutzerprofiles 82 Sekunden bzw. 1,4 Minuten

Weitere Verzögerung:
SessionInitOtherDuration 152972 = Sitzungsinitialisierung für Benutzerprofil und Anwendungen 153 Sekunden bzw. 2,6 Minuten
WinLogonStartTimeMS 155942n = Windows-Anmeldung 156 Sekunden bzw. 2,6 Minuten

Fazit:
Wie bereits geschrieben, liegt es sehr wahrscheinlich nicht an Defekter Hardware.
Die Lange Bootszeit wird sowohl durch das Booten des Systems, als auch durch das Booten des Benutzerprofiles.
Da liegt einiges ganz stark im Argen.
Deshalb ist man mit einer Neuinstallation schneller, als eine tagelange Fehlersuche.

Und nach der Neuinstallation unbedingt Drittanbieter-AV-Programme, Cleaner und Optimierer weg lassen. Die verursachen nämlich solche Probleme und sind unter Windows 10 überhaupt nicht nötig.
 

Rabenpaule

kennt sich schon aus
Ich bin beeindruckt von Deinem Wissen! Ich warte jetzt noch das Ende meines aktuellen Dialogs mit Bitdefender ab, ehe ich handle. Mit Neuinstallation meinst Du Bitdefender oder würdest Du Dich denn mit dem Defender zufriedengeben? Cleaner, Tuneup und Optimierer habe ich mir vorgemerkt. Wenn Du von Neuinstallation sprichst, welches Programm meinst Du? Falls WIN 10, wie? Sicherungen?
Zunächst einmal ein Zwischen-Danke!
 

Ari45

gehört zum Inventar
Hallo Rabenpaule, wenn wir von "Neuinstallation" sprechen, meinen wir in der Regel "Windows clean installieren". Wenn wir ein bestimmtes Programm meinen, dann schreiben wir das in der Regel konkret dazu.

Du solltest alles, was auf der Windowspartition ist, sichern, damit du später eventuell auf Daten und Einstellungen zugreifen kannst.
Dann den Rechner mit der Installations-DVD (USB-Stick) booten, alle Partitionen löschen und Windows in den "nicht zugewiesenen Bereich" installieren lassen.
Nach der Installation als erstes die Chipsatztreiber und dann die Grafiktreiber installieren. Danach die ganzen anderen Treiber.
 

Mark O.

gehört zum Inventar
und Finger weg von Tuning Tools und Recleanern, warum steht in meiner Signatur

als Viren Scanner benötigt man aktuell nichts anderes mehr als den Defender

externe 3rd-party Virenscanner erzeugen so viele schwer nachzuvollziehende Probleme, weil sie sich viel zu tief in die zu überwachenden System hineinschrauben, was nicht selten Kollateral-Schäden zur Folge hat, so dass sie kaum noch jemand ernsthaft empfiehlt.

Der Windows Defender arbeitet dagegen inzwischen sehr ausgereift, eben weil er nicht installiert werden muß, sondern schon ins System integriert wurde. Insofern gibt es eine klare Empfehlung, zumal seit einiger Zeit auch so wichtige Features wie Anti-Exploit und Anti-Ransom integriert wurden, was dessen Sicherheit zusätzlich erhöht

Virenschutz im Test: Reicht der Windows Defender wirklich? | heise online

Reicht der Windows Defender als Virenschutz aus?


Beispiele was Fremdscanner alles anrichten können:

Ex-Firefox-Entwickler rat zur De-Installation von AV-Software |
heise Security


Windows 10: Programmstart funktioniert nicht, Avast Schuld | Borns IT- und Windows-Blog

Nach Windows-10-Update: Probleme mit Antiviren-Programm - das konnen Sie tun - FOCUS Online

https://www.borncity.com/blog/2018/03/26/avira-und-die-windows-update-blockade/

https://www.n-tv.de/technik/Windows-10-Updates-laehmen-Computer-article20964567.html

und Avast steht endgültig auf der Abschußliste nach der neuen Aktion:

https://www.heise.de/newsticker/mel...haft-Browser-Daten-seiner-Nutzer-4646926.html

Die ganzen Foren Threads bei Dr. Windows, wo externe Virenscanner Probleme ausgelöst haben, fehlen noch in den Listen

der Windows Defender kann natürlich auch mal für Trouble sorgen, das wird in der Regel aber sehr schnell gefixt
 
Anzeige
Oben