Anzeige

Am Puls von Microsoft

[gelöst] Bootmanager weg - was nun?

XYZabc

Herzlich willkommen
mein System, wie es bis gestern bestand: Windows 7 auf SSD, Bootmanager aus historischen Gründen auf einem RAID5 aus 4 Festplatten (darauf unter anderem ein altes Win2k, welches ich eine Weile noch für exotische Hardware bzw. deren Treiber benötigt hatte). Nun ist das Mainboard kaputt und das neue kann mit dem alten RAID5 Array nichts mehr anfangen. Die Daten, die darauf waren, sind kein Problem, Backup ist vorhanden. Nur der Bootmanager ist natürlich auch weg. Im Prinzip würde ich die alten Festplatten auch gerne rausschmeissen.

Wie bekomme ich das System nun dazu, von der SSD zu booten?

PS: im BIOS meines neuen Mainboards (Gigabyte GA-H97-D3H) sind zwar die Harddisks und die SSDs in SATA-Menü gelistet, lassen sich jedoch nicht als Bootdevices selektieren. Das kommt mir auch ein wenig seltsam vor...
 
Anzeige
P

Ponderosa

Gast
Moin und Willkommen bei DrWindows
Da du ein neues Mainbord hast, musst du Windows 7 sowieso neu installieren und aktivieren, die alte Aktivierung ist hinfällig wegen Hardwareänderung.
Am besten nur die SSD anhängen, installieren dann erst die anderen wieder dran.
 

build10240

gehört zum Inventar
Wie ist die SSD partitioniert? War Windows im UEFI-Modus installiert brauchst Du auf der SSD eine EFI-Systempartition mit FAT32, von der UEFI booten kann. War Windows im Bios-Modus installiert könntest Du mit einer Windows7-DVD eine Systemstartreparatur ausführen, denn im Bios-Modus kann auch von NTFS gebootet werden. Dann würde der Bootmanager einfach auf der Windows-Partition abgelegt werden. Wie Du im Bios zwischen UEFI- und Bios-Modus umschaltest, sollte in Deinem Handbuch stehen. Meist heißt der Bios-Modus auch CSM oder Legacy.

Edit: Solange es kein OEM-Windows ist, sollte die Aktivierung kein Problem darstellen. Beim OEM-Windows sollte mit dem Aufkleber-Key eine Aktivierung möglich sein. Mich würde eher das Durcheinander mit den Treibern zu einer Neuinstallation veranlassen.
 

XYZabc

Herzlich willkommen
Mein altes Mainboard (ASUS M2N-SLI) konnte kein UEFI. Den Versuch mit einer Systemstartreparatur mit der Win7 Installations-DVD habe ich schon versucht - leider erfolglos (habe mir einen Fehlercode 0x490 aufgeschrieben).

Eine Neuinstallation ist im Prinzip natürlich der sinnvollste Weg, allerdings habe ich dann das Problem, auch die ganze Anwendungssoftware neu installieren und konfigurieren zu müssen. Das ist die eigentliche Arbeit, das OS ist ein Klacks dagegen.

Das neue Mainboard soll angeblich UEFI und BIOS Modes unterstützen. Wie man das umschaltet und wie man feststellt, in welchem Mode man gerade arbeitet, ist mit aber noch ein Rätsel. Die Beschreibung im Handbuch und die Screenshots sind *komplett* anders, als das was ich angezeigt bekomme. Danke Gigabyte für die tolle Dokumentation... Ich werde da wohl noch mal ein wenig googlen müssen.
 

build10240

gehört zum Inventar
Welche Partitionen sind auf der Platte? Wie sind die Formatiert? Ist alles im MBR-Stil partitioniert? Dann sollte Windows auch mit einer Partition auskommen. Hattest Du vielleicht anderen Festplatten eingebaut während der Systemreparatur? Bau mal alle bis auf die SSD mit Windows 7 aus. Öffne in den Computerreparaturoptionen eine Eingabeaufforderung und gibt folgende Befehle ein:
bootrec /fixmbr
bootrec /fixboot
bootrec /rebuildbcd

Im Bios sollte dann in der Bootreihenfolge die SSD an erster Stelle stehen. Natürlich sollte das System dann im Nicht-UEFI-Modus booten.
 

XYZabc

Herzlich willkommen
So, da bin ich wieder und schreibe von meinem neuen alten System, d.h. ich habe Win7 mit dem neuen Mainboard gebootet und ans laufen bekommen incl. aller Treiberinstallationen. Soweit bisher getestet, läuft alles, wie es soll. Einziger Wermutstropfen: ich hatte wohl mal irgendwann bei den Thunderbird Profileinstellungen Mist gebaut. Das aktuell verwendete Profil lag doch noch auf dem RAID5 Array und genau davon habe ich kein Backup gemacht. Ob ich an die Daten nochmal rankomme...? Das ist aber wohl was für einen separaten Thread.

Da ich Threads nicht mag, in denen der endgültige Lösungsweg unklar bleibt, möchte ich meinen Weg noch einmal beschreiben. Vielleicht hilft es ja mal jemandem, der auf ein ähnliches Problem stösst.

Der Knackpunkt war eigentlich, die BIOS Einstellungen richtig zu verstehen und zu setzen. Wie ich schon geschrieben hatte, konnte ich weder die SSD noch die Festplatten als Bootlaufwerk auswählen. Um das tun zu können, muss man die erst unter einem weiteren Menüpunkt "Hard drive BBS priorities" aktivieren (Default ist "disabled"). Nachdem ich die SSD so aktiviert und als Bootlaufwerk eingetragen habe, konnte ich dann mit der Installations-DVD auf die Kommandozeile booten und wie von build10240 mit bootrec die SSD bootbar machen. Den gleichen Weg hatte ich zuvor, d.h. ohne Aktivierung der SSD im BIOS, auch schon versucht, rebuildbcd gab dann aber nur den Fehler "Device not present".

So, nun konnte ich also von der SSD booten, aber wie erwartet kam recht schnell der Bluescreen. Klar, die Treiber für das neue Mainboard waren nicht da. Also habe ich nochmal mit der Installations-DVD auf die Kommandozeile gebootet und dort mit
dism /image:<Win7Drive> /add-driver /Driver:<DriverDir> /recurse
die Boottreiber von der Treiber-DVD des Mainboards installiert.
<Win7Drive> ist das Laufwerk, auf dem sich die Win7-Installation befindet (war bei mir D:\) und <DriverDir> das Verzeichnis auf der Treiber-DVD (war bei mir F:\BootDrv\iRST\64bit).

Damit konnte ich dann Win7 komplett booten und die restlichen Treiber von der DVD installieren. Danach nochmal Windows Update für ein paar Treiberupdates drüberlaufen lassen und fertig. Windows hat sich bzgl. der Aktivierung bisher nicht gemeldet, aber das sollte kein Problem sein, notfalls halt per Telefon.

Vielen Dank nochmal an alle, die geantwortet haben.
 
Oben