Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Bosque: Microsoft Research startet nächste Programmiersprache

DrWindows

Redaktion
Mit neuen Programmiersprachen ist das bei den bekannten Größen der IT-Branche ja so eine Sache. Manche konzentrieren sich wie Mozilla mit Rust und Apple mit Swift weitgehend auf eine Kernsprache, andere treiben wie Google mit Go und Dart zumindest wenige...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige
Wie gut, dass ich mit der ganzen Programmiereier nichts (mehr) am Hut habe.
FoxPro hatte ich noch kurz in der Ausbildung gehabt und letztes Jahr wiedergesehen, wo eine Anwendung in FoxPro geschrieben wurde, die einem Kunden Kummer gemacht hat (Natürlich unter Win10 v1803). Es gibt übrigens nur noch eine Handvoll Informatiker, die FoxPro können.

Also wieder eine neue Sprache, wo man sich als Informatiker spezialisieren kann. Na dann viel Spaß.
Es wäre doch Mal ein Traum, wenn es ein Tool geben würde, was den ganzen Datenmüll aus Betriebssystemen und Anwendungen entfernen könnte. Wenn sogar ich als Laie sehe, dass in so manchen AW für Müllberge sich angesammelt haben....
Bestes Beispiel ist wohl zur Zeit der Windows Taschenrechner. Der wurde vor ein paar Wochen auf GitHub für die Allgemeinheit zu Verfügung gestellt. Soll wohl Haareraufend sein, was da für Datenberge an Müll verewigt wurden...

Mich würde es nicht wundern, wenn es unter Windows nicht anders aussieht. ;) Da Mal richtig aufräumen und schon ist Win nur noch halb so groß und doppelt so schnell. :D
 
Ist schon seltsam, auf wie viele Weisen man Zuweisungen, Schleifen und Verzweigungen codieren kann. Und immer wieder wird eine neue Sprache erfunden - Ist eben leichter, neuen Code zu schreiben als alten zu verstehen.
 
rb13125 schrieb:
Ist schon seltsam, auf wie viele Weisen man Zuweisungen, Schleifen und Verzweigungen codieren kann. Und immer wieder wird eine neue Sprache erfunden - Ist eben leichter, neuen Code zu schreiben als alten zu verstehen.

Hättest mal auf Github schauen sollen... Bosque verzichtet auf Schleifen und so manches andere... insofern nicht bloß andere Art und Weise, sondern anderer Ansatz.

Wobei Bosque für meinen Geschmack schon zu simpel ist, das ist maximal was für die Powershell oder sonstige kleine Scripte ohne UI.
 
DonRolando schrieb:
Hättest mal auf Github schauen sollen... Bosque verzichtet auf Schleifen und so manches andere... insofern nicht bloß andere Art und Weise, sondern anderer Ansatz.

Wobei Bosque für meinen Geschmack schon zu simpel ist, das ist maximal was für die Powershell oder sonstige kleine Scripte ohne UI.

Nun, da sind zwar keine expliziten, aber natürlich immer noch implizite. Da ich mir ein Programmieren ohne explizite Loops nicht recht vorstellen mag, würde ich diese Sprache eher nicht benutzen - aber ich "programmiere" ja auch schon seit Ewigkeiten nicht mehr. Nun ja, für den Fall der Fälle sollten sie ein - natürlich stigmatisiertes - 'goto' einführen...
 
@Taschenrechner
Das ist der neue (UWP), den gibt es erst ein paar Jahre.
Vielleicht enthält der alte (Win32) ja weniger Müll ;).
 
Soll das eine Alternative (Konkurrenz) für 'Google Go' sein?
 
Anzeige
Oben