Anzeige

Am Puls von Microsoft

[gelöst] BSOD mit KB4490481

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ich habe das Problem das ich einen Bluescreen an 2 PCs erhalte wenn ich das KB4490481 über Windows Update installieren lasse. Da beide PCs sehr unterschiedliche Hardware haben vermute ich das es eventuell mit einer installierten Software da zu Problemen kommt.
Der eine PC AMD (Desktop) ist der wo unter Mein System aufgeführt ist. Der andere PC ist mein Notebook (Intel) Lenovo ThinkPad X1 Carbon 5th Gen. In dieser Konfiguration:
X1 Carbon 5th Gen.JPG

Hier ist z.B das Bild des Bluescreen was ich auf beiden Geräten erhalte.
IMG_20190403_002258.jpg

Vom ThinkPad X1 Carbon 5th Gen habe ich eine Mini.dmp von dem andern PC nicht da ich da ein Backup zurückgespielt habe und vorerst alle Updates gesperrt habe.

Eventuell kann ja einer der Profis die Mini.dmp auswerten?
Ich habe diese mal als Zip angehängt.
 

Anhänge

  • 040219-9093-01.zip
    149,9 KB · Aufrufe: 36
Anzeige

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ok. Da warte ich dann lieber bis Windows 10 v1903 da ist was ja nicht mehr lange dauern kann. Ich denke die paar Tage werde ich auch ohne Updates auskommen. Ich werde ja da sehen wenn 1903 installiert wird per ISO Upgrade ob es da wieder zu Bluescreens kommt.

Danke trotzdem fuer deine Hilfe
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Werde ich nachher mal testen das Update manuell im Abgesicherten Modus zu installieren.

-----------------------

Im Abgesicherten Modus kann kein Update installiert werden. (MSU Datei)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

IngoBingo

gehört zum Inventar
Dann vergleiche mal, welche systemnahe Software du auf beiden Systemen installiert hast. Fang doch mal mit "Sicherheitssoftware" an.
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Sicherheitssoftware ist der Defender von Windows. Das ist die einzige Systemnahe Software nach meiner Meinung. Keine Tuningtools.
Installiert ist noch Office 365, Nero, Shark007, Banking 4W, Adobe Akrobat Pro, WinRar, 7Zip, AIDA64, O&O DiskImage, ADK 8.1, NetSpeedMonitor, Java. Diese Programme sind auf beiden PCs installiert bzw. das sind die Gemeinsamkeiten.

Da jedes einzelne Programm deinstallieren und testen ob das Update funktioniert ist mir zu fiel aufwand da ich ja dann jedes mal wenn das Update nicht funktioniert ja wieder ein Backup zurückspiele und da ist mir der Zeitaufwand zu groß da ich beide PCs ständig benötige. Da blockiere ich lieber die Updates und warte bis ich auf Windows 10 Version 1903 upgraden kann oder installiere im Zweifelsfall die Version 1903 dann neu.
 
G

Gast598

Gast
Hey Grisu,
kommst Du in den Abgesicherten Modus? Ich nicht, weil es jedes Mal vor den Login-Screen am BSOD/GSOD endet und dafür ist in meinem Fall der DCH-Treiber verantwortlich, der nicht lädt, sobald das Graphics Output Protocol des UEFI an diesem übergibt.

Eigentlich ist das der schlimmste Bug, mit dem seit Jahren konfrontiert worden bin, weil ein Chaos, das jedes Mal im BSOD/GSOD endet und der Abgesciherte Modus niemals funktioniert ist das eine fast aussichtslose Situation. Zum Glück habe ich zu einem jeden Zeitpunkt einen aktuellen Wiederherstellungspunkt. Wenn dieser mal scheitern solle, wozu es schon nicht wenige Male gekommen ist, weil seit Windows 7 die Dateizugriffsrechte sich dieser entgegensetze können, wie wir nun schon seit Windows 7 wissen, bin ich am Ende. Dank der neuen Computerreparaturoption direkt aus dem installierten System heraus (installiert in der neuartigen Windows Recovery Partition, WinRE), ist diese zu jeder Zeit schnell und eifnach aufrufbar, ohne dass ein entsprechendes Laufwerk und Medium eingebudnen sein muss, sodass der Abgesicherten Modus und auch die Systemwiederherstellung zu erlagen sind und noch weitere Optionen.

LG Naru!
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ja ich komme in den Abgesicherten Modus. Ich verwende allerdings keine DCH Treiber. Am ThinkPad hab ich die aktuellen Intel Treiber für die Intelgrafik von Lenovo (Kein DCH) und am Desktop den Normalen Nvidia. Am Notebook komme ich per Systemwiederherstellung zurück am Desktop nicht da ich am Desktop die Systemwiederherstellung grundsätzlich deaktiviere.

Nur das wir uns nicht falsch verstehen in den Abgesicherten Modus komme ich nur ohne KB4490481 rein. Wenn ich das KB4490481 installiere und den Bluescreen bekomme kann ich zwar den Abgesicherten Modus auswählen aber beim Start kommt auch im Abgesicherten Modus der Bluescreen.

Eine Installation des Updates im Abgesicherten Modus scheitert daran das im Abgesicherten Modus einige Windowsdienste deaktiviert sind was ja auch logisch ist. Ich vermute das bei mir ein Programm quer schießt. Ich blockiere jetzt halt die Windows Updates da mir die Fehlersuche momentan zu fiel aufwand ist. Was mir noch aufgefallen ist wenn ich KB4490481 installiere ist und der Bluescreen kommt das zwar gemeldet wird das eine Mini.dmb erstellt wird aber diese entweder Beschädigt ist oder erst gar nicht erstellt wird ob wohl der Zähler zur Erstellung im Bluescreen auf 100% geht. Ich warte jetzt halt auf die Windows Version 1903 und hoffe das ich diese ohne Bluescreen installiert bekomme. Die Updates sind bei mir jetzt erst mal bis 8 Mai Blockiert.
1.JPG

Nachtrag:
Inzwischen sind es bei mir nicht nur 2 PCs wo ich KB4490481 nicht installieren kann. An meinem Dritten PC (Lenovo ThinkCentre M73 Tiny) denn ich im Auto verwende hab ich das selbe Problem und auch den selben Bluescreen.
Sind also mittlerweile 3 PCs bei mir die nicht mit KB4490481 kompatibel sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast598

Gast
Moin! :)

Nur das wir uns nicht falsch verstehen in den Abgesicherten Modus komme ich nur ohne KB4490481 rein. Wenn ich das KB4490481 installiere und den Bluescreen bekomme kann ich zwar den Abgesicherten Modus auswählen aber beim Start kommt auch im Abgesicherten Modus der Bluescreen.

Also genauso wie bei mir. Dann muss es an noch mehr liegen als bloß den DCH-Treiber. ^^

LG Naru!
 

PeteM92

gehört zum Inventar
zu Post#7
Da jedes einzelne Programm deinstallieren und testen ob das Update funktioniert ist mir zu fiel aufwand da ich ja dann jedes mal wenn das Update nicht funktioniert ja wieder ein Backup zurückspiele und da ist mir der Zeitaufwand zu groß da ich beide PCs ständig benötige.
Du könntest eventuell auch mal Deinen Laptop neu installieren und nur die Programme Schritt für Schritt installieren, die Du auf dem Laptop wirklich brauchst.

Wenn Du vorher ein (allerletztes) Systembackup Deiner jetzigen Installation machst - mit Booten vom RescueMedium Deines Backup-Programms - kommst Du jederzeit auch wieder auf Deine momentane Installation zurück (das machst Du ja offensichtlich schon so).

Vor der Neuinstallation auf Bios-Aktualität prüfen.

Von Deinen erwähnten Programmen sind bestimmt einige nicht für die tägliche Arbeit wichtig (Nero, Shark007, AIDA64, O&O DiskImage, ADK 8.1, NetSpeedMonitor, Java), die würde ich mal weglassen. Von funktionsgleichen Programmen (WinRar, 7Zip) würde ich nur eines installieren.

Wenn der Laptop dann keine Probleme mehr macht, kannst Du dann später auch Deinen Desktop entsprechend umbauen.
 

IngoBingo

gehört zum Inventar
...oder zumindest testweise mal etwas von den Sachen deinstallieren. Alles, was sich irgendwie tiefer ins System reinhängt. O&O sehe ich da ganz vorne, Nero auch, Codecpacks sind eh eine Seuche. ;)

Warum man das kostenpflichtige WinRAR braucht, wenn man 7-zip hat (bzw. 7-Zip installiert, obwohl man WinRAR gekauft hat), muss ich auch nicht nachvollziehen können, aber da sehe ich das Problem ziemlich sicher nicht, da beide keine Treiber o.ä. im System registrieren, die so ein massives Problem verursachen könnten.

Also: alles an Software auf den Prüfstand, was Treiber im System registriert. Irgendwas davon wirds sein.
 
B

BlackNinja2017

Gast
Sind also mittlerweile 3 PCs bei mir die nicht mit KB4490481 kompatibel sind.

Warum musst du dann das KB 4490481 auf die PCs quälen?
Lass sie doch einfach weg!
Geh in den abgesicherten Modus und deinstalliere die KB 4490481.
Dein Windows funktioniert auch ohne das Update was eh nur manuell angeboten wird.
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Das Update wurde mir über Windows Update angeboten. Da ich bis jetzt eigentlich noch nie einen Bluescreen nach einem Windows 10 Update hatte habe ich dieses KB4490481 auch installieren lassen. Wie ich weiter oben auch geschrieben habe! Habe ich ja jetzt auch die Updatefunktion deaktiviert das KB4490481 nicht mehr automatisch installiert wird.
Unbenannt.JPG
 
G

Gast598

Gast
mögliche Lösung: Update im abgesicherten Modus manuell installiern.
https://www.deskmodder.de/blog/2019...-manueller-download-kb4493510-ssu-im-rp-ring/
Anhang anzeigen 196998
mfg florian-luca

Wenn es denn funktioniert. Das Setup von windows10.0-kb4493510-x64_f692d391a4869d910c754895169dbd0d237a86da.msu sagt:

Unbenannt.PNG

Geh in den abgesicherten Modus und deinstalliere die KB 4490481.

Das funktioniert doch gar nicht. Leute, lest doch mal mit!
 
Zuletzt bearbeitet:

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Bin da @KnSN gleicher Meinung das es nicht funktioniert. Ich hatte die gleichen Fehlermeldung im Abgesicherten Modus.
Da ich bis jetzt auch keine Lösung gefunden habe halte ich die Updates zu blockieren für die beste Lösung. Vereinzelt findet man im Netz noch weitere User die das selbe Problem haben (Meist Englische Seiten) wo es bis jetzt aber auch noch keine Lösung gibt.

Erschwerend kommt hinzu das bei dem Bluescreen die Mini.dmp Fehlerhaft oder auch gar nicht erstellt wird.

Da meine PCs ohne das KB4490481 fehlerfrei funktionieren verzichte ich auf das Update und werde keine weiteren Versuche starten dieses zu installieren Ich markiere dies jetzt als gelöst auch wenn das eigentliche Problem nicht gelöst ist da mir da die Fehlerbehebung zu Zeitintensiv ist. Sollte ich Probleme mit der Version 1903 bekommen kann ich immer noch clean neu installieren.
 
G

Gast598

Gast
Mir tun schon diejenigen User leid, die sich um Systemwiederherstellungen gar nicht bemüht haben. Wenngleich hieran der Grundsatz "Ignorantia legis non excusat" zutreffend ist.

Nochmal für alle zum Mitschreiben: Ist das besagte Update installiert dann endet die Arbeit von Windows am Übergang zum Login-Screen, den man nicht zu sehen bekommt, also nachdem der Windows-Boot-Screen beendet ist. Das passiert auch wenn man den Abgesicherten Modus aufrufen möchte. Es gibt also keinen anderen Ausweg wie die Systemwiederherstellung über der Computerreparaturoption, über der man "normalerweise" in den Abgesicherten Modus gelangt.

Im Übrigen wird es noch eine Gruppe von Usern geben, der dieser Bug das Ende von Windows bedeutet, nämlich diejenige, die sich die Windows Recovery (WinRE) zerschossen haben oder sie aus Versehen und aus Unwissenheit heraus gelöscht haben, denn in somit ist der Zugang zur Computerreparaturoption nicht möglich und damit keine Rettung in Sicht.

Dieses Update ist nach meiner persönlichen Erfahrung das schlimmste seit Jahren, weil die genannten Hintertüren, die einem eigentlich aus der Misere helfen sollen, entweder nicht zur Verfügung stehen, oder weil die Systemwiederherstellungspunkte nicht vorhanden sind, sie veraltet sind, und im schlimmsten Fall Windows spinnt - die Systemwiederherstellung scheitern lässt. Und das denke ich wird die meisten der betroffenen User kalt erwischen, die der Pflege ihrer Systemwiederherstellung nicht nachgekommen sind und sie sogar deaktiviert haben. Aber gut, unschuldig sind sie nicht, denn der oben genannte Grundsatz gilt weiterhin.

Doch inwieweit kann dem User Eigenschuld unterstellt werden, wenn die Hürde Microsoft selbst ist, dieses Unternehmen es verhindert, dass geeignete Maßnahmen getroffen werden, dass dem User nach einer erfolgreichen Systemwiederherstellung keine andere Option verbleibt wie die Deaktivierung von Windows Update (bzw. das Aussetzen der Update-Suche), weil das ineffiziente Update jedes Mal aufs Neue angeboten wird, ohne dass der Microsoft-Server aus diesen Konsequenzen mitlernt und daraus die Lehre zieht, es nicht mehr anzubieten? Diese Schuld ist auf der Seite Microsofts, die andere, selbst zu wenig vorgesorgt zu haben, auf der Seite des Nutzers.


Jetzt kann man Schulddebatten führen: Die Diesel-Debatte ist ein solches Beispiel. Der gut gebildete Investor ahnte schon vor Jahren, wie es um die fossilien Brennstoffe steht, er hat demnach nicht mehr darin investiert. Ob er nun daraus ableiten konnte, dass es den Dieselmotor noch härter treffe wie den Ottomotor... Jedenfalls ist das auch eine Schuld zu Lasten der Konsumenten, denn sich zu wenig informiert zu haben und selbst für sich nicht die bessere Lösung getroffen zu haben, bloß weil man nur den Kostenpunkt im Blick hat, entschuldigt ihm nicht von seiner Fehlinvestition. Das ist mein Standpunkt. Dass die Automobilindustrie diesen Konsumenten nicht mehr entgegenkommt kreide ich ihr an. Sie wusste bereits vor Jahren, wie es kommen wird, welche Planungen auf der Seite der Politik bestanden haben und was sie selbst in Zukunft plane. Das hat sie dem Kunden jahrelang verschwiegen, natürlich aus eigenem Antrib heraus, und das sieht man heute daran, wie sie mit ihrem Geschäftsmodell unter anderem tausende Arbeitnehmer um ihre Arbeitsstellen bringen, weil sie plötzlich auf das öffentliche Verkehrsmittel angewiesen sind, und das in einer Ortschaft, wo Tram, S-Ban und Bus faktisch ein Fremdwort sind und der eine Bus in kaum verkehrt und Umwege über andere Ortschaften verkehrt, womöglich fährt zu der gewünschten Zeit nicht einmal ein Bus, oder weil der normale Arbeitnehmer im Niedriglohnsektor sich diese nach seinem Einkommen bemessen zu teuren Tarife so mancher Verkehrsgesellschaft nicht leisten kann.

Summa summarum ist der Konsument die geschädigte Partei aus dieser Reform und die Automobilindustrie auch nicht der Gewinner, welcher sie gerne werden will, denn die betroffenen Konsumenten werden sich ihrer bisherigen Automarke abwenden, womöglich sich gar kein Auto mehr kaufen [können] - und das ist ein Verlust auf beiden Seiten. Ein Umdenken, ein kulantes Handeln seitens der Automobilindustrie ist gefragt.
 
Zuletzt bearbeitet:

IngoBingo

gehört zum Inventar
Hier finden sich aktuell offenbar nur zwei Personen, die mit diesem Update Probleme haben (eine dann aber wohl auf all ihren PCs). In den Microsoft Foren findet sich überhaupt niemand, kein einziger Thread zu KB4490481.

Der Verdacht bleibt also bestehen, dass das eine spezifische Software sein muss, die das Problem auslöst. Irgendwas, was ihr beide installiert, aber die große Masse der Menschen eben nicht. Das wäre mal interessant zu vergleichen.

Hier hat kein System nach dem KB4490481 Update Probleme. In der Firma gings an die Testgruppe. Auch keine Probleme. Normalerweise verteile ich dort nur die sicherheitsrelevanten Updates an alle, d.h. KB4490481 wird wohl da nur in der Testgruppe bleiben und nicht an alle rausgehen. Ich hätte aber auch da momentan keine Sorgen, wenn ich den großen, roten Knopf drücken würde.

Bisher sehe ich aus meinem Umfeld nicht, dass dieses Update auch nur irgendwie problematisch wäre.
 
G

Gast598

Gast
In einer von Martins News hatte sich neulich noch einer gemeldet und bei CompuerBase findet sich ein Beitrag. Dass Du natürlich nicht groß unterwegs bist; "Wer rennt schon zu Microsoft, wenn er in einem anderen großen Forum sowieso aktiv ist?", berichtigt Dich nicht in Deiner Annahme. Ich diskutiere hier, Grisu tut es... Sollen wir uns bei Microsoft registrieren, um uns dort auszuheulen? Siehst Du, kaum einer tut das, der sowieso in einem gut geführten Forum unterwegs ist. ^^
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Auch im Microsoft Forum gibt es mindestens 2 Betroffene. Link: System_Service_Exception after installing KB4490481 on Windows 10 und wenn man richtig sucht findet man noch mehr User auch in anderen Foren mit diesem Problem. Die Zahl der Betroffenen scheint aber wirklich klein zu sein da man da schon intensiv suchen muss.
 
Oben