BSOD WHEA_UNCORRECTABLE_ERROR nicht reproduzierbar & zufällig

Macalanias

kennt sich schon aus
hallo ihr lieben,

der titel sagt leider schon genug, ich plage mich seit wochen damit herum, hab auch schon in nem anderen forum hilfe gesucht, aber die scheinen mit ihrem latein am ende :(


auflistung:

bios ist aktuell
chipset driver aktuell
graka treiber ob aktuell oder nicht, abstürze treten trotzdem auf
windows 10 64bit schon neu installiert

laut crystaldiskinfo ist der SMART zustand meiner SSDs io
20 minuten graka stresstest mit furmark gemacht - kein fehler
20 minuten cpu stresstest mit prime 95 - kein fehler
4 durchgänge memtest86 über 3 stunden - keine fehler
7-2048mb-parallele durchgänge mit memtest - keine fehler

gerade eben hatte ich wieder den bsod, was ich zum anlass nehme euch im rat zu fragen. mir wurde in der vergangenheit schon geraten die Mhz und volt vom ram zu ändern, was ich gerade eben erneut getan hab, zunächst auf "werkseinstellung" mit 3600mhz und 1,35volt, woraufhin der pc nicht mehr ins bios wollte. neustart, geändert auf 3200Mhz und 1,35 volt - booten wieder möglich.

der ram wird vom motherboard aber sogar supportet, darauf hatte ich beim kauf damals geachtet, hab den seit 2,5 jahren

ich versteh nicht was los ist, wie unter stresstests alles reibungslos laufen kann, aber beim zocken random BSOD reinkommen

Edit: ich hab sogar schon versucht an dump files ranzukommen, aber bei mir werden keine erstellt, jdf nicht beim kleinen abbild 256, und auch nicht beim vollständigen
 
Anzeige

Silver Server

gehört zum Inventar
Ein Stopp Fehler mit WHEA liegt meistens am Prozessor.

Die Informationen zum blue screen befinden sich im Ordner C:/Windows/Minidump.
Die letzten fünf Files auf den Desktop kopieren.
Mit rar oder zip verpacken.
Hier im Forum hoch laden.
 

Porky

gehört zum Inventar
Hast du im BIOS manuell Parameter für das RAM eingestellt oder ein XMP geladen?
Da du schon länger im Forum angemeldet bist, wirst du wissen, dass wir zur Fehlerauswertung Minidumps benötigen.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
1. Passt der Prozessor zum Motherboard?
2. Bios auf dem aktuellen Stand?
3. Chipsatztreiber vom Motherboard Hersteller neu installiert?
4. Prozessor übertaktet?
5. Wird der Prozessor zu warm?
6. Wenn Punkt 1 bis fünf nicht zutreffen, Prozessor defekt?

Nachtrag
Beim Bios gibt es eine neue Version vom August.
Gaming-Mainboard ROG MAXIMUS X HERO | ASUS
Der neuste Chipsatztreiber ist vom April 2020
Gaming-Mainboard ROG MAXIMUS X HERO | ASUS
 

Porky

gehört zum Inventar
Es kann auch am Systemlaufwerk oder SATA-Kabel liegen. Wenn die Verbindung verloren geht, gibt es auch einen Absturz, aber natürlich können dann keine Informationen gespeichert werden. Passiert scheinbar oft bei Intenso-SSDs.
 

Macalanias

kennt sich schon aus
ram mhz und volt sind manuell eingestellt

1. ja
2. ja, steht oben
3. ja, steht oben
4. nein
5. beim stresstest ist nichts passiert, maximal 80°, da seit 2,5 jahren geköpft und wasser gekühlt
6. sollte er dann nicht crashen beim stresstest?

hab windows 10 64 bit inzwischen mehrfach neu installiert durch nen aktuellen usb boot stick.

kabel hatte ich bisher nicht nachgeschaut, meine SSDs sind alle von samsung, EVOs als auch m.2er

EDIT: abstürze krieg ich komischerweise auch nur beim zocken, wenn ich am arbeiten bin passiert nichts
 

Porky

gehört zum Inventar
Ach ja, Absturzabbilder können auch nicht bei deaktivierter Auslagerungsdatei erstellt werden. Ich schlage einen gewollten Absturz vor, um zu sehen, ob dann ein Minidump erstellt wird. Außerdem haben wir dann schon mal Informationen zu Treibern, Software usw.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Also ein WHEA Fehler hat nicht mit der Festplatte, Kabel oder Arbeitsspeicher zu tun.
Das sind zu 99 % Fehler im Bereich des Prozessor.
Wenn wir eine Dumpfile hätten könnten wir dies noch mal kontrollieren.
Aber auch so, mit Deinen Angaben können wir von dem besagten Problem ausgehen.
Wenn Du die Punkte 1 bis 5 ausschließen kannst, rate ich zum Austauschen des Prozessor.
 

Macalanias

kennt sich schon aus
hatte gerade wieder nen bsod

Auslagerungsdatei hab ich nachgeschaut, stand auf automatisch verwalten. speicherabbild auf automatisch, trotzdem wurde keine dmp erstellt. unter c/windows hab ich nichtmal nen ordner der minidump heisst

Auslagerungsdatei C größe hab ich nun umgestellt auf mindestens 1024 bis 8192 mb, einfach mal n versuch


EDIT: sollte ich den beim bsod eigtl automatisch neustarten lassen? denn diese daten sammlung die er da machen will stand bisher immer bei 0% und zack ging es sofort in den neustart binnen millisekunden
 

Porky

gehört zum Inventar
Die Einstellung automatisch verwalten ist richtig, solltest du auch so lassen. Dann der gewollte Absturz:
Gehe im Task-Manager auf Details, dann ganz runterrollen, Rechtsklick auf wininit.exe → Prozessstruktur beenden. Das gibt den Fehler Critical process died. Jetzt muss ein Minidump erstellt werden.
 

Macalanias

kennt sich schon aus
hat geklappt, hochladen kann ich sie aber nicht, weil ungültige datei

daher 3 png, könnt mir ja sagen wie es besser geht mitm hochladen
 

Anhänge

  • bsod1.PNG
    bsod1.PNG
    172 KB · Aufrufe: 10
  • bsod2.PNG
    bsod2.PNG
    163,8 KB · Aufrufe: 15
  • bsod3.PNG
    bsod3.PNG
    244,7 KB · Aufrufe: 25

Silver Server

gehört zum Inventar
Die Datei ist schreib geschützt.
Sie muss erst kopiert werden.
Dann kann man sie verpacken und anschließend hier im Forum hoch laden.
Ein so provozierter Stopp Fehler hilft aber nicht bei dem WHEA Fehler weiter.
Bei diesem Fehler, kritischer Prozesses ist Windows selbst abgestürzt.
 

Porky

gehört zum Inventar
So, viel mehr wissen wir noch nicht, eins aber schon: Bei deinen „normalen” Abstürzen ist Windows nicht mehr in der Lage auf das Systemlaufwerk zu schreiben. Das kann am Prozessor, Laufwerk oder Netzteil liegen.
 

Porky

gehört zum Inventar
Oh, habe ich überlesen. Und auch in Standardeinstellungen sind ASUS-Boards eher sehr großzügig mit VCore.
 

Silver Server

gehört zum Inventar
Wie gesagt diese Dumpfile hilft nicht weiter, da hier das Betriebssystem zum Absturz gebracht wurde.
Über den Prozessor kann ich da folgendes auslesen.
[Processor Information (Type 4) - Length 48 - Handle 004eh]
Socket Designation LGA1151
Processor Type Central Processor
Processor Family c6h - Specification Reserved
Processor Manufacturer Intel(R) Corporation
Processor ID ea060900fffbebbf
Processor Version Intel(R) Core(TM) i7-8700K CPU @ 3.70GHz
Processor Voltage 8ah - 1.0V
External Clock 100MHz
Max Speed 8300MHz
Current Speed 3700MHz
Status Enabled Populated
Processor Upgrade Specification Reserved
L1 Cache Handle 004bh
L2 Cache Handle 004ch
L3 Cache Handle 004dh
Die 8300MHz ist ein auslese Fehler, das kann der Prozessor nicht.
CPUID: "Intel(R) Core(TM) i7-8700K CPU @ 3.70GHz"
MaxSpeed: 3700
CurrentSpeed: 3696
Der Takt bei diesem Absturz lag bei 3696 MHz. Das ist der Standard Takt.

----------

BIOS Version 2402
BIOS Starting Address Segment f000
BIOS Release Date 06/17/2020
BIOS ROM Size 1000000
BIOS Characteristics
07: - PCI Supported
10: - APM Supported
11: - Upgradeable FLASH BIOS
12: - BIOS Shadowing Supported
15: - CD-Boot Supported
16: - Selectable Boot Supported
17: - BIOS ROM Socketed
19: - EDD Supported
23: - 1.2MB Floppy Supported
24: - 720KB Floppy Supported
25: - 2.88MB Floppy Supported
26: - Print Screen Device Supported
27: - Keyboard Services Supported
28: - Serial Services Supported
29: - Printer Services Supported
32: - BIOS Vendor Reserved
BIOS Characteristic Extensions
00: - ACPI Supported
01: - USB Legacy Supported
08: - BIOS Boot Specification Supported
10: - Enable Targeted Content Distribution
11: - UEFI Specification Supported
BIOS Major Revision 5
BIOS Minor Revision 12
EC Firmware Major Revision 255
EC Firmware Minor Revision 255
Dein BIOS konnte ich sehen ist auf dem neusten Stand.
 
Oben