Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Clipchamp: Microsoft vereinfacht Preisstruktur auf eine kostenpflichtige Option

DrWindows

Redaktion
Clipchamp: Microsoft vereinfacht Preisstruktur auf eine kostenpflichtige Option
von Kevin Kozuszek
Microsoft Clipchamp Titelbild


Der Videoeditor Clipchamp, den Microsoft erst im September 2021 übernommen hat, bringt noch mehr Ordnung in seines Preisstruktur. Nachdem Microsoft bereits erste Veränderungen vorgenommen hat, indem die Preise reduziert wurden und die kostenlose Variante mehr Möglichkeiten bekommen hat, reduzieren die Redmonder den bezahlten Teil nun auf eine Option.

Sämtliche bezahlten Pläne gehen ab sofort im neuen Essentials-Plan auf, wie das Unternehmen bereits am vergangenen Dienstag bekannt gab. Dieser kostet nun 11,99 € pro Monat, möchte man jährlich bezahlen, werden stattdessen 119,99 € fällig. Zu den kostenpflichtigen Funktionen gehören Premium-Inhalte für Audio, Video und Bildinhalte sowie kostenpflichtige Effekte und Filter. Nutzer könnten dann zudem ihre Inhalte als Backup sichern und ein eigenes Brand Kit zum Managen von Logos und Farben verwenden.

Genauere Informationen zur neuen Bezahlstruktur könnt ihr hier finden.


Hinweis: Der Artikel wird möglicherweise nicht vollständig angezeigt, eingebettete Medien sind in dieser Vorschau beispielsweise nicht zu sehen.

Artikel im Blog lesen
 
Anzeige

ThorKMaster

kennt sich schon aus
Da man weiter an einem Abo-Modell festhält bleibt Clipchamp bei mir deinstalliert, bis sich das ändert.
 
Anzeige
Oben