Anzeige

Am Puls von Microsoft

Anzeige

Connected Roadtrip: Neues, digitales Cockpit bei BMW

DrWindows

Redaktion
In immer mehr Autos halten Bildschirme Einzug und Update-Fähigkeiten der integrierten Radio-/Navigationssysteme wird immer wichtiger, da sich viele Endkunden daran gewöhnt haben, immer auf dem neuesten Stand zu sein. Nachdem Anfang des Jahres bereits Mercedes sein neues MBUX-System vorgestellt hat...

Klicke hier, um den Artikel zu lesen
 
Anzeige

DJD

bekommt Übersicht
Versteh ich das richtig, wer Kartenupdates möchte muss das Plus Package für 200€ buchen? Das wäre dann ja ein wirklich teurer Spaß.
 

Claus007

nicht mehr wegzudenken
Ja. Kartenupdates kosten 200€ pro Jahr. Wobei Du dafür vier Kartenupdates bekommst und Echtzeitverkehrsinfos. Ebenso wie die Remote Services - um zum Beispiel eine Standlüftung zu aktivieren. Ganz praktisch, damit das Auto vor der Fahrt herunter kühlt. Auch die Funktion, Ziele vom Smartphone ans Festeinbau-Navi von BMW zu schicken, ist in dem Plus-Package für die 200€ pro Jahr enthalten. Also viel mehr als "nur ein" Kartenupdate! Sondern vier Updates und weitere Services...
 

Grisu_1968

Staatl gepr. Wirtschafter
Ich starte demnächst ein neues Car-PC Projekt. Hab mir dafür ein kleines Lenovo ThinkCenter M73 Tiny gebraucht gekauft (i3, 8GB Ram, 500GB SSD). Installieren werde ich da Windows 10 Pro. Als Navisoftware werde ich die Karten App verwenden von Microsoft da ist auch Offlinenavigation möglich USB GPS Maus (Sirf 4 chipset). Internet per W-Lan bzw. über Tethering. Bedienung CTF700-HM - VGA 7" TFT Touchscreen und x10 Funkfernbedienung so wie Lenovo 500 Multimedia-Controller. Als Bedienoberfläche wird das Windows Media Center nachinstalliert in dem ich die Karten App verknüpfen werde um diese bequem starten zu können bei bedarf. Für die Multimediawiedergabe verwende ich eine 4TB externe USB 3.0 HDD. Eingebaut wir dieses in meinen Peugeot 307CC in dem ich seit 2008 schon ein Car-PC eingebaut habe der aber nicht mehr Zeitgemäß ist (Läuft noch mit Windows 7 keine SSD nur HDD, lahme CPU). Eventuell binde ich auch noch den Car-PC per OBD-2 an das steht aber noch nicht fest da muss ich mir erst noch diverse Software ansehen ob diese für mich brauchbar ist.
 

judyclt

gehört zum Inventar
Schon geschickt wie BMW etc. den Leuten nun auch dauerhaft das Geld aus der Tasche ziehen. Leider kommt man ab einer gewissen Klasse da nicht mehr herum. Ich hab im neuen Auto so wenig wie möglich von dem unverschämt teuren Kram bestellt und freue mich immer wieder über die schönen analogen Instrumente. Dieses ist in Verbindung mit dem Display dazwischen natürlich teurer als die optionalen virtuellen Cockpits.
Aber die Strategie ist top. Bei 500.000 neuen 3ern pro Jahr und je ca 200€ Abo hat BMW in den drei üblichen Leasingjahren schon 600.000.000€ eingenommen. Irre. Könnte man auch mal im Artikel drauf eingehen. So wirken die Beiträge manchmal etwas unreflektiert und unkritisch.
 

Thomas62

nicht mehr wegzudenken
Ich verstehe BMW nicht. Mercedes bietet das Selbe an, nur mit dem Unterschied, dass ab Neukauf die ersten drei Jahre im Kaufpreis schon drin sind. Und nicht nur vier Updates pro Jahr, sondern dann, wenn ein neues ansteht.
Und mit den E-Cars wird's noch ein böses Erwachen geben, wenn die Deutsche Umwelthilfe merkt, wieviel CO2 in die Luft gepulvert wird um Strom herzustellen. Noch nicht einberechnet sind die ganzen dafür gerodeten Wälder.
 

Claus007

nicht mehr wegzudenken
@Thomas62: Das ist offenbar nicht klar genug herausgekommen! Auch bei BMW sind Kartenaktualisierungen beim Neuwagen im Kaufpreis enthalten!
Nach Ablauf der drei Jahre nach dem Neuwagenkauf KANN man neue Karten im Abo erwerben. Und bekommt dann zusätzlich zu den Karten eben noch Echtzeitverkehrsinfos, Parkplatz-Vorhersage in Großstädten, ein News-Portal uvm. Eben für die 200 Euro pro Jahr. Aber dieser Preis wird erst NACH drei Jahren nach dem Neuwagenkauf fällig.
Zum Vergleich: Bisher kostet ein Kartenupdate zwischen 150 und 200 Euro. Und da sind keine Echtzeitverkehrsinfos oder ein News-Portal dabei! Das ist ein normaler Preis bei nahezu allen Autoherstellern, wenn man ein Navi ab Werk haben möchte. Und aktuelle Kartendaten will. Selbstverständlich kann man als Kunde auch mit den "alten" Karten weiterfahren. Diese bleiben immer offline im Auto gespeichert. Man kann sich also auch das Abo sparen, wenn man nicht die aktuellen Kartendaten braucht...
 

Thomas62

nicht mehr wegzudenken
@Claus007: Danke für diese Info. Dann ist alles klar. Dann sind die 200 Euro doch eine ganz normale Sache. Denn dieses Geld ist dann auch gut investiert. Schade nur, dass sich sehr viele alle ein zwei Jahre ein neues Smartphone kaufen, aber ab dem vierten Jahr scheinbar kein Geld für ein Kartenupdate in ihrem Auto haben. Komische Welt.
 

judyclt

gehört zum Inventar
Finde ich nicht so komisch. Mein altes Auto war von 2012 und abgesehen von ein paar wenigen Straßen und Kreiseln funktionierte das Navi astrein. Da würde ich niemals Geld für ausgeben, zumal ich mich als einer der wenigen im Umfeld noch so orientieren kann und es tatsächlich auch noch Schilder gibt.

Ständig neue Smartphones: Tja, eher als ein Kartenupdate. Hab zwar noch ein 950 und würde das noch lange nutzen, aber Microsoft stört das anscheinend.
 
Anzeige
Oben